LFS 6.1 Binutils Kompilieren nicht richtig

Dieses Thema im Forum "Gentoo" wurde erstellt von spite, 02.12.2005.

  1. spite

    spite Tastendrücker

    Dabei seit:
    10.10.2005
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Hallo,
    ich bin Anfänger was das Kompelieren angeht, darum bitte ich um Rücksicht:rolleyes:

    Wenn ich die Binutils-2.15.94.0.2.2 kompeliert habe, muss man noch folgende Befehle ausführen:
    Code:
    make -C ld clean
    make -C ld LIB_PATH=/tools/lib
    
    Doch bei mir meldet es, dass der Ordner ld gar nicht vorhanden ist:think:
    Hatte das auch schon jemand oder weiss da sonnst jemand bescheid?
    Der Anfänger dankt.
    Spite
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 DennisM, 02.12.2005
    DennisM

    DennisM Moderator u. Newsposter

    Dabei seit:
    08.05.2004
    Beiträge:
    4.883
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    GER/NRW/Essen
    Wieso installierst du dann LFS?

    Hast du vielleicht irgendwas vergessen ?

    MFG

    Dennis
     
  4. spite

    spite Tastendrücker

    Dabei seit:
    10.10.2005
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Damit ich aus dem SuSE/Ubuntu Stadium rauskomme und ich Linux versehen lerne.
    Sollte nicht, habe mich peinlichst an die Anleitung gehalten.

    Könnte es am Ubuntu 5.4 als Hostsystem liegen?

    Spite
     
  5. #4 MrFenix, 05.12.2005
    MrFenix

    MrFenix Executor

    Dabei seit:
    16.10.2004
    Beiträge:
    480
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Siegen, NRW
    Naja sowas selbst zu bauen ist schon wirklich die Hardcore Variante.. Du solltest dich lieber mit Gentoo befassen, wenn du wirklich selbst compilierte Packete haben willst.
    Die Distributoren Stecken nicht um sonst so viel arbeit da rein die Source Packages umzubaun.
     
  6. #5 DennisM, 05.12.2005
    DennisM

    DennisM Moderator u. Newsposter

    Dabei seit:
    08.05.2004
    Beiträge:
    4.883
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    GER/NRW/Essen
    Jo LFS bringt dir eigentlich wenig, wenn das System aufgesetzt ist, kann man es nicht weiter pflegen, bzw sehr schlecht.

    MFG

    Dennis
     
  7. #6 webstar, 05.12.2005
    webstar

    webstar LFS-Junkie/ExRPMbuilder

    Dabei seit:
    12.04.2004
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aus dem schönen Elbflorenz
    Heisst nicht sein Linux-System selbstzukompilieren.
    Zumindest nicht komplett.
    Kompiliert wird halt nur, wo es für die verwendete Distribution noch keine fertigen Binary's(Deb's,RPM's...) gibt.

    Um Linux bzw. die darauf laufende Software verstehen und bedienen zu lernen, sollte man deren Dokumentation/Hilfesystem verwenden.

    Auch gehört es dazu, das man im Falle von Fehlern/Fehlfunktionen selbstständig, diverse Informationsquellen durchforstet.
    Desweiteren die Fehlermeldungen und deren Inhalt erkennt.

    Hast Du das bei Suse und Ubuntu erfolgreich erlernt, kannst Du denn Sprung zu LFS und Co. wagen.

    Hast Du die erforderlichen Pakete/Software auf Deinem Hostsystem installiert?
    Einen serparaten User angelegt?
    In welchem Ordner setzt Du die oben geposteten Befehlszeilen ab?

    Schönen Tag noch, man liest sich. :)
    Euer Jens Ornot alias Webstar
     
  8. #7 theton, 06.12.2005
    Zuletzt bearbeitet: 06.12.2005
    theton

    theton Bitmuncher

    Dabei seit:
    27.05.2004
    Beiträge:
    4.820
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin, Germany
    Das kann ich so erstmal verneinen, da es auch bei LFS kein Problem ist einen Paketmanager zu benutzen. Der einzige Unterschied... Man muss sich seine Pakete selbst bauen. Ich benutze LFS aber problemlos mit RPMs und kann es von daher sehr gut pflegen.
    Ausserdem gibt es kaum ein System, das fuer die Kernel-Entwicklung besser geeignet ist als LFS, da keinerlei "distributionseigene" Patches drin sind, sondern ein sauberer Kernel von www.kernel.org. Ausserdem kann ich spite nur zustimmen. Es gibt keine besser Moeglichkeit Linux kennenzulernen als LFS. Da weiss man wenigstens, was man wo installiert hat und dank dem Handbuch weiss man auch nach der Installation, wozu die einzelnen Programme im System gut sind und wie man mit ihnen umgeht. (Wer auf diesem Board weiss z.B. wie man die Bash oder den GCC richtig aus'm Source installiert?) Bei anderen Distros muss man die installierten Dateien erst muehsam ueber den Paket-Manager ermitteln. Macht ihm also nicht gleich LFS madig. Schliesslich haben die "Pioniere des Linux" ihre Systeme auch mal in dieser Weise aufgesetzt. Diese "Distro" hat nicht umsonst mittlerweile ihren festen Platz in der Linux-Welt. Selbst Gentoo kommt nicht an die Geschwindigkeiten ran, die ich dank meinem schlanken LFS beim Programmstart erreiche.

    @spite: Die Meldung kommt sicherlich nicht daher, dass du Ubuntu als Host-System benutzt. Geh das LFS-Book am Besten nochmal von Anfang an durch und mache _alles_ komplett neu. Stelle dabei sicher, dass du _jede_ Zeile des LFS-Book auch liest und dich auch wirklich "peinlich" genau an die Anleitung haelst. Sollte es dann noch immer nicht gehen, paste hier bitte die genaue Fehlermeldung, und den genauen Befehl, bei dem die Meldung kommt.
    Aber ich muss dir auch sagen, dass du es extrem schwer haben wirst (und da stimme ich den anderen zu), wenn du nicht schon vorher oefter mal Software aus dem Source in eine bestehendes System eingepflegt hast. Nimm dir lieber fuer den Anfang ein minimales Gentoo oder Debian und installiere dir z.B. mal die komplette GUI aus'm Source (mitsamt Abhaengigkeiten). Ich vermute mal, dass du danach gut mit Werkzeugen wie make, automake, autoconf u.ae. umgehen kannst und dir die Installation von LFS wesentlich leichter faellt. :)
     
  9. #8 DennisM, 06.12.2005
    DennisM

    DennisM Moderator u. Newsposter

    Dabei seit:
    08.05.2004
    Beiträge:
    4.883
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    GER/NRW/Essen
    Jop das stimmt, aber ist dieser Aufwand wirklich nötig? Naja jeder sollte es selbst wissen, mir wäre es zu umständlich ich kann auch ohne LFS installiert zu haben die GCC kompilieren.

    MFG

    Dennis
     
  10. rikola

    rikola Foren Gott

    Dabei seit:
    23.08.2005
    Beiträge:
    2.133
    Zustimmungen:
    0
    Hi,

    Ich es fuer Unsinn halte, mit LFS Linux lernen zu wollen (ich wusste nicht, dass das eine Distribution ist, dachte immer, es sei nur eine Anleitung). In der Schule lernt man ja auch nicht rechnen, indem man die Axiome der Analysis lernt, die natuerlichen Zahlen definiert und dann per Vervollstaendigung zu den reellen Zahlen kommt. Ich bezweifle, dass es viele Kinder gibt, die diesen Weg verstehen wuerden.

    Aber zum Problem:
    Vielleicht kann uns spite noch erzaehlen, wo er Binutils-2.15.94.0.2.2 her hat, und in welcher Form er die Quellen vorliegen hat. Auf der Seite http://ftp.gnu.org/gnu/binutils/ jedenfalls gibt es diese Version nicht. Wenn Du Dir von der Seite ein 'release' runterlaedst (2.15. ist eine Entwickler-Version), sollte das Problem verschwinden. Zumal es dann auch ein configure skript gibt.
     
  11. #10 DennisM, 06.12.2005
    DennisM

    DennisM Moderator u. Newsposter

    Dabei seit:
    08.05.2004
    Beiträge:
    4.883
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    GER/NRW/Essen
    Es ist ja auch "nur" eine Anleitung.

    MFG

    Dennis
     
  12. theton

    theton Bitmuncher

    Dabei seit:
    27.05.2004
    Beiträge:
    4.820
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin, Germany
    @rikola: Es geht hier nicht ums Linux erlernen, sondern um das bessere Kennenlernen des Systems. Dass spite mit Linux umgehen kann, davon gehe ich einfach mal aus, wenn er sich an LFS ranwagt. Er erwaehnte ja auch, dass er von SuSE und Ubuntu weg will, hat also offenbar schon Erfahrung mit Linux gesammelt.
    Ausserdem, ist LFS im weitesten Sinn eine Distro, denn zu dem Buch gibt es auch ein Bundle der kompletten Software, die im Buch benutzt wird. Siehe dazu z.B. hier: ftp://ftp.lfs-matrix.net/pub/lfs/lfs-packages/. Und wenn du dort mal geschaut hast, weisst du auch, wo er die Binutils her hat. Evtl. solltest du mal auf www.linuxfromscratch.org schauen, bevor du dich zu LFS aeusserst, wovon du offensichtlich keine Ahnung hast.
     
  13. spite

    spite Tastendrücker

    Dabei seit:
    10.10.2005
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Danke erst mal für die Schwemme an Antworten. Dann werde ich mich an theton halten und alles nochmal von vorne beginnen und versuchen nicht zu verzweifeln, sonnst werdet ihr schon noch einen Hilfeschrei im Unixboard loslassen :rolleyes:
     
  14. rikola

    rikola Foren Gott

    Dabei seit:
    23.08.2005
    Beiträge:
    2.133
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe nichts gegen LFS, finde es sehr interessant und haette es, wenn ich mehr Zeit gehabt haette, auch mal durchgearbeitet. Aber
    1) wieso sollte man die bereitgestellten (developer) Pakete benutzen, anstatt sich zu jedem Paket das aktuelle, stabile von gcc.org runterzuladen?
    2) Anhand der Frage von spite wird meiner Meinung nach schon deutlich, dass er nicht soooo viel Ahnung von linux/selbstkompilieren hat. Sonst wuerde er dieser recht einfachen Fehlermeldung wohl selber nachgehen koennen. Ich glaube, da ist es lehrreicher, mit eine Distribution anzufangen und sich erstmal kleine Programme selber zu bauen, von denen das System nicht abhaengt.

    Aber das ist nur meine Meinung, und ueber Didaktik moechte ich nicht allzu sehr streiten.
     
  15. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. theton

    theton Bitmuncher

    Dabei seit:
    27.05.2004
    Beiträge:
    4.820
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin, Germany
    Nun, dass er erstmal Sourcen in ein bestehendes System einpflegen sollte um damit Erfahrung zu sammeln, habe ich ja auch angeraten.
    Die Pakete von LFS empfehle ich deshalb, weil dann sichergestellt ist, dass das, was im Buch beschrieben ist, auch wirklich funktioniert. Ausserdem sind diese garantiert fehlerfrei, und es kommt beim Kompilieren nicht zu Problemen, die auf Fehler in Quelltexten zurueckzufuehren sind. Updaten kann man ja, wenn das Basis-System steht, immer noch. Leider ist es mir beim Updaten schon ab und an aufgefallen, dass freigegeben Sourcen sich nicht immer fehlerfrei kompilieren lassen, weil manchmal (zugegebenermassen extrem selten) sich doch irgendwo ein Fehlerteufel eingeschlichen hat und ich deshalb Kleinigkeiten an den Sourcen korrigieren musste. Desweiteren sind in diesem Bundle auch alle Patches enthalten, auf die im Buch eingegangen wird. Die Benutzung des Bundles erspart also das Suchen auf zig verschiedenen Seiten und stellt sicher, dass alles wie im Buch beschrieben funktioniert.
     
  17. #15 DennisM, 06.12.2005
    DennisM

    DennisM Moderator u. Newsposter

    Dabei seit:
    08.05.2004
    Beiträge:
    4.883
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    GER/NRW/Essen
    Naja Releases die als "stabil" freigegeben werden lassen sich schon in 99% der Fälle übersetzen :)

    MFG

    Dennis
     
Thema:

LFS 6.1 Binutils Kompilieren nicht richtig

Die Seite wird geladen...

LFS 6.1 Binutils Kompilieren nicht richtig - Ähnliche Themen

  1. Problem mit GCC / Binutils

    Problem mit GCC / Binutils: Hi, Ich habe folgendes Problem: egal was ich mit GCC kompiliere, wenn ich die anwendung ausführen will, kommt folgende meldung:...
  2. binutils für Graka Treiber

    binutils für Graka Treiber: Hallo Com, ich hab mir gerade Google Earth installiert, da ich es für die Arbeit brauche und bemerkte wie langsam und ruckelnt es nur lief. Kurz...
  3. LFS Problem (Kap: 5.4) Binutils

    LFS Problem (Kap: 5.4) Binutils: Hallo. Von welchem Ordner aus soll man das eingeben? Was soll da rein? mkdir ../binutils-build cd ../binutils-build Vielen Dank
  4. Programm (libbfd / binutils)

    Programm (libbfd / binutils): Hiho, ich hab wieder n Prob ^^ Und zwar hab ich ausversehn eine (zu) alte Version von libbfd und binutils installiert. Nun hab ich die neuen...
  5. Node.js unter Debian kompilieren

    Node.js unter Debian kompilieren: Moin, ich möchte auf unseren Debian Server Node.js kompilieren. Dafür habe ich mir eine Anleitung gefunden: Node.js kompilieren Wenn ich nun...