speedstep - acpi - DSDT Tabelle

Dieses Thema im Forum "Gentoo" wurde erstellt von flammenflitzer, 04.02.2008.

  1. #1 flammenflitzer, 04.02.2008
    flammenflitzer

    flammenflitzer Routinier

    Dabei seit:
    26.12.2003
    Beiträge:
    388
    Zustimmungen:
    0
    Hallo
    Ich habe Probleme mit speedstep.
    Code:
    localhost boot # dmesg | grep DSDT
    Nichts. Jetzt dachte ich, ich könnte DSDT aus dem Bios auslesen und die Tabelle beim Booten laden.
    Code:
    http://page.mi.fu-berlin.de/chjacob/samsung/samsung.html#acpi
    Code:
    emerge pmtools
    Code:
    localhost olaf # /usr/sbin/acpidump  >> /tmp/ACPI
    Code:
    localhost olaf # /usr/bin/acpixtract-pmtools -l /tmp/ACPI
    
    Signature Length  OemId     OemTableId   OemRevision CompilerId
    CompilerRevision
    
        DSDT   29672  "NVIDIA"  "AWRDACPI"    00001000    "MSFT"
    03000000
        FACS      64
        FACP     244  "Nvidia"  "ASUSACPI"    42302E31    "AWRD"
    00000000
        HPET      56  "Nvidia"  "ASUSACPI"    42302E31    "AWRD"
    00000098
        MCFG      60  "Nvidia"  "ASUSACPI"    42302E31    "AWRD"
    00000000
        APIC     152  "Nvidia"  "ASUSACPI"    42302E31    "AWRD"
    00000000
        SSDT     772  "Nvidia"  "ASUSACPI"    42302E31    "AWRD"
    00000000
        XSDT      76  "Nvidia"  "ASUSACPI"    42302E31    "AWRD"
    00000000
        RSDP          "Nvidia"
    
    Found 9 ACPI tables [20060324]
    Code:
    localhost olaf # cd /root
    localhost ~ # mkdir ACPI
    localhost ~ # cd ACPI
    Code:
    localhost olaf # /usr/bin/acpixtract-pmtools -a /tmp/ACPI
    Acpi table [DSDT] -  29672 bytes written to DSDT.dat
    Acpi table [FACS] -     64 bytes written to FACS.dat
    Acpi table [FACP] -    244 bytes written to FACP.dat
    Acpi table [HPET] -     56 bytes written to HPET.dat
    Acpi table [MCFG] -     60 bytes written to MCFG.dat
    Acpi table [APIC] -    152 bytes written to APIC.dat
    Acpi table [SSDT] -    772 bytes written to SSDT.dat
    Acpi table [XSDT] -     76 bytes written to XSDT.dat
    Acpi table [RSDP] -     36 bytes written to RSDP.dat
    Code:
    localhost ACPI # ls
    APIC.dat  FACP.dat  HPET.dat  RSDP.dat  XSDT.dat
    DSDT.dat  FACS.dat  MCFG.dat  SSDT.dat
    Code:
    localhost ACPI # iasl -d /root/ACPI/DSDT.dat
    
    Intel ACPI Component Architecture
    AML Disassembler version 20060912 [Aug 23 2007]
    Copyright (C) 2000 - 2006 Intel Corporation
    Supports ACPI Specification Revision 3.0a
    
    Loading Acpi table from file /root/ACPI/DSDT.dat
    Acpi table [DSDT] successfully installed and loaded
    Pass 1 parse of [DSDT]
    Pass 2 parse of [DSDT]
    Parsing Deferred Opcodes (Methods/Buffers/Packages/Regions)
    ...............................................................................$
    Parsing completed
    Disassembly completed, written to "DSDT.dsl"
    Code:
    localhost ACPI # iasl -tc DSDT.dsl
    
    Intel ACPI Component Architecture
    ASL Optimizing Compiler version 20060912 [Aug 23 2007]
    Copyright (C) 2000 - 2006 Intel Corporation
    Supports ACPI Specification Revision 3.0a
    
    DSDT.dsl   356:     Method (\_WAK, 1, NotSerialized)
    Warning  1079 -                 ^ Reserved method must return a value
    (_WAK)
    
    DSDT.dsl  6268:                 Method (GSLI, 1, NotSerialized)
    Warning  1086 -                            ^ Not all control paths
    return a value (GSLI)
    
    ASL Input:  DSDT.dsl - 8450 lines, 259484 bytes, 3279 keywords
    AML Output: /root/ACPI/DSDT.aml - 27447 bytes 1073 named objects 2206
    executable opcodes
    
    Compilation complete. 0 Errors, 2 Warnings, 0 Remarks, 881 Optimizations
    Code:
    ... Nun muss man dafür sorgen, dass der Kernel nicht die ACPI-Tabelle aus dem Bios benutzt, sondern die modifizierte Tabelle, die man ihm über die RAMDISK übergibt:... (bei mir wird wohl gar nicht die BIOS Tabelle genutzt) 
    Ich habe das mal bei meinenm Ubuntu Testsystem geladen.
    Code:
    root@localhost:/#cp DSDT.aml /etc/initramfs-tools/DSDT.aml
    root@localhost:/#cd  /boot
    root@localhost:/boot#mv initrd.img-2.6.22-14-generic
    initrd.img-2.6.22-14-generic-alt
    root@localhost:/boot# mkinitramfs `uname -r` -o /boot/initrd.img-`uname -r`
    reboot

    Code:
    olaf@localhost:~$ dmesg | grep DSDT
    [    0.000000] ACPI: DSDT 7FEE3240, 73E8 (r1 NVIDIA AWRDACPI     1000
    MSFT  3000000)
    [   26.924807] ACPI: Looking for DSDT in initramfs... successfully read
    27447 bytes from /DSDT.aml.
    [   26.924825] ACPI: Table DSDT replaced by host OS
    [   26.924826] ACPI: DSDT 00000000, 6B37 (r1 NVIDIA AWRDACPI     1000
    INTL 20060912)
    [   27.179083] ACPI: EC: Look up EC in DSDT
    Code:
    olaf@localhost:~$ cat /proc/cpuinfo
    processor       : 0
    vendor_id       : GenuineIntel
    cpu family      : 6
    model           : 15
    model name      : Intel(R) Core(TM)2 Duo CPU     E6750  @ 2.66GHz
    stepping        : 11
    cpu MHz         : 800.000
    cache size      : 4096 KB
    physical id     : 0
    siblings        : 2
    core id         : 0
    cpu cores       : 2
    fpu             : yes
    fpu_exception   : yes
    cpuid level     : 10
    wp              : yes
    flags           : fpu vme de pse tsc msr pae mce cx8 apic sep mtrr pge
    mca cmov pat pse36 clflush dts acpi mmx fxsr sse sse2 ss ht tm syscall
    lm constant_tsc pni monitor ds_cpl vmx smx est tm2 ssse3 cx16 xtpr
    lahf_lm
    bogomips        : 5337.62
    clflush size    : 64
    cache_alignment : 64
    address sizes   : 36 bits physical, 48 bits virtual
    power management:
    
    processor       : 1
    vendor_id       : GenuineIntel
    cpu family      : 6
    model           : 15
    model name      : Intel(R) Core(TM)2 Duo CPU     E6750  @ 2.66GHz
    stepping        : 11
    cpu MHz         : 800.000
    cache size      : 4096 KB
    physical id     : 0
    siblings        : 2MHz
    core id         : 1
    cpu cores       : 2
    fpu             : yes
    fpu_exception   : yes
    cpuid level     : 10
    wp              : yes
    flags           : fpu vme de pse tsc msr pae mce cx8 apic sep mtrr pge
    mca cmov pat pse36 clflush dts acpi mmx fxsr sse sse2 ss ht tm syscall
    lm constant_tsc pni monitor ds_cpl vmx smx est tm2 ssse3 cx16 xtpr
    lahf_lm
    bogomips        : 5333.37
    clflush size    : 64
    cache_alignment : 64
    address sizes   : 36 bits physical, 48 bits virtual
    power management:
    Hat nichts gebracht. Die Tabelle ist wohl nicht korrekt. Oben wurde ja ohne Fehler kompilliert. Aber der Takt pendelt nach wie vor zwichen 600 und 800 MHz. Sollte doch aber irgendwo zwischen 2 und 2,66 GHz pendeln. Dazu müßte wohl die DSDT manuell überarbeitet werden? Das ist mir zu hoch.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. chb

    chb Steirer

    Dabei seit:
    01.06.2003
    Beiträge:
    2.359
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    ÖSTERREICH
    Du kannst auch versuchen den Takt nicht über ACPI zu regeln, sondern über die CPU, da gibts eine Option im Kernel bei CPU Frequency Support.
     
  4. #3 flammenflitzer, 05.02.2008
    Zuletzt bearbeitet: 05.02.2008
    flammenflitzer

    flammenflitzer Routinier

    Dabei seit:
    26.12.2003
    Beiträge:
    388
    Zustimmungen:
    0
    Das hatte ich vorher, -glaube ich- (nicht, das ich das jetzt falsch verstehe). Allerdings takten die Kerne nur zwischen 600 und 800 Mhz.
    (Ich habe dazu verschiedene Threads eröffnet, die über einen längeren Zeitraum keine Ergebnisse gebracht haben, außer dem Tipp, das die DSDT-Tabelle des BIOS u.U. nicht i.O. ist.)
    http://forums.gentoo.org/viewtopic-p-4806755-highlight-.html#4806755
     
  5. #4 knumskull, 27.02.2008
    knumskull

    knumskull Foren As

    Dabei seit:
    22.09.2006
    Beiträge:
    87
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Braunschweig
    ich hatte das Problem bei meinem X2 auch. Habe allerdings gerade nicht die Seite parat, wo ich die Lösung her hatte. Aber imprinzip ging es in die selbe Richtung. Ich musste die DSDT Tabelle auch von hand im Kernel mit einbinden. Allerdings habe ich meine auch noch manuell bearbeitet. Ich schaue heute zu Hause noch mal nach, wie ich das gemacht habe.
     
  6. #5 flammenflitzer, 27.02.2008
    flammenflitzer

    flammenflitzer Routinier

    Dabei seit:
    26.12.2003
    Beiträge:
    388
    Zustimmungen:
    0
    Das wäre nett.
     
  7. #6 knumskull, 27.02.2008
    knumskull

    knumskull Foren As

    Dabei seit:
    22.09.2006
    Beiträge:
    87
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Braunschweig
  8. #7 flammenflitzer, 28.02.2008
    flammenflitzer

    flammenflitzer Routinier

    Dabei seit:
    26.12.2003
    Beiträge:
    388
    Zustimmungen:
    0
    Ich denke der entscheidende Abschnitt in der DSDT.dsl ist der
    Code:
    /*
     * Intel ACPI Component Architecture
     * AML Disassembler version 20060912
     *
     * Disassembly of /root/ACPI/DSDT.dat, Fri Feb  1 21:25:14 2008
     *
     *
     * Original Table Header:
     *     Signature        "DSDT"
     *     Length           0x000073E8 (29672)
     *     Revision         0x01
     *     OEM ID           "NVIDIA"
     *     OEM Table ID     "AWRDACPI"
     *     OEM Revision     0x00001000 (4096)
     *     Creator ID       "MSFT"
     *     Creator Revision 0x03000000 (50331648)
     */
    DefinitionBlock ("/root/ACPI/DSDT.aml", "DSDT", 1, "NVIDIA", "AWRDACPI", 0x00001000)
    {
        Scope (\_PR)
        {
            Processor (\_PR.CPU0, 0x00, 0x00000000, 0x00) {}
            Processor (\_PR.CPU1, 0x01, 0x00000000, 0x00) {}
            Processor (\_PR.CPU2, 0x02, 0x00000000, 0x00) {}
            Processor (\_PR.CPU3, 0x03, 0x00000000, 0x00) {}
        }
     
  9. #8 knumskull, 28.02.2008
    knumskull

    knumskull Foren As

    Dabei seit:
    22.09.2006
    Beiträge:
    87
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Braunschweig
    poste mal bitte die ganze table. Dann kann ich vielleicht den zusammenhang rausfiltern. Die sache liest sich zwar nich wie nen gutes buch, aber ich brauch meistens den gesamten zusammenhang ;)
     
  10. #9 flammenflitzer, 28.02.2008
    flammenflitzer

    flammenflitzer Routinier

    Dabei seit:
    26.12.2003
    Beiträge:
    388
    Zustimmungen:
    0
    Ich versuche mal das als eMail zu schicken. Ist zu lang für den Thread. MfG
     
  11. #10 knumskull, 28.02.2008
    knumskull

    knumskull Foren As

    Dabei seit:
    22.09.2006
    Beiträge:
    87
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Braunschweig
  12. #11 flammenflitzer, 28.02.2008
    flammenflitzer

    flammenflitzer Routinier

    Dabei seit:
    26.12.2003
    Beiträge:
    388
    Zustimmungen:
    0
  13. #12 flammenflitzer, 20.03.2008
    flammenflitzer

    flammenflitzer Routinier

    Dabei seit:
    26.12.2003
    Beiträge:
    388
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe jetzt 2 dsdt.dat von Usern, die den gleichen Prozessor nutzen.
    Code:
    iasl -d dsdt.dat
    Code:
    cat dsdt.dsl | grep Processor
            Processor (CPU0, 0x01, 0x00000410, 0x06) {}
            Processor (CPU1, 0x02, 0x00000410, 0x06) {}
            Processor (CPU2, 0x03, 0x00000410, 0x06) {}
            Processor (CPU3, 0x04, 0x00000410, 0x06) {}
    Bei beiden die gleiche Ausgabe. Weiß jemand, ob es ausreicht, wenn ich in meiner Tabelle
    Code:
            Processor (\_PR.CPU0, 0x00, 0x00000000, 0x00) {}
            Processor (\_PR.CPU1, 0x01, 0x00000000, 0x00) {}
            Processor (\_PR.CPU2, 0x02, 0x00000000, 0x00) {}
            Processor (\_PR.CPU3, 0x03, 0x00000000, 0x00) {}
    durch obigen Eintrag ersetzte?
     
  14. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. #13 drhirsch, 30.03.2008
    drhirsch

    drhirsch Grünschnabel

    Dabei seit:
    30.03.2008
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, bin zufaellig auf den Thread gestossen (ich versuche overclocking+speedstep mittels eigener DSDT unter einen Hut zu bringen). Fuer mich sieht das so aus, als ob deine Anzeige in /proc/cpuinfo nicht stimmt und der Prozessor mit 2.66 GHz laeuft.
    Gruende: der Bogomips-Wert passt genau zu einem E6xxx it 2.66 GHz und der E6750 kann ohne weiteres gar nicht mit 800 MHz laufen (minimaler Multiplikator ist 6, Bustakt 266).
     
  16. #14 flammenflitzer, 30.03.2008
    flammenflitzer

    flammenflitzer Routinier

    Dabei seit:
    26.12.2003
    Beiträge:
    388
    Zustimmungen:
    0
    So ein Gefühl habe ich auch. Für 600-800 MHz läuft der Rechner nämlich ziemlich flüssig.
     
Thema:

speedstep - acpi - DSDT Tabelle

Die Seite wird geladen...

speedstep - acpi - DSDT Tabelle - Ähnliche Themen

  1. linux-phc: Unterschied zwischen acpi-cpufreq und speedstep-centrino

    linux-phc: Unterschied zwischen acpi-cpufreq und speedstep-centrino: Hallo zusammen, ich versuche gerade, meinen Kernel mit linux-phc zu patchen. Damit soll es dann möglich sein, dem CPU-Kern andere Spannungen...
  2. AMD Athlon 64 X2 QL 60 + Speedstepping / Wärme

    AMD Athlon 64 X2 QL 60 + Speedstepping / Wärme: Hallo, hab ein Asus Aspire 5530g... Nach einigen Anfangschwierigkeiten läuft jetzt auch Ubuntu drauf. Das Ding is nur das Notebook wird extrem...
  3. Speedstep unter Kubuntu 8.04

    Speedstep unter Kubuntu 8.04: Hi, erster Beitrag und nicht schlagen ;) [roman] Hab mich nach langem hin und her für meinen Desktop für Kubuntu entschieden, da mir KDE eher...
  4. "Speedstep" auf Thinkpad R60e debian etch 2.6.18-3

    "Speedstep" auf Thinkpad R60e debian etch 2.6.18-3: [gelöst] "Speedstep" auf Thinkpad R60e debian etch 2.6.18-3 Hallo, ich habe mir die Woche ein Thinkpad R60e mit "Intel Celeron M"-Prozessor...
  5. Speedstep auf Centrino Duo mit SMP-Kernel?

    Speedstep auf Centrino Duo mit SMP-Kernel?: Weiss irgendwer, ob es möglich ist Speedstep zu nutzen, wenn man auf einem Centrino Duo einen SMP-Kernel laufen hat? Hab hier so'nen netten...