Frage zu ports/pkgsrc und BSD

Diskutiere Frage zu ports/pkgsrc und BSD im Unix Derivate & sonst. Unix Fragen Forum im Bereich BSD / Unix; Hallo, *BSD benutzt ja ports/pkgsrc, das so ähnlich funktioniert wie gentoo. Außerdem gibt es Binärpkgs. pkgsrc ist ja schon schlimm genug...

  1. #1 Sir Auron, 03.09.2005
    Sir Auron

    Sir Auron Routinier

    Dabei seit:
    26.04.2004
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    *BSD benutzt ja ports/pkgsrc, das so ähnlich funktioniert wie gentoo. Außerdem gibt es Binärpkgs. pkgsrc ist ja schon schlimm genug (diesen ganzen makefiles). Jedoch finden sich nur für pkgsrc, aber nicht für die Binärpkgs, ordentliche Frontends. Also fehlt so was wie yum. Außerdem wird der X-Server und das Basissystem ohne dieses Pkgsystem installiert. So wirkt das ganze System irgendwie unstrukturiert, da man das Basissystem und X11 ja nicht automatisch updaten kann.
    Verstehe ich das alles nur falsch oder ist BSD wirklich so sch****. Na ja ich hoffe nicht, denn sonst wäre es ja der grausam für jeden User.

    Danke für Klärung!
    Sir Auron
     
  2. #2 DennisM, 03.09.2005
    DennisM

    DennisM Moderator u. Newsposter

    Dabei seit:
    08.05.2004
    Beiträge:
    4.883
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    GER/NRW/Essen
    Naja es gibt pkg_add, pkg_info usw "man pkgsrc" bringt auch was aber so ein großes allgemeinen Portverwaltungstool gibt es bei NetBSD afaik nicht. Bei FreeBSD gibt es da schon Ansätze zB portinstall und portupgrade. Naja das ist auch der Grund warum ich Portage besser finde, und zwar deswegen weil es ein ZENTRALES Verwaltungstool gibt. Mir sind die *BSD Ports einfach zu abstrakt und schlecht zu verwalten.

    MFG

    Dennis
     
  3. #3 Sir Auron, 03.09.2005
    Sir Auron

    Sir Auron Routinier

    Dabei seit:
    26.04.2004
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    0
    Also ist BSD dann doch nichts für den produktiven Einsatz.
     
  4. #4 DennisM, 03.09.2005
    DennisM

    DennisM Moderator u. Newsposter

    Dabei seit:
    08.05.2004
    Beiträge:
    4.883
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    GER/NRW/Essen
    Wieso nicht portupgrade ist benutzbar ;)

    MFG

    Dennis
     
  5. ookami

    ookami Haudegen

    Dabei seit:
    06.07.2002
    Beiträge:
    543
    Zustimmungen:
    0
    Ja, BSD ist nichts für den produktiven Einsatz und dazu ist es sowieso schon tot.
     
  6. #6 Sir Auron, 03.09.2005
    Sir Auron

    Sir Auron Routinier

    Dabei seit:
    26.04.2004
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    0
    Warum tot? Der Dragon Fly BSD Kernel ist einer der besten Hybrid Kernel.
    Das ist sehr gentoo like. Leider gibt es, meines Wissens nach, aber keinen Packagemanager für Binärpackages. Allerdings wäre da noch die unschöne Sache mit dem Basissystem.
     
  7. CMW

    CMW Hä ?!

    Dabei seit:
    24.07.2004
    Beiträge:
    517
    Zustimmungen:
    0
    :D herrlich!

    Zum Thema:
    was soll denn bitte: "pkgsrc ist ja schon schlimm genug (diesen ganzen makefiles)" heißen?
    Ob ich nun "emerge hirn" oder cd "/usr/ports/infrastructure/hirn && make install" eingebe ist ja nicht der riesige Unterschied. Die meisten BSD's setzen auf Binärpakete (aus den Ports kompiliert man nur wenn man von einem Programm aufgrund einer wichtigen Funktion die neuste Version braucht) und damit kann man auch alles machen was man braucht. Und bei der Aktualisierung des Basissystems sollte tar ausreichende Dienste leisten. Ich verstehe dein Problem nicht so ganz.
     
  8. tig

    tig Tripel-As

    Dabei seit:
    09.02.2004
    Beiträge:
    229
    Zustimmungen:
    0
    http://www.openbsd.org/cgi-bin/man....manpath=OpenBSD+Current&arch=i386&format=html

    Alles über Pakete unter OpenBSD. pkg_* bietet alles, was du brauchst.

    Warum soll das Basissystem unschön sein?
     
  9. #9 DennisM, 03.09.2005
    DennisM

    DennisM Moderator u. Newsposter

    Dabei seit:
    08.05.2004
    Beiträge:
    4.883
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    GER/NRW/Essen
    Das ist gerade der Vorteil an BSD finde ich, die Ports sind mir wie gesagt ein wenig zu abstrakt.

    MFG

    Dennis
     
  10. #10 Sir Auron, 04.09.2005
    Sir Auron

    Sir Auron Routinier

    Dabei seit:
    26.04.2004
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    0
  11. #11 DennisM, 04.09.2005
    DennisM

    DennisM Moderator u. Newsposter

    Dabei seit:
    08.05.2004
    Beiträge:
    4.883
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    GER/NRW/Essen
    JA und GENAU das ist doch der Vorteil daran, das ist genial man kann sein Basissystem perfekt verwalten in dem man die Sourcen per CVS updatet und dann halt das Userland neu baut, ich verstehe nicht wieso das unschön sein sollte. Wenn man einmal dahinter gestiegen ist will man es eigentlich nicht mehr missen IMHO.

    MFG

    Dennis
     
  12. #12 Sir Auron, 04.09.2005
    Sir Auron

    Sir Auron Routinier

    Dabei seit:
    26.04.2004
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    0
    Ich kann dir leider nicht beipflichten. Warum sollte man den Package Manager nicht für das Basissystem benutzen. Ich bin leider in einer Situation, in der ich, bedingt durch die Rechenkapazität des Zielrechners, Binärpakete benötige.
    So wie ich dich verstanden habe, muss ich mir das Basissystem selber kompilieren und ohne Package Manager installieren, richtig? Warum sollte eine unstrukturierte Installation ohne Verwendung von pkg_* Sinn machen, zumal der Zielrechner sowieso langsam ist?
     
  13. #13 DennisM, 04.09.2005
    DennisM

    DennisM Moderator u. Newsposter

    Dabei seit:
    08.05.2004
    Beiträge:
    4.883
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    GER/NRW/Essen
    Du kannst das Basissystem auch in Tarballs herunterladen und dann entpacken.

    MFG

    Dennis
     
  14. #14 Sir Auron, 04.09.2005
    Sir Auron

    Sir Auron Routinier

    Dabei seit:
    26.04.2004
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    0
    Ja klar, aber ich kann sie nicht effektiv entfernen, verwalten, updaten, etc. Alles was pkg_* bietet ist in dem Moment hinfällig.
     
  15. #15 DennisM, 04.09.2005
    DennisM

    DennisM Moderator u. Newsposter

    Dabei seit:
    08.05.2004
    Beiträge:
    4.883
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    GER/NRW/Essen
    Ja weil ja das Userland prinzipiell vom PKG System getrennt ist. Eigentlich soll man das System ja nur nach neuen Releases updaten. Ist doch ganz einfach, einfach die Tarballs herunterladen und entpacken. Oder du aktualisierst den Basesystem src per CVS, das kannst du dann wöchentlich machen wie du lustig bist. Es gibt afaik aber auch tägliche Tarball Snapshots.

    MFG

    Dennis
     
Thema:

Frage zu ports/pkgsrc und BSD

Die Seite wird geladen...

Frage zu ports/pkgsrc und BSD - Ähnliche Themen

  1. Telefoninterview (Wie sich auf Bash-Shell-Fragen vorbereiten?)

    Telefoninterview (Wie sich auf Bash-Shell-Fragen vorbereiten?): Hallo Leute :) Ich habe heute eine E-Mail bekommen und zwar für ein Telefoninterview am übermorgen und ich bin da recht nervös, vor allem am...
  2. 2 Gateways - ein Netz. Verständnisfrage

    2 Gateways - ein Netz. Verständnisfrage: Hallo Gemeinschaft, ich habe 2 Gateways zu einem Netz. Mit dem ersten kommen VPN Verbindungen Net2Net mittels FritzBox herein. Ich meine es ist...
  3. Fragen zu stty, quotes und Datein (flush)

    Fragen zu stty, quotes und Datein (flush): Hi, ich schreibe seit ein paar Tagen ein Skript, dass über die Serielle Schnittstelle kommuniziert. Leider gibt es noch zwei Probleme, die ich...
  4. Verständnisfrage zu RegExps

    Verständnisfrage zu RegExps: Hallo Leute, ich bastle gerade an einem Shell-Script und brauche dabei ein paar RegExps. Bisher hatte ich mich mit RegExps wenig auseinander...
  5. grub2 Frage

    grub2 Frage: Hallo Es gibt ja die Möglichkeit, bei grub2 bestimmte Menüeinträge automatsich starten zu lassen (/etc/default/grub). Wie kann ich aber unter...