Sinnvolle größe für Partitionen unter Debian Etch

Dieses Thema im Forum "Debian/Ubuntu/Knoppix" wurde erstellt von Emess, 03.09.2007.

  1. Emess

    Emess Turmspringer

    Dabei seit:
    08.10.2006
    Beiträge:
    1.045
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Odenwald
    Auf meinem Notebook geht mir der Speicher aus (60 GB Win XP und Debian Etch)
    Nun will ich mir 120 GB spendieren. 50 GB sollen für Vista reserviert werden (man will ja da auch nicht unbedingt den Anschluss verlieren). Die restlichen 70GB sollen für Debian Etch herhalten.
    Welche Partitionen legt man da, wieso am besten an?
    Kann ich einfach mein home-verzeichnis auf DVD brennen und dann einfach wieder auf die entsprechende home-Partition kopieren?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 schwedenmann, 03.09.2007
    schwedenmann

    schwedenmann Foren Gott

    Dabei seit:
    18.11.2003
    Beiträge:
    2.635
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Wegberg
    Partitionen

    Hallo


    Dan würde ioch 10-15GB für / und den Rest für /home nehmen, für /swap noch 500MB.


    Du dein jetziges komplettes System entweder cp, dar, rsync oder star auf DVD bannen und dann später wieder zurückspielen.

    Grub installierst du später per chroot.

    mfg
    schwedenmann
     
  4. thobit

    thobit Routinier

    Dabei seit:
    11.04.2006
    Beiträge:
    265
    Zustimmungen:
    0
    Ich mache die /home immer nur knapp 1 GB groß. Für lokale Einstellungen usw. reicht das locker. Der Rest wird dann auf andere Platten gelegt und im /home/$user immer verlinkt. Wenn ich dann mal ein neues Linux aufspiele kann ich das Homeverzeichnis immer bedenkenlos mitformatieren damit ich eine wirklich saubere Installation erhalte.

    mfg
    thobit
     
  5. caba_

    caba_ (caba{_,}|manuw)

    Dabei seit:
    07.08.2007
    Beiträge:
    334
    Zustimmungen:
    0
    Kommt auf deine "Art" an wie du mit Linux umgehst.
    Also du hast 70GB für Linux zur verfügung?

    / reichen 5GB dicke aus. (momentan nutze ich 2,8GB, is aber momenta ne menge Müll drauf.
    Dann mache ich /home immer "sehr" gross. 10 GB sollten es bei mir schon sein. Dann natürlich /var mir 2GB und /tmp mit 2GB.
    Dann sind wir bei 19GB. Denn rest (51 GB) würde ich dann als /storage mounten, für Musik, Filme etc. Also so sieht meine Part. aus.
    du kannst es auch rund machen und legst halt grosszügige 1GB Swap an.

    Fassen wir nochmal zusammen:
    Code:
    / 5G
    /home 10G
    /tmp 2G
    /var 2G
    /storage 50G
    SWAP 1GB
    
    Ja, ansonsten noch /tmp natürlich später noexec mounten.

    mfg caba{_,}
     
  6. janis

    janis BOFH

    Dabei seit:
    02.09.2007
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Deutschland
    Hallo,

    ich will mir Suse installieren.

    Kann ich da die Daten von Caba_ einfach so übernehmen, oder muss ich da noch auf andere Sachen achten?

    (hab ca 90 GB zur Verfügung)
     
  7. caba_

    caba_ (caba{_,}|manuw)

    Dabei seit:
    07.08.2007
    Beiträge:
    334
    Zustimmungen:
    0
    Ihr müsst euch schon selber bissl gedanken machen.
    Wieviel werde ich ungefähr installieren? sind 5G genug für / usw. Ich bin ja von mir ausgegangen.
     
  8. basyc

    basyc Grünschnabel

    Dabei seit:
    22.02.2008
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Warum /tmp mit 2G? Ich habe vor einen Fileserver zu installieren, und ich dachte eigentlich mit weniger /tmp auszukommen. Was genau spielt sich im /tmp ab?
     
  9. Mike1

    Mike1 Niederösterreicher

    Dabei seit:
    21.12.2006
    Beiträge:
    1.376
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
    Also jeweils ganze 2GB für /var und /tmp finde ich etwas sehr übertrieben...zumindest bei mir lagert sich in /tmp praktisch garnichts an, und /var wird bei nem HeimPC wohl nicht besonders groß werden, und wenn kann man es mit logrotate schön ausmisten...
     
  10. #9 Wolfgang, 22.02.2008
    Wolfgang

    Wolfgang Foren Gott

    Dabei seit:
    24.04.2005
    Beiträge:
    3.978
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Erfurt
    Und wenn dir in /var mal etwas amok läuft, geht erstmal nix mehr.

    Zum /tmp
    Das kommt darauf an...
    Bei mir lege ich CD/DVD-isos zum Kopieren auch dort an.
    Auch mein DVB-T legt dort seine temporären Dateien ab(Pause beim Livebetrieb)

    Code:
    $ du -sh /tmp
    4.3G /tmp
    
    Ist immer abhängig von den eigenen Einstellungen.

    Wolfgang
     
  11. #10 Gentfloo, 23.02.2008
    Gentfloo

    Gentfloo #470425

    Dabei seit:
    09.05.2007
    Beiträge:
    163
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover
    Also Summa Summarum legt mein Gentoo bei ~ 2.5 GB (+ KernelSrc & Portage) und ich denke, wenn man die temporaeren Dateien ausser Betracht laesst reichen locker 5 GB fuer /.
    /tmp & /var wuerd' ich sowieso auf 'ne andere Part legen (oder wenn's Spass machen soll in den RAM).
    /home hab ich knapp 70 GB (fast belegt).
     
  12. #11 beomuex, 23.02.2008
    beomuex

    beomuex Routinier

    Dabei seit:
    11.03.2007
    Beiträge:
    354
    Zustimmungen:
    0
    Ich würde an deiner Stelle ein LVM machen, ich habe mir das in letzter Zeit angewöhnt, denn falls deine Bedürfnisse sich ändern (zb wenn du mehr /tmp brauchst und von /home was wegnehmen kannst) kann man das schnell anpassen.
    Sonst habe ich meist nur / und /home getrennt.
    / halte ich immer etwas größer,da sich spiele meist nach /usr installieren und dem entsprechend Platz brauchen..
    Mein Vorschlag: windows|{swap 1GB |/ 15 GB|home 54 GB} ; {}=lvm

    Gruß beomuex
     
  13. #12 Gentfloo, 23.02.2008
    Gentfloo

    Gentfloo #470425

    Dabei seit:
    09.05.2007
    Beiträge:
    163
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover
    Warum so etwas grosses und abwegiges wie Spiele mit auf die Syspart packen, fsck dauert unnoetig lange und ich weiss nicht ziehmlich unflexiebel.
     
  14. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. Jabo

    Jabo Aufgabe ohne Minister

    Dabei seit:
    12.10.2006
    Beiträge:
    1.322
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Ja, allerdings gehen die auch gut nach ~/tmp, wenn /home groß ist und im Systembereich wenig Platz. Das würde sich für mich sowieso logischer anfühlen, weil es ja wirklich auch Nutzerdaten sind, wenn auch temporäre. In /tmp sammelt sich dann eher systembedingtes temporäreres.

    Wie früher ja schon gesagt, selbst wenn du extrem viel Zeug in ~/temp ansammelst (Haken in K3B weg für "ISO-Abbild nach dem Brennen löschen"), hat das System immer noch in *seinem* /tmp Platz

    Allemal... ich sagte ja vorhin, ich wüßte nicht, würde wahrscheinlich gar nicht mehr großartig partitionieren. Aber genau der obige Effekt kann schon mal bedeutsam werden.

    Das mit fsck, daß das dann grundsätzlich lange dauert, stimmt auch.

    Bei LVM bin ich immer skeptisch, ich hatte in einem früheren Forum, bevor ich hier aufgetaucht bin, mehrfach Erlebnisse mit kaputten Containern und es war super fummelig, überhaupt wieder an irgend welche Daten heran zu kommen. Ein Problem, daß man bei großzüger oder gar keiner Partitionierung gar nicht hätte bei ebenfalls hoher Flexibilität, was den Speicherverbrauch im Verzeichnisbaum angeht (unter Verlust der Vorteile von Partitionierung, s.o. ...)

    Was an LVMs toll ist, ist die erwähnte Erweiterbarkeit, aber eben selbst über Plattengrenzen hinweg, d.h. einfach neue, zusätzliche Platte rein und die bestehende Struktur darauf mit verteilen. Die könnte man sonst nur irgend wo ins System hängen, ohne daß sich was daran ändern würde, wenn's in /usr voll wird oder so. Allerhöchstens könnte man /home dann komplett auf die neue Platte tun und die eben nach /home mounten.

    Aber so hat man hinterher in / nur *dann* mehr Platz, wenn eben *nicht* partitioniert wurde.
     
  16. #14 Keruskerfürst, 23.02.2008
    Keruskerfürst

    Keruskerfürst Kaiser

    Dabei seit:
    12.02.2006
    Beiträge:
    1.366
    Zustimmungen:
    0
    /boot 100MB
    />500MB bis 3/2 RAM Größe
    / >5GB: je nach Installation
    /var ~5GB

    Und den Rest je nach Bedarf.
     
Thema:

Sinnvolle größe für Partitionen unter Debian Etch

Die Seite wird geladen...

Sinnvolle größe für Partitionen unter Debian Etch - Ähnliche Themen

  1. sinnvolle swap grösse

    sinnvolle swap grösse: hi, wie bestimmt man eine sinvolle grösse für swap ? ich habe 4gb ram, aber ich kann doch keine 8gb swap machen, oder ? was ist sinnvoll und...
  2. Sinnvolle Firewall für Webserver

    Sinnvolle Firewall für Webserver: Ich möchte meine Firewall auf dem Webserver auf die minimalen Ports beschwänken, ist nur die Frage welche ich unbedingt brauche. ;) Also nötig...
  3. sinnvolles partitionieren

    sinnvolles partitionieren: Hallo @ all Ich gehe ab september zur berufsschule, und möchte dort mit meinem Laptop, mit linux und windows arbeiten (zwangsweise...). Ich hatte...
  4. Sinnvolles Arbeiten mit Glade

    Sinnvolles Arbeiten mit Glade: Hallo, ich würde gerne ein wenig mit Glade (-2mm) arbeiten. Weiß zufällig jemand, ob es eine sinnvolle Lösung dafür gibt, an einem Projekt an...
  5. Linux Foundation vergrößert Leitungsteam

    Linux Foundation vergrößert Leitungsteam: Die Linux Foundation hat drei Personen Open-Source-Gemeinschaft in ihr Team berufen. Nicko van Someren wird Technikchef (CTO), Chris Aniszczyk...