Per Samba falsche Angaben zum freien Speicherplatz übertragen

jkoel

Foren As
Beiträge
83
Moin,

ich habe ein altes Mainboard zu einem NAS umgebaut auf dem ein Ubuntu läuft. Ist kein spezielles NAS-System, es war halt nur drauf. An dem Mainboard sind 3 Festplatten sowie 2 USB-Sticks angeschlossen auf die ich mit diversen Geräten zugreifen (Sicherung von Backups, Aufnahmen von Receivern, Wiedergabe von Musik und Videos, usw.) Das ganze läuft mit Samba da die Rechner entweder mit Windows laufen oder aber keinen/schlechten NFS-Support haben (wie im Falle der Receiver, auf denen ein Enigma- (und damit linux-)basierendes Neutrino läuft). Ich musste jetzt ein älteres Image des Ubuntu wieder einspielen, inkl. der älteren Samba-config. Irgendwas habe ich im Laufe der Zeit da mal geändert. Bisher konnte ich unter Windows eine Netzwerkfreigabe einbinden und hatte Zugriff auf alle Speicher. Die Speicher wurden dann als Ordner dargestellt.

Festplatten und Sticks sind eingebunden als /media/nas/hdd1 bzw. usb1. Die Freigabe lautet auf /media/nas. In der bisher laufenden Config gab es da keine Probleme. Jetzt nach dem Einspielen des alten Image kann ich keine Daten kopieren, da angeblich kein Speicher frei wäre. Die Angaben zum freien Speicher beziehen sich vermutlich auf den noch freien Speicher auf dem Bootmedium. Ich vermute das Problem besteht, da ich nicht /media/nas/hdd1 sondern nur media/nas freigegeben habe und Samba den freien Speicher nicht berechnen kann und daher den des Bootmediums annimmt. Bisher funktionierte das aber - entweder wurde überhaupt kein freier Speicher ermittelt oder sehr hohe Werte. Leider kann ich nicht mehr nachvollziehen was ich da mal geändert hatte. Mein Fehler, hab kein neueres Image gezogen.

Jetzt zur Frage: mit dfree sollte es möglich sein, Samba so einzustellen dass sehr hohe (falsche) Angaben zum freien Speicher gemacht werden, so dass immer kopiert werden kann - nur habe ich nicht herausgefunden wie. Ich möchte gern vermeiden alle Speicher einzeln freizugeben da ich da auf allen Geräten die Einstellungen ändern müsste (was bei allen Rechnern, Notebooks, Handys, Tablets, Router und Sonstigen wie Sat- und A/V-Receiver um die 15 Geräte sind mit jeweils mehreren Programmen/Apps die das nutzen). Es ist nicht schlimm, wenn keine korrekten Daten gesendet werden - lief bisher ja auch.

Hat einer 'nen Vorschlag?

jkoel
 
Oben