CHMOD 777 auf / gesetzt --- Hilfe

Dieses Thema im Forum "SuSE / OpenSuSE" wurde erstellt von DEBA-Xnet, 15.04.2008.

  1. #1 DEBA-Xnet, 15.04.2008
    DEBA-Xnet

    DEBA-Xnet Grünschnabel

    Dabei seit:
    15.04.2008
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    also ich wollte Shares im Netzwerk writeable machen, und nachdem ich das geschafft habe, habe ich mir gedacht weshalb jedes einzelne Share und nicht das komplette Stammverzeichniss im Netzwerk schreibbar machen... Ein schwerer Fehler...
    Folgende 3 Befehle habe ich ausgeführt.

    find / -type d -exec chmod 777 {} \;
    find / -type f -exec chmod 777 {} \;
    chmod 777 /

    Danach konnte ich mich als Benutzer in der Konsole nicht mehr als su anmelden und jede administrative GUI verweigerte ihren Dienst mit der Meldung: SU meldet Fehler.

    Nach einigen Stunden googeln wurde mir klar, dass dies an der Rechtevergabe hängt...
    Dann habe ich folgende Befehle ausgeführt.

    find / -type d -exec chmod 4755 {} \;
    find / -type f -exec chmod 4755 {} \;
    chmod 4755 /

    Mit dem Ergebniss, dass ich mich als User nicht mal mehr grafisch einloggen kann, da im homeverzeichniss keine Schreibrechte für .kdeuthority vorliegen.
    Anschließend habe ich folgendes ausgeführt:

    find /home -type d -exec chmod 777 {} \;
    find /home -type f -exec chmod 777 {} \;
    chmod 777 /home

    Ohne Veränderung.
    Gibt es eine Möglichkeit die Standard Rechte zu laden, wieder herzustellen?
    Oder kann ich von meinem System irgendwie ein Backup (treiber, appz, einstellungen, etc.) machen, dass ich nach einer neuinstallation aufspielen kann, ohne die Schreibrechte wieder zu crashen?

    System Suse 10.3 Kernel 2.6.22.17-0.1

    PS. Bei Antworten bitte berücksichtigen das ich ein relativer Linux-Newbie bin
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 sim4000, 15.04.2008
    sim4000

    sim4000 Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    12.04.2006
    Beiträge:
    1.933
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    In meinem Zimmer
    Da Hilft nur den Virtuellen Hammer auf das System zu Hauen.
    Zu Deutsch: Formatieren und neu Installieren.

    Das war jedenfalls die Antwort bei einem Thread mit dem selben Thema den wir hier mal hatten...
     
  4. #3 gropiuskalle, 15.04.2008
    gropiuskalle

    gropiuskalle terra incognita

    Dabei seit:
    01.07.2006
    Beiträge:
    4.857
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Die Reihenfolge ist nicht ganz richtig; erst ein backup anlegen, dann den Mist bauen.
     
  5. #4 Gott_in_schwarz, 15.04.2008
    Gott_in_schwarz

    Gott_in_schwarz ar0

    Dabei seit:
    22.04.2007
    Beiträge:
    546
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Laut Rain_Makers Antwort in dem bereits erwähnten Thread scheint es aber eventuell nicht völlig verloren. Aber kA, ich kenn mich mit rpm nicht aus. Weiß also auch nicht was dieses "--setperms" jetzt genau macht. Neuaufsetzen ist wohl letztlich der Weg mit weniger Kopfschmerzen.. (Glaub ich, kA. Es äußere sich der Regenmacher.)
     
  6. #5 supersucker, 15.04.2008
    supersucker

    supersucker Foren Gott

    Dabei seit:
    21.02.2005
    Beiträge:
    3.873
    Zustimmungen:
    0
    Ich würde neu installieren.

    Alternativ (aber ohne jede Garantie) kannst du dir das hier zunutze machen:

    Das heißt du könntest das so probieren:

    Code:
    rpm --setperms `rpm -qa`
    Könnte funktionieren.

    P.S.:

    Das diese Aktion reichlich unintelligent war weißt du ja mittlerweile.

    Merke: Im Gegensatz zu Windows haben Rechte unter Linux einen Sinn (und vor allem Auswirkungen aufs System). So don't f**k with 'em!
     
  7. codc

    codc /dev/null

    Dabei seit:
    12.01.2004
    Beiträge:
    607
    Zustimmungen:
    0
    Das System ist im Sack und auch kein rpm kann die kompletten Rechte zurücksetzen. Betrachte es als "Lehrgeld" und setz die Kiste neu auf. In /home kann man die Rechte manuell setzen also macht hier ein Backup noch einen Sinn aber alles andere kannst du vergessen.
     
  8. death

    death Grünschnabel

    Dabei seit:
    18.12.2007
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bavaria
    Hallo,
    meinem Kollegen ist das selbe passiert:
    Ich konnte das System wieder einigermaßen retten.

    Habe den PC mit einer Live-CD gestartet und dann das Root-Verzeichnis eines zweiten system-identischen PCs über nfs gemountet.

    Dann noch das ROOT-verzeichnis des beschädigten PC gemountet und die Verzeichnisse
    /bin /sbin /usr/bin /opt etc ....
    mit
    rsync -avpog /quelle /ziel
    synchronisiert.

    Jetzt scheint wieder alles zu funktionieren.
    Werde aber das System trotzdem neu aufsetzen (aus Sicherheitsgründen) und so manche Probleme werden würden vielleicht erst noch auftauchen.
     
  9. #8 tuxlover, 18.04.2008
    tuxlover

    tuxlover Der den Tux knuddelt

    Dabei seit:
    26.10.2005
    Beiträge:
    2.106
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    berlin
    da fällt mir gerade was ein; was sogesehen ein feature ist, was mich bei suse nervt, weil ich deshalb jedesmal clamv manuell starten darf, aber in deinem fall nützlich sein könnte:

    bei opensuse gibt es in yast --> sicherheit doch so ein tool (name weiß ich jetzt grad net), welches die grundlegenen system-datei rechte regelt. dort einfach mal nach paranoid stellen und dann übernehmen klicken, dann wieder zurücksetzen auf normal und es müsste eigentlich wieder alles richtig sein.

    aber ist nur sone idee. ob das klappt kannst du ja dann mal berichten.

    grüße tuxlover
     
  10. #9 sim4000, 18.04.2008
    sim4000

    sim4000 Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    12.04.2006
    Beiträge:
    1.933
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    In meinem Zimmer
    Ich glaube nicht, das der Herr sich hier noch mal meldet...
     
  11. #10 DEBA-Xnet, 19.04.2008
    Zuletzt bearbeitet: 19.04.2008
    DEBA-Xnet

    DEBA-Xnet Grünschnabel

    Dabei seit:
    15.04.2008
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Zum ersten... Danke für die Antworten
    und zum zweiten... Oh doch ich melde mich.
    Ich hab die Vorschläge beherzigt und neu installiert.
    Da ich jedoch den radikalen Weg wähle um von Windows wegzukommen (Sprich kein Windows mehr auf meinem Rechner), und nach dem Online Update meine WLAN Karte nicht mehr verfügbar war, habe ich ein wenig Zeit gebraucht um wieder Online zu kommen.
    Das Problem ist, fahr ich zweigleisig, schaffe ich nie den kompletten Umstieg, weil ich bei jedem scheinbar unlösbaren Problem wieder auf Windows zurückgreife.

    Diesbezüglich noch ein Tipp, für leute die das selbe Problem haben. (Madwifi nach Update)

    Nach einem Online Update wird der Kernel ebenfalls geupdatet (von v 2.6.22.5 zu derzeit v 2.6.22.17-0.1). Im neuen Kernel gibt es das file .config im /lib/[Kernel]/build/ nicht mehr.
    Dadurch lässt sich der Tarball von madwifi 0.9.4 nicht mehr compilieren.
    Ich habe mir alle RPMs von hier gezogen und installiert. Danach hat es gefunzt.
     
  12. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. #11 kbdcalls, 20.04.2008
    kbdcalls

    kbdcalls Master of Universe

    Dabei seit:
    16.10.2006
    Beiträge:
    518
    Zustimmungen:
    0
    Ist das jetzt ein Seuche ?
     
  14. #12 tuxlover, 28.04.2008
    tuxlover

    tuxlover Der den Tux knuddelt

    Dabei seit:
    26.10.2005
    Beiträge:
    2.106
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    berlin
    ich habe am wochende etwas ganz ähnliches gehabt: aus irgendeinem nicht empfindelichen grund hat ein mir unbekanntes prescript beim installieren eines rpms mir auch als user zugriffsrechte auf sbin verschafft.

    nach längeren überlegen habe ich folgendes heruasgefunden:

    für alle die die openuse 10.x verwenden (bei anderen versionen bzw. distris weiß ich es nicht genau), gibt es da ein rpm das permissons heißt und zum basissystem gehört.es enthält unter anderem folgende dateien:

    /etc/permissions
    /etc/permissions.easy
    /etc/permissions.paranoid
    /etc/permissions.secure

    diese kann man auch editieren. so habe ich etwa in allen dateien eingetragen:

    Code:
    /dev/dazuko                root:dazuko              655
    
    um das nicht jedesmal von hand tun zu müssen.

    mittels

    Code:
    chkstat -set /etc/permissions
    chkstat -set /etc/permissions.secure
    
    lassen sich dann die wichtigsten berechtigungen ganz einfach wieder herstellen.

    liebe grüße vom sonnendeck

    tuxlover
     
Thema:

CHMOD 777 auf / gesetzt --- Hilfe

Die Seite wird geladen...

CHMOD 777 auf / gesetzt --- Hilfe - Ähnliche Themen

  1. Unterschied chmod und umask

    Unterschied chmod und umask: Hallo liebe Community, ich hätte heute mal eine für manche wahrscheinlich sehr simple Frage: Ich bin bei der Beschäftigung mit Linux auf chmod...
  2. Gnome will Ausweichmodus entfernen

    Gnome will Ausweichmodus entfernen: Geht es nach dem Veröffentlichungsteam von Gnome, wird Version 3.8 im April 2013 ohne Ausweichmodus erscheinen. Gnome wird dann nur noch auf...
  3. Linux cp/chmod /etc/shadow Shellcode

    Linux cp/chmod /etc/shadow Shellcode: 126 bytes small Linux/x86 cp /etc/shadow /tmp && chmod 777 /tmp/shadow shellcode. Weiterlesen...
  4. Raspberry Pi Linux/ARM chmod("/etc/shadow",0777) Shellcode

    Raspberry Pi Linux/ARM chmod("/etc/shadow",0777) Shellcode: 41 bytes small Raspberry Pi Linux/ARM chmod("/etc/shadow", 0777) shellcode. Weiterlesen...
  5. Linux x86 chmod 666 /etc/passwd And /etc/shadow Shellcode

    Linux x86 chmod 666 /etc/passwd And /etc/shadow Shellcode: 57 bytes small Linux x86 chmod 666 /etc/passwd and /etc/shadow shellcode. Weiterlesen...