Arch Linux 0.8 veröffentlicht

Dieses Thema im Forum "Linuxnews/Programmversionen" wurde erstellt von «oMeE», 31.03.2007.

  1. #1 «oMeE», 31.03.2007
    «oMeE»

    «oMeE» beta_0.5.2

    Dabei seit:
    28.11.2004
    Beiträge:
    305
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    213.252.153.141
    [​IMG]

    Nach 10 Monaten hat das Entwickler-Team um Arch Linux die Version 0.8 (Voodoo) für die i686 und x86_64 Architektur veröffentlicht. Überarbeitet wurde die Installations-CD und das Setup-Programm von Arch Linux die eine kleine und flexible Linux-Distribution, mit dem Ziel alles so einfach wie möglich zu halten ist.

    Alle die Arch Linux bereits nutzen müssen nicht aktualisieren. Es werden lediglich neue ISO-Images zur Installation oder als Rettungs-System bereitgestellt. Das System ist mittels pacman -Syu immer auf dem neuesten Stand. Der Download erfolgt via FTP / HTTP / BitTorrent.

    Zitat Arch Linux

    Änderungen des ISO-Images (im Vergleich zur Version 0.7.2):


    • [*] Um vom ISO zu starten werden 96 MB RAM empfohlen, der Grenzwert liegt irgendwo zwischen 80 und 90 MB RAM (berechnet sich wie folgt: kernel image + initrd size + decompressed initrd)
      [*] Eine Installation von Diskette wird nicht mehr unterstützt.
      [*] busybox wurde von archboot abgelöst.
      [*] Alle Pakete wurden aktualisiert (inklusive Linux 2.6.20.4)
      [*] Komplette mkinitcpio Unterstützung
      [*] Standardmäßig werden die neuen PATA-Treiber für IDE-Geräte verwendet. Auf Wunsch kann jedoch das alte System weiterhin verwendet werden.
      [*] Alle Parameter, die initcpio unterstützt sind nun auch dem ISO bekannt
      [*] USB-Geräte wie Tastaturen, CD- und DVD-Laufwerke sollten nun problemlos funktionieren.
      [*] Die Hardware wird nun bereits beim Start durch hwdetect und udev automatisch erkannt und konfiguriert.
      [*] memtest86+ ist nun im ISO enthalten.
      [*] cciss Geräte werden nun während der Installation unterstützt.
      [*] Unterstützung für /etc/rc.d/ und /etc/rc.conf hinzugefügt
      [*] Arch Netzwerk, inklusive ssh, telnet und portmap -Diensten während der Installation
      [*] VPN-Unterstützung
      [*] Framebuffer Module zur Installationsumgebung hinzugefügt
      [*] cpufreq Unterstützung hinzugefügt
      [*] iptables Unterstützung hinzugefügt
      [*] grub und lilo zur Installationsumgebung hinzugefügt
      [*] Während der Installation kann pacman verwendet werden um weitere Software (z.B. WLAN-Treiber) nachzuinstallieren
      [*] Volle Unterstützung der Init-Skripte in /etc/rc.d
      [*] Vollständige Netzwerkunterstützung inklusive ssh, telnet und portmap
      [*] konfigurierbares Installationsmedium: alle während des Bootvorgangs vorhandenen Medien werden nach /config und /packages durchsucht:
      o Alle Dateien in /config werden nach /etc kopiert
      o Alle Pakete die unter /packages liegen werden automatisch installiert
      [*] links und naim sind zur Kommunikation über das Internet schon während der Installation vorhanden
      [*] kexec wird unterstützt

    Änderungen des neuen Setup-Programms (im Vergleich zur Version 0.7.2):

    • [*] einige Informations-Dialoge hinzugefügt
      [*] einige Bestätigungs-Dialoge hinzugefügt
      [*] Das root-Passwort kann nun während der Installation gesetzt werden
      [*] Unterstützung für Linux 2.4 wurde entfernt
      [*] Es wird nun ausschließlich initcpio unterstützt
      [*] locale-gen kann nun direkt an die eigene Sprache angepasst werden
      [*] es werden nun noch sinnvolle Geräte bei der Mountpoint-Auswahl, Partitionierung und Netzwerk angezeigt.
      [*] dm und md-Geräte können nun zur Installation verwendet werden (lvm und md muß nach wie vor per Hand erstellt werden!)
      [*] Automatische Konfiguration von mkinitcpio.
      o Dies beinhaltet die automatische Konfiguration der HOOKS und Hostcontroller: ide/scsi/sata Module werden nun in die MODULES-Liste von mkinitcpio.conf eingetragen um sicherzustellen, daß die Gerätereihenfolge gleichbleibt.
      [*] Netzwerk-Module werden in MODULES=() der rc.conf eingetragen, um auch hier eine feste Reihenfolge der Geräte zu gewährleisten.
      [*] Die Installation ist nun auch via HTTP möglich.




     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 «oMeE», 06.04.2007
    «oMeE»

    «oMeE» beta_0.5.2

    Dabei seit:
    28.11.2004
    Beiträge:
    305
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    213.252.153.141
    Klassische Versionsnummer fallen weg

    Arch Linux 0.8 (Voodoo) wird die letzte Version sein, die eine klassische Versionsnummer trägt. Nachfolgende Version von Arch Linux werden in Zukunft das Jahr und den Monat enthalten, beispiel würde nächsten Monat im Mai 2007 eine ISO erscheinen trägt sie als Version 200705.

    Durch den Wegfall der Versionsnummern wird Arch Linux Version 1.0 (Duke Forever) nie veröffentlicht.


    Zitat Arch Linux
    So können sich die Entwickler auf feste Release-Zeiten konzentrieren und es ist dann jederzeit möglich Arch von einem aktuellen ISO problemlos zu installieren.
    Somit ist für jeden sofort ersichtlich wie aktuell eine Installations-CD ist und das häufige Missverständnis, 0.X-Versionsnummern seien ein Indikator für nicht fertige, experimentelle Software, entfällt ebenfalls.




     
Thema:

Arch Linux 0.8 veröffentlicht

Die Seite wird geladen...

Arch Linux 0.8 veröffentlicht - Ähnliche Themen

  1. Arch Linux via Hamachi zu bestehendem VPN verbinden

    Arch Linux via Hamachi zu bestehendem VPN verbinden: Guten Tag zusammen! Ich betreibe zu Hause einen kleinen Server für Minecraft und samba file sharing und möchte diesen nun zu meinem bestehenden...
  2. Artikel: Pacman – Der Paketmanager von Arch Linux

    Artikel: Pacman – Der Paketmanager von Arch Linux: Einer der großen Vorzüge der Linux-Distribution Arch Linux ist ihr Paketmanager »Pacman« und seine Buildtools. Trotz der sehr umfangreichen und...
  3. vbox - archlinux und IP

    vbox - archlinux und IP: Hallo Habe archlinux per architect (besserer Installer als dieser dumfug via chroot), funktioniert soweit fast alles. Das fast ist, wie bekomme...
  4. Systemd und Arch Linux AUR wechseln ihre Entwicklungsplattform

    Systemd und Arch Linux AUR wechseln ihre Entwicklungsplattform: Mit Systemd und dem Arch User Repository (AUR) satteln zwei Projekte auf eine neue Plattform um, da ihre bisher genutzten Infrastrukturen den...
  5. Mit Systemd und Arch Linux AUR wechseln zwei weitere Projekte zu Git

    Mit Systemd und Arch Linux AUR wechseln zwei weitere Projekte zu Git: Mit Systemd und dem Arch User Repository (AUR) satteln zwei Projekte auf Git um, da ihre bisherigen Plattformen den gestiegenen Anforderungen...