Warum gibt es keine Moderne Email Client auf Linux?

Steve_k2400

Grünschnabel
Beiträge
2
Servus,

ich nutze Unix (damals IRIX) und Linux (Mint, Manjaro) schon seit sehr lange und hab privat Windows komplett verbannt.
Ich war und bin mit diese Entscheidung auch sehr glücklich... bis auf eine einzige Bereich. Email.
Wenn man in 2021 nach der Top10 der Linux Email Clients sucht, wird es einem ...nostalgisch. :)
Alle Clienst sehen so richtig nach 199x aus. Die Funktionsumfang ist entweder sehr limitiert oder komplex und benutzerUNfreundlich.
Dazwischen ist irgendwie nix.
Ich nutze Blender sowohl privat als auch Beruflich und wundere mich darüber wie irre schnell die Entwicklung diese komplizierte 3D Software voran geht und diese Beobachtung gilt auch für viele andere Programme.
Deswegen verstehe ich nicht, warum es keine gut aussehende und einfach funktionierende aber leistungsstarke Email Clients auf Linux gibt?
Als beste Client wird in den meisten Top10 Liste Thunderbird auserkoren... Im ernst?
Versteht mich bitte nicht falsch, es ist hier keine Hate Speech oder so ähnlich.
Ich würde gern nur verstehen warum gerade diese wichtige Bereich mit anderen Software-Gruppen nicht so wirklich mithalten kann.
 

Steve_k2400

Grünschnabel
Beiträge
2
Hier ist eine beispielhafte Liste:
Top 8 Mail Clients 2021

Aus dem 8 sind 6 sehen ziemlich altbacken aus.
Es bleiben 2 welche eine moderne Interface haben (Geary & Mailspring).
Geary ist sehr limitiert in seine Funktionsumfang und Mailspring ist nur im kostenpflichtigen Version wirklich powerful.
(Ich nutze trotzdem den Free Version von Mailspring und wenn ich z.B. Verteilerlisten oder andere komplexere tools brauche dann Thunderbird.)
Was ich nicht verstehe: was hindert die Entwickler des anderen 6 Clients Ihre Software zu "modernisieren"?
In unseren Alltag hat Look & Feel eine riesige Bedeutung. Web Seiten, Interfaces für Autos, TVs, sogar Küchenherde oder Kühlschränke kriegen eine moderne Interface verpasst...
 

Christian_Hofmann

Grünschnabel
Beiträge
2
Es gibt doch dutzende Clients für Linux. Es kommt eben primär darauf an welches Protokoll du benutzt. Bei Imap und Pop ist die Auswahl endlos. Der einfache Client in der Konsole bis hin zur komplette Suite mit allen Extras. Bei speziellen Protokollen wie EWS wird die Auswahl schon kleiner, wobei es da auch Wrapper gibt die lokal das EWS in Pop/Imap umwandeln.

Thunderbird ist meiner eigenen Meinung nach ein nicht gutes Beispiel für einen Mailclient. Wenn du Kde nutzt schau dir doch mal Kmail an, bei GTK würde ich sofort an Evolution denken. Davon abgesehen bieten die allermeisten Anbieter ausgezeichnete Webclients an die eine locale Anwendung quasi überflüssig machen. Ich nutze lokal auch nur noch die Möglichkeit die Mails hin und wieder per Imap zu sichern für den Fall das beim Anbieter Daten verloren gehen. Wobei zugegeben ist die Wahrscheinlichkeit das in meinem Fall auf den Microsoft Server (Office365 Business) Daten verloren gehen eher gering, bei Google wird das wohl im Business Bereich auch fast ausgeschlossen sein und bei jedem anderen professionellen Anbieter (welcher Pflicht bei gewerblicher Nutzung ist) ebenfalls.
 
Oben