Microsoft fordert weitere Lizenzgebühren für Linux-Server ein

Diskutiere Microsoft fordert weitere Lizenzgebühren für Linux-Server ein im Linuxnews/Programmversionen Forum im Bereich Allgemeines; Microsoft hat ein weiteres Patentabkommen vermeldet: Nach diversen Herstellern bittet das Unternehmen nun auch Amdocs zur Kasse und fordert...

  1. #1 newsbot, 25.07.2012
    newsbot

    newsbot Grünschnabel

    Dabei seit:
    26.11.2007
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    2
    Microsoft hat ein weiteres Patentabkommen vermeldet: Nach diversen Herstellern bittet das Unternehmen nun auch Amdocs zur Kasse und fordert Lizenzgebühren wegen einer Nutzung von Linux-Servern ein.

    Weiterlesen...
     
  2. Anzeige

    Anzeige

    Wenn du mehr über Linux erfahren möchtest, dann solltest du dir mal folgende Shellkommandos anschauen.


    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 tgruene, 26.07.2012
    tgruene

    tgruene Routinier

    Dabei seit:
    02.02.2012
    Beiträge:
    418
    Zustimmungen:
    0
    Vielleicht habe ich was ueberlesen, aber Microsoft fuer die Benutzung von Linux Gebuehren zu zahlen klingt fuer mich genauso intelligent, als wuerde ich glauben, Millionaer zu werden, wenn ich eine Email aus Afrika erhalte. Zumindest verstehe ich nicht, weshalb eine Firma solche Gebuehren zahlt.
     
  4. doc

    doc Kaffeetrinker

    Dabei seit:
    26.08.2006
    Beiträge:
    586
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bremen
    wahrscheinlich weil die billiger oder nur geringfügig teurer sind als die unkosten bei ner klage selbst wenn sie gewinnen ...
     
  5. T-One

    T-One Routinier

    Dabei seit:
    14.10.2008
    Beiträge:
    493
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    Österreich
    Sowas würde doch nie passieren.
    Wenn MS eine Firma wegen der Benützung von Linux verklagen würde müsste MS erstmal alle Patentverletzungen wirklich beim namen nennen, hat MS aber bisher noch nie gemacht. In diesem Rechtsstreit würden sich auch sicherlich die großen Linux-Firmen einschalten sowie die ganzen Profiteure der Linux-Welt.

    Seltsamerweise wird bei diesen MS-Linux Lizenzabkommen immer absolutes stillschweigen über die Formalitäten gehalten.
    Vermutlich wird es sowas wie ein Lizenz-Exchange sein, MS Lizenzen werden verbilligt abgegeben wenn im Gegenzug für Linux was bezahlt wird, somit kann dann die MS-PR-Abteilung wieder groß auf der Trommel rumhauen und behaupten jemand zahlt für die Linux-Verwendung Lizenz ans MS.

    Barnes & Nobles hat dies letztes Jahr verweigert, und seit dem hört man da garnix mehr davon. Glaub auch nicht das MS da wirklich rechtlich drangehen möchte.
     
  6. #5 Gast123, 31.07.2012
    Gast123

    Gast123 Guest

    Trolling Microsoft is trolling.
    Ich vermute, die (eventuell rechtlich unbegründeten) Gebühren für Linux Server sind in einem Vertragspaket für Microsoft Produkte, dass billiger ist, als eines ohne die Abdeckung der Linux Server.
    Daher wird sich der Vertragspartner dafür entschieden haben und Microsoft kann behaupten, dass es für Linux Server Lizenzen kassiert und seine fragwürdigen, geheimen Patentrechtsverletzungen indirekt untermauern.
    Ich jedenfalls würde s so machen :devil:
     
Thema:

Microsoft fordert weitere Lizenzgebühren für Linux-Server ein

Die Seite wird geladen...

Microsoft fordert weitere Lizenzgebühren für Linux-Server ein - Ähnliche Themen

  1. Linux Foundation fordert mehr Respekt vor Microsoft

    Linux Foundation fordert mehr Respekt vor Microsoft: http://www.vnunet.com/vnunet/news/2196258/linux-foundation-calls-respect Gerade gefunden und finde die Einstellung zur Sache echt gut! :)
  2. Microsoft fordert fairen Wettbewerb

    Microsoft fordert fairen Wettbewerb: Hi! Ich schaute gerade mal auf Pro-Linux vorbei und was lese ich? "Microsoft fordert fairen Wettbewerb" :D :D :D Mich hätte es fast vom...
  3. Microsoft Teams für Linux bestätigt

    Microsoft Teams für Linux bestätigt: Wie Mitarbeiter von Microsoft bestätigten, wird die Kommunikationsplattform »Microsoft Teams« auch für Linux freigegeben. Weiterlesen...
  4. Microsoft macht Weg frei für exFAT im Linux-Kernel

    Microsoft macht Weg frei für exFAT im Linux-Kernel: Microsoft hat die Spezifikation des Dateisystems exFAT freigegeben und in Aussicht gestellt, dass die exFAT-Patente nicht mehr gegen Linux...
  5. SQL Server 2017: Microsoft empfiehlt Linux

    SQL Server 2017: Microsoft empfiehlt Linux: In einer Auflistung der der Unternehmensseite erklärt Microsoft die 10 Gründe, warum die eigenen Kunden den SQL Server 2017 unter Linux nutzen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden