Migration /etc/shadow > /etc/passwd

Dieses Thema im Forum "SuSE / OpenSuSE" wurde erstellt von JJ21, 03.03.2011.

  1. JJ21

    JJ21 Mitglied

    Dabei seit:
    11.09.2008
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    ich versuche auf einer Open SuSe 11.3 die Passwörter von /etc/shadow nach /etc/passwd zu migrieren. Ich verwende den Server als NISServ für z.B. HPUX NISclients. Da HPUX die /etc/shaddow nicht verwendet bin ich dazu übergegangen die geshadowten passwörter aus der /etc/shadow in die /etc/passwd zu übertragen damit die NIS User sich an einer HPUX anmelden können. Allerdings wir mit jedem neuen User den ich auf dem Server anlege das Passwort in die shadow geschrieben. Wie kann ich bewirken das ich nicht manuell immer die Passwörter aus der shadow in die passwd übertragen muss.

    Jemand eine Idee??
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Gast123, 03.03.2011
    Gast123

    Gast123 Guest

    Vielleicht mit
    Code:
    rm /etc/shadow
    ln /etc/passwd /etc/shadow
    Die Frage ist, ob es das ist, was du haben willst.
     
  4. JJ21

    JJ21 Mitglied

    Dabei seit:
    11.09.2008
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Habs gefunden !

    Konvertieren der Einträge

    Eine manuelle Konvertierung der Einträge aus der Datei /etc/passwd in die Datei /etc/shadow und umgekehrt kann aus drei Gründen notwendig sein:

    1. Sie verwenden noch immer das herkömmliche Passwortsystem, d.h. mit Speicherung der verschlüsselten Passwörter in der /etc/passwd, und möchten nun auf das Shadow-Passwort-System umstellen. 2. Sie sind ein Verfechter der Konsole und verwalten ihre Benutzer in der /etc/passwd von Hand. 3. Aus irgendeinem Grund möchten Sie vom Shadow-Passwort-System auf das herkömmliche zurückstellen.

    Es ist sicher schwierig und in Systemen mit mehreren hundert Benutzern vielleicht sogar unmöglich, die Konsistenz von /etc/passwd und /etc/shadow manuell zu gewährleisten. Zum Glück existieren zwei Kommandos, die die Konvertierung der Formate automatisch vornehmen:

    root@sonne> pwconv

    pwconv vergleicht die Einträge aus der Datei /etc/passwd mit denen in der Datei /etc/shadow. Findet das Programm Unstimmigkeiten, wird die /etc/shadow so manipuliert, dass sie dem Stand der /etc/passwd entspricht. D.h. zu jedem Eintrag der Passwortdatei existiert anschließend ein zugehöriger Eintrag in der Shadowdatei, wobei eventuell vorhandene Passwörter in der /etc/passwd durch ein »x« ersetzt und diese in der /etc/shadow gespeichert werden.

    root@sonne> pwunconv

    pwunconv überträgt die verschlüsselten Passwörter aus der Datei /etc/shadow in die Datei /etc/passwd und löscht anschließend die Shadowdatei.

    Eventuell ist eine Überprüfung der Konsistenz der beiden Dateien notwendig. Das Kommando pwck gibt eventuelle Unstimmigkeiten aus und fordert ggf. zu Korrekturen auf:

    root@sonne> pwck
    user man: directory /var/catman does not exist
    user fixadm: program /bin/ksh does not exist
    user fib: program /bin/ksh does not exist
    pwck: no changes
     
  5. rikola

    rikola Foren Gott

    Dabei seit:
    23.08.2005
    Beiträge:
    2.133
    Zustimmungen:
    0
    Ich verstehe nicht, was der HPUX-Client mit der /etc/shadow auf dem SuSE-Server zu tun hat. Wenn Du einen ordentlich aufgesetzten Server hast, sollte er eine standardisierte Schnittstelle anbieten (eben NIS), von den Clients eine Anfrage auf Authentifizierung erhalten und diese dann so ueberpruefen, wie es ihm gefaellt - das "Wie" geht doch den Client nichts an. Oder sehe ich das falsch?
     
  6. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

Migration /etc/shadow > /etc/passwd

Die Seite wird geladen...

Migration /etc/shadow > /etc/passwd - Ähnliche Themen

  1. Spanien: Zaragoza setzt Migration zu freier Software fort

    Spanien: Zaragoza setzt Migration zu freier Software fort: Langsam, aber stetig verläuft die Migration zu freier Software in der spanischen Stadt Zaragoza. Das Motto der noch lange nicht abgeschlossenen...
  2. Emilia-Romagna schließt Migration zu OpenOffice ab

    Emilia-Romagna schließt Migration zu OpenOffice ab: Die norditalienische Region Emilia-Romagna schließt demnächst den Umstieg auf die freie Office-Suite Apache OpenOffice ab. Weiterlesen...
  3. Niederlande: Arnhem stoppt Migration zu freier Office-Suite

    Niederlande: Arnhem stoppt Migration zu freier Office-Suite: Die Stadt Arnhem wird in den nächsten drei Jahren weiter MS Office nutzen, nachdem sie jetzt wegen fehlender Lizenzen 600.000 Euro an Microsoft...
  4. Kosten einer Rückmigration von Limux zu Windows in München

    Kosten einer Rückmigration von Limux zu Windows in München: In der anhaltenden Diskussion über Münchens Linux-Strategie hat Oberbürgermeister Reiter eine Anfrage der Fraktion »Bündnis 90/Die Grünen/Rosa...
  5. Linux-Migration der Stadtverwaltung Gummersbach abgeschlossen

    Linux-Migration der Stadtverwaltung Gummersbach abgeschlossen: Die seit einigen Jahren laufende Migration von Windows XP auf Linux der Stadtverwaltung Gummersbach ist seit einigen Wochen abgeschlossen....