Bei ausschalten einen Ordner leeren

Diskutiere Bei ausschalten einen Ordner leeren im Debian/Ubuntu/Knoppix Forum im Bereich Linux Distributionen; Tach, Mein Problem hat nicht direkt etwas mit Ubuntu, Debian oder Knoppix zu tun. Ich bin sowieso Kubuntuuser, aber einen Kubuntubereich hab...

  1. _linx_

    _linx_ Mitglied

    Dabei seit:
    31.12.2006
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Tach,

    Mein Problem hat nicht direkt etwas mit Ubuntu, Debian oder Knoppix zu tun. Ich bin sowieso Kubuntuuser, aber einen Kubuntubereich hab ich nicht gefunden...

    Es geht um das herunterfahren. Ich weiss, dass da irgendeine Datei ausgefüht wird, welche hab ich vergessen. Nun möchte ich dieser Datei noch anhängen, dass sie mir ein Verzeichniss leert, nicht löscht...

    Code:
    rm -rf /pfad/zum/ordner
    Ist das korrekt? Aber in welche Datei kommt das nun rein? Ist doch irgendwas mit /bin/bash oder so...

    Danke schon im voraus.
     
  2. Anzeige

    Anzeige

    Wenn du mehr über Linux erfahren möchtest, dann solltest du dir mal folgende Shellkommandos anschauen.


    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 supersucker, 06.01.2008
    supersucker

    supersucker Foren Gott

    Dabei seit:
    21.02.2005
    Beiträge:
    3.873
    Zustimmungen:
    0
    So machst du dit:

     
  4. P17

    P17 Schandensbegrenzer

    Dabei seit:
    06.12.2007
    Beiträge:
    196
    Zustimmungen:
    0
    Code:
    rm -rf /pfad/zum/ordner
    Genau das tsut du aber mit dem Befehl.
    Code:
    rm -f /path/to/dir/*
    ist das, was du willst.
    Und dann in ein script packen, und supersuckers Tip befolgen.
     
  5. _linx_

    _linx_ Mitglied

    Dabei seit:
    31.12.2006
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Der Ordner existiert bei mir nicht.

    @P17: Was ist der Unterschied zwischen -rf und -r? Das das Verzeichniss selber nicht gelöscht wird?
     
  6. P17

    P17 Schandensbegrenzer

    Dabei seit:
    06.12.2007
    Beiträge:
    196
    Zustimmungen:
    0
    Mit -f wird die Nachfrage unterdrückt.(force) Mit -r wird rekursiv gelöscht. Also das Verzeichnis mit.

     
  7. Guest

    Guest Gast

    dann leg den an ;)

    Je nach belieben mit mkdir oder deinem Filemanager.
     
  8. _linx_

    _linx_ Mitglied

    Dabei seit:
    31.12.2006
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Ok. Es geht nun. Ich hab aber trotzdem -rf verwendet, da er mir sonst keine Unterverzeichnisse gelöscht hat...

    Code:
    rm -rf /pfad/zum/ordner/*
     
  9. #8 Wolfgang, 07.01.2008
    Wolfgang

    Wolfgang Foren Gott

    Dabei seit:
    24.04.2005
    Beiträge:
    3.978
    Zustimmungen:
    0
    Unabhängig von kde oder what ever ist ein Skript im runlevel-Verzeichnis.
    Alle k??skriptname werden nämlich dort verwendet, um entsprechende Prozesse beim Beenden zu killen.

    Nur so als Hinweis

    Gruß Wolfgang
     
  10. _linx_

    _linx_ Mitglied

    Dabei seit:
    31.12.2006
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Hmm... Ich hab es jetzt ausprobiert.

    Pfad:
    Dort ist meine Datei mit folgendem Inhalt:
    Code:
    #!bin/bash
    
    # clear temporary dir
    rm -rf /home/christian/temporary/
    Wenn ich das Script in der Konsole aufrufe geht es. Aber wenn ich den PC normal herunterfahre geht es nicht, die Dateien bleiben im Ordner. Hab ich die Datei etwa falsch benannt?
     
  11. #10 gropiuskalle, 11.01.2008
    gropiuskalle

    gropiuskalle terra incognita

    Dabei seit:
    01.07.2006
    Beiträge:
    4.857
    Zustimmungen:
    1
    In welches runlevel-Verzeichnis hast Du das Teil denn reingetan?

    Davon abgesehen finde ich die Lösung mit ~/.kde/shutdown aber auch sehr praktikabel. Funktioniert bei mir einwandfrei.
     
  12. _linx_

    _linx_ Mitglied

    Dabei seit:
    31.12.2006
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Runlevel? Ich hab das Ding nach ~/.kde/shutdown kopiert, was bei mir /home/christian/.kde/shutdown/ entspricht. Was ist ein Runlevel?
     
  13. #12 gropiuskalle, 11.01.2008
    gropiuskalle

    gropiuskalle terra incognita

    Dabei seit:
    01.07.2006
    Beiträge:
    4.857
    Zustimmungen:
    1
    Naja, nach diesem Zitat von Wolfgang:

    ...hast Du das geschrieben:

    Also dachte ich natürlich, dass Du das ausprobiert hättest.

    Egal, in ~/.kde/shutdown kannst Du keine Skripte reinpacken, dass müssen schon .desktop-Dateien sein. Erstelle also eine Verknüpfung zu Deinem Skript und lege dieses nach ~/.kde/shutdown.

    Über die runlevel würde ich mich an Deiner Stelle trotzdem mal informieren.
     
  14. _linx_

    _linx_ Mitglied

    Dabei seit:
    31.12.2006
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Also, über das runlevel hab ich mich informiert, bei wikipedia, hat mir allerdings nicht alle Welt geholfen, aber dann halt.

    Ich habe jetzt eine .desktop-Datei gemacht und hoffe, das es geht. Wusste ja nicht, dass das eine .desktop-Datei sein muss. Aber egal. Ich hoffe es geht jetzt.
     
  15. #14 Nemesis, 12.01.2008
    Nemesis

    Nemesis N3RD

    Dabei seit:
    28.01.2005
    Beiträge:
    2.176
    Zustimmungen:
    0
  16. _linx_

    _linx_ Mitglied

    Dabei seit:
    31.12.2006
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Mag ja schön und gut sein, aber ich seh bei mir in /etc/ keine inittab Datei. Also kann ich da ja auch nichts machen...
     
  17. #16 ew_wolf, 12.01.2008
    ew_wolf

    ew_wolf Tripel-As

    Dabei seit:
    02.06.2006
    Beiträge:
    157
    Zustimmungen:
    0
    ich würde ein Script schreiben ("rm <Pfad>/*" --> alles im Pfad wird gelöscht) und einen Symbolischen Link bekinnend mit "K...." in das Verzeichnis "/etc/init.d/rc5.init/ anlegen.
    Das "K" Steht bekanntlich für Prozessebeenden, du musst nur noch nach dem K eine Zahlenwert und anschliessen einen Namen angeben, Hierbei bestimmt der Zahlenwert wann der Prozesse beendet wird. Z.B. heißt K01 das der Prozess als erstes beendet wird.
    Achtung: Solltest du z.b. etwas in der Form "K01Alha" und "K01Cesar" haben, so wird nach alphabetischer Reihenfolge runter gefahren (a..., dann b..., dann c..., und so weiter)
     
  18. #17 Nemesis, 12.01.2008
    Nemesis

    Nemesis N3RD

    Dabei seit:
    28.01.2005
    Beiträge:
    2.176
    Zustimmungen:
    0
    oder etwas einfacher: script nach /etc/init.d/ packen und mit sysv-rc-conf in die runlevel verlinken (einfach ein X in die runlevel setzen in die ein link soll).
     
  19. #18 Wolfgang, 12.01.2008
    Zuletzt bearbeitet: 12.01.2008
    Wolfgang

    Wolfgang Foren Gott

    Dabei seit:
    24.04.2005
    Beiträge:
    3.978
    Zustimmungen:
    0
    Das Verzeichnis - nicht eine Datei - (windowslike auch Ordner genannt) nennt sich /etc/init.d
    Dort liegen üblicherweise bei Debain, *buntu und Derivaten (bei BDS und Slackware ist das anders) die Start/Stop - Skripte.
    Diese werden je nach Runlevel in die Verzeichnisse /etc/rc<RUNLEVELNUMMER>.d verlinkt.

    Eine /etc/inittab gibt es unter Debian auch, dort lässt sich u.A. das default Runlevel einstellen.
    Wenn du darüber zu wenig Kenntnis hast, dann lass diese lieber erstmal in Ruhe.

    Beispiel:
    Debian hat erstmal per default lt. /etc/inittab das Runlevel 2.
    Das bedeutet, wenn du normal startest, werden alle Skripte im /etc/rc2.d in der Reihenfolge ausgeführt.
    Dort stehen aber nur Softlinks auf Skripte die sich in /etc/init.d befinden.
    Diese Links haben Namen die mit S<NN><NAME> festgelegt werden.
    Wenn du z.B. ein Skript starten willst, was ein Netzwerk braucht, muss das nach dem Netzwerk starten. Hat nun z.B. der Network Start folgenden Namen:
    S21networking , dann darf dein Script erst nach dem Start des Network starten. Also vergibst du den Namen als e.g. S22myskkrip und verlinkst es.
    Code:
    ln -s /etc/init.d/myskript.sh /etc/rc2.d/S21myskript 
    Das setzt natürlich vorraus, dass du das Skript /etc/init.d/myskript dort angelegt und ausführbar gemacht hast.
    Das Ganze gilt bei den Kill Skripten auch, nur ist Die Reihenfolge zu beachten.
    Diese fangen mit K<NN>>NAME> an. NN ist wieder die Kill-Reihenfolge-Nummer. (blödes Wortkonstrukt ;) )
    Sprich du musst erst löschen, bevor die Partition ausgehängt wird!
    Das bedeutet, dass die Nummer kleiner sein muss, als die von beispielsweise /etc/init.d/umountfs.

    Hoffe das war einigermaßen verständlich.

    Vertiefung des Wissens darüber ist angeraten und dir selbst überlassen.

    Gruß Wolfgang
    BTW War das auch nur für User, die von der KDE oder Gnome unabhängig sein wollen gedacht!
     
Thema:

Bei ausschalten einen Ordner leeren

Die Seite wird geladen...

Bei ausschalten einen Ordner leeren - Ähnliche Themen

  1. Netzteil Ausschalten bevor man die Steckleiste Ausschält?

    Netzteil Ausschalten bevor man die Steckleiste Ausschält?: Hallo, kann man, ohne einen Schaden am PC zu verursachen, die Mehrfachleiste ausschalten ohne, dass man davor den hinteren Schalter am PC (fürs...
  2. bildschirm sperren und ausschalten

    bildschirm sperren und ausschalten: ich weiß wie ich den bildschirm sperre und wie ich ihn ausschalte, wie ich beides zur gleichen zeit bewerkstellige weiß ich allerdings nicht....
  3. USB-Festplatte softwareseitig ein-/ausschalten?

    USB-Festplatte softwareseitig ein-/ausschalten?: Hallo, habe hier eine Trekstor (s.o.). Weiß jemand, ob man die seitens Linux ein-/ausschalten kann? Also ich meine *nicht* mount/unmount,...
  4. flashplayer seitenweise ausschalten?

    flashplayer seitenweise ausschalten?: Hallo, gibt es eine Moeglichkeit, in iceweasel (Debian lenny) das flashplayer-plugin seitenweise auszuschalten? Wenn ich sueddeutsche lese,...
  5. Proxy wieder ausschalten

    Proxy wieder ausschalten: Huhu, Ich hab Ubuntu via Netinstall installiert.. Wärend der Installtion konnte ich aber nicht auf meinen Internetzugang via PPPoE zugreifen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden