Installation über USB Stick

brainbender

Grünschnabel
Beiträge
5
Hallo Zusammen,

ich bin ziemlicher Anfänger im Unix Bereich, also entschuldigt wenn meine Formulierungen mal nich ganz so eindeutig sind.
Ich habe nachstehendes Problem und leider noch keine Tipps finden können:

Ich möchte FreeBSD 7.0 auf einem IGEL Thinclient installieren, eingebaut ist eine CF 4GB Speicherkarte, welche über einen IDE2CF Adapter angeschlossen ist.
Es ist kein CD Laufwerk angeschlossen.

Bisher bin ich folgendermaßen vorgegangen:

An einem Fremdsystem die BOOT Only CD gestartet und per sysinstall dasFreeBSD auf einem USB Stick installiert. Diesen USB Stick am ThinClient angeschlossen und von ihm gebootet.
Dann sysinstall gestartet und wollte eine installation auf der CF Karte durchführen. Nachdem die CF Karte mit fdisk und label konfiguriert worden ist arbeitet das sysinstall nicht mehr reibungslos, was ja auch logisch ist, da ich auf der cf karte auch ein / mountpunkt angegeben habe und das system nunmal nicht mit 2 / wurzeln klarkommt.
Jetzt meine IDEE ein Image vom USB Stick zu machen und auf die CF Karte zu übertragen und das am liebsten direkt am Thinclient, da ich keinen CF Leser habe.

Kann mir jemand helfen??

Danke im Voraus
 

oldirtyben

Jungspund
Beiträge
12
eventuell eine Alternative über die Du bestimmt bereits auch schon gekrübelt hast... Also ich kenn die IGEL ThinClients nicht aber da das Teil ja sogar anscheinend von einem USB Stick booten kann, wie schaut es dann mit einer Installation via PXE/NFS Server aus?
 

brainbender

Grünschnabel
Beiträge
5
das ding hab ich privat stehen,
da müsste ich doch einen server mit passenden diensten aufsetzen oder kann ich das irgendwie relativ zügig in einer virtuellen maschine aufsetzen damit ich per pxe booten kann?
was ist eine installation per nfs?

danke für die Antwort
 

brainbender

Grünschnabel
Beiträge
5
Ne geht nicht, ich habe zwar im BIOS die möglichkeit LAN Boot auszuwählen aber im Gerät ist kein Boot Rom eingebaut.
Gibt es denn irgendeine Möglichkeit das bootonly.iso image irgendwie bootbar auf nen usb stick zu bekommen??
habe aber keine installierte freebsd version, nur unter MS VirtualPC un der hat nunmal keine usb unterstützung.

Danke
 

Aqualung

Routinier
Beiträge
404
Gibt es denn irgendeine Möglichkeit das bootonly.iso image irgendwie bootbar auf nen usb stick zu bekommen??

Als Anregung:

Code:
mkdiskimage -4 /dev/sda 0 64 32
syslinux -s /dev/sda4

mount /dev/sda4 /mnt -o loop    

mount boot.iso /mnt2 -o loop   
cp -av /mnt2/* /mnt
cp syslinux.cfg /mnt

Den Rest kannst Du Dir hoff. selbst erarbeiten.

Gruß Aqualung
 

CMW

Hä ?!
Beiträge
517
Die Speicherkarte ausbauen und per CF->IDE Adapter in deinen PC der ein CD-LW hat stecken und installieren.

Wenn Du nur einen USB Adapter hast sollte das auch funktionieren wenn Du die /etc/fstab anpasst.

Aber in jedem Fall die "richtige" Platte aus dem PC rausnehmen damit Du nicht die falschen formatierst :D
 

brainbender

Grünschnabel
Beiträge
5
OK, noch einmal Danke an Euch alle für die Antworten.
Ich habs hinbekommen, muss zugeben zwar sehr kompliziert und nicht gerade Gentlemans Like aber es geht.

Die anderen Vorschläge will ich auf jeden Fall auch noch testen.

Nun kurz zu meiner Vorgehensweise:

Ausgangslage:

Zielsysteme: Igel ThinClient 400Mhz, 512MB, 4GB CF Card per ide2cf Adapter, 1x Ethernet ohne LAN Boot, USB CD LW wird nicht erkannt, booten vom USB Stick geht.

Hilfssystem: Notebook ohne Floppylaufwerk mit Windows XP Sp2

benötigt:
- Virtual Floppy Drive Software
- HP USB Stick Tool Software (schwer zu finden)
- und natürlich nen USB Stick

Bei jeder FreeBSD Version gibt es auf CD 1 Floppy Images :
boot.flp,
kern1.flp,
kern2.flp,
kern3.flp

[Editiert, weils so besser geht]
unter windows:

1. per datenträgerverwaltung partition meines usb sticks gelöscht
2. neue partition auf usb stick angelegt und mit fat16 formatiert (größe der partition 1gb: ist aber auch wurscht da diese nachher automatisch verkleinert wird)
3. virtual floppy driver installiert und gestartet
4. Virtual Floppy boot.flp datei als image für diskette ausgewählt.
6. mit dem hp usb stick tool (muss kein hp usb stick sein, ich hab ein noname 1gb stick), bootdaten von Laufwerk a: auf Laufwerk f:(mein usb stick) übertragen
7. per usb stick den thin client gestartet.
bei jeder anforderung einer anderen diskette habe ich schritt 1-6 wiederholt
(also usb stick raus, schritt 1-6 mit anderem image,
usb stick rein (geht während der thinclient an ist))
.... und nachdem ich dieses prozedere hinter mir hatte (dauerte so ca. 10min)
stand ich plötzlich im sysinstall und konnte endlich das tun was ich wollte.
 
Zuletzt bearbeitet:
D

Dene

Gast
Hallo,

Habe ein ähnliches Problem. Ein Kunde hat mir zwei von diesen Igel-PCs (364) gegeben und ich sollte darauf Windows installieren. Auf den PCs soll eine Diashow laufen - für ihr Schaufenster halt ...

Habe es schon mit nem bootfähigen USB Stick bzw. der CompactFlash Karte probiert, aber irgendwie passiert nichts (habe die Bootreihenfolge schon geändert etc. ) ...

Kann man auf den Teilen überhaupt ein lokales OS installieren? Wenn ja, wie stell ich das am besten an? Gibts da n fesches Linux-Paket, dass ich da ohne große Mühen draufmachen kann?

Danke schon mal :)


OK, noch einmal Danke an Euch alle für die Antworten.
Ich habs hinbekommen, muss zugeben zwar sehr kompliziert und nicht gerade Gentlemans Like aber es geht.

Die anderen Vorschläge will ich auf jeden Fall auch noch testen.

Nun kurz zu meiner Vorgehensweise:

Ausgangslage:

Zielsysteme: Igel ThinClient 400Mhz, 512MB, 4GB CF Card per ide2cf Adapter, 1x Ethernet ohne LAN Boot, USB CD LW wird nicht erkannt, booten vom USB Stick geht.

Hilfssystem: Notebook ohne Floppylaufwerk mit Windows XP Sp2

benötigt:
- Virtual Floppy Drive Software
- HP USB Stick Tool Software (schwer zu finden)
- und natürlich nen USB Stick

Bei jeder FreeBSD Version gibt es auf CD 1 Floppy Images :
boot.flp,
kern1.flp,
kern2.flp,
kern3.flp

[Editiert, weils so besser geht]
unter windows:

1. per datenträgerverwaltung partition meines usb sticks gelöscht
2. neue partition auf usb stick angelegt und mit fat16 formatiert (größe der partition 1gb: ist aber auch wurscht da diese nachher automatisch verkleinert wird)
3. virtual floppy driver installiert und gestartet
4. Virtual Floppy boot.flp datei als image für diskette ausgewählt.
6. mit dem hp usb stick tool (muss kein hp usb stick sein, ich hab ein noname 1gb stick), bootdaten von Laufwerk a: auf Laufwerk f:(mein usb stick) übertragen
7. per usb stick den thin client gestartet.
bei jeder anforderung einer anderen diskette habe ich schritt 1-6 wiederholt
(also usb stick raus, schritt 1-6 mit anderem image,
usb stick rein (geht während der thinclient an ist))
.... und nachdem ich dieses prozedere hinter mir hatte (dauerte so ca. 10min)
stand ich plötzlich im sysinstall und konnte endlich das tun was ich wollte.
 
Oben