Lfs

Dieses Thema im Forum "Linux OS" wurde erstellt von buli, 09.05.2007.

  1. buli

    buli Debianator

    Dabei seit:
    16.09.2006
    Beiträge:
    789
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Essen/Ruhrgebiet
    Kennt sich jemand mit LFS aus? Ich will mir gerade eins machen, und bin bis hier gekommen. Im nächsten Kapitel bei der Konfiguration von Tcl stand folgendes in der config.log:
    Code:
    collect2: cannot find 'ld'
    Die Ausgabe von configure war sinngemäss:
    Code:
    checking wether gcc works... no
    Nach vergeblichen Versuchen der Reperatur hab ich kurzerhand die Partition platt gemacht, und nochmal von vorne angefangen.
    Jetzt bleib ich aber schon ganz am Anfang hängen:
    http://oss.erdfunkstelle.de/lfs-de/6.2/online/chapter05/binutils-pass1.html

    Ausgabe von configure:
    Code:
    lfs@debian:~/sources/binutils-build-> ../binutils-2.16.1/configure --prefix=/tools --disable-nls
    loading cache ./config.cache
    checking host system type... i686-pc-linux-gnu
    checking target system type... i686-pc-linux-gnu
    checking build system type... i686-pc-linux-gnu
    checking for a BSD compatible install... /usr/bin/install -c
    checking whether ln works... yes
    checking whether ln -s works... yes
    checking for gcc... gcc
    checking whether the C compiler (gcc  ) works... no
    configure: error: installation or configuration problem: C compiler cannot create executables.
    config.log:
    Code:
    configure:595: checking host system type
    configure:616: checking target system type
    configure:634: checking build system type
    configure:689: checking for a BSD compatible install
    configure:742: checking whether ln works
    configure:766: checking whether ln -s works
    configure:1809: checking for gcc
    configure:1922: checking whether the C compiler (gcc  ) works
    configure:1938: gcc -o conftest    conftest.c  1>&5
    collect2: cannot find 'ld'
    configure: failed program was:
    
    #line 1933 "configure"
    #include "confdefs.h"
    
    main(){return(0);}
    PATH ist richtig gesetzt, der Link in / stimmt auch, und ~/.bash_profile ist gesourced.

    Beim ersten durchlauf hat alles wunderbar geklappt, bis zur o.a Stelle. Jetzt wundere ich mich, warum ich die gleiche Fehlermeldung schon am Anfang kriege, obwohl ich die Partition geplättet hab und neu erstellt hab.
    Jemand ne Idee?

    Hier nochmal meine ~./bashrc und ~./bash_profile des lfs-users:
    Code:
    lfs@debian:~/sources/binutils-build-> cat ~/.bashrc
    set +h
    umask 022
    LFS=/home/buli/lfs
    LC_ALL=POSIX
    PATH=/tools/bin:/bin:/usr/bin
    Code:
    lfs@debian:~/sources/binutils-build-> cat ~/.bash_profile
    exec env -i HOME=$HOME TERM=$TERM PS1='\u:\w\$ ' /bin/bas
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 bitmuncher, 09.05.2007
    bitmuncher

    bitmuncher Der Stillgelegte

    Dabei seit:
    08.05.2007
    Beiträge:
    3.171
    Zustimmungen:
    0
    Hast du in einem deiner Ordner aus dem PATH ein 'ld' (das ist der GNU Linker) liegen? Hat das Hostsystem also eine komplett funktionierende C/C++-Programmierumgebung drauf?
     
  4. buli

    buli Debianator

    Dabei seit:
    16.09.2006
    Beiträge:
    789
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Essen/Ruhrgebiet
    Nein.
    Wie auch? Ich hab gcc ja noch nicht installiert. Bin ja erst bei binutils.
    Beim ersten Durchlauf hab ich es problemlos konfiguriert gekriegt.
    Jetzt sucht er aber anscheinend nach dem linker, der nicht vorhanden ist.

    Seltsam ist noch:
    Ich hab mal versucht, als root in die lfs-umgebung zu chrooten:
    Code:
    root@debian:/home/buli-> chroot /home/buli/lfs/ /bin/bash -i
    chroot: cannot run command `/bin/bash': No such file or directory
    
    So langsam schnall ich garnix mehr!
    ?(
     
  5. #4 bitmuncher, 09.05.2007
    bitmuncher

    bitmuncher Der Stillgelegte

    Dabei seit:
    08.05.2007
    Beiträge:
    3.171
    Zustimmungen:
    0
    Dann kann ich dir nur den Tipp geben, den wir immer bei LFS geben, wenn schon die Toolchain nicht funktioniert... Fang nochmal ganz von vorn an und beachte jedes Wort im LFS-Buch.
     
  6. #5 buli, 09.05.2007
    Zuletzt bearbeitet: 09.05.2007
    buli

    buli Debianator

    Dabei seit:
    16.09.2006
    Beiträge:
    789
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Essen/Ruhrgebiet
    Das habe ich. (mehr oder weniger)
    Ich habe die Partition gelöscht und neu angelegt. Den LFS-User hab ich auch gelöscht und neu angelegt. Ich hab mir nur die sourcen (tarballs) und die ~/.bash* gesichert und anschliessend wieder ins LFS-Verzeichnis kopiert.

    /edit:
    So!
    ich hab jetzt mal deinen Tip beherzigt, bitmuncher und hab doch nochmal gaaaaanz von vorne angefangen.
    Also, die ~/bash* mit
    Code:
    cat foo >> "EOF"
    bar
    EOF 
    angelegt. Und siehe da, er kompiliert fröhlich vor sich hin. :D
    Es lag wohl doch daran, dass ich die Dinger einfach wieder rüberkopiert habe. Ein
    Code:
    chmod lfs
    und
    Code:
    chgrp lfs
    hat er knallhart ignoriert.
     
  7. #6 Qwert-Zuiopü, 13.05.2007
    Qwert-Zuiopü

    Qwert-Zuiopü Mitglied

    Dabei seit:
    27.04.2007
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Bulli,

    warum hat du denn ein chmod und ein chgrp ausgeführt?

    Gruß

    Qwert-Zuiopü
     
  8. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. #7 gattschardo, 13.05.2007
    gattschardo

    gattschardo SithWM-User #2

    Dabei seit:
    12.04.2006
    Beiträge:
    137
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ried
    eben -- es hätte ein chown sein sollen ;-)
     
  10. #8 buli, 13.05.2007
    Zuletzt bearbeitet: 13.05.2007
    buli

    buli Debianator

    Dabei seit:
    16.09.2006
    Beiträge:
    789
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Essen/Ruhrgebiet
    Öhmm..
    Da muss ich nochmal Revue passieren...
    Ach, ja:
    Ich hatte doch nochmal von vorne angefangen, und user lfs neu angelegt. Die ~/.bash* gehörten noch dem "alten" user lfs. Er hatte aber im Nachinein die gleiche UID und GID wie der neue.
    Von daher ist deine Frage berechtigt, und das Unterfangen war völliger Quatsch!



    Aber ich habe die Aktion eh gecancelt, von daher ist es jetzt auch nicht mehr so wichtig. Nach einem reboot konnte ich mich nämlich nicht mehr einloggen, weil die UID und GID meines $HOME verändert wurde. Musste ich dann erstmal fixen.

    Hoech koin boggauf!
    .
    .
    .
    EDIT (autom. Beitragszusammenführung) :
    .

    Stimmt!
    Siehste, diese lfs hat mich total wuschig gemacht! ;)
     
Thema:

Lfs