Probleme mit X11

Dieses Thema im Forum "Gentoo" wurde erstellt von noreaga, 29.09.2007.

  1. #1 noreaga, 29.09.2007
    Zuletzt bearbeitet: 29.09.2007
    noreaga

    noreaga Eroberer

    Dabei seit:
    07.10.2005
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Tach beisammen!

    Ich hab mir gestern ne neue CPU/Mainboard zugelegt und angefangen das System neu zu kompilieren (um mißverständnisse zu vermeiden: Ein komplett neues System). Das Board besitzt eine nVidia GeForce 7025 onboard. Zunächst habe ich den Kernel kompiliert, leider mit den falschen Optionen. Ich hab die gentoo-2.6.22-r8 sources verwendet und den nVidia Framebuffer im Kernel aktiviert. Ging nicht. Dann habe ich mir mal das wohl bekannte Tutorial zur Installation von nVidia Karten gesucht und bin danach vorgegangen: www.gentoo.org/doc/de/nvidia-guide.xml

    Den nvidia Framebuffer support habe ich wieder rausgenommen und stattdessen die nvidia Treiber emergt und das Kernelmodul geladen. Was schonmal ein Fortschritt war. Die Xorg.log erkennt zumindest nun schonmal den Chipsatz. Allerdings startet der Server nicht und bricht die Initialisierung mit:

    Code:
            [32] 0  0       0x000003c0 - 0x000003df (0x20) IS[B](OprU)
    (EE) NVIDIA(0): Failed to allocate 2D engine 0x0000502d
    
    Backtrace:
    0: X(xf86SigHandler+0x6d) [0x48a20d]
    1: /lib/libc.so.6 [0x2b6c0019d930]
    
    Fatal server error:
    Caught signal 11.  Server aborting
    
    ab. Mittlerweile bin ich etwas ratlos was das angeht.


    Wenn ich revdep-rebuild laufen lass versucht er immer wieder folgendes zu machen
    Code:
    Checking dynamic linking consistency...
      broken /usr/lib32/opengl/nvidia/lib/libGL.so.100.14.09 (requires  libX11.so.6 libXext.so.6)
    
    
    hat da jemand Erfahrung mit? Beziehungsweise kann mir jemand nen guten Tip geben?
    .
    .
    .
    EDIT (autom. Beitragszusammenführung) :
    .

    Problem gelöst!

    War ja ganz schwierig, hat mich immerhin 24 Stunden meines Lebens gekostet herauszufinden, dass Portage nicht den absolut aktuellsten nvidia Treiber gemerged hat. Die neuesten waren noch mit ~amd64 keyword maskiert...

    naja etz läufts und ich hab mal wieder n haufen über X gelernt
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 tuxracer, 28.11.2007
    Zuletzt bearbeitet: 28.11.2007
    tuxracer

    tuxracer Grünschnabel

    Dabei seit:
    30.10.2005
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Es sieht so aus, als ob das ein gösseres Problem ist, weil ich mit nem neueren Treiber nvidia-drivers-100.14.23 das selbe Problem hab, und dies ist der neueste den gentoo im moment bietet. ( War auch bei mir maskiert)
    Leider half bei mir dieses aktivieren von ~amd64 nichts.
    Ich hab das Problem immmer noch.
    Nach jedem revdep-rebuild immer wieder das selbe. Ist ne echte Endlosschleife.

    Ich hab dann /usr/lib32/opengl/nvidia/ einfach ganz frech mal gelöscht.
    Alles funktioniert immer noch (X11 startet und bringt alle Funktionen die es soll)
    Nun funktioniert auch revdep-rebuild, und er sagt nach dem zweiten Durchlauf das alles gut ist. Das Problem ist nun aber folgendes: "Nach jedem emerge nvidia-drivers ( also auch wenn ich mal emerge -e world machen würde) muss ich vor einem revdep-rebuild dieses obengenannte Verzeichnis wieder löschen.

    Hat jemad ne endgültige Lösung?
     
Thema:

Probleme mit X11

Die Seite wird geladen...

Probleme mit X11 - Ähnliche Themen

  1. grub-pc Probleme bei upgrade

    grub-pc Probleme bei upgrade: Hallo, ich habe beim dist-upgrade folgendes Problem: ---------- Nach dieser Operation werden 0 B Plattenplatz zusätzlich benutzt. Trigger für...
  2. Probleme mit YUM

    Probleme mit YUM: Hallo, ich habe CentOs 7 als Dualboot mit Windows 7 auf einen Dell Latitude E5510 installiert. Dies hat soweit auch alles geklappt. Leider habe...
  3. Forscher analysieren Durchsatzprobleme im Linux-Scheduler

    Forscher analysieren Durchsatzprobleme im Linux-Scheduler: Eine Gruppe von Forschern hat Fälle identifiziert, in denen der Scheduler im Linux-Kernel falsche Entscheidungen trifft und die CPUs nicht so gut...
  4. München: LiMux als Sündenbock für IT-Probleme?

    München: LiMux als Sündenbock für IT-Probleme?: Im Münchner Stadtrat soll später in diesem Jahr erneut über den Einsatz von Linux in der Stadtverwaltung diskutiert werden. Die Grünen vermuten,...
  5. BSI-Audit findet keine akuten Probleme in OpenSSL

    BSI-Audit findet keine akuten Probleme in OpenSSL: Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik hat OpenSSL auf seine Sicherheit untersuchen lassen. Die Analyse zeigt vor allem, dass die...