LevelOne wpc-0101

Diskutiere LevelOne wpc-0101 im Internet, lokale Netzwerke und Wireless Lan Forum im Bereich Netzwerke & Serverdienste; So wie ich mich jetzt im Internet erkundet habe, gibt es Probleme mit dem Treiber der LevelOne wpc-0101. Peinlich dabei ist das Fakt, das sogar...

  1. #1 h2owasser, 24.05.2003
    Zuletzt bearbeitet: 24.05.2003
    h2owasser

    h2owasser Sxe Power User

    Dabei seit:
    07.12.2002
    Beiträge:
    491
    Zustimmungen:
    0
    So wie ich mich jetzt im Internet erkundet habe, gibt es Probleme mit dem Treiber der LevelOne wpc-0101. Peinlich dabei ist das Fakt, das sogar auf der Verpackung eine "Linux-Unterstützung" angegeben wird. In Realität erweist sich allersdings der Treiber auf der Mitgelieferten CD als ein für Redhat vorcompilierter Treiber.... toll. Auf der Hompage von Levelone steht garnichts über Linux und auf der Seite von Realtek kann man lediglich der Binärytreiber für Redhat8 runterladen. - Auch sehr aktuell.

    Falls jemand den Source Code für mich hat, dann bitte posten. Aber auch bitte keine Ratschläge, wie ich den Compilierten Treiber auf meinem Debian-System zum laufen bringe. Das ist sowieso Mist. thx.
     
  2. Anzeige

    Anzeige

    Wenn du mehr über Linux erfahren möchtest, dann solltest du dir mal folgende Shellkommandos anschauen.


    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. devilz

    devilz Pro*phet

    Dabei seit:
    01.05.2002
    Beiträge:
    12.245
    Zustimmungen:
    0
    Ich hab mir die karte auch zu testzecken gekauft !

    Unter Gentoo kein Thema.

    Du saugst dir den RTL8180 Treiber von der Realtek Seite -
    http://www.realtek.com.tw/downloads/downloads1-3.aspx?software=True&compamodel=RTL8180L

    das entpackst du ... passt das Makefile an (nur oben die Kernelversion eintragen!)
    dann "make" und fertig !

    Allerdings benötigst du noch "iwpriv" (war bei mir im packet wireless-tools)

    dann hast du in dem verzeichnis der Zip-Datei ./wlanup und ./wlandown

    funktioniert prima

    habe mir grade noch eine elsa MC11 mit Orinoco Gold Cipsatz zum Wardriven gekauft (im set mit einem AP 99 Euro bei eBay)

    Wenn es dann IRGENDWANN mal Linux Treiber für die 54MBit Karten gibt rüste ich auf :)


    -----------------------EDIT-------------------
    Da diese Karte keine von Kismet unterstützen Chipsatz hatt, ist sie eignetlich nur zum Netzwerkeinsatz gut.
    Wardriving ist leider nicht möglich :(
     
  4. #3 LinuxSchwedy, 27.10.2003
    LinuxSchwedy

    LinuxSchwedy ehem. Mod

    Dabei seit:
    12.12.2002
    Beiträge:
    1.797
    Zustimmungen:
    0
    Hi devilz,

    könntest du bitte ausführlicher beschreiben ?:]

    Ich habe jetzt auch eine Karte mit dem Chip. Die Datei habe ich entpackt und kompiliert. Klappte fehlerfrei. :) Gentoo halt ...

    Nur ich komme nicht weiter ...

    Kann ich iwpriv auch von Hand installieren ? Habe jetzt keinen direkten Anschluss an den Router ... Und die ganze Geschichte muss irgendwie eingerichtet sein, damit ich wlan nutzen kann. So eine Scheiße. :devil:
     
  5. devilz

    devilz Pro*phet

    Dabei seit:
    01.05.2002
    Beiträge:
    12.245
    Zustimmungen:
    0
    emerge wireless-tools

    darinn sollte iwpriv sein ... dann mußt du damit die einstellungen für dein WLAN setzen ...
     
  6. #5 LinuxSchwedy, 27.10.2003
    LinuxSchwedy

    LinuxSchwedy ehem. Mod

    Dabei seit:
    12.12.2002
    Beiträge:
    1.797
    Zustimmungen:
    0
    man, bist du schnell :]

    ich kann jetzt kein emerge ausführen, weil unter gentoo kein netz ... :(
     
  7. devilz

    devilz Pro*phet

    Dabei seit:
    01.05.2002
    Beiträge:
    12.245
    Zustimmungen:
    0
    Oh .. das ist schlecht ... das solltest du schon haben !
     
  8. #7 LinuxSchwedy, 30.10.2003
    LinuxSchwedy

    LinuxSchwedy ehem. Mod

    Dabei seit:
    12.12.2002
    Beiträge:
    1.797
    Zustimmungen:
    0
    @devilz,

    welche Einstellungen sind mit iwpriv zu machen ?
     
  9. devilz

    devilz Pro*phet

    Dabei seit:
    01.05.2002
    Beiträge:
    12.245
    Zustimmungen:
    0
    Die wichtigsten Einstellungen für ein Wireless LAN sind ESSID, Mode, Frequency (bzw. Channel) und Encryption key. Wenn man einen (oder mehrere) AccessPoints ohne Verschlüsselung betreibt ist es unter Linux nur notwendig den Netzwerknamen (ESSID) zusetzen und den Modus auf Managed umzustellen. Der entsprechende AccessPoint wird automatisch gefunden und auch benutzt. Im Beispiel wäre der Netzwerkname
    "WIRELESS_LAN".

    notebook# iwconfig eth0 essid WIRELESS_LAN
    notebook# iwconfig eth0 mode managed


    Das setzen der Frequency (bzw. Channel) ist unter Linux im Managed Modus nicht erlaubt. Hier wird standardmäßig der Kanal 3 benutzt, was einer Frequenz von 2.422GHz entspricht.

    Ein Wireless LAN sollte immer mit eine WEP128 Verschlüsselung betrieben werden und somit ist es natürlich notwendig dem Treiber den Schlüssel mitzuteilen. Standardmäßig können die Wireless LAN Karten vier verschiedene Schlüssel gleichzeitig speichern, wovon eine aber nur aktive sein kann. Karten mit WEP64 und WEP128 Verschlüsselung unterstützen sowohl 40-Bit (5 Zeichen) wie auch 104-Bit (13 Zeichen) lange Schlüssel. Man kann die Schlüssel als Hex-Wert oder auch als Zeichenkette angeben. Bei der Angabe als Zeichenkette ist ein "s:" voranzustellen. Ob es sich um einen WEP64 oder WEP128 Schlüssel handelt unterscheidet das Programm iwconfig automatisch an der Länge der Eingabe. Die Position im Kartenspeicher wird ein eckigen Klammern hinter dem Schlüssel angegeben. Nur die Positionsangabe aktiviert den Schlüssel.

    notebook# iwconfig eth0 key s:abcde [1]
    notebook# iwconfig eth0 key s:abcdefghijklm [2]
    notebook# iwconfig eth0 key 6162636465666768696A6B6C6D [3]
    notebook# iwconfig eth0 key [3]

    Natürlich kann man sich auch die aktuell gespeicherten Schlüssel anzeigen lassen. Hierfür muss man das Programm iwlist benutzen. Der aktuell benutzte Schlüssel erscheint auch in der Auflistung von iwconfig.

    notebook# iwlist eth0 keys
    eth0 2 key sizes : 40, 104bits
    4 keys available :
    [1]: 6162-6364-65 (40 bits)
    [2]: 6162-6364-6566-6768-696A-6B6C-6D (104 bits)
    [3]: 6162-6364-6566-6768-696A-6B6C-6D (104 bits)
    [4]: off
    Current Transmit Key: [3]

    Nun kann das Interface mit ifconfig und route konfiguriert werden und man kann die Arbeit im Netzwerk beginnen. Mit Hilfe von dhcpcd oder dhcpclient kann ein DHCP Server zur Konfiguration herangezogen werden.

    notebook# ifconfig eth0 192.168.0.100 netmask 255.255.255.0
    notebook# route add default gw 192.168.0.1



    Mehr unter http://www.holtmann.org/linux/wlan/

    oder

    http://www.hpl.hp.com/personal/Jean_Tourrilhes/Linux/
     
  10. #9 LinuxSchwedy, 30.10.2003
    Zuletzt bearbeitet: 30.10.2003
    LinuxSchwedy

    LinuxSchwedy ehem. Mod

    Dabei seit:
    12.12.2002
    Beiträge:
    1.797
    Zustimmungen:
    0
    Danke devilz. :)

    Ich wusste, dass ich mich auf dich verlassen kann. :respekt:

    Ich werde mich morgen drum kümmern (bin jetzt zu kaputt dafür) ...

    PS: Warum findet man solche Infos auf deutsch nicht im Netz ? ... auch wenn man lange googlt ? :rolleyes:
     
  11. #10 LinuxSchwedy, 01.11.2003
    LinuxSchwedy

    LinuxSchwedy ehem. Mod

    Dabei seit:
    12.12.2002
    Beiträge:
    1.797
    Zustimmungen:
    0
    @devilz

    Ich konnte unter Slackware und Gentoo den Realtek-Treiber ohne Fehler kompilieren. Auch mit modprobe (#modprobe rtl8180_24x ) konnte ich die Module fehlerfrei laden. Slackware lädt dieses Modul sogar beim Booten automatisch (da kommen mind. 12 Zeilen ...).

    Unter Gentoo habe ich z.B. das Modul in das Verzeichnis /lib/module/kenel-.../driver/net (...oder so) hineinkopiert.

    Nur wenn ich bei beiden #ifconfig oder #iwconfig eingebe, wird die Netzwerkkarte gar nicht aufgelistet. Also eth0 wird gar nicht erkannt !:(

    Da eth0 nicht da ist, kann ich natürlich auch keine Einstellungen mit iwpriv machen. :devil:

    Kannst du oder jemand andere mir weiterhelfen ?

    PS: Hier ist eine noch genauere Beschreibung des Problems
     
  12. #11 LinuxSchwedy, 02.11.2003
    LinuxSchwedy

    LinuxSchwedy ehem. Mod

    Dabei seit:
    12.12.2002
    Beiträge:
    1.797
    Zustimmungen:
    0
    Kann mir wirklich keiner helfen ? Hat echt keiner WLan am Laufen ? :(

    Ich bin frustriert, weil ich weder mit SuSE noch mit Gentoo noch mit Slackware ins Internet kann. X(

    Unter Win2k ( wo ich grad gezwungenermassen arbeite ... ) gab es keine Probleme mit dem USB-Stick und mit der WLAN-PCI-Karte (mit dem Realtek-Chip) ... Ätzend ...
     
  13. devilz

    devilz Pro*phet

    Dabei seit:
    01.05.2002
    Beiträge:
    12.245
    Zustimmungen:
    0
    Doch WLan schon ... nur deine Karte nicht :)

    Die Einstellungen hatte ich doch gepostet ....
     
  14. #13 LinuxSchwedy, 02.11.2003
    LinuxSchwedy

    LinuxSchwedy ehem. Mod

    Dabei seit:
    12.12.2002
    Beiträge:
    1.797
    Zustimmungen:
    0
    Ja das stimmt, die Einstellungen hast du gepostet ...

    Ich habe aber, obwohl die Treiber fehlerfrei kompiliert sind und ein Modul existiert (siehe oben), kein eth0 im System ... :( :rolleyes:

    Deswegen kann ich keine Einstellungen mit iwpriv machen. :devil:
     
  15. devilz

    devilz Pro*phet

    Dabei seit:
    01.05.2002
    Beiträge:
    12.245
    Zustimmungen:
    0
    wlan0 existiert auch nicht ?
     
  16. #15 LinuxSchwedy, 02.11.2003
    LinuxSchwedy

    LinuxSchwedy ehem. Mod

    Dabei seit:
    12.12.2002
    Beiträge:
    1.797
    Zustimmungen:
    0
    Doch wlan0 ja und zwar, wenn man iwconfig eingibt.
     
  17. devilz

    devilz Pro*phet

    Dabei seit:
    01.05.2002
    Beiträge:
    12.245
    Zustimmungen:
    0
    na dann haste doch alles ...

    wireless lan interfaces setzt du eh mit iwpriv ! :)

    steht doch oben alles .. oder hast du noch ein problem ?

    ersetze das eth0 oben einfach mit wlan0 :)
     
  18. #17 LinuxSchwedy, 02.11.2003
    LinuxSchwedy

    LinuxSchwedy ehem. Mod

    Dabei seit:
    12.12.2002
    Beiträge:
    1.797
    Zustimmungen:
    0
    Verstehe ich richtig: in den ganzen Befehlen eth0 durch wlan0 ersetzen?
     
  19. devilz

    devilz Pro*phet

    Dabei seit:
    01.05.2002
    Beiträge:
    12.245
    Zustimmungen:
    0
    ja ....
     
  20. #19 LinuxSchwedy, 05.11.2003
    Zuletzt bearbeitet: 05.11.2003
    LinuxSchwedy

    LinuxSchwedy ehem. Mod

    Dabei seit:
    12.12.2002
    Beiträge:
    1.797
    Zustimmungen:
    0
    @devilz

    Jetzt weiß ich wieder, was für Probleme ich unter Gentoo hatte ... (Das kommt davon, wenn man gleichzeitig ein Problem unter 3 Distris lösen möchte ). :P

    1. Ich habe die neusten Treiber für die WLAN-PCI-Karte (realtek) installiert:

    bash-2.05b# make
    gcc -O6 -Wall -DMODULE -D__KERNEL__ -DLINUX -I /usr/src/linux-2.4.20-gentoo-r6/i
    nclude/ -DRTL_IO_MAP -DRTL_LITTLE_ENDIAN -DRTL_ACT_AS_STA -c -o r8180_pci_init.o
    r8180_pci_init.c
    gcc -O6 -Wall -DMODULE -D__KERNEL__ -DLINUX -I /usr/src/linux-2.4.20-gentoo-r6/i
    TL_ACT_AS_STA -c -o r8180_if.o r8180_if.c
    --- Generate open part open_part.o ---

    --- Generate rtl8180 linux driver rtl8180_24x.o on 2.4.20-gentoo-r6 ---

    2. #insmod rtl8180_24x.o

    3.bash-2.05b# ifconfig -a
    eql Protokoll:Serielle IP
    MASTER MTU:576 Metric:1
    RX packets:0 errors:0 dropped:0 overruns:0 frame:0
    TX packets:0 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0
    Kollisionen:0 Sendewarteschlangenlänge:5
    RX bytes:0 (0.0 b) TX bytes:0 (0.0 b)

    lo Protokoll:Lokale Schleife
    inet Adresse:127.0.0.1 Maske:255.0.0.0
    inet6 Adresse: ::1/128 Gültigkeitsbereich:Maschine
    UP LOOPBACK RUNNING MTU:16436 Metric:1
    RX packets:12 errors:0 dropped:0 overruns:0 frame:0
    TX packets:12 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0
    Kollisionen:0 Sendewarteschlangenlänge:0
    RX bytes:600 (600.0 b) TX bytes:600 (600.0 b)

    sit0 Protokoll:IPv6-nach-IPv4
    NOARP MTU:1480 Metric:1
    RX packets:0 errors:0 dropped:0 overruns:0 frame:0
    TX packets:0 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0
    Kollisionen:0 Sendewarteschlangenlänge:0
    RX bytes:0 (0.0 b) TX bytes:0 (0.0 b)

    tap0 Protokoll:Ethernet Hardware Adresse FE:FD:00:00:00:00
    BROADCAST NOARP MULTICAST MTU:1500 Metric:1
    RX packets:0 errors:0 dropped:0 overruns:0 frame:0
    TX packets:0 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0
    Kollisionen:0 Sendewarteschlangenlänge:0
    RX bytes:0 (0.0 b) TX bytes:0 (0.0 b)


    wlan0 Protokoll:Ethernet Hardware Adresse 00:50:FC: D0:B6:E3
    BROADCAST MULTICAST MTU:1500 Metric:1
    RX packets:0 errors:0 dropped:0 overruns:0 frame:0
    TX packets:0 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0
    Kollisionen:0 Sendewarteschlangenlänge:100
    RX bytes:0 (0.0 b) TX bytes:0 (0.0 b)
    Interrupt:11 Basisadresse:0xd400

    Soweit, so gut. Aber:

    4.bash-2.05b# iwconfig
    lo no wireless extensions.

    tap0 no wireless extensions.

    eql no wireless extensions.

    sit0 no wireless extensions.

    Warning: Driver for device wlan0 has been compiled with version 0
    of Wireless Extension, while this program is using version 15.
    Some things may be broken...

    wlan0 IEEE 802.11-DS ESSID:off/any Nickname:""
    NWID:off/any Frequency:infGHz Access Point: FF:BF:21:00:00:00
    Bit Rate=-1.07375e+06kb/s Tx-Power=-1073746028 dBm Sensitivity=1162167625/0
    Retry:on RTS thr=-1073746028 B Fragment thr=-1073746028 B
    Encryption key:0000-0000-0000-0000-0000-0000-0000-0000-0000-0000-0000-0000-0000-0000-0000-0000
    Power Management:on

    Ich habe die ganzen Befehle eingegeben, die du oben erwähnt hattest ... Keine Auswirkungen bei iwconfig ...
     
  21. #20 LinuxSchwedy, 05.11.2003
    Zuletzt bearbeitet: 05.11.2003
    LinuxSchwedy

    LinuxSchwedy ehem. Mod

    Dabei seit:
    12.12.2002
    Beiträge:
    1.797
    Zustimmungen:
    0
    5.
    bash-2.05b# dmesg
    Linux version 2.4.20-gentoo-r6 (root@krutoj.gentoo) (gcc version 3.2.3 20030422 (Gentoo Linux 1.4 3.2.3-r1, propolice)) #1 Sat Sep 13 23:51:12 CEST 2003
    BIOS-provided physical RAM map:
    BIOS-e820: 0000000000000000 - 000000000009fc00 (usable)
    BIOS-e820: 000000000009fc00 - 00000000000a0000 (reserved)
    BIOS-e820: 00000000000f0000 - 0000000000100000 (reserved)
    BIOS-e820: 0000000000100000 - 000000001fff0000 (usable)
    BIOS-e820: 000000001fff0000 - 000000001fff8000 (ACPI data)
    BIOS-e820: 000000001fff8000 - 0000000020000000 (ACPI NVS)
    BIOS-e820: 00000000fec00000 - 00000000fec01000 (reserved)
    BIOS-e820: 00000000fee00000 - 00000000fee01000 (reserved)
    BIOS-e820: 00000000ffee0000 - 00000000fff00000 (reserved)
    BIOS-e820: 00000000fffc0000 - 0000000100000000 (reserved)
    511MB LOWMEM available.
    ACPI: have wakeup address 0xc0001000
    On node 0 totalpages: 131056
    zone(0): 4096 pages.
    zone(1): 126960 pages.
    zone(2): 0 pages.
    ACPI: RSDP (v000 AMI ) @ 0x000fa340
    ACPI: RSDT (v001 AMIINT SiS735XX 00000.04096) @ 0x1fff0000
    ACPI: FADT (v001 AMIINT SiS735XX 00000.04096) @ 0x1fff0030
    ACPI: DSDT (v001 SiS 735 00000.00256) @ 0x00000000
    ACPI: BIOS passes blacklist
    Kernel command line: root=/dev/hda9 hdc=ide-scsi hdd=ide-scsi
    ide_setup: hdc=ide-scsi
    ide_setup: hdd=ide-scsi
    Initializing CPU#0
    Detected 1526.915 MHz processor.
    Console: colour VGA+ 80x25
    Calibrating delay loop... 3047.42 BogoMIPS
    Memory: 512656k/524224k available (1428k kernel code, 9004k reserved, -1740k data, 100k init, 0k highmem)
    Dentry cache hash table entries: 65536 (order: 7, 524288 bytes)
    Inode cache hash table entries: 32768 (order: 6, 262144 bytes)
    Mount-cache hash table entries: 8192 (order: 4, 65536 bytes)
    Buffer-cache hash table entries: 32768 (order: 5, 131072 bytes)
    Page-cache hash table entries: 131072 (order: 7, 524288 bytes)
    Proc Config support by ptb@it.uc3m.es
    proc config counted 6006 bytes in names
    proc config counted 658 bytes in value handles
    Enabling Disabled K7/SSE Support...
    CPU: L1 I Cache: 64K (64 bytes/line), D cache 64K (64 bytes/line)
    CPU: L2 Cache: 256K (64 bytes/line)
    CPU: After generic, caps: 0383f9ff c1c3f9ff 00000000 00000000
    CPU: Common caps: 0383f9ff c1c3f9ff 00000000 00000000
    CPU: AMD Athlon(tm) XP 1800+ stepping 00
    Enabling fast FPU save and restore... done.
    Enabling unmasked SIMD FPU exception support... done.
    Checking 'hlt' instruction... OK.
    Checking for popad bug... OK.
    POSIX conformance testing by UNIFIX
    mtrr: v1.40 (20010327) Richard Gooch (rgooch@atnf.csiro.au)
    mtrr: detected mtrr type: Intel
    ACPI: Subsystem revision 20021122
    PCI: PCI BIOS revision 2.10 entry at 0xfdb01, last bus=1
    PCI: Using configuration type 1
    ACPI-0511: *** Info: GPE Block0 defined as GPE0 to GPE15
    ACPI-0511: *** Info: GPE Block1 defined as GPE16 to GPE31
    ACPI: Interpreter enabled
    ACPI: Using PIC for interrupt routing
    ACPI: System [ACPI] (supports S0 S1 S4 S5)
    ACPI: PCI Root Bridge [PCI0] (00:00)
    PCI: Probing PCI hardware (bus 00)
    ACPI: PCI Interrupt Routing Table [\_SB_.PCI0._PRT]
    ACPI: Power Resource [URP1] (off)
    ACPI: Power Resource [URP2] (off)
    ACPI: Power Resource [FDDP] (off)
    ACPI: Power Resource [LPTP] (off)
    ACPI: PCI Interrupt Link [LNKA] (IRQs 3 4 *5 7 10 11 12 14 15)
    ACPI: PCI Interrupt Link [LNKB] (IRQs 3 4 5 7 10 11 12 14 15, disabled)
    ACPI: PCI Interrupt Link [LNKC] (IRQs 3 4 5 7 10 *11 12 14 15)
    ACPI: PCI Interrupt Link [LNKD] (IRQs 3 4 5 7 10 *11 12 14 15)
    ACPI: PCI Interrupt Link [LNKE] (IRQs 3 4 5 7 10 11 12 14 15, disabled)
    ACPI: PCI Interrupt Link [LNKF] (IRQs 3 4 5 7 10 11 12 14 15, disabled)
    ACPI: PCI Interrupt Link [LNKG] (IRQs 3 4 5 7 10 11 12 14 15, disabled)
    ACPI: PCI Interrupt Link [LNKH] (IRQs 3 4 5 7 10 *11 12 14 15)
    PCI: Probing PCI hardware
    ACPI: PCI Interrupt Link [LNKB] enabled at IRQ 10
    ACPI: PCI Interrupt Link [LNKE] enabled at IRQ 10
    ACPI: PCI Interrupt Link [LNKF] enabled at IRQ 5
    ACPI: PCI Interrupt Link [LNKG] enabled at IRQ 10
    PCI: Using ACPI for IRQ routing
    PCI: if you experience problems, try using option 'pci=noacpi' or even 'acpi=off'
    Linux NET4.0 for Linux 2.4
    Based upon Swansea University Computer Society NET3.039
    Initializing RT netlink socket
    Starting kswapd
    Journalled Block Device driver loaded
    devfs: v1.12c (20020818 ) Richard Gooch (rgooch@atnf.csiro.au)
    devfs: boot_options: 0x0
    pty: 256 Unix98 ptys configured
    Real Time Clock Driver v1.10e
    Uniform Multi-Platform E-IDE driver Revision: 6.31
    ide: Assuming 33MHz system bus speed for PIO modes; override with idebus=xx
    SIS5513: IDE controller on PCI bus 00 dev 15
    SIS5513: chipset revision 208
    SIS5513: not 100% native mode: will probe irqs later
    SiS735
    ide0: BM-DMA at 0xff00-0xff07, BIOS settings: hda: DMA, hdb: DMA
    ide1: BM-DMA at 0xff08-0xff0f, BIOS settings: hdc: DMA, hdd: DMA
    hda: Maxtor 6Y080L0, ATA DISK drive
    hdc: JLMS DVD-ROM LTD-166S, ATAPI CD/DVD-ROM drive
    hdd: HL-DT-ST GCE-8320B, ATAPI CD/DVD-ROM drive
    ide0 at 0x1f0-0x1f7,0x3f6 on irq 14
    ide1 at 0x170-0x177,0x376 on irq 15
    blk: queue c0173344, I/O limit 4095Mb (mask 0xffffffff)
    hda: 160086528 sectors (81964 MB) w/2048KiB Cache, CHS=9964/255/63, UDMA(100)
    Partition check:
    /dev/ide/host0/bus0/target0/lun0: p1 p2 p3 < p5 p6 p7 p8 p9 p10 p11 p12 >
    RAMDISK driver initialized: 16 RAM disks of 8192K size 1024 blocksize
    Equalizer1996: $Revision: 1.2.1 $ $Date: 1996/09/22 13:52:00 $ Simon Janes (simon@ncm.com)
    SCSI subsystem driver Revision: 1.00
    kmod: failed to exec /sbin/modprobe -s -k scsi_hostadapter, errno = 2
    mice: PS/2 mouse device common for all mice
    NET4: Linux TCP/IP 1.0 for NET4.0
    IP Protocols: ICMP, UDP, TCP
    IP: routing cache hash table of 4096 buckets, 32Kbytes
    TCP: Hash tables configured (established 32768 bind 65536)
    NET4: Unix domain sockets 1.0/SMP for Linux NET4.0.
    IPv6 v0.8 for NET4.0
    IPv6 over IPv4 tunneling driver
    reiserfs: checking transaction log (device 03:09) ...
    Using r5 hash to sort names
    ReiserFS version 3.6.25
    VFS: Mounted root (reiserfs filesystem) readonly.
    Freeing unused kernel memory: 100k freed
    Adding Swap: 1028120k swap-space (priority -1)
    0: nvidia: loading NVIDIA Linux x86 nvidia.o Kernel Module 1.0-4363 Sat Apr 19 17:46:46 PDT 2003
    scsi0 : SCSI host adapter emulation for IDE ATAPI devices
    Vendor: JLMS Model: DVD-ROM LTD-166S Rev: DS08
    Type: CD-ROM ANSI SCSI revision: 02
    Vendor: HL-DT-ST Model: CD-RW GCE-8320B Rev: 1.04
    Type: CD-ROM ANSI SCSI revision: 02
    usb.c: registered new driver usbdevfs
    usb.c: registered new driver hub
    intel8x0: clocking to 48000
    usb-ohci.c: USB OHCI at membase 0xe0b0c000, IRQ 11
    usb-ohci.c: usb-00:02.3, Silicon Integrated Systems [SiS] 7001 (#2)
    usb.c: new USB bus registered, assigned bus number 1
    hub.c: USB hub found
    hub.c: 3 ports detected
    usb-ohci.c: USB OHCI at membase 0xe0b0e000, IRQ 11
    usb-ohci.c: usb-00:02.2, Silicon Integrated Systems [SiS] 7001
    usb.c: new USB bus registered, assigned bus number 2
    hub.c: USB hub found
    hub.c: 3 ports detected
    hub.c: new USB device 00:02.3-1, assigned address 2
    usb.c: USB device 2 (vend/prod 0x83a/0x3503) is not claimed by any active driver.
    uhci.c: USB Universal Host Controller Interface driver v1.1
    usb-uhci.c: $Revision: 1.275 $ time 00:11:34 Sep 14 2003
    usb-uhci.c: High bandwidth mode enabled
    usb-uhci.c: v1.275:USB Universal Host Controller Interface driver
    inserting floppy driver for 2.4.20-gentoo-r6
    Floppy drive(s): fd0 is 1.44M
    FDC 0 is a post-1991 82077
    Attached scsi CD-ROM sr0 at scsi0, channel 0, id 0, lun 0
    Attached scsi CD-ROM sr1 at scsi0, channel 0, id 1, lun 0
    sr0: scsi3-mmc drive: 48x/48x cd/rw xa/form2 cdda tray
    sr0: mmc-3 profile capable, current profile: 0h
    Uniform CD-ROM driver Revision: 3.12
    sr1: scsi3-mmc drive: 40x/40x writer cd/rw xa/form2 cdda tray
    sr1: mmc-3 profile capable, current profile: 0h
    prism2_init: prism2_usb.o: 0.2.1-pre14 Loaded
    prism2_init: dev_info is: prism2_usb
    usb.c: registered new driver prism2_usb


    ******** RTL8180 Wireless Lan Driver 2003-06-11 loaded********
    RTL8180: 00:0f.0: region #0 IS a PIO resource!
    RTL8180: request_region(0x0000d400,0x00000100) !
    RTL8180: STA is NOT acting as AP!
    RTL8180: LITTLE_ENDIAN memory access
    RTL8180: station mode eeprom info
    RTL8180: EEpromAddressSize = 6!
    RTL8180: eepromID = 0x8129
    RTL8180: EEPROMVersion = 0x0102
    RTL8180: Tx Power Level, channel 0 = 0xdd
    RTL8180: Tx Power Level, channel 1 = 0xdd
    RTL8180: Tx Power Level, channel 2 = 0xdd
    RTL8180: Tx Power Level, channel 3 = 0xdd
    RTL8180: Tx Power Level, channel 4 = 0xdd
    RTL8180: Tx Power Level, channel 5 = 0xdd
    RTL8180: Tx Power Level, channel 6 = 0xdd
    RTL8180: Tx Power Level, channel 7 = 0xdd
    RTL8180: Tx Power Level, channel 8 = 0xdd
    RTL8180: Tx Power Level, channel 9 = 0xdd
    RTL8180: Tx Power Level, channel 10 = 0xdd
    RTL8180: Tx Power Level, channel 11 = 0xdd
    RTL8180: Tx Power Level, channel 12 = 0xdd
    RTL8180: Tx Power Level, channel 13 = 0xdd
    RTL8180: ChannelPlan = 0x0002
    RTL8180: RFChipID = 0x0003
    RTL8180: EEPROMVersion > 0x0101
    RTL8180: AntennaDiversity = FALSE
    RTL8180: CSThreshold = 0x000b
    RTL8180: DigitalPhy = FALSE
    RTL8180: DefaultAntennaB = TRUE
    RTL8180: CSMethod = RCR_EnCS1
    RTL8180: wlan driver loaded. ioaddr=0xd400, irq=11, MAC_addr=0:50:fc:d0:b6:e3
    bash-2.05b#
     
Thema:

LevelOne wpc-0101

Die Seite wird geladen...

LevelOne wpc-0101 - Ähnliche Themen

  1. Levelone USB Wlan Adapter und Suse 10

    Levelone USB Wlan Adapter und Suse 10: Hi, bin totaler Neuling mit Linux, habe mir Suse 10 vor 2 Tagen installiert und wollte nun mal meinen USB Wlan Adapter, WNC-0301, von Levelone...
  2. LevelOneWNC-0301 und (Arcor)Prestige660 vertragen sich nicht

    LevelOneWNC-0301 und (Arcor)Prestige660 vertragen sich nicht: Hallo Allerseits, ich schlage mich jetzt seit gut einer Woche mit einem zickigen LevelOneWNC-0301 USB-Wlan-Stick und dessen verbindung zum...
  3. Levelone unter Redhat 9 funzt net

    Levelone unter Redhat 9 funzt net: Levelone unter Redhat 9 funzt net RTL 8180 geht nicht!! Hallo hab da ein doofes Problem bin mehr oder weniger Linux Newbie aber überzeugter....
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden