Lindows 2.0 Test

devilz

Pro*phet
Beiträge
12.245
So, da sich sicher einige aus der Linux/Unix Community gefragt haben, wie Lindows denn nun läuft und wie es ausschaut, habe ich euch mal ein paar Screenshots bereitgestellt !


http://devilz.homeip.net/lindows/


------------------------------------------------
Kurze Anmerkungen zu Lindows :
------------------------------------------------

Also die Installation ging eigentlich sehr flott, erinnert sehr stark an einen Mix aus Windows 95/98.

Leider mußte ich die partitionen selber anpassen, so eine funktion wie in SuSE [oder von Hand mit fdisk] gibts in Lindows nicht, entweder es ist platz, oder nicht ...

Nach dem Install konnte man sich mit seinem bei der Installation vergebenen Password einloggen !
Es gibt KEINE Multiuser unterstützung.
Eingeloggt (als ROOT !!!) lässt sich der Desktop schön anschauen ...

Nun muß man sich als SuSE/Debian/Mandrake'/RedHat/... User erstmal zurecht finden, denn es fehlen etliche Programme.
Selbst KSnapshot fehlt !
Nun dann testen wir mal Click-N-Run.
Soviel dazu, OHNE Geld kommt man in Lindows nicht an Open-Source.
Also mit diesen Methoden macht Lindows sogar Microsoft Konkurrenz.
Nunja als Trial Account dürfen wir uns 10 Programme ziehen, die überall im Internet als OPENSOURCE bereit liegen.
Der volle Account kostet 99,- $ pro Jahr und wird laut Lindows wohl noch auf 349,- $ pro Jahr ansteigen.

Zwar sind Sicherheitsupdates kostenlos, aber so etwas grenzt schon an frechheit.

Click-N-Run installiert und konfiguriert zwar alles wirklich nur mit einem Mausklick, jedoch läuft alles als ROOT ab.


------------------------------------------------
Fazit !
------------------------------------------------

Also ich finde da könnte man mehr draus machen.
KDM also Login und CLick-N-Run free dann könnte das was werden, aber als ROOT in einem System zu arbeiten und dann auch noch 99 $ für Freie Software zu verlangen finde ich mehr als frech.
Bleibt abzuwarten ob sich Lindows damit durchsetzt oder nur freinde aus der Linux Gemeinde verschafft.

------------------------------------------------

Sobald Lindows frei verfügbar ist (Lindows 3.0) werde ich weitere Tests veröffentlichen !
(Hoffentlich sind dann wenigstens die nötigsten Programme dabei !)
 

Dr_Ompaa

Hobbyphilosoph
Beiträge
473
Was???

Geld für freie OpenSource Software?
Das soll ja wohl n Witz sein! Und 349 Euro für ein Jahr?

Ich denke wenn ich ene Anfänger/Umsteigerdistribution will, nehm ch dann doch eher Lycoris.

also der Preis is echt unverschämt!
 

devilz

Pro*phet
Beiträge
12.245
Original geschrieben von Dr_Ompaa
Was???

Geld für freie OpenSource Software?
Das soll ja wohl n Witz sein! Und 349 Euro für ein Jahr?

Ich denke wenn ich ene Anfänger/Umsteigerdistribution will, nehm ch dann doch eher Lycoris.

also der Preis is echt unverschämt!

Also da muß ich dich enttäuschen !

Lycrosis wird auch KOhle kosten, weil da Crossover Office/Plugin dabei ist !
 

gelber_hund

Pseudo-Root
Beiträge
137
naja, schwarze schafe gibts eben überall. ich kann mir nicht wirklich vorstellen, dass das ding ein renner wird...
 

Dr_Ompaa

Hobbyphilosoph
Beiträge
473
Japp! Ich denke Linux und die freien UNIXE haben nur eine CHANCE gegen MS weil sie kostengünstiger und stabiler sind.

Bei Lindows (ständig als root ???!!!) gehen beide Aspekte eigentlich unter.
 

devilz

Pro*phet
Beiträge
12.245
Original geschrieben von Dr_Ompaa
Japp! Ich denke Linux und die freien UNIXE haben nur eine CHANCE gegen MS weil sie kostengünstiger und stabiler sind.

Bei Lindows (ständig als root ???!!!) gehen beide Aspekte eigentlich unter.


Naja Lindows argumentiert damit, das das OS sicherer und trotzdem noch kostengünstiger als Windows ist .... naja ... wers glaubt !

Bleibt wirklich abzuwarten ob die 3.0 wirklich sooo frei wird wie es angekündigt war.
Die 2.0 war ja noch BETA ... erst die 3.0 soll Public werden !
 

miret

im Ghost-Modus
Beiträge
3.031
So ein Kot!
Aber wenn ich ehrlich bin, habe ich das ganze eh immer skeptisch gesehen und es wäre auch nicht für mich in Frage gekommen.
Ich denke, da fahre ich mit meiner "eigenen" Mixtur aus SuSe & w2k als zwei getrennte Partitionen besser. Und selbst Ein- u. Umsteiger sind bei SuSE etc. besser aufgehoben. (Gut, SuSE selbst ist auch sehr kommerziell ausgerichtet, hält sich aber dennoch an die wichtigsten Grundsätze)
Lindows ist einfach nur albern und keine Alternative zum Umsteigen! Aber wer's braucht!;)
 

mennowar

B.a.f.H.
Beiträge
52
Naja, es ist bunt ... das ist das Erste was mir auffällt... es nimmt KDE ... das zweite was mir auffällt, und dann noch KDE 3.03 ... damit ist das Ding für mich schonmal gestorben, denn KDE kann ich aufgrund von Prozzi und Speicher nicht so toll laufen lassen... will ich auch nicht. Wenn ich buntes rumgeklicke, mit gepiepse und anderen spielereien haben wollte, die mich nicht interessieren, oder/und nur Performance kosten, dann würd ich gleich Windoof nehmen.

Lassen sich unter Lindows denn nicht einfach die Progs aussem Netz ziehen, und dann kompilieren/installieren? Irgendein Packetformat sollte doch mindestens unterstützt werden... Debian oder RPM o.ä.

Man kann doch ein Linux nicht so dicht machen wie Windoof... sonst wird es ziemlich schnell sterben.


LG,
Mennowar
 

NoKarma

Dunkelgraf
Beiträge
144
die ganze Zeit als root arbeiten?
- die gehören in die Klapse!

ne, da hätte man wirklich mehr draus machen können.
Bin enttäuscht davon.
 

ino

Sonntagsfahrer
Beiträge
58
Ich habe Lindows 2.0 auf meinem Notebook ausprobiert *irgendwas von Esel murmel*

Und ... was soll ich sagen ... Lindows ist wirklich unverschämt.
Ich bin wirklich froh, daß ich wenigstens die Konsole öffnen durfte (nicht daß ich damit irgendetwas neben Dateimanagement hätte anstellen können ...)
Das Click 'n Run Warehouse klingt ja zuerst nach einer witzigen Idee (da man sich sehr umständlich, über unzählige Unterseiten einen Frei-Account für 10 Programme einer sehr kleinen Kategorie machen erstellen konnte) aber das Angebot dort ist auch für registrierte Benutzer wirklich armseelig.

Lindows ist lahm, zusammengestückelt und kann von der versprochenen Möglichkeit Windows Programme zu starten hab ich nicht mal die leiseste Spur gefunden (naja gut, vielleicht konnte die 2.0 das ja noch nicht ;^))

Gebt besser kein Geld dafür aus.

Dann habe ich auch noch Lycoris ausprobiert. Auf den ersten Blick war ja alles schön, ein ansehnlicher KDE Desktop, das Lycoris Kontrollzentrum ist wirklich sehr handlich für Windows-verwöhnte Menschen, aber letztlich ist Lycoris nicht wirklich begeisternd. Das Zubehör ist sehr mager ... ich weiß gar nicht mehr ob überhaupt ein C Compiler verfügbar war, wahrscheinlich hatte ich Lycoris schon wieder gelöscht bevor ich danach suchen wollte.
 

mennowar

B.a.f.H.
Beiträge
52
und was sagt uns das ...?

Entweder RH, SuSE, Deb, United Linux oder wenigstens easy-Linux nehmen.

Die kennen ihr Handwerk, machen (halbwegs) gut Packete, und man weiß was man hat.

That's IMHO natürlich =8^)
 

moonlook

!alleswissenwollen!
Beiträge
403
Entweder RH, SuSE, Deb...
Ein richtiges gepflegtes und durchdachtes(den Eindruck vermisse ich stark bei Lindows) Linux halt, oder?

Also ich brauche auf keinen Fall Propriärität unter Linux und dann noch mit nem verkrüppelten System, das einem daherkommt.(
 

ino

Sonntagsfahrer
Beiträge
58
Original geschrieben von moonlook

Ein richtiges gepflegtes und durchdachtes(den Eindruck vermisse ich stark bei Lindows) Linux halt, oder?

Also ich brauche auf keinen Fall Propriärität unter Linux und dann noch mit nem verkrüppelten System, das einem daherkommt.(

500+ Dateien ohne Unterverzeichnisse in /usr packen halte ich nicht für durchdacht ;^)
Oder installierst du unter Windows alles nach c:\Programme ?
 

mennowar

B.a.f.H.
Beiträge
52
Original geschrieben von ino


500+ Dateien ohne Unterverzeichnisse in /usr packen halte ich nicht für durchdacht ;^)
Oder installierst du unter Windows alles nach c:\Programme ?

Mitunter läßt einem die installations-Saftware ja keine andere Wahl ...
Ist übrigens auch netter für Windoof... rennt (angeblich) stabiler damit.

Original geschrieben von moonlook

Ein richtiges gepflegtes und durchdachtes(den Eindruck vermisse ich stark bei Lindows) Linux halt, oder?

Genau das ist scheinbar das Lindoofs Problem. Zu viel unlogik von M$ übernommen. Ein Linux das nicht klar strukturiert und geplant ist, ist ein totes Linux... und dann noch diese Preispolitik von wegen Programmen... wobei mir immernoch keiner beantworten konnte, ob ich nicht einfach mein übliches
-download tarball
-tar -zxvf blabla
-configure
-make
- make install
machen kann...

LG,
Menno
 

ino

Sonntagsfahrer
Beiträge
58
du hast mich falsch verstanden : ich installiere meine Programme in Unterverzeichnis von c:\Programme und nicht direkt in das Verzeichnis, so wie viele Distros alles in das Verzeichnis /usr packen (welches das Äquivalent zu c:\Programme ist)


Du bekommst gcc, automake, autoconf usw für Lindows ... wenn du die 99$ gelohnt hast ;^)
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

Debian squeeze, Webmin, Samba Freigaben

Lindows: Jährlicher Virenschutz für 30 Dollar

Oben