Debian neuling

danielgoehl

danielgoehl

Lehrling
Hi Leutz,

hier scheint ja eine ziemlich große debian gemeinde zu sein. Ich habe noch nie mit Debian gearbeitet, habe es jetzt aber als Desktopsystem aufgesetzt.
Ich hab jetzt halt ein paar fragen und hoffe iht helft mir weiter.

Erstmal zu apt, sollte man den dselect benutzen oder apt-get per hand starten?? Wenn man ohne dselect arbeiten sollte, woher bekomme ich die package namen?

Im moment arbeite ich mit der KDE, welchen config file müsste ich ändern um GNOME laufen zulassen. Und eine letzte (vieleicht auch sehr dumme frage) wie schalte ich die Authentifizierung aus??

Ich habe im Netz schon ein wenig gesucht aber nichts wirklich sinnvolles gefunden!!

Ich habe linux bis jetzt nur als Server OS benutzt und daher überhaupt keine Ahnung von KDE, X usw. Vieleicht kennt da jemand ein gutes Howto oder eine gute Einführung.

Vielen Dank für eure Hilfe

mfg

Daniel
 
A

Anzeige

Hallo danielgoehl,

schau mal hier: Debian neuling. Dort wird jeder fündig!
devilz

devilz

Pro*phet
Original geschrieben von Doomshammer
Debian Benutzerhandbuch

Doomi muß das sein ?

Wenn du nur so Antworten gibts, könnten wir uns auch ein Forum sparen und JEDER liest seine Handbücher !

Dieses Forum ist dafür da zu HELFEN und nicht gleich aufs Handbuch zu verweisen !
Das kannste bei *BSD Jüngern machen ..... :-þ
 
S

saintjoe

Gast
Original geschrieben von devilz

Dieses Forum ist dafür da zu HELFEN und nicht gleich aufs Handbuch zu verweisen !
Das kannste bei *BSD Jüngern machen ..... :-þ

Devilz, muß das sein? :D :D :D
Ach, wir sind schon ein tolles Team mit unseren andauernden Seitenhieben ;)

MfG
 
stargate

stargate

systemengineer[MOD]
So Fit bin ich mit Debian auch nicht, Du kannst und solltest Deine gesammte Packtverwaltung
mit apt erledigen.

was, wie und wo steht hier sehr gut
beschrieben, denn oft hilft eine gute Beschreibung weiter als viele Worte.


Debian GNU/Linux Anwenderhandbuch
Kapitel 4. Installation weiterer Pakete

http://www.openoffice.de/linux/Debian/apt.html#AEN4710

Dieses Hanbuch kann man auch downloaden.

Dieses heisst aber nicht, das Du hier keine
Fragen mehr stellen sollst, ganz im Gegenteil.

Gruß
stargate
 
danielgoehl

danielgoehl

Lehrling
FRAAGEN

Ist schon ok leute, kloppt euhc nich!!
Ich bin ja auchkein linux newbie in dem sinne sondern nur was linux als desktop angeht. Insofern war ich schon froh über doomis link, da ich es gewohnt bin howtos und ähnliches zu wälzen.

Ich muss jedoch sagen das Debian es einem nicht gerade einfach macht.

Ich habe jetzt alles installiert und möchte mich mit meinem normalen user über das graphische login einloggen. Geht aber nciht. Wenn ich es aus der Konsole versuche dann sagt debian mir das ich nicht die rechte habe den xserver auszuführen. Also habe ich mich einfach zum mitglied der gruppe users, gdm und admin gemacht, bringt aber immernoch nichts. Muss ich da noch irgendeinen file anpassen??

Vielen Dank für die Antwort!!
 
simon

simon

überbezahlt
> Erstmal zu apt, sollte man den dselect benutzen oder apt-get per hand starten?? Wenn man ohne dselect arbeiten sollte, woher bekomme ich die package namen?

Ich persoenlich ziehe apt vor:
apt-cache search anwendung



> Im moment arbeite ich mit der KDE, welchen config file müsste ich ändern um GNOME laufen zulassen. Und eine letzte (vieleicht auch sehr dumme frage) wie schalte ich die Authentifizierung aus??

Der WM wird in der ~/.xinitrc bestimmt. Aber eigentlich sollten Gnome und KDE einen Displaymangager (GDM/KDM) mitliefern.

Mit der "Authentifizierung" meinst du wohl den Login. Ich glaube, dass sich da was ueber GDM/KDM machen laesst, aber sicher bin ich mir nicht, da ich weder GDM, noch KDM nutze.



> Ich habe jetzt alles installiert und möchte mich mit meinem normalen user über das graphische login einloggen. Geht aber nciht. Wenn ich es aus der Konsole versuche dann sagt debian mir das ich nicht die rechte habe den xserver auszuführen.

Kannst du das mal bitte etwas naeher beschreiben? Fehlermeldung? DisplayManager (Loginmanager)?


Simon
 
devilz

devilz

Pro*phet
Original geschrieben von saintjoe


Devilz, muß das sein? :D :D :D
Ach, wir sind schon ein tolles Team mit unseren andauernden Seitenhieben ;)

MfG


Tut mir leid Saint, aber ich hab ab und zu das Gefühl als ob BSD User sich für was besseres halten ?( ?( ?(

Überzeug mich vom gegenteil :D :rolleyes:
 
danielgoehl

danielgoehl

Lehrling
Also, ich habe den Gnome desktop manager installiert. Der fragt mcih nach meinen login daten. Dort versuche ich mich mit meine user anzumelden. Trotz eingabe eines richtigen Kennworts sagt mir der desktop manager das ich mich nicht am system anmelden kann.


Dann kommt die Fehler meldung
Incorrect user name or password

Also log ich mich über ssh ein und versuche mit startx den Xserver per hand zu starten.
Dann erhalte ich folgende fehlermeldung
X: user not authorized to run the X server, aborting.
Xlib: connection to ":0.0" refused by server
Xlib: Invalid MIT-MAGIC-COOKIE-1 key
giving up.
xinit: unable to connect to X server
xinit: No such process (errno 3): Server error.
Couldnt get a file descriptor referring to the console

ich hoffe das hilft euch mir zu helfen
 
stargate

stargate

systemengineer[MOD]
Wie sieht es denn aus, wenn Du dich als
root anmeldest.

Ich habe fast den Eindruck das Du vor Freude
ueber die gelungene Installation, Usernamen
und Password vergessen hast.


Benutzer hinzufügen

adduser [--home DIR] [--shell SHELL] [--no-create-home] [--uid ID]
[--firstuid ID] [--lastuid ID] [--gecos GECOS] [--ingroup GROUP | --gid ID]
[--disabled-password] [--disabled-login] user
Add a normal user

adduser --system [--home DIR] [--shell SHELL] [--no-create-home] [--uid ID]
[--gecos GECOS] [--group | --ingroup GROUP | --gid ID]
[--disabled-password]
[--disabled-login] user
Add a system user

adduser --group [--gid ID] group
addgroup [--gid ID] group
Add a system group

adduser user group
Add an existing user to an existing group

Global configuration is in the file /etc/adduser.conf.
Other options are [--quiet] [--force-badname] [--help] [--version]
[--conf
FILE].


Und so sieht es im Betrieb aus
sushi:~# adduser
Enter a username to add: dd
Adding user dd...
Adding new group dd (1001).
Adding new user dd (1001) with group dd.
Creating home directory /home/dd.
Copying files from /etc/skel
Enter new UNIX password:
Retype new UNIX password:
passwd: password updated successfully
Changing the user information for dd
Enter the new value, or press return for the default
Full Name []: Donald Duck
Room Number []:
Work Phone []:
Home Phone []:
Other []:
Is the information correct? [y/n] y
 
S

saintjoe

Gast
Original geschrieben von devilz



Tut mir leid Saint, aber ich hab ab und zu das Gefühl als ob BSD User sich für was besseres halten ?( ?( ?(

Überzeug mich vom gegenteil :D :rolleyes:

Na, dann hast du was falsch verstanden ;)
Wir halten nicht uns, sondern das Betriebssystem für das Bessere.
Wahrscheinlich wirken BSD'ler auf Linuxer wie Linuxer auf Windowser wirken :p

*scnr*
 
devilz

devilz

Pro*phet
Ähem !

Hust ... Prust ....


Jaja ... der Flame ist hiermit eröffnet :-þ

Nix mehr dazu sag !
 
stargate

stargate

systemengineer[MOD]
Linux-Glaubensbekenntnis von Big Blue

Genauso wichtig wie einst Unix

Das Open-Source-Betriebssystem Linux wird in absehbarer Zeit den gleichen Stellenwert in der Unternehmens-IT erreichen wie Unix. Mit dieser Voraussage hat IBMs Senior Vice President Steve Mills auf der New Yorker Linux-World noch einmal die künftige Strategie von Big Blue in diesem Bereich erläutert.

Linux habe zwar noch erhebliche Defizite bei Skalierbarkeit, Redundanz und Stabilität. Damit aber, so Mills, sei es schon bald vorbei. Da IBM sich mit derzeit 250 Linux-Experten an der Entwicklung des Kernels 2.6 beteilige, sei er sicher, dass Linux auch bald dynamische Partitionierung und ein ausgefeilteres Workload-Management beherrschen könne.

Nachdem SGI in New York gerade erst mit dem Altix 3000 einen 64-Wege-Server auf Linux-Basis vorgestellt hat, äußert sich nun auch IBM-Manager Mills zuversichtlich, dass Server mit 16 und 32 CPUs schon bald keine Seltenheit mehr sein werden.

"Der Kernel 2.6 wird einen bedeutenden Schritt nach vorne vor allem bei Skalierbarkeit und Zuverlässigkeit darstellen", so Mills. "Linux wird aus der Unternehmens-IT nicht mehr wegzudenken sein. Wer anderes glaubt, ist einfach dumm, weil das OS schon tief in der Infrastruktur verankert ist. Linux ist nicht mehr zu stoppen."
silicon.de
 
danielgoehl

danielgoehl

Lehrling
dicker fehler!!

Sorry soorry sorry!!

Ich könnte mir tierisch in den Arsch beißen!! Ich habe nicht meine login daten vergessen. Ich habe aus irgendeinem Grund die Englische Keymap geladen für den Desktop Manager.

Also hat sich erledigt!!

Danke für euren support
 
Oben