Fenstermanager oder was nun?

Diskutiere Fenstermanager oder was nun? im Anwendungen Forum im Bereich Linux/Unix Allgemein; Hallo. Ich habe slackware 64 12 mit dem Kernel 2.6.22.8 und dem KDE 3.5.7.( ok, inoffiziell). Aber was ich nicht ganz verstehe: Wieviele...

  1. #1 me-$-on, 10.01.2008
    me-$-on

    me-$-on Mitglied

    Dabei seit:
    19.06.2007
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Hallo.
    Ich habe slackware 64 12 mit dem Kernel 2.6.22.8 und dem KDE 3.5.7.( ok, inoffiziell).
    Aber was ich nicht ganz verstehe:
    Wieviele Fenstermanager man eigentlich braucht ( haben muss), oder nebeneinander haben darf.

    Wenn ich nun bei kde-look.org sehe , dass es native kde themes gibt, oder welche für IceWM oder Beryl oder compiz, da frage ich mich, ob das alles KDE ähnliche Dinge sind oder Zusätze zu KDE.
    Da komme ich noch nicht ganz mit klar, mit der Struktur dieser Programme ineinander/ untereinander.
    Kann da jemand etwas Licht in das Dunkel bringen?
    Vielen Dank.
     
  2. Anzeige

    Anzeige

    Wenn du mehr über Linux erfahren möchtest, dann solltest du dir mal folgende Shellkommandos anschauen.


    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 gropiuskalle, 10.01.2008
    Zuletzt bearbeitet: 10.01.2008
    gropiuskalle

    gropiuskalle terra incognita

    Dabei seit:
    01.07.2006
    Beiträge:
    4.857
    Zustimmungen:
    1
    Zwei Dinge musst Du schon mal unterscheiden, nämlich Fenstermanager und Desktop Enviroments.

    Ein Fenstermanager regelt lediglich (logisch) Fenster, d.h. Aussehen, Konfigurationsoptionen und dergleichen, während Desktop-Enviroments wie KDE, GNOME oder Enlightenment die gesamte Arbeitsumgebung verwalten (und auch bestimmte Bibliotheken zur Verfügung stellen, auf welche von Anwendungen zugegriffen werden kann). Ein Fenstermanager ist also Teil eines Desktopenviroments (Metacity gehört z.B. zu GNOME, KWin zu KDE, Beryl ist der Fenstermanager von Compiz). Ein DE ist jedoch nicht zwingend, um ein WM zu nutzen.

    Wieviele DEs oder WMs Du nebeneinander installiererst, bleibt völlig Dir überlassen. Du kannst KDE solo fahren (obwohl ich Dir empfehlen würde, zusätzlich einen einfachen WM wie Fluxbox zu installieren für den Fall, dass KDE mal nicht startet) oder so wie ich acht Arbeitsumgebungen nebeneinanderinstallieren.
     
  4. #3 me-$-on, 10.01.2008
    me-$-on

    me-$-on Mitglied

    Dabei seit:
    19.06.2007
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    ok

    da habe ich von beryl den komarom dark green gezogen und habe selber aber KDE 3.5.7.
    Also entweder beryl installieren oder gleich vergessen?
    Compiz ist ein DE oder ein WM?
    Und wo reiht sich da der X11 ein? (schon kpmplex).
     
  5. Gast1

    Gast1 Gast

    Und vor allem ist es ja auch so unheimlich schwer, etwas dazu im Internet zu finden.

    Ergebnisse 1 - 10 von ungefähr 66.400 für Fenstermanager. (0,19 Sekunden) (1. Treffer, Wikipedia)

    Ergebnisse 1 - 10 von ungefähr 8.890 für Desktopumgebung. (0,19 Sekunden) (1. Treffer, Wikipedia)

    und

    Ergebnisse 1 - 10 von ungefähr 33.600.000 für X11. (0,10 Sekunden) (und wieder .. 1. Treffer, Wikipedia)
     
  6. #5 me-$-on, 10.01.2008
    me-$-on

    me-$-on Mitglied

    Dabei seit:
    19.06.2007
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Ja, das weiss ich

    aber ich würe nicht das board zuspammen, wenn ich nicht einen kleinen Hilfetipp nötig hätte.
    Bitte dennoch um Verzeihung.
     
  7. #6 gropiuskalle, 10.01.2008
    gropiuskalle

    gropiuskalle terra incognita

    Dabei seit:
    01.07.2006
    Beiträge:
    4.857
    Zustimmungen:
    1
    Schwierig, eigentlich ist Compiz weder das eine noch das andere, sondern ein Composite-Manager, während sich Beryl um die Fenster kümmert. Deshalb kann Compiz relativ viel Freiraum für das jeweils verwendete DE lassen, welches z.B. KDE sein kann. Auch muss man mit Compiz nicht zwangsläufig Beryl nutzen, es funktioniert auch mit KWin.

    Genauer: Compiz (und Compiz-Fusion).
     
  8. #7 me-$-on, 10.01.2008
    me-$-on

    me-$-on Mitglied

    Dabei seit:
    19.06.2007
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    ich habe mich

    mal umgesehen und in meiner slamd64-12 distri diverse Installationsdateien
    vom compiz gefunden.
    Das ist nämlich genau das , was ich meinte.
    Wenn X der i-o server ist, auf dem ein DE wie KDE aufsetzt, wo genau befindet sich dann compiz?
    Seitlich von kde oder zwischen kde und X?
    Falls mein Problem jemand versteht.
    Und , da es mir scheintz, als ob compiz schon an ist wundert es mich, waru die compiz downloads von kde-look nicht laufen...
    oder aber , der ist wirklich aus...
    mal genau sehen..... aber wo kann ich das sehen?
    ps -aux???
     
  9. #8 gropiuskalle, 10.01.2008
    gropiuskalle

    gropiuskalle terra incognita

    Dabei seit:
    01.07.2006
    Beiträge:
    4.857
    Zustimmungen:
    1
    Das würde ich allerdings etwas sytematischer angehen...

    Ehrlich gesagt: nein. :)

    So können wir Dir keine Tipps geben, ein wenig präziser musst Du schon werden. Wie versuchst Du denn, Compiz zu aktivieren? Zudem Compiz kaum den vagen Anschein wecken kann, zu laufen, denn wabbelige Fenster und der drehbare Würfel (beides per default eingestellt) sind ja keine typischen KDE-Eigenschaften.

    Und was meinst Du mit den downloads?

    So z.B.:

     
  10. #9 me-$-on, 10.01.2008
    me-$-on

    me-$-on Mitglied

    Dabei seit:
    19.06.2007
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    ok

    also... der wabernde Desktop.... als screensaver des OpenGl Paketes, der läuft.
    -
    Könnte damnach an sein.
    Pass auf, ich danke Dir, und nerven erstmal nicht rum.
    Ich werde Deinen Rat beherzigen und mal systematisch darangehen.
    :think:
    Ich lede mich hier wieder, falls noch etwas unklar sein sollte.
    (Die downloads?
    Wenn man auf kde-look.org geht, links auf Window-Decorations und dann auf compiz-themes.
    Das meinte ich.)
    Bis später mal.
    :)
     
  11. #10 gropiuskalle, 10.01.2008
    Zuletzt bearbeitet: 10.01.2008
    gropiuskalle

    gropiuskalle terra incognita

    Dabei seit:
    01.07.2006
    Beiträge:
    4.857
    Zustimmungen:
    1
    Du nervst nicht.

    Nein nein, ein screensaver hat mit Compiz nichts zu tun. Was schwabbelt, sind die Fenster, wenn Du sie greifst und woandershin packst. Glaub' mir, das fällt auf. :)

    Edit: So sieht das z.B. aus...

    [​IMG]

    Unter dem Stichwort "Compiz" findest Du bei YouTube noch mehr Eindrücke zum vergleichen.

    Was soll daran nicht hinhauen? Mein Emerald-Theme wird täglich über kde-look.org heruntergeladen und bislang erreichten mich noch keine Beschwerden, dass dies nicht klappen würde.

    Davon abgesehen fehlt noch die Ausgabe von 'ps aux | grep compiz'.
     
  12. #11 Ogion, 10.01.2008
    Zuletzt bearbeitet: 10.01.2008
    Ogion

    Ogion FOSS-Fan

    Dabei seit:
    29.04.2007
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    (
    Slightly Offtopic:
    @gropiuskalle
    Sachens, was ist denn das fürn interessantes Hintergrundbild? Im einen Moment sieht es aus wie irgendein Scifi, dann aber wieder, das Autochen unten links, wie nen 'echtes' Photo...

    Ogion
    )

    EDIT: Also, me-$-on, X ist die Basis für die graphische Oberfläche. Daraus setzt ein Window Manager auf, der die Fenster die man öffnen kann managed. Du kannst das sehr praktisch sehen, wenn du dich mal mit ner 'failsafe'-Sitzung beim X anmeldest, dann kriegst du ein xterm, welches aber komplett ohne Fensterdeko ist, und welches sichauch nicht verschieben/vergrößern... lässt. Damit du das kannst, und noch ein paar andere Dinge wie Tastaturshortcuts..., musst du einen Window Manager starten. Eine Desktopumgebuing ist nun ein Set von Programmen, welche Funktionalitäten zur Verfügung stellt, die man so im Alltag gebrauchen kann. Sei es nun ein Dateimanager, irgendwelche nützlichen panel-applets, ein eigenes Mailprogramm, etc. pp.. Es gibt sehr umfangreiche (KDE, und auch Gnome), weniger umfangreiche, Xfce, und recht minimalistische, Enlightenment. (Ich hab grade Plurale verwendet, aber eigentlich sind die aufgezählten schon fast alle). Man kann natürlich diese Funktionalitäten auch einfach mit anderen Programmen abdecken, und einfach einen Window Manager nehmen, der deutlich weniger RAM verbraucht, und auch schneller ist. Und nochwas: Eine DE ist nicht unbedingt abhängig vom hauseigenen WM (KDE hat Kwin, Gnome benutzt metacity,...). Man kann eine DE auch mit einem anderen WM betreiben. Da kommt dann compiz ins Spiel, welches im Prinzip soetwas wie ein WM ist. Natürlich kann man auch einen WM nehmen in den DEs, also z.B. fvwm, icewm, oder was auch immer.
    Verständlich?

    Es lebe die Vielfalt von freier Software ;)
     
  13. #12 gropiuskalle, 10.01.2008
    gropiuskalle

    gropiuskalle terra incognita

    Dabei seit:
    01.07.2006
    Beiträge:
    4.857
    Zustimmungen:
    1
    Schönes Bild, wa? Ich hab das schon seit Ewigkeiten als Hintergrund, weiß aber nicht mehr so genau, wo ich es herhabe.

    Ich lade es mal eben hoch » klick.
     
  14. Ogion

    Ogion FOSS-Fan

    Dabei seit:
    29.04.2007
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    Joa, sehr interessantes Bild (war meine Assoziation zu SciFi alsodoch richtig ;))
    Danke fürs hochladen.

    Ogion
     
  15. #14 me-$-on, 10.01.2008
    me-$-on

    me-$-on Mitglied

    Dabei seit:
    19.06.2007
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Ach so.

    Danke für diese Verdeutlichung.
    Nun sehe ich einiges klarer.
    Bei mir war die normale Transparenz anfangs nicht möglich.
    Wegen nem Composite Fehler.
    Dann habe ich drei Zeilen in die xorg.conf eingefügt und es ging.
    Wenn ich auf ner Terminalemulation nun ps aux | grep compiz eingebe, sehe ich nur unten das grep compiz selber als Prozess existiert, nicht aber compiz.
    Kann also sein, dass es nicht an ist. ein grep aux, welches ich durchsuchte , zeigte ebefalls nix.
    Und auch das ziehen der Fenster verhält sich nicht so, wie von Dir beschrieben.
    Also, mal anders:
    Ich würde gerne eyecandies verwenden, scheue mich auch nicht, vieles zu ändern( its linux, you have to make it before you can use it ).
    Gefällt mir an sich bin auch schon in schellscripting eingfestiegen vor nem Jahr, aber habe schon seit vier Monaten nicht weitergemacht.
    Ich sage mal so, ich kann das etwas, will das mehr , und liebe das sehr , nur kenn ich die internas von dem X11 und all den Dingen (gelobt sei gpl mit seinen zilliarden Varianten von Software :hilfe2: ) noch nicht bis gar nicht.
    Daher kamen mene Fragen auch so überdrüssig.
    Emerald themes?
    Davon habe ich auch einen ausgepickt.
    Und dafür brauche ich wohl beryl ( oder composite fusion, wegen angeblicher Kompatibilität zu einander , da sie mal compiz waren zu beryl mutierte und nun fusion sind.) ???
    -
    Wenn ich beryl brauche, kann ich diese aber nicht mit/in Kde verwenden, richtig?
    Weil kde das DE ist und der WM kwin, richtig?
    Berlyl ist nur ein WM, richtig? kann ich kde durch beryl ersetzen?
    -
    ... ich müsste mal failsafe benutzen, um das genau zu verstehen, immerhin ist ein WM doch nicht nur ein Verzeichniss-Browser mit Fenstern den ich anstatt einer Konsole hätte, oder etwa doch?
    Viele Fragen... und ich hoffe, viele gelangweilte Profis, die hier mal Gas geben wollen.
    Nicht scheuen.... ich tat es auch nicht, wir tun es GEMEINSAM , für LINUX.
    :brav: :oldman
    ...
    Bis später
     
  16. #15 gropiuskalle, 10.01.2008
    gropiuskalle

    gropiuskalle terra incognita

    Dabei seit:
    01.07.2006
    Beiträge:
    4.857
    Zustimmungen:
    1
    Auf Konsolenausgaben kann man sich schon verlassen. Compiz läuft eindeutig nicht - es reicht nicht, es zu installieren, Du musst es auch starten (dafür empfehle ich »Fusion-Icon«).

    Mal ganz einfach ausgedrückt: Um Beryl-Themes nutzen zu können, benötigst Du Compiz. Punkt.

    Die Themes? Doch, denn trotz Compiz fährst Du eine vollwertige KDE-Session (bis auf den Fenstermanager, aber auch KWin kann trotz der 3D-Effekte von Compiz benutzt werden). Nur wenn Du innerhalb von Compiz auf KWin schaltest, kannst Du natürlich keine Beryl-Themes verwenden.

    Stimmt zwar, aber KDE wird ja nicht ersetzt, nur ggf. KWin.

    Jawoll.

    Nein, denn Beryl ist kein DE.

    Nein, das verwechselst Du mit dem X-Server. Ein WM verwaltet Deine Fenster, mehr nicht. Wenn kein WM da ist, bedeutet das lediglich, dass Du geöffnete Programme nicht verschieben, per 'x' schließen oder in ihrer Größe ändern kannst. Die haben dann z.B. keine Fensterleiste.
     
  17. Ogion

    Ogion FOSS-Fan

    Dabei seit:
    29.04.2007
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    Ähm, ich glaube du hast da noch etwas durcheinander geworfen:
    Window Manager (WM): Ein Window Manager kontrolliert die Fenster. Er stellt die Fensterdekoration, handelt das Verschieben und Größe ändern von Fenstern, und bietet vlt noch so Dinge wie Tastaturshortcuts...
    Beispiele für Window Manager sind: Kwin, Metacity, Fvwm, IceWM, Fluxbox....

    Desktop Environment (DE): Ein Desktop Environment besteht aus einer Sammlung von kleinen bis größen Anwendungsprogrammen in einem 'Bündel'. Sie sind meist aufeinander abgestimmt.
    Beispiele für Desktop Environments: KDE, Gnome, Xfce, Enlightenment

    Ein DE braucht, zur Verwaltung der Fenster, noch einen Window Manager. Da hätten wir dann also die Paarungen:
    KDE plus als WM Kwin
    Gnome plus als WM Metacity
    Xfce plus als WM Xfwm

    Compiz: Compiz ist ein Composite Manager. Compiz-fusion beinhaltet noch Beryl als WM. Zusammen ergeben sie soewtas wie ein WM auf 3D-Anabolika ;)


    Das bedeutet folgendes:
    Normalerweise ist in KDE Kwin der Window Manager. Das ist aber nicht zwingend so. Man kann Kwin auch mit einem anderen WM ersetzen. Zum Beispiel mit fvwm, fluxbox, was auch immer (die Liste ist lang: http://www.xwinman.org/ ). Oder eben mit compiz+beryl (inzwischen wieder vereinigt als compiz-fusion).


    Deine Optionen sind im Prinzip:
    * X mit einem Window Manager starten. In dem kann man dann bequem seine benötigten Programme laufen lassen und die Fenster verwalten. Da Window Manager meist keine Dienste im Hintergrund laufen lassen (die bei den DEs zum Besipiel für die Zusammenarbeit von einzelnen Programmen sorgen, oder anderes), sind reine Window Manager im Allgemeinen deutlich schneller. (Also sie laden schneller, und beanspruchen selber ziemlich wenig RAM; deine Programme wie Browser o.ä. werden dadurch nur indirekt schneller, nämlich wenn sie so mehr RAM abbekommen...).
    * X mit einer DE und einem WM starten. Hier startest du nicht nur einen WM sondernn dazu eben eine DE. Dadurch werden jede Menge andere Dinge gestartet (wie zum Beispiel die Panels, irgendwelche Applets dazu, irgendwelche Hintergrunddienste etc.). Dadurch ist der Fußabdruck einer DE im RAM deutlich größer. Im Normalfall benutzen die DEs ihre eigenen WMs, aber das kann man selber einstellen.


    So, ich hoffe ich war diesmal klarer.

    Ogion

    P.S.: Es st doch was sehr schönes, dass man soviel auswahl hat, denn dann kann man sich das raussuchen, was einem am besten gefällt.
     
  18. #17 gropiuskalle, 10.01.2008
    gropiuskalle

    gropiuskalle terra incognita

    Dabei seit:
    01.07.2006
    Beiträge:
    4.857
    Zustimmungen:
    1
    Ah danke, nach so einer Formulierung suche ich die ganze Zeit. Das trifft es sehr gut.
     
  19. #18 me-$-on, 10.01.2008
    me-$-on

    me-$-on Mitglied

    Dabei seit:
    19.06.2007
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Wie lange kann ich Euch noch

    mit Fragen durchbohren?

    Denn: Wie z.B. mache ich nun (Optionsliste folgt):

    - falls ich kwin beseitige, einen anderen WM für KDE klar?

    - sicher, dass fusion-icon auch bei meiner Distri verfügbar ist ( wie lege ich
    das in den Autostart, damit es auch immer gestartet wird).
    Einfach über so ein "icon-fusion.desktop - link???"

    - mir selber klar, dass erstmal kwin peilen besser für Weiteres wäre? :D

    - glaubwürdig klar, das ich Euch echt dankbar bin? :respekt:

    - ohne zu schleimen klar, dass ihr echt am Start seid, also, mal unter uns
    gesprochen. :respekt: :respekt: :respekt:
    --
    Sehr dickes Lob und vielen Dank bisher.
     
  20. #19 gropiuskalle, 10.01.2008
    gropiuskalle

    gropiuskalle terra incognita

    Dabei seit:
    01.07.2006
    Beiträge:
    4.857
    Zustimmungen:
    1
    » klick «.
     
  21. Ogion

    Ogion FOSS-Fan

    Dabei seit:
    29.04.2007
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    Danke für das Lob ;) (Schließlich auch ein Grund, warum wir das alles hier machen, also Forum im Speziellen, und warum Leute Freie Software entwickeln im Allgemeinen ;))
    Insofern kannst du uns auch gerne weiter mit Fragen durchbohren.

    Zu den Fragen:

    -Kwin ersetzen kannst du, zum testen erstmal, indem du folgendes machst:
    Code:
    $FavoriteWM --replace
    Das klappt eigentlich bei den meisten (soweit ich weiß).
    Wie man es nun so einstellt, dass beim Starten von KDE es von selber gleich deinen WM und nicht Kwin startet weiß ich noch nicht. Bei Gnome ginge das, indem man die die environment variable WINDOW-MANAGER setzt. Es gibt aber bei KDE sicher auch nen Weg. (Kann sein, dass das über so eine autostartdatei geht, aber ich meine, dann wäre das im Prinzip, dass er erst Kwin lädt, und dann ersetzt, dass wäre ja ein bischen umständlich).

    -hmm, naja, Kwin peilen scheint mir nicht sehr wichtig. Außerdem benutzt man Kwin eigentlich nur über die entsprechenden Stellen im Kcontrol und über Rechtsklicke auf die Icons in einer Fensterdeko zum Beispiel.

    Hast du denn mal eine Idee, welchen Window Manager du sonst nehmen willst?
    Achso, mir fällt grad ein, du wolltest compiz nehmen, oder? Da gibt es aber auch haufenweise Howtos zu.

    Ogion

    P.S.: Was ist eigentlich deine Distri?
     
Thema:

Fenstermanager oder was nun?

Die Seite wird geladen...

Fenstermanager oder was nun? - Ähnliche Themen

  1. IceWM 1.8.3: Fenstermanager für ältere PCs wird effizienter [Notiz]

    IceWM 1.8.3: Fenstermanager für ältere PCs wird effizienter [Notiz]: [IMG] Der ressourcensparende Fenstermanager IceWM für das Fenstersystem X11 eignet sich in erster Linie für ältere PCs und Notebooks. Ganz der...
  2. BunsenLabs Linux („Lithium“): Anpassbares Leichtgewicht mit Fenstermanager

    BunsenLabs Linux („Lithium“): Anpassbares Leichtgewicht mit Fenstermanager: [IMG] Das leichtgewichtige Betriebssystem BunsenLabs Linux („Lithium“) setzt auf den freien Fenstermanager Openbox und läuft auch auf älterer...
  3. Fenstermanager KWin macht weitere Fortschritte in Richtung Wayland

    Fenstermanager KWin macht weitere Fortschritte in Richtung Wayland: Nach der initialen Veröffentlichung von Plasma 5 findet Martin Grässlin wieder Zeit, sich mit der Entwicklung von KWin in Richtung Wayland zu...
  4. Artikel: awesome - Ein Tiling-Fenstermanager

    Artikel: awesome - Ein Tiling-Fenstermanager: Weiterlesen...
  5. X ohne Fenstermanager

    X ohne Fenstermanager: Hallo, ich habe ein großes Problem mit einem Xorg ohne Fenstermanager. Folgende Situation: Eine leistungsschwache Box (t-online S100), läuft mit...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden