Ubuntu 10.04. - dmesg timestamp format

Dieses Thema im Forum "Debian/Ubuntu/Knoppix" wurde erstellt von Gast123, 19.09.2013.

  1. #1 Gast123, 19.09.2013
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 19.09.2013
    Gast123

    Gast123 Guest

    Hallo zusammen,

    Ich habe unter Ubuntu 10.04 das Problem, dass ich nicht sicher bin, wie sich die Zeitstempel von dmesg verhalten.
    Z.B.:
    Code:
    [1468202.242047] somestuff
    In der allgemeinen Dokumentation von dmesg ist die Rede davon, dass es sich bei den Zahlen links vom Komma um Sekunden und bei denen rechts vom Komma um Nanosekunden handelt.
    Dies macht in der Darstellung aber keinen Sinn, da bei 6-Stelligen Nanosekunden der Komplette Millisekundenteil in der Darstellung fehlen würde.
    Ich nehme daher an, dass es sich bei den Zahlen rechts vom Komma um Mikrosekunden handelt.
    Ist das so korrekt?

    MfG

    Schard
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 sanvero, 22.10.2013
    sanvero

    sanvero Grünschnabel

    Dabei seit:
    22.10.2013
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo :brav:
    Bin zufällig auf den Thread gestoßen und bevor er endgültig begraben wird... vielleicht hilfts ja noch jemandem weiter.
    Ein wenig googlen brachte mich auf folgende googlebook Leseprobe:



    Linux 2011: Debian, Fedora, openSUSE, Ubuntu, openSUSE 11.3 und Ubuntu 10.10
    von Michael Kofler


    Den dmesg-Kernelmeldungen ist oft eine Zeitangabe in der Form [nnn.nnnnnn] vorangestellt. Die Zahl vor dem Komma gibt die Anzahl der Sekunden seit dem Systemstart an, die weiteren sechs Stellen präzisieren die Zeitangabe auf millionstel Sekunden. Bei der Speicherung der Kernelmeldungen in einer Logging-Datei wird diese Zeitangabe in der Regel durch die absolute Zeit ergänzt.


    :think:
     
  4. #3 Titanx, 22.10.2013
    Zuletzt bearbeitet: 23.10.2013
    Titanx

    Titanx Grünschnabel

    Dabei seit:
    11.10.2013
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Schard,
    vielleicht hilft dir das ja weiter...

    Du kannst dir mit
    Code:
    dmesg -T
    den Zeitstempel in eine für den Menschen leserliche Form ausgeben lassen.

    Unter
    Code:
    date --help
    findet man die Angabe:
    Code:
     %s   Sekunden seit „1970-01-01 00:00:00 UTC“ 
    Ergo schließe ich darauf, dass es sich hierbei beim dmesg Zeitstempel um den Unix-Zeitstempel handeln muss. Dabei werden die Sekunden seit Donnerstag, den 1. Januar 1970 00:00 Uhr UTC gezählt und angezeigt.

    Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Unixzeit
     
  5. #4 Gast123, 23.10.2013
    Gast123

    Gast123 Guest

    Also lag ich wohl richtig mit Mikrosekunden. :)
     
  6. #5 bytepool, 27.10.2013
    Zuletzt bearbeitet: 27.10.2013
    bytepool

    bytepool Code Monkey

    Dabei seit:
    12.07.2003
    Beiträge:
    791
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    /home/sweden/göteborg
    Hej,

    ich dachte vielleicht sollte doch nochmal jemand darauf hinweisen dass der Post von Titanx mehr oder weniger komplett inkorrekt ist. Das Programm date hat mit dmesg nichts zu tun, genausowenig wie mit unix time im Allgemeinen.
    Und bei der dmesg Option -T muss man, wie in der manpage nachzulesen ist, beachten dass dies eine falsche Zeitangabe liefern kann:
    Auf meinem Laptop fuehrt das z.B. grundsaetzlich zu falschen Ergebnissen da ich ein grosser Fan von suspend bin. ;)

    Nichts fuer ungut, aber ich dachte das sollte man so nicht stehen lassen.

    MfG,
    bytepool
     
Thema:

Ubuntu 10.04. - dmesg timestamp format

Die Seite wird geladen...

Ubuntu 10.04. - dmesg timestamp format - Ähnliche Themen

  1. Canonical definiert Ziele für Ubuntu 16.10 »Yakkety Yak«

    Canonical definiert Ziele für Ubuntu 16.10 »Yakkety Yak«: Auf dem derzeit stattfindenden Ubuntu Online Summit (UOS) zur Entwicklung von Ubuntu 16.10 »Yakkety Yak« wurden in der Eröffnungssitzung einige...
  2. Artikel: Ubuntu und Kubuntu 16.04 LTS

    Artikel: Ubuntu und Kubuntu 16.04 LTS: Dieser Artikel beleuchtet die Neuerungen von Ubuntu 16.04 LTS »Xenial Xerus« vor allem in den beiden wichtigsten Desktop-Ausgaben, Unity und KDE....
  3. Ubuntu LTS: Viele Sicherheitslücken ungepatcht

    Ubuntu LTS: Viele Sicherheitslücken ungepatcht: Einem Bericht des Computer-Magazins »ct« zufolge kann die von »Ubuntu LTS« versprochene Langzeitpflege nicht das halten, was sie verspricht. Viele...
  4. Ubuntu loggt sich aus nach aktualisierung auf 16.04

    Ubuntu loggt sich aus nach aktualisierung auf 16.04: Während dem Update auf Ubuntu 16.04 hat sich Ubuntu aufgehängt. Nach 6 Stunden habe ich es abgebrochen. Nach einem Neustart konnte ich mich nicht...
  5. Ubuntu 16.10 soll »Yakkety Yak« heißen

    Ubuntu 16.10 soll »Yakkety Yak« heißen: Ubuntu-Gründer Mark Shuttleworth hat sich für »Yakkety Yak« als Name für die nächste Ubuntu-Version entschieden. Weiterlesen...