PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Samba starten und Ordner freigeben



jonasahrendt
02.08.2005, 11:09
Erstmal möchte ich sagen, dass ich Linux Neuling bin und mich mit dem System noch nichts so recht auskenne.

Ich möchte eines älteren Rechner als Samba Server für ein größeres Netzwerk konfigurieren. Ich habe schon eine Partition erstellt und sie gemountet.
Den Rechner kann ich jetzt auch im Windows-Netzwerk sehen. Er hatte schon 3 freigaben. Aber alles waren drucker-freigaben. Dann habe ich in er smb.conf den Absatz mit "[Printers]" einkommentiert und danach waren im Windows Netzwerk nur noch eine Druckerfreigabe mit dem Namen Public (Ist glaub ich die Freigabe die ich in der smb.conf eingestellt habe, soll aber eigentlich nicht public heissen sondern einen anderen Namen haben).

Auch habe keine Ahnung ob Samba überhaupt läuft.
wenn ich "/etc/rc.d/init.d/smb status" eingebe dann steht da OK OK und
wenn ich "/etc/rc.d/init.d/smb start" eingebe dann steht da failed in roter schrift am rechten rand.

Wie kann ich nun einen Ordner freigeben, der keine Drucker-Freigabe ist.

DennisM
02.08.2005, 11:24
Du kannst alles bequem in KDE-Kontrollzentrum einstellen (sofern KDE installiert ist) , da kann man Freigaben , Drucker , Rechte usw usw alles sehr einfach einstellen und konfigurieren :)

MFG

Dennis

devilz
02.08.2005, 11:26
Ohne jetzt mal näher auf das "failed" einzugehen, was vermutlich an einer falsch konfigurierten smb.conf liegt, lege ich dir mal dieses HowTo ans Herz -> http://www.linuxhaven.de/dlhp/HOWTO/DE-Samba-HOWTO.html

Ich glaube damit solltest du zurecht kommen ...

jonasahrendt
02.08.2005, 11:36
Hab ein älteres Linux und deshalb kann ich Samba wohl noch nicht übers Kontrollzentrum konfigurieren.

Dieses HowTo habe ich bereits gelesen. Allerdings habe ich dabei den folgenden Schritt ausgelassen, weil die Datei schon existierte:

"Um die beiden Daemonen beim Hochfahren des Systems aufzurufen, ist das nachfolgende Skript als Datei /etc/rc.d/init.d/smb zu speichern und ein symbolischer Link auf die in den Kommentaren spezifizierten Dateien anzulegen: ....."

devilz
02.08.2005, 11:59
Welches Linux hast du denn?
Die init Scripte sollten bereits existieren - da brauchst du eigentlich nichts mehr machen.
Das einzige was du konfigurieren mußt, ist die smb.conf - mehr nicht !

jonasahrendt
02.08.2005, 12:06
Suse Linux 6.2 mit Kernel 2.2.10
Ich weiss, ist schon bisschen älter, aber hab grade kein aktuelleres zur Hand.

So habe jetzt erstmal die /etc/rc.d/init.d/smb gesichert und anschliessend den inhalt wie im howto reinkopiert.
Wenn ich nun /etc/rc.d/init.d/smb start ausführe, dann steht da, dass /etc/sysconfig/network und /etc/rc.d/init.d/functions nicht gefunden werden können. Dann steht da noch "command not found".

Das ändern der Datei .../smb hat wohl nicht so geklappt geklappt. Also mach ich das wieder rückgängig.

jonasahrendt
02.08.2005, 12:15
ich würde ja gerne mal die smb.conf posten, dann müsst ich die aber per hand abschreiben, monitor, tastatur und maus an anderen rechner umstöpseln, und in forum posten.

Also ich hab die Datei schon mal kontrolliert, aber kann keinen Fehler finden.
(wie denn wenn man noch nie zuvor konfiguriert hat).

Das einzige was ich nicht weiss, ist was ich bei path angeben muss (/dev/hda3 oder /Freigegebenerordner)

Würde es helfen, wenn ich hier den inhalt der smb.conf poste?

DennisM
02.08.2005, 12:22
Würde es helfen, wenn ich hier den inhalt der smb.conf poste?

Ja mach das :)

btw - wäre es nicht sinnvoler du schmeißt eine neuere Version wenigstens mit Samba 3.x drauf?

MFG

Dennis

jonasahrendt
02.08.2005, 12:40
wenn ich /etc/rc.d/init.d/smd stop eingeb seht ganz rechts in grüner schrift: done
wenn ich dann /etc/rc.d/init.d/smd status eingebe steht da: "Checking for service smd = OK OK". <-- hört sich für mich so an, also ob samba noch läuft, obwohl ich das vorher beendet habe.
wenn ich aber versuch mit .../start samba zu starten, bekomme ich ein failed in roter schrift am rechten bildrand.

so ich mach mich erstmal an die arbeit und poste dann gleich den inhalt meiner smb.conf

jonasahrendt
02.08.2005, 13:12
hier der inhalt der smb.conf:
die kommentarzeilen hab ich übrigens alle weggelassen

[global]
workgroup = arbeitsgruppe
guest account = nobody
keep alive = 30
os level = 2
security = user
socket option = TCP_NODELAY
map to guest = Bad User
Local master = no
inferfaces = 192.168.115.50/255.255.255.0
wins support = no

[homes] <--- Anmerkung von mir: brauch ich nicht, will nur Fileserver
comment = Heimatverzeichnis
browsable = no
read only = no
create mode = 0750

[public] <--- Anmerkung von mir: Hab ich selber angelegt.
comment = Freigabe
Path = /Freigabe
public = yes
writeable = yes
printable = yes

Es ist übrigens egal, ob ich eine smb.conf habe oder nicht: Wenn ich .../smb start eingebe steht da immer failed. Ich habe auch schon mal die smb.conf aus dem howto getestet - selber Fehler.

devilz
02.08.2005, 13:31
Suse Linux 6.2 mit Kernel 2.2.10
Ich weiss, ist schon bisschen älter, aber hab grade kein aktuelleres zur Hand.
...


Das is nicht wirklich Sinnvoll - schon allein die Bugs & Sicherheitslücken in den alten Versionen sollten dich zu einer neueren SuSE bewegen!

Das du keine aktuellere Version zur Hand bekommst kann ich nicht nachvollziehen. Sei es am Kiosk, oder im Internet - überalls bekommst du z.Zt. die Linux Distros "nachgeworfen" ....

jonasahrendt
02.08.2005, 13:40
Laufen neuere Linux's eigentlich auf älteren Rechner langsamer? (Oder ist das nur bei Windoof so?) Ist nämlich ein P400 (sollte als Fileserver denk ich mal allemal reichen). Oder welches Linux könntet ihr mir empfehlen (möglichst schlankes Linux), auf dem ich Samba als Fileserver laufen lassen kann.

devilz
02.08.2005, 13:43
Laufen neuere Linux's eigentlich auf älteren Rechner langsamer? (Oder ist das nur bei Windoof so?) Ist nämlich ein P400 (sollte als Fileserver denk ich mal allemal reichen). Oder welches Linux könntet ihr mir empfehlen (möglichst schlankes Linux), auf dem ich Samba als Fileserver laufen lassen kann.


Nein die laufen nicht langsamer :) - Du brauchst ja keine Oberfläche mitzuinstallieren, es reicht das Basissystem + Samba.
(Selbst die aktuelle SuSE 9.3 würde darauf gut laufen *g*)

Hast du eine DSL Flatrate bei dir? - Falls ja saug dir z.B. die aktuelle SuSE 9.3 vom Server. Damit solltest du eine gute und Einsteigerfreundliche Distro für deinen Server haben.

jonasahrendt
02.08.2005, 13:52
Das hört sich ja gut an.
Gibts dazu auch ne abgespeckte Version zu download, damit ich nicht alles runterladen muss, um nachher nur ein Bruchteil davon zu installieren?

DennisM
02.08.2005, 13:54
Joa du könntest dir debian sarge netinstall (100mb) herunterladen, installieren und dann per apt-get nur die gewünschte Software installieren :)

MFG

Dennis

jonasahrendt
02.08.2005, 14:08
Zu Debian:
Das hatte ich vorher drauf, kam damit aber nicht klar weil viele wichtige programme fehlen. Dann wollte ich was mit dem Paketmanager nachinstallierten, hat aber irgendwie nicht geklappt, weil Installation A von Installation B abhängig ist und Installation B von Installation A (konnte demnach keines zuerst installieren, weil er das andere auch haben wollte). Mir wurde dann von Debian abgeraten und bin auf ein älteres Suse Linux umgestiegen.

Ich habe aber auf http://download.winboard.org/downloads.php?release_id=918 eine Netzwerkinstallation zu Suse gefunden (64 MB). Ist das so eine auf das minimum beschränkte version zu selber nachinstallieren?

DennisM
02.08.2005, 14:13
Ja du bootest diese CD dann gibts du den FTP Server usw an und kannst dann alles per Internet installieren.

MFG

Dennis