»Metro: Last Light« für Linux verfügbar

Diskutiere »Metro: Last Light« für Linux verfügbar im Linuxnews/Programmversionen Forum im Bereich Allgemeines; Nur drei Monate nach der Ankündigung der Arbeit an einer Linux-Variante von »Metro: Last Light« ist das Spiel für die Alternativplattform...

  1. #1 newsbot, 05.11.2013
    newsbot

    newsbot Foren Gott

    Dabei seit:
    26.11.2007
    Beiträge:
    9.920
    Zustimmungen:
    1
    Nur drei Monate nach der Ankündigung der Arbeit an einer Linux-Variante von »Metro: Last Light« ist das Spiel für die Alternativplattform verfügbar.

    Weiterlesen...
     
Thema:

»Metro: Last Light« für Linux verfügbar

Die Seite wird geladen...

»Metro: Last Light« für Linux verfügbar - Ähnliche Themen

  1. »Metro: Last Light« für Linux in Arbeit

    »Metro: Last Light« für Linux in Arbeit: Mit »Metro: Last Light« wird aller Voraussicht nach ein weiterer hochkarätiger Titel auch unter Linux veröffentlicht werden. Wie lange das Spiel...
  2. NFS durch Symlink auf lokales Dateisystem entlasten

    NFS durch Symlink auf lokales Dateisystem entlasten: Hallo zusammen, ich bin neu hier und auch nicht sicher ob ich mich hier im richtigen Forum befinde... Darum schon mal sorry wenn es eigentlich...
  3. Creative Labs SoundBlaster Audigy 2 ZS unter Debian / Kernel 3.16

    Creative Labs SoundBlaster Audigy 2 ZS unter Debian / Kernel 3.16: Hallo zusammen Beim verwendeten Gerät handelt es sich um eine Sun Ultra 45, also SPARC-Plattform. Die Karte wird angezeigt bei den...
  4. Artikel: Suche und Analyse in Echtzeit mit Elasticsearch und dem Elastic Stack

    Artikel: Suche und Analyse in Echtzeit mit Elasticsearch und dem Elastic Stack: Mit dem Elastic Stack kann man in Echtzeit die wichtigen Informationen aus jedem Datensatz herauslesen, ungeachtet seiner Größe. Dieser Artikel...
  5. Linux.Encoder: Das Laster der fehlerhaften Kryptografie

    Linux.Encoder: Das Laster der fehlerhaften Kryptografie: Der mittlerweile in der dritten Generation nun vorliegende Ransomware »Linux.Encoder« kann immer noch kaum Schrecken unter Linux verbreiten -...