cramfs-patch

Dieses Thema im Forum "Debian/Ubuntu/Knoppix" wurde erstellt von buli, 25.02.2007.

  1. buli

    buli Debianator

    Dabei seit:
    16.09.2006
    Beiträge:
    789
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Essen/Ruhrgebiet
    Hallo!
    Ich wollte nen Kernel (2.6.18.6) mit make-kpkg machen.
    Der hat auch gebootet, aber gdm startet nicht. Nach mehreren erfolglosen Versuchen mit den Nvidia-modulen dachte ich mir, es könnte an folgender Warnmeldung liegen:

    Code:
    Warning: You are using the initrd option, that may not
    work, depending on your kernel version and architecture,
    unless you have applied the initrd cramfs patch to
    the kernel, or modified mkinitrd not to use cramfs by
    default. The  cramfs initrd patch, is included in the
    Debian supplied kernel sources. New kernels on most
    architectures do work fine.
    By default, I assume you know what you are doing, and I
    apologize for being so annoying. Should I abort[Ny]?

    Jetzt hab ich die Kernelpatches runtergeladen, aber ich weis nicht, welchen ich installieren soll:

    Code:
    buli_75@debian:/usr/src/kernel-patches/all/2.6.8/debian-> ls | grep cramfs
    -rw-r--r--  1 root root 1,1K 2006-12-05 10:21 fs-cramfs-stat.dpatch.bz2
    
    buli_75@debian:/usr/src/kernel-patches/all/2.6.8/debian-> ls | grep initrd
    -rw-r--r--  1 root root  520 2006-12-05 10:21 sparc32-initrd-memcpy.dpatch.bz2

    Auch weiss ich nicht, ob es überhaupt daran liegt.
    Die Fehlermeldungen besagten immer Konflikte mit nvidiafb. Also hab ich ihn rausgeschmissen.
    Dann kam die Meldung :
    nvidia.ko not found (beim nachinstallieren des Treibers)
    Und screen found, but not configued (oder so)

    Wenn ich dann dpkg-reconfigure xserver-xfree gemacht habe, kam:
    No screen found

    cramfsprogs sind drauf, initrd-tools auch.
    Hat jemand ne Idee?

    btw:
    was ist cramfs überhaupt?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 supersucker, 25.02.2007
    supersucker

    supersucker Foren Gott

    Dabei seit:
    21.02.2005
    Beiträge:
    3.873
    Zustimmungen:
    0
    Zum Problem selber kann ich nichts sagen, aber an deiner Stelle würde ich - wenn ich mir schon selber einen Kernel bauen will - das klassisch mit

    Code:
    make menuconfig/CODE]
    
    machen, alle zum Booten benötigten Sachen fest in den Kernel kompilieren und auf diesen initrd-Kram verzichten.
     
  4. buli

    buli Debianator

    Dabei seit:
    16.09.2006
    Beiträge:
    789
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Essen/Ruhrgebiet
    Aber initrd brauch ich doch, sonst bootet das Ding nicht.
    :think:
     
  5. #4 gattschardo, 25.02.2007
    gattschardo

    gattschardo SithWM-User #2

    Dabei seit:
    12.04.2006
    Beiträge:
    137
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ried
    wenn alles schon direkt im kernel drin ist braucht man auch keine initrd mehr.
     
  6. buli

    buli Debianator

    Dabei seit:
    16.09.2006
    Beiträge:
    789
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Essen/Ruhrgebiet
    Also komplett auf Module verzichten?
    Das probier ich mal.

    Danke erstmal.
     
  7. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. #6 supersucker, 25.02.2007
    supersucker

    supersucker Foren Gott

    Dabei seit:
    21.02.2005
    Beiträge:
    3.873
    Zustimmungen:
    0
    Nein,

    nicht komplett auf Module verzichten.

    Ich meinte du sollst die Module, die du zum Booten brauchst fest einkompilieren.

    D.h. Festplattencontroller (wenn nötig) und Filesystem-Treiber.
     
  9. #7 nightmarer, 14.03.2007
    nightmarer

    nightmarer Grünschnabel

    Dabei seit:
    14.03.2007
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    hallo

    ich habe ein ähnliches problem
    kenne mich mit linux zwar nicht so gut aus
    aber möchte eine eigene debian cd erstellen
    nun zum problem:

    den eigenen kernel habe ich schon erstellt (ohne initrd)
    das läuft auch problemlos
    allerdings gibts später bei der cd einige tools die auf initrd zurückgreifen
    somit muss ich den kernel erneuert erstellen

    ich habe einfach alle module fest im kernel gelassen und zusätzlich cramfs initrd und diesen ganzen kram aktiviert
    trotzdem sagt er mir beim booten, dass er den kernel nicht mounten konnte (ext2, ext3 gehen nicht; die hdd ist aber ext3)

    wie kann ich einen eigenen kernel (von kernel.org) kompilieren und trotzdem initrd benutzen??
    kann mir jemand weiterhelfen?
    bekomme die gleiche cramfs fehler meldung wie der autor vom obigen post

    schonmal vielen dank im voraus
     
Thema:

cramfs-patch