Solaris: unendlichen forks

Dieses Thema im Forum "Unix Derivate & sonst. Unix Fragen" wurde erstellt von Asturio, 17.02.2006.

  1. #1 Asturio, 17.02.2006
    Asturio

    Asturio Asturio Kee

    Dabei seit:
    16.02.2006
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Zusammen,

    :hilfe2:
    Wir entwickeln hier für Apache + FastCGI einige CGIs in C. Das FastCGI, ist eigentlich ein Modul für Apache, welche C-CGIs schneller bedienen lassen. Apache lädt die CGI binary, und diese bleibt im Speicher resident, und so muss die nicht bei jedem Aufruf von Platte neu geladen werden. Auf der Entwicklungsmaschine (ein Sparc E3500) wird in der Regel die Binary in einem Verzeichnis kompiliert, und über die laufende Binary kopiert. Und so kann man die neue Version testen. In der Regel hat man da 2 Nebeneffekte: entweder stürzt die laufende Applikation erstmal ab (mit einem Internal Server Error), und beim 2. Reload wird die neue Version gestartet. ODER der CGI hängt sich auf, und man startet den Apache nachträglich neu. Gestern hatten wir aber einen neuen unangenemeren Effekt. Das CGI hat sich unendlich(?) geforkt, so dass kaum was anderes mehr lief (Load von 900 erreicht). Diese hunderte von gleich amok gelaufene Prozesse konnte man auch nicht killen:

    kill -9 `ps -ef | grep PROCESSOWNER | awk '{print $2}'` hat nie alles gekillt. Was anderes blieb mir nicht übrig als die Kiste zu rebooten (was auch eventuell mal nicht klappen muss).X(

    Dazu habe ich 3 Fragen::oldman
    - Wieso kommt sowas zustande?
    - Wie kann ich sowas vermeiden?
    und
    - Was kann ich noch versuchen, wenn sowas eventuell nochmal passiert??(

    Grüße,

    Asturio
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 YellowSPARC, 19.02.2006
    Zuletzt bearbeitet: 19.02.2006
    YellowSPARC

    YellowSPARC Doppel-As

    Dabei seit:
    12.12.2004
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Uff. Sehr spezieller Fall, aber prinzipiell zu Apache, Modulen und Cache:

    apachectl graceful

    ausführen, nachdem ein Binary geändert wurde - alles andere ist ziemliches Schindluder. Natürlich sollte man auf einer Entwicklermaschine auch in der httpd.conf die Anzahl der Kindprozesse geringer stellen, als den Defaultwert. Das sollte schon mal die forks dezimieren.
    Ansonsten tut's pkill -9 $PROZESSNAME eigentlich ganz ordentlich als Prozessnotbremse.

    P.S.: apachectl findest Du im bin (apache1) oder sbin (apache2) Verzeichnis der jeweiligen Installation - unter Solaris 10 kann man ja etliche davon haben; also aufpassen, dass du nicht einen neuen startest, anstatt den aktiven httpd zu restarten.
    Vielleicht wäre auch XAMPP (unter http://www.apachefriends.org) was für Euch, der ist als stand-alone Entwicklungsserver recht beliebt.
     
Thema:

Solaris: unendlichen forks

Die Seite wird geladen...

Solaris: unendlichen forks - Ähnliche Themen

  1. Solaris Login mit Active Directory User

    Solaris Login mit Active Directory User: Hallo zusammen, Ich arbeite daran unsere Solaris Systeme ans AD anzubinden. Teilweise ist mir das schon gelungen, teilweise stehe ich aber auch...
  2. Kleine Frage (Solaris ein Cloud Betriebsystem?)

    Kleine Frage (Solaris ein Cloud Betriebsystem?): ′
  3. NVIDIA Downgrade auf Legacy unter Solaris 11

    NVIDIA Downgrade auf Legacy unter Solaris 11: Hallo, ich habe ein Notebook mit einer 310 M von Nvidia. Solaris wurde frisch installiert. Es nimmt aber den aktuellen Treiber und das System...
  4. Solaris 8 ( unsupported) VmwareTools

    Solaris 8 ( unsupported) VmwareTools: Moin Community, ich habe Solaris 8 ( unsupported) in einer Vmware Workstation ( erst 10 jetzt 11) installiert. So weit so gut, wollte jetzt das...
  5. NVIDIA und Solaris

    NVIDIA und Solaris: Hallo! Nach tagelangem Herumärgern mit Debian, Ubuntu und OpenSuse (Netzwerk funktioniert irgendwie nicht) habe ich es einmal mit Solaris...