Unix-Version u. dateisystem anzeigem

Dieses Thema im Forum "Linux OS" wurde erstellt von Fitschn, 25.04.2006.

  1. #1 Fitschn, 25.04.2006
    Fitschn

    Fitschn Grünschnabel

    Dabei seit:
    25.04.2006
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    ich habe folgendes Problem:
    Ich habe hier einen Unix-Rechner stehen, aber absolut keine Ahnung was da für ne Version drauf installiert ist.
    Kann man sich die Version mittels Konsolenbefehl ausgeben lassen?

    Das war mein Hauptproblem. Nen anderes kleines Problem ist:
    Wie kann ich mir anzeigen lassen, welches Dateisystem die root-Partition hat?
    fdisk zeigt mir bei 'type' nur 'UNIX' an. Das hilft mir aber wenig weiter.

    Ich hoffe mir kann einer von euch weiterhelfen.

    Danke schonmal im voraus.

    P.S. google-orakel habe ich schon befragt. konnte mir aber wenig weiterhelfen.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 hoernchen, 25.04.2006
    hoernchen

    hoernchen UBERgarstiges nagetier

    Dabei seit:
    17.02.2005
    Beiträge:
    1.081
    Zustimmungen:
    0
    was ist es : uname -a

    dateisystem : wenns ein bsd oder gnu/linux ist, stehts in der fstab, zb. cat /etc/fstab.
     
  4. dizzgo

    dizzgo Lernbereite Riesenratte

    Dabei seit:
    04.08.2005
    Beiträge:
    573
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    /ch/sg///
    Informationen bezüglich deinem Unix: 'uname'
    http://man.splitbrain.org/uname

    Filesystem: Schau mal in die 'fstab' bzw 'vfstab' halt jenach unix...

    gruss
     
  5. #4 Fitschn, 25.04.2006
    Fitschn

    Fitschn Grünschnabel

    Dabei seit:
    25.04.2006
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    danke erstmal für die schnellen antworten.
    die idee mit der fstab hatte ich auch schon.
    nur leider ist diese leer. bloß einige auskommentierte zeilen.

    also das system ist: unix scosysv 3.2 2 i386

    also schon ein bisschen älter. ;)

    gibt es da nicht auch ein Konsolenbefehl um das Dateisystem anzeigen zu lassen?

    laut /etc/mnttab ist das dateisystem AFS. aber das scheint irgendetwas anderes zu sein. zumindestens laut wikipedia.
     
  6. rikola

    rikola Foren Gott

    Dabei seit:
    23.08.2005
    Beiträge:
    2.133
    Zustimmungen:
    0
    Mit 'mount' ohne Argumente bekommst Du die Dateisystem aller eingehaengten Partitionen angezeigt. In der fstab steht manchmal 'auto' drin, das bringt Dir dann nicht viel.

    Mit uname bekommst Du die Version des Kernels, das ist richtig.

    Falls es ein Linux-System ist, haben viele Distributionen im Verzeichnis /etc eine Datei, in der die Version steht. So findest Du auch raus, was fuer eine Distribution es ist. Bei SuSE ist es /etc/SuSE-release, bei Redhat so etwas aehnliches. Genaueres siehst Du, wenn Du den Rechner neu startest - falls Du es kannst.
     
  7. dizzgo

    dizzgo Lernbereite Riesenratte

    Dabei seit:
    04.08.2005
    Beiträge:
    573
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    /ch/sg///
  8. rikola

    rikola Foren Gott

    Dabei seit:
    23.08.2005
    Beiträge:
    2.133
    Zustimmungen:
    0
    Da es sich um dir root-Partition handelt, sollte sie ja schon eingehaengt sein.
     
  9. #8 Fitschn, 25.04.2006
    Fitschn

    Fitschn Grünschnabel

    Dabei seit:
    25.04.2006
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    wenn ich einfach nur mount eingebe, dann zeigt der mir leider kein dateisystem an.
    und mit
    'fstyp /dev/root'
    zeigt der mir wieder AFS an. Langsam bin ich mit meinem latein am ende.
    das blöde ist nur das der rechner keine netzwerkkarte drin hat. sonst würde ich ja den afs-client installieren und so darauf zugreifen. ich brauch unbedingt ne 50 MB große datei. und die bekomme ich schlecht auf ne diskette.
    ne andere idee wäre, die festplatte in ein anderen rechner reinhängen, und dann über windows oder knoppix darauf zugreifen. aber knoppix kennt das dateisystem nicht und windows sicherlich auch nicht.
    danke für eure hilfe. wenn noch jemand ne idee hat, dann bin ich immer dafür offen.
     
  10. #9 StyleWarZ, 25.04.2006
    StyleWarZ

    StyleWarZ Profi Daten Verschieber

    Dabei seit:
    05.03.2004
    Beiträge:
    1.929
    Zustimmungen:
    0
    usb stick nehemen?
     
  11. #10 mjup, 25.04.2006
    Zuletzt bearbeitet: 25.04.2006
    mjup

    mjup Tripel-As

    Dabei seit:
    20.05.2003
    Beiträge:
    229
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BGLD
  12. #11 StyleWarZ, 25.04.2006
    StyleWarZ

    StyleWarZ Profi Daten Verschieber

    Dabei seit:
    05.03.2004
    Beiträge:
    1.929
    Zustimmungen:
    0
    Ich kenn das System net. Unter FreeBSD und OpenSUSE ist es ne alternative.
     
  13. mjup

    mjup Tripel-As

    Dabei seit:
    20.05.2003
    Beiträge:
    229
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BGLD
    Naja. ich kenns auchnicht wirklich, aber von der Version her is es Älter als USB.:oldman
     
  14. #13 Fitschn, 25.04.2006
    Fitschn

    Fitschn Grünschnabel

    Dabei seit:
    25.04.2006
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    ich hau mich weg....
    ich habe geschlagene 2 stunden gebraucht um eine diskette zu mounten.
    der kernel kannte nämlich noch nicht mal das DOS-Filesystem. das durfte ich erstmal noch reinkompilieren.

    und ich glaub, selbst wenn der rechner nen usb-anschluss hätte, dann dürfte es recht schwierig werden, dafür treiber zu finden. ;)

    nett gemeint, aber leider absolut nicht möglich. ;)
     
  15. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14 StyleWarZ, 25.04.2006
    StyleWarZ

    StyleWarZ Profi Daten Verschieber

    Dabei seit:
    05.03.2004
    Beiträge:
    1.929
    Zustimmungen:
    0
    Idee #2: hänge ne festplatte rein die fat formatiert ist. das sollt doch gehen. dann 50 mb drauf. die kannst dann auch mit win oder lin lesen.
     
  17. #15 mjup, 25.04.2006
    Zuletzt bearbeitet: 25.04.2006
    mjup

    mjup Tripel-As

    Dabei seit:
    20.05.2003
    Beiträge:
    229
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BGLD
    Zur Not kannst du die Datei mit split in 1,44MB Stücke zerlegen und auf disk spielen. Dann mit cat wieder zusammenfügen.

    Oder wenn du scho DOS-Filesysteme reinkompilierst, probier mal FAT, und steck ne extrige disk in FAT in die Kiste.:devil:

    Ps: 3.2 2 is aus 1992
     
Thema:

Unix-Version u. dateisystem anzeigem

Die Seite wird geladen...

Unix-Version u. dateisystem anzeigem - Ähnliche Themen

  1. installierte unix-version anzeigen?

    installierte unix-version anzeigen?: hallo, mit welchem befehl wird die installierte unix-version angezeigt? Tom :hilfe2:
  2. Fuzzy-Test für Dateisysteme vorgestellt

    Fuzzy-Test für Dateisysteme vorgestellt: Entwickler bei Oracle haben einen Fuzzy-Tester auf einige Linux-Dateisystem-Implementierungen losgelassen. Dabei haben sie zahlreiche Fehler...
  3. GParted 0.24 erkennt ZFS-Dateisysteme

    GParted 0.24 erkennt ZFS-Dateisysteme: Mit der Freigabe von GParted 0.24 korrigiert das Team diverse Fehler, fügt dem Programm aber auch etliche Neuerungen hinzu. Unter anderem erkennt...
  4. Dateisystem bcachefs angekündigt

    Dateisystem bcachefs angekündigt: Gänzlich unerwartet hat Kent Overstreet ein neues Dateisystem für Linux vorgestellt, das zu den Dateisystemen ext4, xfs und Btrfs konkurrenzfähig...
  5. ext3-Dateisystemtreiber soll aus Linux entfernt werden

    ext3-Dateisystemtreiber soll aus Linux entfernt werden: Da ext3-Dateisysteme schon lange vom ext4-Treiber verwaltet werden können, soll der ursprüngliche ext3-Treiber nun aus Linux entfernt werden. Die...