Wechsel von SuSe nach Debian?

Dieses Thema im Forum "Debian/Ubuntu/Knoppix" wurde erstellt von hiasman, 22.07.2005.

  1. #1 hiasman, 22.07.2005
    hiasman

    hiasman Mitglied

    Dabei seit:
    22.07.2005
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich nutze seit einigen Jahren zu 99% Suse (momentan 9.2) und überlege den Umstieg auf Debian... Ich habe mir die CD-ISO Images gezogen und werde das System erst mal testweise auf einer Wechselplatte aufsetzen.

    :hilfe2: Ein paar Fragen dazu:
    • wie kann ich persönliche Einstellungen übernehmen? Kann ich das homelaufwerk "so wie es ist" von Suse übernehmen?
    • insbesondere Einrichtungen wie kpilot MUSS ich auf jeden Fall transportieren können!! Wie mache ich das, sollte eine Übernahme des Home Laufwerks nicht ratsam sein?
    Kann mir jemand eine Website empfehlen aus der ich erkennen kann, wo im Filesystem die Unterschiede der Distributionen liegen?

    Vielen Dank schon mal vorab!!!!!
    Gruß,
    hiasman
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 redlabour, 22.07.2005
    redlabour

    redlabour -

    Dabei seit:
    23.05.2003
    Beiträge:
    4.353
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wuppertal, NRW
  4. #3 hiasman, 22.07.2005
    hiasman

    hiasman Mitglied

    Dabei seit:
    22.07.2005
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Hallo redlabour,

    ich habe mind. 1 Stunde in Google recherchiert. Was ich aber gefunden habe ist jede Menge philosofischer Quatsch. Sowie Diskussionen, was an debian besser ist und ob man mit yast oder apt besser zurecht kommt.

    Das ist aber nicht, was mich interessiert; das werde ich schon selbst herausfinden ;-)

    WENN jemand Erfahrungen mit der Portierung eines home - Verzeichnisses von Suse auf debian hat, möge er doch einen Kommentar oder eine Empfehlung abgeben! DANKE!!

    Gruß,
    hiasman
     
  5. #4 Lord Kefir, 22.07.2005
    Lord Kefir

    Lord Kefir König

    Dabei seit:
    10.06.2004
    Beiträge:
    944
    Zustimmungen:
    0
    Wenn ich ein neues System aufsetze bin ich eigentlich immer froh, meine ganze alte Konfiguration los zu sein :devil:

    Hm, schau einfach mal unter ~/.kde nach, wo kpilot seine Daten abspeichert. Richte einen zweiten Benutzeraccout ein und schau mal, ob ein einfach copy&paste reicht, um die Daten zu transferieren.

    Hat das Programm kleine Funktion zum exportieren?!

    Mfg, Lord Kefir
     
  6. #5 DennisM, 22.07.2005
    DennisM

    DennisM Moderator u. Newsposter

    Dabei seit:
    08.05.2004
    Beiträge:
    4.883
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    GER/NRW/Essen
    Ja man kann einfach home behalten , das habe ich auch schonmal gemacht . War allerdings nur eine neuinstallation derselben Distro kein Distro Wechsel.

    MFG

    Dennis
     
  7. #6 Wolfgang, 22.07.2005
    Zuletzt bearbeitet: 22.07.2005
    Wolfgang

    Wolfgang Foren Gott

    Dabei seit:
    24.04.2005
    Beiträge:
    3.978
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Erfurt
    Hallo
    Im Grunde sollte das Übernehmen des /home/user keine Probleme darstellen.
    Habe sowas mal auf einem pc gemacht, und da der Besitzer sich bis heute nicht beklagt hat, sollte es geklappt haben. ;-)
    Meine Tipps dazu:
    Die meisten Einstellungen werden sich ja sicherlich auf die Desktoptumgebung ( vermute mal du benutzt KDE) beziehen.
    Die grundlegenden Systemeinstellungen solltest du schon entsprechend neu machen. Netzwerkeinstellungen kannst du allerdings problemlos aus der SyZe übernehmen. Das alte /etc zu sichern ist sicher nicht das Schlechteste, um später eventuell in problematischen Fällen in den config-Dateien nachschlagen zu können.
    Nötig ist es aber normalerweise nicht.
    Also als erstes schau, welche Anwendungen du in der SyZe installiert hast, und sichere dir diese Liste.
    rpm -q |grep kde >liste
    wenn ich mich recht erinnere.
    Sichere das komplette Home des users
    Installier vorerst debian ohne eigene home-Partition.
    Richte erstmal nur einen gleichnamigen Account ein.
    Installier keine kde , sondern erstmal einen kleinen Windowsmanager wie etwa fluxbox o.ä. nur um den X-server zu testen und einzurichten.
    Richte diesen funktionstüchtig ein. Richte das Netzwerk u ähnliche essentielle Dinge funktionsfähig ein.
    Wenn alles wie gewünscht läuft:
    Installier die vorher aufgelisteten wichtigsten KDE/Gnome oder was auch immer du unter SyZe hattest von der rootshell aus per apt-get etc
    Mounte das alte /home in irgend einen /mnt/old_mountpoint ( Option remount ist dein Freund)
    kopier das Userverzeichnis des SyZeusers in das aktuelle /home
    Starte in den normalen Level und log dich als diesen User ein.
    Läuft alles wie gewünscht:
    Geh in den Singlemodus ( X-server beenden nur Loginshell init 1 ) und editier die /etc/fstab um künftig das alte /home zu mounten.
    Kopier dir den gesamten Inhalt des neu erstellten /home in das alte /home ( was du natürlich vorher gesichert haben solltest) oder an einen Platz wo es künftig als eigene /home-Partition gemountet werden soll. -> siehe deine fstab

    Mounte das neu erstellte /home ( Option remount ist dein Freund)
    Starte wieder in normales Level, und log dich als normaler User ein.
    Das meiste sollte nun funktionieren.
    Hoffe es hilft ein wenig, und viel Glück
    Das meine 5¢ dazu.
    Gruß Wolfgang
     
  8. #7 NiceDay, 22.07.2005
    NiceDay

    NiceDay Aushilfe

    Dabei seit:
    17.05.2003
    Beiträge:
    1.314
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Elmshorn
    Habs auch bei nem Wechsel getestet, da kann es schonmal mehr oder weniger erhebliche Probleme geben (reicht von Programm xy kann nicht gestartet werden bis zu nem ganzen KDE-Desaster sprich Start nicht möglich) - dessen sollte man sich bewusst sein!
     
  9. #8 mo_no, 22.07.2005
    Zuletzt bearbeitet: 22.07.2005
    mo_no

    mo_no Linux User seit 2.0.35

    Dabei seit:
    29.09.2004
    Beiträge:
    1.134
    Zustimmungen:
    0
    Einfach das /home/<user> Verzeichnis sichern.
    Und dann nach der Distri Installation Stück für Stück Daten von der Sicherung ins neue /home/<user> Verzeichnis kopieren.

    z.B.:
    /home/<user>/.kde/share/config/kontact*
    /home/<user>/.kde/share/config/konsole*
    /home/<user>/.mozilla
    etc. pp.

    Kopiere die Konfiguration jedes einzelnen Programmes nach und nach ins neue Verzeichnis und teste es anschließend.

    So bist du auf der sicheren Seite.

    [Nachtrag]
    Achtung: Du musst darauf achten, dass der SuSE User und der Debian User die gleiche ID haben. Sonst hast du als Benutzer keinen Zugriff mehr auf die Daten.
    Manche Distributionen fangen mit 500 an zuzählen andere mit 1000.
    Die User-ID lässt sich aber als root leicht mit dem Befehl usermod -u <id> <benutzer>
    oder mit dem KDE Programm kuser ändern.
     
  10. #9 hiasman, 24.07.2005
    hiasman

    hiasman Mitglied

    Dabei seit:
    22.07.2005
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    habe den Wechsel erfolgreich durchgeführt mit oben beschriebenem Vorgehen. Die einzigen offenen Probleme habe ich mit USB Geräten wie meinem Palm und dem Multicardreader... Bin scheinbar zu Suse - verwöhnt.

    Bevor ich mich totsuche:
    Kann mir jemand Tipps geben? Ich habe mich noch nie mit individuellen Kerneln, usw. beschäftigt; bin also Anfänger auf diesem Gebiet und mit so manchem Eintrag in diesem Forum etwas überfordert. DANKE!

    Gruß,
    hiasman
     
  11. #10 DennisM, 24.07.2005
    DennisM

    DennisM Moderator u. Newsposter

    Dabei seit:
    08.05.2004
    Beiträge:
    4.883
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    GER/NRW/Essen
    Versuch mal deinen Wechseldatenträger so zu mounten:

    mkdir /mnt/sda1 ; mount -t auto -o rw,users,uid=deinusername,exec /mnt/sda1

    MFG

    Dennis
     
  12. Andrea

    Andrea Routinier

    Dabei seit:
    01.12.2003
    Beiträge:
    418
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bielefeld
    Hallo,

    ich bin auch gerade auf Debian umgestiegen, mir hat das Debian Anwenderhandbuch unter www.debiananwenderhandbuch.de bei ziemlich vielen Sachen geholfen...

    Ich wuerde erstmal mit lsusb gucken, ob die Geraete erkannt werden, die Ausgabe sollte den richtigen Hersteller ausgeben.
    Du koenntest auch gucken, was unter Suse lsmod sagt, damit werden dir alle Module angegeben. Unter Debian muesstest du dann mit modprobe modulname einfach die gleichen laden...

    Andrea
     
  13. mo_no

    mo_no Linux User seit 2.0.35

    Dabei seit:
    29.09.2004
    Beiträge:
    1.134
    Zustimmungen:
    0
    Die beiden Kernel Module, die für den Palm zuständig sind, heißen usbserial und visor.
    Bevor du den Palm anschließt und den Hotsync-Knopf drückst, starte als root in einer Konsole tail -f /var/log/messages
    Wie ist die Ausgabe, nachdem du den Hotsync gestartet hast?
    Folgendes wäre gut. :))

    Code:
    Jul 24 21:58:48 moonlight kernel: usb 1-2: new full speed USB device using uhci_hcd and address 2
    Jul 24 21:58:49 moonlight kernel: drivers/usb/serial/usb-serial.c: USB Serial support registered for Generic
    Jul 24 21:58:49 moonlight kernel: usbcore: registered new driver usbserial_generic
    Jul 24 21:58:49 moonlight kernel: usbcore: registered new driver usbserial
    Jul 24 21:58:49 moonlight kernel: drivers/usb/serial/usb-serial.c: USB Serial Driver core v2.0
    Jul 24 21:58:50 moonlight kernel: drivers/usb/serial/usb-serial.c: USB Serial support registered for Handspring Visor / Palm OS
    Jul 24 21:58:50 moonlight kernel: drivers/usb/serial/usb-serial.c: USB Serial support registered for Sony Clie 3.5
    Jul 24 21:58:50 moonlight kernel: drivers/usb/serial/usb-serial.c: USB Serial support registered for Sony Clie 5.0
    Jul 24 21:58:50 moonlight kernel: visor 1-2:1.0: Handspring Visor / Palm OS converter detected
    Jul 24 21:58:50 moonlight kernel: usb 1-2: Handspring Visor / Palm OS converter now attached to ttyUSB0
    Jul 24 21:58:50 moonlight kernel: usb 1-2: Handspring Visor / Palm OS converter now attached to ttyUSB1
    Jul 24 21:58:50 moonlight kernel: usbcore: registered new driver visor
    Jul 24 21:58:50 moonlight kernel: drivers/usb/serial/visor.c: USB HandSpring Visor / Palm OS driver v2.1
    Wenn diese Meldung nicht erscheint, lade die Module per Hand nach:
    modprobe usbserial
    modprobe visor


    Dann müsstes du den Palm mit Programmen wie kpilot und jpilot abgleichen können.
     
  14. tr0nix

    tr0nix der-mit-dem-tux-tanzt

    Dabei seit:
    11.07.2003
    Beiträge:
    1.585
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz, Opfikon/Glattbrugg
    Hi Hiasman

    Ohne phylosophisch zu werden (obwohl mein Beitrag sicherlich wieder solch eine Diskussion ausloesen wird :)): wieso wechselst du das System und bist du sicher, dass du mit einem Desktop-System auf Debian (mit seiner relativ konservativen Updatephylosophie) wechseln willst?

    Gruess
    Joel
     
  15. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14 DennisM, 24.07.2005
    DennisM

    DennisM Moderator u. Newsposter

    Dabei seit:
    08.05.2004
    Beiträge:
    4.883
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    GER/NRW/Essen
    Die Frage kann ich voll nachvollziehen , würde mich auch mal interessieren :)

    MFG

    Dennis
     
  17. #15 hiasman, 24.07.2005
    hiasman

    hiasman Mitglied

    Dabei seit:
    22.07.2005
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Hallo mo_no,

    die Ausgabe von var/log/messages ist vor und nach dem Ausführen von modprobe usbserial / modprobe visor
    ---
    Jul 24 22:51:59 localhost kernel: hub.c: new USB device 00:03.0-2, assigned address 17
    Jul 24 22:51:59 localhost kernel: usb.c: USB device 17 (vend/prod 0x830/0x61) is not claimed by any active driver.
    Jul 24 22:52:10 localhost kernel: usb.c: USB disconnect on device 00:03.0-2 address 17
    ---

    Im KDE Infozentrum wird der Palm (Zire72) übrigens zeitgleich angezeigt und anhand der vendor / product id richtig erkannt.

    Hast Du noch nen Tip?

    DANKE!!
     
Thema:

Wechsel von SuSe nach Debian?

Die Seite wird geladen...

Wechsel von SuSe nach Debian? - Ähnliche Themen

  1. Stadtverwaltung Saragossa wechselt von Opensuse zu Ubuntu

    Stadtverwaltung Saragossa wechselt von Opensuse zu Ubuntu: Die spanische Stadt Saragossa setzt wie München in der Stadtverwaltung konsequent auf Open Source und hat im Laufe des Sommers erste Linux-Rechner...
  2. Wechsel von openSUSE zu Fedora

    Wechsel von openSUSE zu Fedora: Hallo Leute, ich möchte von openSUSE (12.1) zu Fedora wechseln und dabei meine /home partition beibehalten. KDE als Desktopoberfläche möchte ich...
  3. Architekturwechsel nach Update opensuse 11.1

    Architekturwechsel nach Update opensuse 11.1: Hallo, ich habe nach einem Update leider teilweise 32bit Pakete installiert. Das rpm Paket wurde ebenfalls umgestellt auf 32bit. Die 64bit...
  4. Wechseldatenträger unter Ubuntu 8.10/7.10 und openSUSE Linux 11.1

    Wechseldatenträger unter Ubuntu 8.10/7.10 und openSUSE Linux 11.1: Hallo, ich habe Ubuntu 7.10/8.10 und openSUSE Linux 11.1 KDE 4 virtuell in der "Virtual Box" von Sun installiert. dazu habe ich noch eine...
  5. Opensuse Bootsplash wechseln - jetz nix mehr

    Opensuse Bootsplash wechseln - jetz nix mehr: hi, ich wollte meinen bootsplash ändern, habe die bilder in /etc/bootsplash/themes/SuSE/images gewechselt und dann mit mkinitrd -s 1024×768...