remot-XServer ist nicht tot zu bekommen

Dieses Thema im Forum "Gnome" wurde erstellt von zilli, 01.06.2006.

  1. zilli

    zilli Grünschnabel

    Dabei seit:
    01.06.2006
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    ich habe hier aus einer SuSE9.3 und einem Gnome einen Terminalserver gebaut, auf den ich mich auch mit einem CygWin-X-Server remote anmelden kann. Nach dem "Abmelden" und auch nach dem "Trennen" startet offensichtlich dieser (remote) XServer immer wieder und muss dann abgeschossen werden. Auch mit einem PXE-Client kann ich nur noch mit einem brutalen Reset ein Trennen herbeiführen. Allerdings bleiben dann auch noch irgendwelche Prozesse bestehen, ein who listet mich jedenfalls noch auf.
    Hab schon gegoogled, aber das Problem hat wohlsonst keiner?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 damager, 01.06.2006
    damager

    damager Moderator

    Dabei seit:
    27.08.2003
    Beiträge:
    3.065
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Munich
    hi und willkommen beim UB!

    in deinem post fehlt etwas: was genau willst du denn erreichen nach dem abmelden und was sollen diese " "?
    das verwirrt etwas...
     
  4. theton

    theton Bitmuncher

    Dabei seit:
    27.05.2004
    Beiträge:
    4.820
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin, Germany
    Ausserdem stellt sich die Frage welche Prozesse dort "haengen" bleiben (dass die wirklich haengen/nicht mehr reagieren, glaube ich naemlich kaum). Hast du evtl. irgendeinen Display-Manager auf dem Server gestartet (gdm, kdm o.ae.), der natuerlich das X sofort wieder neu startet?
     
  5. Günni

    Günni Shell-Kommandant

    Dabei seit:
    27.02.2004
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    0
    schau mal in der /etc/inittab nach.
    oft wird doch X mit action-field "respawn" gestartet.

    Günni
     
  6. zilli

    zilli Grünschnabel

    Dabei seit:
    01.06.2006
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    ... habe mich wohl nicht so ganz klar ausdrücken können: Es geht hier ausschließlich um einen Zugriff über das Netz. Dazu habe ich z.B. auf einer Windows-Kiste ein Cyg-Win und kann mit x -query <Server> eine grafische Sitzung auf Linux starten - ich habe also den gdm-Anmeldebildschirm. Und den werde ich mit normalen Mitteln nicht mehr los. Nun gibt es auf diesem Anmeldefenster nach dem Logout ein TRENNEN, der x-Server (auf Windows) startet offensichtlich neu und genau das soll er nicht. Der lokale x-Server startet ja ebenso, aber dort ist es ja auch so gewollt. Auf einem pxe-Client passiert ungefähr das gleiche - dort muss ich dann eben ausschalten und neu booten, um zum Beispiel einen anderen Terminalserver zu benutzen.
    Zilli
     
  7. #6 damager, 02.06.2006
    damager

    damager Moderator

    Dabei seit:
    27.08.2003
    Beiträge:
    3.065
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Munich
    ich blick's nicht:
    wo ist den nun der unterscheid zwischen den x-server auf windows und den x-server "lokal"?
    hab das nun hier auch mal getestet. nach dem abmelden aus dem windowsmanager kommt eben der anmelde-screen wieder (kdm oder gdm). und genau das willst du verhindern oder?
     
  8. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. theton

    theton Bitmuncher

    Dabei seit:
    27.05.2004
    Beiträge:
    4.820
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin, Germany
    Ich gehe mal davon aus, dass der X-Server "lokal" der auf dem Server ist. Die interessante Frage ist hier, ob der XServer auf den Win-Buechsen tatsaechlich neu startet oder einfach an bleibt. Gibt es einen Hinweis auf einen Neustart (kurzes Anzeigen des Win-Desktops o.ae.)?
     
  10. zilli

    zilli Grünschnabel

    Dabei seit:
    01.06.2006
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    ... danke an alle, die versuchten, meine offensichtlich leicht verworrenen Schilderungen zu begreifen. Ich habe nun nochmal gesucht und bin dabei auf einen Parameter "-terminate" des X-Servers gestoßen, den ich wohl überlesen hatte oder falsch interpretierte (mit einem X -terminate -query <server> funktioniert's also). War also kein Problem von SuSE oder Gnome sondern eben mein's. Aber das ganze ist doch grundsätzlich ziemlich verworren.
     
Thema:

remot-XServer ist nicht tot zu bekommen

Die Seite wird geladen...

remot-XServer ist nicht tot zu bekommen - Ähnliche Themen

  1. User sollen Dateien speichern und ändern, aber nicht neu anlegen dürfen

    User sollen Dateien speichern und ändern, aber nicht neu anlegen dürfen: Hallo liebe Helfer, welche Einstellungen muss ich in der smb.conf bzw. unter Linux vornehmen, damit User vorhandene Dateien öffnen und speichern...
  2. PATH wird nicht richtig durchsucht

    PATH wird nicht richtig durchsucht: Hi zusammen, ich nutze das Forum schon seit längerem , allerdings hat mir bis jetzt immer die Suchfunktion weitergeholfen. Bei meinem aktuellen...
  3. SRV Records nicht erstellt nach dcpromo

    SRV Records nicht erstellt nach dcpromo: Hallo zusammen, leider sind beim Join meines 2. DC in eine Samba 4 Domäne die SRV-DNS Records nicht erstellt worden... Hatte jemand schonmal das...
  4. Port generieren, wenn nicht dann

    Port generieren, wenn nicht dann: Hey Leute, ich hänge ein wenig an einem Problem. Der User kann einen port frei wählen. Also SSH_USERPORT="" Nun habe ich aber eine.hand voll...
  5. Kabel I-net geht auf Arbeit aber nicht Zuhause

    Kabel I-net geht auf Arbeit aber nicht Zuhause: Hallo liebe Liebenden & Haters dieser Welt, ich komme bei mir zuhause nicht ins Internet via Ethernet-Kabel. Es handelt sich um einen Laptop, der...