faxen geht nicht mehr

Dieses Thema im Forum "Anwendungen" wurde erstellt von tzzaetaynzz, 23.11.2004.

  1. #1 tzzaetaynzz, 23.11.2004
    tzzaetaynzz

    tzzaetaynzz Tripel-As

    Dabei seit:
    31.01.2004
    Beiträge:
    153
    Zustimmungen:
    0
    hallo an alle,

    vor langer, langer zeit habe ich bei mir einen faxserver installiert.
    eine ganze weile lief alles wie gewünscht.

    das fax ging ein und wurde mir per mail zu gesendet.
    leider wird die mail nun nicht mehr gesendet.
    nun bin ich nicht mehr im bilde wie mein fax-system funktioniert.

    also in der inittab habe ich stehen
    Code:
    fr:2345:once:/usr/local/bin/c2faxrecv -v -C /var/spool/fax/etc/config.faxCAPI >> /tmp/fax 2>&1
    
    meine /var/spool/fax/etc/config.faxCAPI sieht so aus:

    Code:
    #
    # EDIT THIS CONFIGURATION TO REFLECT YOUR SETUP
    #
     
    # Grunds�tzliches:
    # - Es gibt f�r jeden Wert einen Standardzustand (default), sodass jede Zeile
    #   der Datei oder auch das komplette Configfile ausgelassen werden kann.
    # - Es gibt ausschlie�lich ein Configfile, in dem alle n�tigen Angaben f
    #   "c2faxsend/-receive" eingetragen werden k�nnen.
    # - Werden f�r HylaFAX mehrere virtuelle Ger�te (devices) angelegt, muss es
    #   f�r jedes Device ein Configfile im Format config.[DeviceName] geben.
    #   Dessen Existenz wird von HylaFAX �berpr�ft. Ohne dieses File kann die
    #   Arbeit mit dem Device nicht aufgenommen werden. Die Existenz einer
    #   solchen Datei kann am einfachsten durch einen Link auf dieses ConfigFile
    #   oder ein minimales "dummy"-ConfigFile nachgewiesen werden.
    #
    # Basics:
    # - There is a default condition for each value, such that each line of the
    #   file or the complete configfile can be left out.
    # - There is only one configfile in which all information required for
    #   "c2faxsend/-receive" can be entered.
    # - If multiple virtual devices are created for HylaFAX, there must be a
    #   Configfile in the format config.[DeviceName] for each device. HylaFAX
    #   checks that this file exists. Without this file, it is not possible to
    #   start working with the device. The easiest way to establish the existence
    #   of such a file is to create a link to this ConfigFile or a minimum
    #   "dummy" ConfigFile.
     
     
    # "SpoolDir" gibt den Pfad an, unter dem im HylaFAX-kompatiblen Betrieb die
    # HylaFAX-Dateien zu finden sind oder unter dem im Stand-Alone-Betrieb die
    # empfangenen Faxe gespeichert werden sollen. Im HylaFAX-kompatiblen Betrieb
    # werden die Faxe im Verzeichnis $(SpoolDir)/recvq gespeichert.
    #
    # "SpoolDir" indicates the path in which the HylaFAX are located in HylaFAX-
    # compatible operation or in which received faxes are to be saved in
    # stand-alone operation. In HylaFAX-compatible operation, faxes are saved in
    # the directory $(SpoolDir)/recvq.
    #
    # default   /var/spool/fax
    #
    SpoolDir:               /var/spool/hylafax
     
     
    # "FaxRcvdCmd" gibt das Skript an, das ausgef�hrt wird, sobald ein Fax
    # empfangen wurde. Im Stand-Alone-Betrieb werden andere Parameter
    # �bergeben als f�r HylaFAX (mehr dazu im sample_faxrcvd).
    #
    # "FaxRcvdCmd" indicates the script performed whenever a fax is
    # received. Parameters other than the ones for HylaFAX are returned in
    # stand-alone operation (see sample_faxrcvd for more information).
    #
    # default   /var/spool/hylafax/bin/faxrcvd
    #
    FaxRcvdCmd:             /var/spool/hylafax/bin/faxrcvd
    #FaxRcvdCmd:
     
     
    # "PollRcvdCmd" gibt das Skript an, das ausgef�hrt wird, sobald ein
    # Fax per Faxabruf empfangen wurde. Im Stand-Alone-Betrieb werden
    # andereParameter �bergeben als f�r HylaFAX (mehr dazu im
    # sample_faxrcvd).
    #
    # "PollRcvdCmd" indicates the script performed whenever a fax was
    # received by fax polling. Parameters other than the ones for HylaFAX
    # are returned in stand-alone operation (see sample_faxrcvd for more
    # information).
    #
    # default   /var/spool/hylafax/bin/pollrcvd
    #
    PollRcvdCmd:             /var/spool/hylafax/bin/pollrcvd
     
    # "FaxReceiveUser" ist der User, als der c2faxrecv ausgef�hrt wird.
    # Die �nderung des Users kann nur vom Superuser bzw. "root" erfolgen. Sollte
    # c2faxrecv von einem anderen User gestartet werden, wird dieser Eintrag
    # ignoriert. Hier einen anderen als den Hylafax-Standardwert "uucp"
    # einzutragen ist dann sinnvoll, wenn beispielsweise die Rechte von
    # /dev/capi20 nicht ge�ndert werden sollen oder Ihre Linux-Distribution einen
    # anderen User voraussetzt.
    #
    # "FaxReceiveUser" is the user when c2faxrecv is run. This user can be
    # changed only by the Superuser or "root" user. If c2faxrecv is started by
    # another user, this entry will be ignored. Here it is a good idea to enter a
    # value other than the hylafax default value "uucp", for instance, if the
    # rights of /dev/capi20 are not to be changed or your Linux distribution
    # requires another user.
    #
    # default   ""
    #
    FaxReceiveUser:         uucp
     
     
    # Im "LogFile" werden Informationen �ber den Faxablauf abgespeichert.
    #
    # Information about the order of events in faxing are saved in the "LogFile".
    #
    # default   ""
    #
    LogFile:    /tmp/capifax.log        # /tmp/capifax.log
     
     
    # Der Befehl "LogTraceLevel" gibt die Menge der Daten an, die in ein LogFile
    # geschrieben werden. Die Spanne reicht von 0 = nichts bis 4 = vieles.
    #
    # The "LogTraceLevel" command indicates the amount of data written in a
    # LogFile. The range goes from 0 = nothing to 4 = many.
    #
    # default   0
    #
    LogTraceLevel:          4
     
     
    # "LogFileMode" sind die Angaben (mode), aufgrund derer sowohl das gerade
    # erw�hnte LogFile als auch die LogFiles f�r HylaFAX angelegt werden.
    #
    # "LogFileMode" is the mode, on the basis of which both the LogFile just
    # mentioned and the LogFiles for HylaFAX are generated.
    #
    # default   0600
    #
    LogFileMode:            0600
     
     
    # Die geschweiften Klammern geben Anfang und Ende einer Section an.
    # Jede Section darf eine oder mehrere SubSections enthalten.
    # SubSubSections sind nicht erlaubt.
    # Dabei enth�lt die Section Angaben zu einem virtuellen Device;
    # die Subsection die Angaben f�r die Rufannahme jedes Controllers.
    # Es k�nnen beliebig viele Sections und, darin enthalten, jeweils beliebig
    # viele Subsections erzeugt werden.
    # Jede Section muss aber einen anderen HylafaxDeviceName erhalten;
    # zus�tzlich muss in jeder Subsection innerhalb einer Section ein anderer
    # Controller aufgef�hrt werden. Beim Stand-Alone-Betrieb ist eine Section mit
    # entsprechend vielen Subsections ausreichend, da in diesem Betriebsmodus die
    # virtuellen DeviceNamen keine Rolle spielen.
    #
    # The curved brackets indicate the beginning and end of a section.
    # Each section may contain one or more subsections.
    # SubSubSections are not permitted.
    # The section contains information about a virtual device; the subsection the
    # call acceptance information for each controller.
    # Any number of sections containing any number of subsections may be
    # generated, but each section must receive a different HylafaxDeviceName; and
    # a different controller must be listed in every subsection within a section.
    # For stand-alone operation, it is sufficient to have just one section with
    # as many subsections as required, since virtual DeviceNames do not play
    # any role in this mode of operation.
    #
    {
     
        # "HylafaxDeviceName" ist der Name, unter dem sich C4H bei HylaFAX als
        # "virtuelles Modem" anmeldet. Sollen f�r HylaFAX mehrere dieser "Modems"
        # erzeugt werden, legen Sie einfach eine neue Section mit einem anderen
        # HylafaxDeviceName an.
        #
        # "HylafaxDeviceName" is the name, under which C4H registers in HylaFAX as
        # a "virtual modem". If multiple "modems" are to be generated for HylaFAX,
        # simply create a new section with another HylafaxDeviceName.
        #
        # default   faxCAPI
        #
        HylafaxDeviceName:          faxCAPI
     
     
        # "RecvFileMode" ist der Mode, in dem empfangene Faxe abgespeichert
        # werden. User und Group der Datei wird durch FaxReceiveUser (s.o.)
        # festgelegt.
        #
        # "RecvFileMode" is the mode, in which received faxes are saved. User and
        # Group of the file are determined by the FaxReceiveUser (see above).
        #
        # default   0600
        #
        RecvFileMode:               0600
     
     
        # "FAXNumber" ist die eigene Nummer des Computers und wird der Gegenseite
        # mitgeteilt (sichtbar z. B. im Fax-Journal).
        #
        # "FAXNumber" is the fax number of the computer itself and is transmitted
        # to the remote site (visible in the Fax Journal).
        #
        # default   ""
        #
        FAXNumber:                  +49.40.60008652
     
     
        # "LocalIdentifier" ist der von CAPI aus konfigurierbare Teil der
        # Kopfzeile. Ein leerer Eintrag f�hrt dazu, dass keine Fax-Kopfzeile
        # eingef�gt wird.
        #
        # "LocalIdentifier" is the part of the fax header which can be configured
        # from CAPI. An empty entry specifies an empty header.
        #
        # default   ""
        #
        LocalIdentifier:            "AVM CAPI4HylaFAX"
     
     
        # Die maximale Anzahl von gleichzeitig empfangbaren Faxen kann
        # durch "MaxConcurrentRecvs" angepa�t werden. Diese Anzahl wird
        # durch die Anzahl der durch die Hardware zur Verf
        # gestellten B-Kan�le begrenzt.
        #
        # The maximum number of faxes that can be received at the same
        # time can be adjusted using "MaxConcurrentRecvs". This number
        # is limited by the number of B channels provided by the hardware.
        #
        # default   2
        #
        MaxConcurrentRecvs:         2
     
     
        # ----------- outgoing params -----------
     
        # "OutgoingController" gibt den Controller an, �ber den eine externe
        # Verbindung aufgebaut werden soll.
        #
        # "OutgoingController" indicates the controller which is to be used to
        # establish an external connection.
        #
        # default   1
        #
        OutgoingController:         1
     
     
        # Die "OutgoingMSN" ist die MSN, die f�r ausgehenden Faxe benutzt wird.
        #
        # The "OutgoingMSN" is the MSN used for outgoing faxes.
        #
        # default   ""
        #
        OutgoingMSN:                60008652
     
        #
        # CLIR (Calling Line Identification Restriction) can be switched off using
        # the value (0) or switched back on by entering the value (1).
        #
        # default   0
        #
        SuppressMSN:                0
     
     
        # "NumberPrefix" wird vor jede Telefonnummer gestellt. Dies ist bei
        # Nebenstellenanlagen wichtig, bei denen f�r den Aufbau einer externen
        # Verbindung eine Ziffer vorgew�hlt werden muss.
        #
        # "NumberPrefix" is set to precede each telephone number. This is
        # important for PBX systems which require that a number be dialed to
        # obtain an outside line.
        #
        # default   ""
        #
        NumberPrefix:
     
     
        # Wenn der Wert in "UseISDNFaxService" = 1 ist, wird ein ausgehender Ruf
        # mit der ISDN-FAX-G3 Dienstekennung aufgebaut. Bei 0 wird eine 3.1kHz
        # Audio-Verbindung hergestellt.
        #
        # When in "UseISDNFaxService" the value is = 1, an outoing call will be
        # established using the ISDN-FAX-G3 service indicator. For 0, a 3.1kHz
        # audio connection is established.
        #
        # default   0
        #
        UseISDNFaxService:          0
     
     
        # Gibt die Dauer in Sekunden an, die auf eine Verbindungsannahme durch die
        # Gegenseite gewartet wird. So wird beim Faxversand nicht automatisch die
        # gesamte von der Telekom vorgegebene Wartezeit genutzt. Eine Angabe des
        # Wertes 0 nutzt die gesamte Wartezeit.
        #
        # The duration in seconds you wait for the remote site to accept your
        # outgoing call In this way you do not have to use the entire ringing
        # duration preset by the telephone company. The default value 0 uses the
        # entire ringing duration.
        #
        # default   0
        #
        RingingDuration:            1
     
     
        # ----------- incoming params -----------
        {
     
            # Controller, f�r den diese Subsection gilt.
            #
            # Controller for which this subsection is valid.
            #
            # default   1
            #
            Controller:             1
     
     
            # Wenn "AcceptSpeech" auf 1 steht, wird auch die Dienstekennung
            # "Sprache" angenommen.
            #
            # If "AcceptSpeech" is set to 1, the service indicator "Voice" also
            # will be accepted.
            #
            # default   0
            #
            AcceptSpeech:           0
     
     
            # Sofern man DDI nutzen will, sollte man "UseDDI" auf 1 stellen.
            #
            # If DDI is to be used, "UseDDI" should be set to a value of 1.
            #
            # default   0
            #
            UseDDI:                 0
     
     
            # Die DDI-Stammnummer wird bei "DDIOffset" eingetragen.
            # Der Standardwert f�hrt zu keinem korrekten Ergebnis und
            # sollte, sofern "UseDDI" auf 1 gestellt wurde, immer
            # ver�ndert werden.
            #
            # "DDIOffset" indicates the DDI offset number which precedes
            # extension number. Because the default value can't guarantee
            # a correct result, this value should be modified whenever
            # "UseDDI" is set to 1.
            #
            # default   ""
            #
            DDIOffset:
     
     
            # "DDILength" gibt die Anzahl der Durchwahlziffern an. (Diese Ziffern
            # werden lediglich als Teil der Empf�ngernummer mitgeteilt.) Der
            # Standardwert sollte bei Verwendung von DDI ebenfalls angepasst
            # werden.
            #
            # "DDILength" indicates the number of digits in the extension. (These
            # numbers are only used as a component of the recipient's number.) The
            # default value should be adapted whenever DDI is used.
            #
            # default   0
            #
            DDILength:              0
     
     
            # Bei "IncomingDDIs" k�nnen in einer durch Komma getrennten Liste alle
            # Durchwahlziffern (DDIs) angegeben werden, f�r die Rufe angenommen
            # werden sollen. Eine Bereichsangabe ist auch m�glich (z.B. 100-300),
            # wobei aber keine offenen Bereiche (z.B. -100) erlaubt sind.
            # Sofern IncommingDDIs gesetzt ist, wird DDILength ignoriert.
            #
            # In "IncomingDDIs", all extension numbers (DDIs) for which calls are
            # to be accepted may be listed, separated by commas. It is also
            # possible to specify a range (e.g. 100-300); here no open ranges are
            # permitted (e.g. -100). When the "IncomingDDIs" switch is set, the
            # parameters for DDILength will be ignored.
            #
            # default   ""
            #
            IncomingDDIs:
     
     
            # Bei "IncomingMSNs" k�nnen in einer durch Komma getrennten Liste alle
            # MSNs angegeben werden, f�r die Rufe angenommen werden sollen. Ist
            # die Liste leer, werden alle Rufe auf ISDN FAX G3, 3,1kHz Audio und
            # eventuell "Sprache" angenommen.
            # Wenn "UseDDI" auf 1 gestellt ist, wird "IncomingMSNs" ignoriert.
            #
            # In "IncomingMSNs", all MSNs for which calls are to be accepted may
            # be listed, separated by commas. When the list is empty, all calls
            # are accepted for ISDN FAX G3, 3,1kHz audio and perhaps "Voice".
            # When "UseDDI" is set to 1, "IncomingMSNs" is ignored.
            #
            # default   ""
            #
            IncomingMSNs:           60008652
     
     
            # Wenn "AcceptGlobalCall" auf 1 steht, werden auch Calls ohne
            # Zielrufnummer (ohne MSN) angenommen.
            # Notwendig hinter einigen Telefonanlagen, die keine Zielrufnummer
            # senden.
            #
            # If "AcceptGlobalCall" is set to 1, calls without Called Party
            # Number also will be accepted.
            # Needed on internal ports of some PBX.
            #
            # default   1
            #
            AcceptGlobalCall:   1
        }
    }
    
    die faxe liegen unter /var/spool/fax/recvq,
    aber nur als tiff beispiel: fax00017.tif
    unter /var/spool/fax/log liegen folgende dateien
    Code:
    c00000072  c00000074  c00000076  c00000078  seqf
    c00000073  c00000075  c00000077  c00000079 
    
    mit folgendem inhalt:
    Code:
    Nov 15 17:14:39.90: [ 1333]: SESSION BEGIN 00000079 +49.40.60008652
    Nov 15 17:14:39.94: [ 1333]: Incoming analog call on controller 1 from 482168580 to 60008652.
    Nov 15 17:14:49.63: [ 1333]: Connection established.
    Nov 15 17:14:49.63: [ 1333]:    StationID = +49 40 353322
    Nov 15 17:14:49.63: [ 1333]:    BaudRate  = 9600
    Nov 15 17:14:49.63: [ 1333]:    Flags     = MMR_compr
    Nov 15 17:14:49.71: [ 1333]: Write fax in path /var/spool/hylafax to file recvq/fax00017.tif.
    Nov 15 17:15:09.88: [ 1333]: Page 1 was received. - Last Page!
    Nov 15 17:15:12.96: [ 1333]: Fax received and calling '/var/spool/hylafax/bin/faxrcvd "recvq/fax00017.tif" "faxCAPI" "00000079" "" "+49 40 353322" "" "60008652"'.
    Nov 15 17:15:15.49: [ 1333]: Connection is droped with reason 0x3400 (No additional information).
    Nov 15 17:15:15.49: [ 1333]: SESSION END
    
    gegoogelt habe ich und versucht den fehler einzugrenzen.
    leider habe ich es nicht geschafft.

    hatt jemand eine idee?

    ich möchte nicht den ganzen server neu aufsetzen muessen,
    damit ich wieder meine fax als mail bekomme.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

faxen geht nicht mehr

Die Seite wird geladen...

faxen geht nicht mehr - Ähnliche Themen

  1. Faxen über 3Com Winmodem 56k DF

    Faxen über 3Com Winmodem 56k DF: Servus, habe mal wieder ein klitzekleines Problem. Und zwar möchte ich gern über meinen Suse 10.3 PC auch Faxe versenden. Dazu habe ich mir nun...
  2. ISDN Faxen mit Fritz!X USB 2.0

    ISDN Faxen mit Fritz!X USB 2.0: Hallo! Kann mir jemand auf die Sprünge helfen wie ich es schaffe über ISDN Faxe zu versenden? Danke!
  3. Faxen aus Liux via Windows Server 2003

    Faxen aus Liux via Windows Server 2003: Hallo zusammen hat jemand Erfahrung mit dem Faxen von Linux CLients über einen Windows Server? Ich habe im Server eine FritzCard PCI und...
  4. faxen mit capisite sff-format ist nicht lesbar

    faxen mit capisite sff-format ist nicht lesbar: Hallo Leute, das Faxen mit capisuite klappt soweit. Bekomme ich aber ein Fax, so ist das PDF in der Mail nicht lesbar. Auch das Original...
  5. Ist Faxen in Verbindung mit T-Net/DSL möglich ?

    Ist Faxen in Verbindung mit T-Net/DSL möglich ?: Ist Faxen in Verbindung mit T-Net/DSL unter Linux generell möglich ? Also ich habe einen analogen Anschluß mit DSL 2000. Ich muss ab und zu...