Aktion gegen Softwarepatente

GeekGirl

GeekGirl

voll das krasse Bunny
Folgende Mail hat mich heute erreicht; ich kann zumindest nicht nach Brüssel, aber immerhin meine Website am 27.8. sperren (Beispielseite für die eigene Homepage, diese aber den Veranstaltern dann auch mitteilen: http://swpat.ffii.org/girzu/demo/intro.de.html), das liegt noch drin :) Wer will, kann auch spenden, denkt dran, jeder noch so kleine Betrag zählt, um das Ungeheuer Softwarepatente zu töten!

Viele Grüße,
Euer GeekGirl

Sehr geehrte/r FFII/Eurolinux Unterstützer/in[1],

Das Europäische Parlament hat am 1. September einen Vorschlag auf der
Tagesordnung, der, während er vorgibt, die Patentierbarkeit zu
begrenzen, in Wirklichkeit sicherstellt, dass Algorithmen und
Geschäftsmethoden wie Amazon One-Click-Einkauf anstandslos
patentierbare Erfindungen werden (und anstandslos "in ihrem
erfinderischen Schritt einen technischen Beitrag leisten").

Wie die Erfahrung der Vergangenheit zeigt, ist es für mächtige
Interessengruppen möglich, unglaublich schlechte Richtlinien durch
das Europäische Parlament zu peitschen. Aber es ist auch möglich, sie
zu kippen. Alles hängt davon ab, wie gut wir die letzte Augustwoche
nutzen.

Benötigt: Sie nächsten Mittwoch in Brüssel

Wir benötigen Ihre Anwesenheit in Brüssel in der letzten Augustwoche.
Wir werden eine Kundgebung neben dem Parlament und eine Konferenz im
Parlament veranstalten.

siehe

Demonstrationen gegen Brüsseler Softwarepatent-Pläne am
Mittwoch, den 27. August
http://swpat.ffii.org/neues/03/demo0819/index.de.html


Es wäre schön, wenn Sie dieser Veranstaltung teilnehmen und davor oder
danach unsere Aktivistengruppe im Parlament verstärken könnten. Sie
könnten auch helfen, indem Sie ein Treffen zwischen Ihrem Abgeordneten
und unserer Gruppe vereinbaren.

Betten/Schlafgelegenheiten für Teilnehmer werden zur Verfügung
gestellt.

Benötigt: Ihr Website gesperrt am 27. August

Wenn der JURI-Vorschlag durchgeht, werden in Zukunft wichtige Websites
vom Netz verschwinden. Es scheint besser, sie jetzt vom Netz zu
nehmen, als eine Demonstration, für ein paar Tage. Oder, etwas
freundlicher, ihren Inhalt hinter einer "Fehlermeldungs"-Seite zu
verstecken, s. folgende Beispiele:

siehe

Netzdemo Gegen Softwarepatente
http://swpat.ffii.org/girzu/demo/index.de.html

Die www.ffii.org Titelseite ist bereits so behandelt und wird bis nach
der Abstimmung versteckt sein.

Sie könnten einige oder alle Seiten zumindest am 27. August um 12.00
für eine Weile verstecken und auch Ihre Bekannten überzeugen, dies zu
tun.

Benötigt: 8000 EUR für Demo und Lobbyarbeit

Im Juni und Juli haben wir eine Anzahl von Aktivisten im Europäischen
Parlament unterstützt. Dies haben wir auch in der letzten Augustwoche
vor. Für diese bezahlen wir die Reise, Unterbringung zuzüglich ca 50
eur pro Tag.

Um genügend der 626 MdEPs in der letzten Woche anzusprechen, brauchen
wir 10 verschiedene Personen von verschiedenen Nationalitäten, die die
Woche in Brüssel verbringen.

Sie können die Arbeit unserer Lobbyisten unterstützen, in dem Sie
selbst MdEPs ansprechen. Es gibt bei

**********
**********
**********
**********
**********
**********
**********
**********
**********
**********
**********
**********

Helfer, von denen Sie Hinweise erhalten können. Auch hier übernehmen
wir einige Kosten.

Die Strategie ist, dass wir weniger von den Aenderungsvorschlägen von
McCarthy und mehr von unseren unseren eine Mehrheit erhalten.
Diese würde zuletzt den Bericht and die juristische Kommission
zurücksenden und dort eine neue Verhandlungsrunde eröffnen.

Wenn Sie für dieses Projekt spenden wollen, verwenden Sie bitte das
Schlüsselwort europarl. Wenn Sie es auf ein bestimmtes Land
beschränken wollen, geben Sie bitte europarl-de usw an.

Benötigt: 3000 EUR für Medienarbeit

Arlene McCarthy und Mitstreiter verwenden großen Aufwand darauf,
Desinformationen in die Presse zu bringen. Einflußreiche
Journalisten haben, manchmal gegen besseres Wissen, den Eindruck
erzeugt, dass McCarthys Vorschlag die Patentierbarkeit einschränkt.
Siehe Dokumentation unter

JURI stimmt für scheinbare Begrenzung der Patentierbarkeit
http://swpat.ffii.org/neues/03/juri0617/index.de.html

Auch wir haben eine Reihe von Presseerklärungen verfasst. Diese
Aktivität hat dazu beigetragen, dass viele Medien wie Der Spiegel, Le
Monde, Libération, The Guardian, Süddeutsche Zeitung und andere
McCarthy's Vorschlag als das behandelt haben was er ist: ein Versuch,
unbegrenzte Patentierbarkeit im US-Stil in Europa einzuführen. Viel
davon passierte, weil wir aktiv Kontakte mit potentiell interessieren
Journalisten gesucht haben und uns als verlässliche Informationsquelle
etabliert haben.

Wir sind jedoch mangels Ressourcen nicht in viele Radio- und
Fernsehprogramme gekommen. Auch dies würden wir gerne durch eine
konzertierte Aktion überwinden, die Geld erfordert.

Genauso wie für die Parlamentarier gibt es eine Reihe von
Anlaufstellen:

**********
**********
**********
**********
**********
**********
**********
**********
**********
**********
**********
**********


Bitte überlegen Sie, selbst eine Anlaufstelle mitzubetreiben oder
zu unterstützen.

Das Schlüsselwort für Spenden ist wie erwaertet: media, media-de,
media-at, etc.

Benötigt: Anzeige in European Voice u.a.

Einige MdEPs haben uns geraten eine Annonce in eine Zeitung
einzubauen, die von MdEPs gelesen wird, wie etwa European Voice, in
der Woche vor der Abstimmung. Die Kosten wären 10000 eur. In der
Vergangenheit soll es viel bewirkt haben.

Das scheint uns im Moment aber noch einen Schritt zu gross zu sein.
Erst wenn die anderen Dinge erledigt sind, planen wir in dieser
Größenordnung.

Wie man spendet

Das Bankkonto für eine Spende ist

IBAN (International Bank Account Number)[2]:

DE78701500000031112097

Land:
DE (Deutschland)

Bankleitzahl:
70150000

Name der Bank:
Stadtsparkasse Muenchen

Konto:
31112097

Kontoinhaber:
FFII e.V.

Schlüsselwort:
europarl

Alternativ kann auch via paypal.com an ********** gespendet
werden.

FFII ist als gemeinnützig anerkannt und kann eine
steuerabzugsfähige Spendenbescheinigung versenden, was wir
routinemäßig bei Beträgen von >50 EUR auch tun.

Grundlegende Information darüber, wie man helfen kann, wird, wird
auf

http://www.eurolinux.org/

gepflegt.

Benötigt: Ihre Antwort

Bitte antworten Sie auf diesen Brief, indem Sie im folgenden
ankreuzen:

[ ] Ich werde bei der Demo sein am 27. August 12.00
[ ] Ich würde gerne die Demo vorbereiten am 27. August 12.00
[ ] Ich werde an der Konferenz am EP am 27. August 14.00 teilnehmen
[ ] Ich würde gerne an der Konferenz im EP am 27. August als Sprecher
teilnehmen
[ ] Ich würde gerne an der Lobbygruppe für mindestens 1/2 Tag
teilnehmen
[ ] Ich würde gerne an der Lobbygruppe für mindestens 1 Tag teilnehmen
[ ] Ich würde gerne an der Lobbygruppe für mindestens 2 Tage
teilnehmen
[ ] Ich brauche eine Übernachtung in Brüssel am 26.-27. August
[ ] Ich brauche eine Übernachtung in Brüssel am 25.-26. August
[ ] Ich brauche eine Übernachtung in Brüssel am 27.-28. August
[ ] Ich werde MdEPs kontaktieren und ein Treffen mit der Lobbygruppe
vereinbaren
[ ] Ich bin den Verweisen auf
http://swpat.ffii.org/termine/2003/europarl/08/index.en.html
gefolgt und habe mich mit den verschiedenen Vorschlägen wie sie am Europäischen
Parlament diskutiert werden auseindergesetzt.

[ ] Ich werde an der Online-Demo teilnehmen
[ ] Ich möchte das Softwarepatentproblem in die Medien bringen.
[ ] Ich werde spenden.
[ ] Ich vertrete
[ ] nur mich
[ ] Firma xxxxxxx.com
[ ] Organisation xxxxxxx.org

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

_________________________________________________________________

Anmerkungen

[1] Sie haben sich via

http://petition.ffii.org/

als Unterstützer/in von FFII/Eurolinux eingetragen und damit
zugestimmt, gelegentliche Mails zuerhalten, mit streng beschränktem
Inhalt der eine Unterstützung der Angelegenheit zuläßt. Wenn Sie nicht
zustimmen, können Sie Ihren Status von "Unterstützer" nach "Nutzer der
FFII-Informationsangebote" oder niedriger durch das Menü an der oben
angegebenen URL einstufen, und Sie werden nicht länger unsere Mail
erhalten.

[2] Einer gerade in Kraft getretenen EU-Richtlinie zufolge dürfen Überweisungen
innerhalb der EU nicht teurer als nationale Überweisungen sein, wenn die
IBAN verwendet wird. Diese Richtlinie ist von Bürgern einklagbar.

--
Hartmut Pilch, FFII e.V. und Eurolinux-Allianz +49-89-18979927
160.000 Stimmen 2000 Firmen gegen Logikpatente http://noepatents.org/
Innovation statt Patentinflation http://swpat.ffii.org/
 
chb

chb

Steirer
Ich hab mich schon bissl beteiligt zumindest mit Unterschrift - aber ich denk die Entwicklung ist net mehr aufzuhalten :/
 
GeekGirl

GeekGirl

voll das krasse Bunny
ich seh das zwar ähnlich, aber deshalb aufgeben? wer nix wagt, der nix gewinnt ;)
 
chb

chb

Steirer
Jo .. In einer kapitalistischen Welt ist kein Platz für freie Ideen ;/
 
erathosthenes

erathosthenes

my love
Jo also die letzten 2 statements kann ich so nicht gelten lassen.
Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren.
Diesen satz sollte man verinnerlichen.

Wir können ja mal ne umfrage machen, wer im board schon bei der petition dabei ist :).
 
chb

chb

Steirer
Jo ich unterstütz ja die Petition nur man kann halt net viel mehr machen - ohne Geld und ohne Macht - :/
 
Wizard

Wizard

Tripel-As
Ich glaube, dass es ein großes Problem ist, dass wir, die wir uns wirklich Gedanken machen, vom Großteil der Bevölkerung überhaupt nicht ernstgenommen werden.
Beispiel: Im letzten Schuljahr (13) sollte ich ein Referat zum Thema Weltinformationsgesellschaft erarbeiten. Natürlich habe ich auch auf das Problem von Monopolbildung und Software-Patenten hingewiesen. Reaktion: Mein GK-Lehrer fand es zu einseitig, von den meisten Mitschülern wurde ich als abgedrehter Computerfreak belächelt. Eine Mitschülerin äußerte sich in ihrem Referat sogar dahingehend, dass sie es gut fände, wenn das Internet und damit die Menschen total überwachbar wären, dann könnte man nämlich den "Bösen" das Handwerk legen. Natürlich habe ich gleich heftig widersprochen und angefangen darzulegen, was das in der Realität für Konsequenzen hätte, aber die meisten anderen fanden die Diskussion schon bald langweilig.
Was ich sagen will: Kaum jemand scheint zu erkennen, dass ihn das Problem persönlich betreffen wird. Es sind ja immer nur "eine Hand voll radikal-linke Computerfreaks", die nach der Meinung der anderen den Bezug zur Realität verloren haben und sich zu jeder neuen "innovativen" (wenige Wörter werden öfter missbraucht) Entwicklung entgegenstellen.
Den Menschen muss einfach klar gemacht werden, dass sie in ihrer persönlichen Freiheit massiv beschränkt werden. Und dass sie bei den neuen Gesetzen jederzeit Gefahr laufen, gegen irgendein Patent zu verstoßen, was dann ernsthafte persönliche Konsequenzen hätte.
 
chb

chb

Steirer
Jo und genau da liegt das Problem. Niemanden kümmert es wenns um Softwarepatente oder sonst irgendwas im Internet geht. Ich brauch das doch nicht - aber wenn dann an der ganzen Ostküste der Strom ausfällt und die Leute im dunkeln sitzen denkt keiner daran, daß vielleicht Computer versagt haben könnten :/
 
R

RayMatrix

Foren As
Ich sehe das aus der gleichen Sicht wie 'Wizard'.

Nur ist es nicht einzig und allein die Computerwelt die vielen so unendlich gleichgültig ist.

Was war als die USA den Krieg im Irak angekündigt haben ?
Tausende Deutsche gingen deshalb auf die Strasse um dagegen zu demonstrieren (mit recht, ich verurteile das nun nicht!).

Aber was passierte als unsere Regierung die perverse Ökosteuer einführte ?
Was passiert wohl wenn die Gesundheitsreform nun beschlossen wird ?
Was passiert wenn jedes Jahr Millionen von Euro für sinnloses vom Staat verschwendet werden ?

Klar es wird hinter vorgehaltener Hand getuschelt, aber demonstrieren sieht man nur wenige bis keine.

Ok ich geb zu ich bin stark vom Thema PC abgekommen. . .oder doch nicht ?

Genau hier fängt es doch schon an. . .die Gleichgültigkeit trifft leider viele Bereiche unseres täglichen Lebens !
 

Ähnliche Themen

IT-System Administrator (m/w) gesucht!

Oben