Woe sollte die /etc/make.conf aussehen ?

Dieses Thema im Forum "Gentoo" wurde erstellt von schwedenmann, 02.10.2006.

  1. #1 schwedenmann, 02.10.2006
    schwedenmann

    schwedenmann Foren Gott

    Dabei seit:
    18.11.2003
    Beiträge:
    2.635
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Wegberg
    Hallo


    ich werde in 1-2 Tagen Gentoo nochmal installieren, die Stabel 8x86) Version.
    Es sollte ein Desktopsystem, Xorg, fluxbox + einige KDEprogramme, wie k3b, etc + kdm werden.

    Wie sollte die make.conf für so ein System aussehen ?
    CPU ist XP2400, aber was gehört auf jeden Fall noch in die Make.conf.

    ich habe hier eine alte make.conf von einem Kororaa-Install, was kann ich rausschweißen oder was kann ich davon behalten.

    mfg
    schwedenmann
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Keruskerfürst, 02.10.2006
    Zuletzt bearbeitet: 02.10.2006
    Keruskerfürst

    Keruskerfürst Kaiser

    Dabei seit:
    12.02.2006
    Beiträge:
    1.366
    Zustimmungen:
    0
    LDFLAGS entfernen.
    Portage binhost enfernen
    Accept keywords auf "x86" setzen
    CFLAGS="-march=athlon-xp -O9 -pipe -fomit-frame-pointer -mmmx -m3dnow -msse -mfpmath=387"; den Rest weglassen
    MAKEOPTS auf "-j1" setzen
    Außerdem muß noch der RSYNC Spiegel gesetzt werden
     
  4. nikaya

    nikaya Guest

    CFLAGS sind wirklich seeehr abenteuerlich (-O9).
    Code:
    CFLAGS="-O2 -march=athlon-xp -pipe -fomit-frame-pointer"
    CXXFLAGS="${CFLAGS}"
    Mehr braucht man heute nicht mehr,alles andere ist Kram der nichts bringt und evtl. mehr schadet als nützt.
    Das Handbuch empfiehlt nichts anderes.Ich würde erst mit sicheren Flags anfangen und später vielleicht mich an andere herantasten.
    Code:
    MAKEOPTS="-j2"
    wird auch im Handbuch empfohlen und würde ich so lassen.
    Code:
    PORTAGE_TMPDIR=/var/tmp
    PORTDIR=/usr/portage
    DISTDIR=${PORTDIR}/distfiles
    PKGDIR=${PORTDIR}/packages
    kann man weglassen,wird mit Defaultwerten gesetzt.

    Ich weiß nicht ob die ganzen USE-Variablen noch valide sind.Kann man auch erst ganz leer lassen,viele werden ja übers Profil gesetzt --> Vorsicht:Seit 2006.1 gibt es mehrere Profile,unbedingt das "desktop"-Profil wählen.

    Ganz wichtig ist:
    Code:
    INPUT_DEVICES="keyboard mouse"
    VIDEO_CARDS="nv"
    für das modulare Xorg,ansonsten werden alle verfügbaren Treiber installiert."nv" ist nur ein Beispiel,für 3D wird dort noch "nvidia" oder "fglrx" rein müssen.
    Dazu am besten in die Doku schauen.
     
  5. #4 schwedenmann, 02.10.2006
    schwedenmann

    schwedenmann Foren Gott

    Dabei seit:
    18.11.2003
    Beiträge:
    2.635
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Wegberg
    make.conf

    Hallo


    Danke für die tips

    @krishan
    du hattest afaik in einem anderen thread bei dir USE="nls win32codecs real kdexdeltas kdeenablefinal hal java" benutzt.

    ist mir auch aufgefallen, daß es nur einen link gibt con /etc/mnake/defaults auf desktop und server.
    Nur wie wähle ich diese profile, für mich also desktop aus ?

    Den ccache Eintrag habe ich selbst reingeschrieben, da ich distcc noch nicht benutze.

    mfg
    schwedenmann
     
  6. nikaya

    nikaya Guest

    Das sind meine persönlichen Erweiterungen,die durch das neue Profil teilweise schon hinfällig sind.Z.B. sind die win32codecs jetzt über das Profil gesetzt.
    Ich bin nur kein Freund von 100 Eintragen für USE=... da einige auch irgendwann hinfällig werden,in der make.conf jedoch nicht über sync gepflegt werden sondern dort ewig rumstehen.Das muss aber jeder selber mit sich ausmachen.

    Code:
    ln -snf ../usr/portage/profiles/default-linux/x86/2006.1/desktop /etc/make.profile
    falls du x86 hast.
     
  7. #6 Keruskerfürst, 03.10.2006
    Keruskerfürst

    Keruskerfürst Kaiser

    Dabei seit:
    12.02.2006
    Beiträge:
    1.366
    Zustimmungen:
    0
    CFLAGS sind wirklich seeehr abenteuerlich (-O9).

    Naja, wenn man den GCC und glibc Sourcecode analysiert und auch auf www.gentoo.org einige Threads verfolgt, dann kann man anderer Meinung werden.
     
  8. nikaya

    nikaya Guest

    Ja,kann man endlos drüber diskutieren.
    Ich bin aber der Meinung man sollte mit sicheren Cflags beginnen.Es sei denn man ist da mehr in der Materie drinnen.
    Ansonsten wundert man sich vielleicht später über teilweise komisches Systemverhalten und kommt nicht hinter die Ursache.
     
  9. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. #8 schwedenmann, 03.10.2006
    schwedenmann

    schwedenmann Foren Gott

    Dabei seit:
    18.11.2003
    Beiträge:
    2.635
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Wegberg
    /etc/make.conf

    Hallo

    Danke erst mal für die Tiups, werde die /etc/make.conf anch den obgne Tiups umgstelten, bis auf die Zeilen die sich auf die Graka beziehen, die werde ich wohl weglassen.

    Habe eine alte ATI7000, da bekommt man kein 3D, das nur einmal vor Jahren bei Suse8x oder 9x geklappt, ansonsten weder mit debian, Archlinux oder auch Frugalware.
    ich brauche nur die Xorg Module für ati sowie die entsprechrenden Inputmodule um einen lauffähigne X-Server zu generieren.

    Hat bei der letzen Gentoo-Installation mit der Koraraa-make.conf jedenfalls geklappt.

    mfg
    schwedenmann
     
  11. nikaya

    nikaya Guest

    @schwedenmann:
    Viel Erfolg dabei.

    Wenn Du die VIDEO_CARDS Variable weglässt mußt Du Dir im klaren sein das Du viel unnötigen Kram mitinstalliert bekommst:
    Code:
    VIDEO_CARDS="i128 mga radeon savage -apm -ark -chips
    -cirrus -cyrix -dummy -fbdev -fglrx% -glint -i740 -i810 -imstt -mach64 -neomagic
    -newport -nsc -nv -nvidia% -r128 -rendition -s3 -s3virge -siliconmotion -sis
    -sisusb -sunbw2 -suncg14 -suncg3 -suncg6 -sunffb -sunleo -suntcx -tdfx -tga
    -trident -tseng -v4l -vesa -vga -via -vmware -voodoo"
    Ungefähr so.

    Schau Dir Dieses mal an:
    http://www.gentoo.org/doc/en/ati-faq.xml
     
Thema:

Woe sollte die /etc/make.conf aussehen ?

Die Seite wird geladen...

Woe sollte die /etc/make.conf aussehen ? - Ähnliche Themen

  1. Artikel: Pale Moon - Firefox so, wie er sein sollte?

    Artikel: Pale Moon - Firefox so, wie er sein sollte?: Pale Moon ist, soweit mir bekannt, die bisher kompatibelste Alternative zu Firefox. Gerade wurde Version 25.5.0 veröffentlicht. Sie beruht zwar...
  2. Studie zur Massenüberwachung: Die EU sollte wichtige Open-Source-Werkzeuge finanziere

    Studie zur Massenüberwachung: Die EU sollte wichtige Open-Source-Werkzeuge finanziere: Zu diesem Ergebnis kommt eine vom Europäischen Parlament beauftragte Studie, die jetzt in zwei Teilen vorliegt und zur Diskussion in einem...
  3. Linux Zertifkate - welche sollte man haben?

    Linux Zertifkate - welche sollte man haben?: Hallo, ich bin fast am Ende meiner Ausbildung als Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung und wollte gleich darauf ein paar Zertifizierungen...
  4. Remnant: Ubuntu sollte monatlich erscheinen

    Remnant: Ubuntu sollte monatlich erscheinen: Der Ubuntu-Mitarbeiter Scott James Remnant hat eine Verkürzung des Veröffentlichungszyklus auf einen Monat vorgeschlagen. Damit sollen kleine...
  5. ZEITGEIST, Der Film (sollte jeder mal gesehen haben)

    ZEITGEIST, Der Film (sollte jeder mal gesehen haben): Hallo, Wer von euch mal was intressantes sehen will sollte sich http://video.google.com/videoplay?docid=1338572241371195960 anschaun. am...