ubuntu und vista pre boot verschlüsseln

florian.de

florian.de

Grünschnabel
morgen zusammen!

ich möchte hier gerne ein paar Erfahrungen einholen und eventuell Tipps für eine bessere Lösung meines Vorhabens finden, da ich bisher nur therotische Ansätze habe und einige Tuts durchgelesen habe :hilfe2:

Ich möchte gerne Ubuntu nutzen (in der neusten version), brauche aber jetzt noch für die Schule und später für meine Ausbildung ein Microsoftbetriebssystem, da wir Software für Windows schreiben. Soweit ist das ja kein Problem, dual-boot einrichten ist nich so schwer. Aber was mir wichtig ist, ist dass meine Daten rundum geschützt sind. Ich möchte den Laptop gerne pre boot verschlüsseln und beide Betriebssysteme nutzen können. Jetzt hab ich mir mal 2 Lösungen zusammengelegt, aber bin mir nicht so sicher, was die bessere ist.

1. Dual Boot mit Truecrypt und dmcrypt.
hierbei wird, soweit ich das verstanden habe, Windows mit Truecrypt pre boot verschlüsselt, anschließend linux installiert und mit dmcrypt pre boot verschlüsselt. So sind dann aber 2 Bootloader installiert, falls ich richtig verstehe. Erst wird der Truecryptbootloader gestartet und man kann Windows benutzen. Will ich aber Ubuntu booten, dann muss ich mit "Esc" den Bootloader beenden und es startet GRUB. Ich habe mich noch nicht so sehr mit dem Thema beschäftigt, aber für mich sieht das nach einer unsauberen Lösung des Problems aus, auch wenn es so funktioniert.
edit: hier der link, aus dem ich diese möglichkeit habe: Klick mich
2. Ubuntu verschlüsseln mit zB dmcrypt und Virtual Machine für MS Vista
Diese Möglichkeit beinhaltet, dass ich Ubuntu installiere und mit einer Software verschlüssel, zb mit dmcrypt. Damit ist die Sicherheit meiner Daten gewährleistet. Anschließend installiere ich mir eine Virtual Machine und lasse darüber Vista und die Programme die ich benötige laufen. Als Beispiel seien hier mal Visual Foxpro und Delphi genannt. So kann ich dann während dem Betrieb auch in Vista programmieren und für Vista kompilieren.

Zu dieser Möglichkeit stellt sich aber auch die Frage, welche VM man nutzen sollte. Ich habe hier 2 Lösungen gefunden:
1. VMWare
Dieses Produkt kostet aber stolze 183,01 €. Allerdings wird mir garantiert, dass es unter Linux läuft und habe damit Gewissheit dass es funktionert.
2. Virtual Box
Dieses Produkt ist kostenlos und OpenSource, daher ein riesen Kostenvorteil für einen Schüler. Allerdings habe ich dazu noch nicht viele Informationen eingeholt und weiß nicht inwiefern diese VM bugfrei ist etc.


Für Tipps wäre ich sehr dankbar. Erfahrungsberichte usw helfen mir bei der Entscheidung. Vielleicht gibts ja auch ne völlig andere Lösung die ich nicht bedacht habe.
 
daboss

daboss

Kaiser
VMWare ist doch sicher auch noch kostenlos zu haben, oder nicht? Zumindest der Player, zum Einbinden bestehender Maschienen. Zum Erstellen gibt's doch eine der Server-Varianten auch für lau. War zumindest vor ner Weile noch so.

Anyway: Ich würd die Version mit der VBox favorisieren. Scheint weniger Aufwand zu versprechen. Wenn du mit Windows nicht's vorhast, was 'nen "vollwertigen" Rechner vorraussetzt und dein aktuelles System entsprechend Potent ist.

Aber warum willst du das komlette System verschluesseln?
 
florian.de

florian.de

Grünschnabel
Aber warum willst du das komlette System verschluesseln?

ich möchte das system und meine daten vor zugriff schützen. wenn ich bei nem kunden bin oder bei bekannten oder auf ner lan, was auch immer... dann möchte ich nicht, dass jemand anderes überhaupt irgendwas von meinem system nutzen kann. es soll alles sicher verschlossen sein. außerdem habe ich auch programme und projekte in "programmordnern" (so ist es im mom noch bei windoof) und die sollen direkt mitverschlüsselt werden. und ich mag nicht immer mounten und passwörter eingeben müssen während dem laufenden betrieb.
 
G

Gast1

ich möchte das system und meine daten vor zugriff schützen. wenn ich bei nem kunden bin oder bei bekannten oder auf ner lan, was auch immer... dann möchte ich nicht, dass jemand anderes überhaupt irgendwas von meinem system nutzen kann. es soll alles sicher verschlossen sein.

Daß Du dann aber bei all diesen Gegebenheiten Dein System nicht mal hochfahren darfst, ist Dir klar?
 
florian.de

florian.de

Grünschnabel
Daß Du dann aber bei all diesen Gegebenheiten Dein System nicht mal hochfahren darfst, ist Dir klar?
... natürlich ist mir das klar, deswegen heißt es ja pre boot verschlüsselung. wenn das system hochgefahren ist, dann sitze ich auch davor! außerdem wäre das ja auch ganz gut, wenn man mal besuch von der polizei bekommt, denn die gehen meine daten ganz gewiss noch weniger was an. reicht ja schon, dass es logs gibt, in denen steht, welche webseiten ich aufrufe.


Ich hab auch alles gecrypted, läuft soweit sehr gut, jedoch merkt man den Geschwindigkeitsunterschied (jedenfalls auf meinem Notebook mit 5400rpm Platte).

Hier ist ein gutes Tutorial:
http://blog.dbclan.de/index.php/2008/03/windows-encrypted-truecrypt-linux-encrypted-dm-crypt/

danke, aber den link hab ich oben schon geposted und das wäre die möglichkeit 1 ;) mein rechner ist auch etwas langsamer als ohne verschlüsselung, aber nicht nennenswert.
 

Ähnliche Themen

CentOS VM boot verändern und Netzwerksettings von Share laden

Heimserver Konfiguration für Ubuntu Server?!

Tech Sol Prof - Datacenter gesucht

Ubuntu 12.04: Installation Drucker / Parallel Port

Systembackup erstellen

Oben