Umstieg

Dieses Thema im Forum "Gentoo" wurde erstellt von illtiss, 18.05.2005.

  1. #1 illtiss, 18.05.2005
    illtiss

    illtiss Routinier

    Dabei seit:
    19.01.2005
    Beiträge:
    449
    Zustimmungen:
    0
    :) Also ich habe bis jetzt in einer Debian Welt gelebt. nun habe ich mir mal ein Gentoo 2005 32bit zugelegt. Ich komme leider mit der Install nicht klar. Stand meines Wissens und momentaner Zustand. Ich habe habe zum Glück die Möglichkeit alle neuen Linux`se erst mit VM-Ware zu testen. Also, ich habe es geschafft:

    Festplatte ist eingerichtet und Partitionen sind unter /mnt/gentoo am richtigen Platz

    stage3 wurde entpackt
    snapshot ist entpackt
    fstab angepasst

    Nur was nun? ich möchte ein X mit KDE wie mache ich das jetzt?
    Ich habe gedacht sowas wie:

    emerge xorg-x11, dann mit Xorg -configure
    emerge kde

    Bitte helft mir weiter. Also wie gesagt, ich möchte eine Grafische Oberfläche mit KDE

    Vielleicht kann mir jemand eine Alternative zu dem Handbuch geben, oder ein anderes Howto.Oder Ihr beschreibt mir kurz wie ich vorgehen soll. Habe ich bis jetzt Fehler gemacht? Freu mich auf Eure Resonanz.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. tr0nix

    tr0nix der-mit-dem-tux-tanzt

    Dabei seit:
    11.07.2003
    Beiträge:
    1.585
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz, Opfikon/Glattbrugg
    Hi illtiss

    Bist du den Handbuchanweisungen nachgegangen? IMHO war dort beschrieben, wie man das System inkl. KDE aufsetzt.

    Möglicherweise kompiliert dein System einfach noch ^^

    Gruss
    Joel-der-sich-auch-bald-mal-wieder-gentoo-reinzieht
     
  4. #3 illtiss, 18.05.2005
    illtiss

    illtiss Routinier

    Dabei seit:
    19.01.2005
    Beiträge:
    449
    Zustimmungen:
    0
    Ja bin ich aber da stand nichts von KDE. Aber kann das sein das man mehere Stunden braucht um ein KDE zu installieren? Der Kompiliert ewig und 10 Jahre. Wie soll ich denn nu vorgehen? Löst das emerge nich wie bei Debian die Abhänigkeiten selbst? also ich meine das wenn man emerge kde eingibt er weiss das man dazu auch ein xorg braucht?
     
  5. mo_no

    mo_no Linux User seit 2.0.35

    Dabei seit:
    29.09.2004
    Beiträge:
    1.134
    Zustimmungen:
    0
  6. devilz

    devilz Pro*phet
    Administrator

    Dabei seit:
    01.05.2002
    Beiträge:
    12.244
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
  7. #6 illtiss, 18.05.2005
    illtiss

    illtiss Routinier

    Dabei seit:
    19.01.2005
    Beiträge:
    449
    Zustimmungen:
    0
    Danke für den Link habe ich gemacht, bzw mache ich gerade. Ich habe das mit dem xorg gemacht. aber der rödelt jetzt schon seit 2 stunden rum
     
  8. #7 illtiss, 18.05.2005
    illtiss

    illtiss Routinier

    Dabei seit:
    19.01.2005
    Beiträge:
    449
    Zustimmungen:
    0
    meld mich morgen nochmal schreibt fleisig weiter
     
  9. hex

    hex Lebende Foren Legende
    Moderator

    Dabei seit:
    10.12.2003
    Beiträge:
    1.775
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stuttgart
    Nagut. Emergen von Xorg dauert halt n bissel. Vor allem in nem VM!
    Warte mal ab bis KDE anfängt. Bei meinem Notebook (P-M 1.4, 512MB) hab ich KDE nachts laufen lassen, weil das echt ewig dauert!

    Und emerge findet die Abhängigkeiten von alleine, soweit ich das bisher beobachten konnte. Wenn du also emerge kde eingibst, dann wird auch Xorg installiert, sofern nicht schon erledigt!
    Bei emerge kde wird aber halt auch das gesamte KDE-Paket kompiliert. Wenn du nur mal das "Grundsystem" (Desktop, Control Panel, Konqueror, ...) von KDE haben willst, dann mach lieber emerge kdebase. Dauert nicht so lange! Zumindest war das so, als ich noch KDE drauf hatte. Weiß net, ob sich das schon wieder geändert hat!


    mfg hex
     
  10. #9 monarch, 19.05.2005
    monarch

    monarch Schattenparker

    Dabei seit:
    13.02.2005
    Beiträge:
    222
    Zustimmungen:
    0
    Wenn du die VMWare-Sachen in echten Partitionen laufen hast oder sonstwie mounten kannst, könnteste da fürs emergen rein-chrooten. Dann kannst du direkt kompilieren und nicht über VMWare. Das ist ja echt ne Schikane fürn Rechner.
     
  11. #10 StyleWarZ, 19.05.2005
    Zuletzt bearbeitet: 19.05.2005
    StyleWarZ

    StyleWarZ Profi Daten Verschieber

    Dabei seit:
    05.03.2004
    Beiträge:
    1.929
    Zustimmungen:
    0
    doch doch, guck ---> z.B emerge -a kde dann zeigt er dir ann was er installiert und fragt dich ob du weitermachen willst.

    Gruss Style
     
  12. #11 illtiss, 19.05.2005
    illtiss

    illtiss Routinier

    Dabei seit:
    19.01.2005
    Beiträge:
    449
    Zustimmungen:
    0
    Also das mit dem X ist mir jetzt klar, es ging auch in der VM. Ich bin jetzt zurück in der Realität. Ich habe auf meinem Rechner begonnen. Neues Problem:
    Ich habe gemacht:

    cfdisk /dev/sdb
    angelgt: 3 Partitionen für swap boot und /

    mke2fs -j /dev/sdb1 für /boot mit ext3
    mkswap /dev/sdb2 für meine Swap
    mkreiserfs /dev/sdb3 für mein /

    soweit so gut. Dann das mounten, ich kann keine meiner neuen Partiononen mounten nicht mal die Swap. Fehler: Es sei schon gemountet oder sei busy. Warum? ich habe folgendes gemacht zum mounten:

    swapon /dev/sdb2
    mount /dev/sdb3 /mnt/gentoo
    mkdir /mnt/gentoo/boot
    mount -t ext3 /dev/sdb1 /mnt/gentoo/boot

    keines meiner Dateisysteme war mountbar, immer busy oder schon gemountet. Ich habe mal umount -a gemacht, da waren aber keine von meinen Partionen zum umount vorhanden. Was mach ich falsch? Dann habe ich mir gedacht vielleicht hat er die Partionen schon an der richtigen Stelle gemountet oder es ging doch mit dem mounten. Falsch gedacht ?(
    sobald ich versuche die Stage3 zu entpacken kommt irgendwann das kein Platzmehr sei. Also Fehlanzeige mit dem Mounten. Meine Platte ist 80G und für /mnt/gentoo würden wenns richtig laufen würde knappe 79G zur Verfügung stehen.Fazit die Partionen definitiv nicht gemountet oder am falschen Ort. Bitte helft mir weiter.
    PS. Ich liebe es dieses "Baukasten Linux" macht doch SCHPPPRRRAAAASSSS
    Das habe ich ja gesucht, irgenwie ist das super cool, wenn man nach Tagen und unzähligen Stunden basteln endlich ein Linux hat, das richtig booten kann, und man eine Konsole hat. Da ist man super :brav:
     
  13. #12 illtiss, 19.05.2005
    illtiss

    illtiss Routinier

    Dabei seit:
    19.01.2005
    Beiträge:
    449
    Zustimmungen:
    0
    keiner eine Ahnung?
     
  14. devilz

    devilz Pro*phet
    Administrator

    Dabei seit:
    01.05.2002
    Beiträge:
    12.244
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Nicht wirklich - hört sich nach nem Userfehler an :)
     
  15. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14 illtiss, 19.05.2005
    illtiss

    illtiss Routinier

    Dabei seit:
    19.01.2005
    Beiträge:
    449
    Zustimmungen:
    0
    Userfehler ????? wat is dat? meine Schuld? Mit einer Gentoo 2004.3 DVD habe ich das Problem nicht
     
  17. #15 illtiss, 20.05.2005
    illtiss

    illtiss Routinier

    Dabei seit:
    19.01.2005
    Beiträge:
    449
    Zustimmungen:
    0
    Es hat geklappt

    :D Juhu :D

    ich habe ein lauffähiges Gentoo 2005 mit einer Konsole. :D
    Ich habe einfach mit der Gentoo 2004.3 gebootet und die Festplatten Partionen gemountet, dann im anderen cdrom Laufwerk die Gentoo 2005 gemountet, und mit der die Install gemacht. Jetzt kann ich in ein Gentoo mit konsole boot. Mit nur einem Fehler :(

    Beim booten scheint er meine /boot nicht einhängen zu können
    Hier der Fehler:

    /sbin/rc: line 271: /sbin/devfsd: No such file or directory
    fsck.ext2: no such file or directory not able to read or irgendwas mit das der Bootsector oder Header der Platte kein ext2 Dateiensystem beschreibt. man soll das ext2 dateiensystem reparieren. und irgendwas mit einer Zahl 8192, die habe ich im grub unter ramdisk=8192 mal angegeben. ist die falsch? Hier meine Paltten config:

    /dev/sdb1 1024MB ext2 /boot
    /dev/sdb2 1024MB Swap
    /dev/sdb3 78 G reiserfs /

    Mir scheint das irgentwas mit dem ext2 nich stimmt, bin genau nach howto vorgegangen. die haben auch für boot ein ext2 genommen. Muss ich da noch was in der modules_autoload.d oder im grub als Kernel Parameter angeben. Vielleicht ist das auch das Problem das ich doscsi als Parameter angegeben habe, vielleicht falsch. kernel-2.6.11-gentoo-r3........ .....doscsi ganz am Ende einfach eingegeben.Ach und ich habe noch nix mit X oder KDE oder sonst was installiert nur eine Konsole läuft. Wie passe ich an das ich in der konsole das Deutsche Keyboard Layout habe, ich habe nur das amerikanische? Muss ich die boot Platte neu machen? hoffe nicht.
    Freu mich auf Eure Hilfe.

    PS. Bei keinem Linux das ich zuvor installiert habe war die Freude so gross wie diesmal. habe ich noch nie erlebt das ich mich so freuen kann obwohl es "nur" eine laufende Konsole ist. Meine Frau zeigte wenig Begeisterung genau wie meine Freunde nach dem Motto:" Toll wirklich cool so ein schwarzer Bildschirm mit ein paar Buchstaben, toll Hagen wirklich."
     
Thema:

Umstieg

Die Seite wird geladen...

Umstieg - Ähnliche Themen

  1. Europäisches Parlament fordert mit Nachdruck Umstieg auf Open Source

    Europäisches Parlament fordert mit Nachdruck Umstieg auf Open Source: Das Europäische Parlament fordert die Europäische Kommission auf, dafür zu sorgen, dass proprietäre Software in allen EU-Institutionen mit...
  2. Das Europäische Parlament fordert mit Nachdruck den Umstieg auf Open Source

    Das Europäische Parlament fordert mit Nachdruck den Umstieg auf Open Source: Das Europäische Parlament fordert die Europäische Kommission auf, dafür zu sorgen, dass proprietäre Software in allen EU-Institutionen mit...
  3. Die Region um Athen erwägt den Umstieg auf freie Software

    Die Region um Athen erwägt den Umstieg auf freie Software: Im letzten Jahr häuften sich die Meldungen abseits von Limux, dass Städte und Regionen in Europa auf freie Software und offene Formate setzen...
  4. Umstieg von MS Windows XP auf Linus openSUSE 13.1

    Umstieg von MS Windows XP auf Linus openSUSE 13.1: Guten Tag ins Forum ! Man sehe mir bitte meine Anfängerfrage nach, auf die ich bislang noch keiner Antwort fündig geworden bin ! Im...
  5. Großbritannien plant den Umstieg auf freie Office-Suiten und offene Formate

    Großbritannien plant den Umstieg auf freie Office-Suiten und offene Formate: Die britische Regierung will mit der Einführung von freier Office-Software und offenen Formaten nicht nur Geld einsparen sondern auch den...