pax: Filename too long for ustar

Dieses Thema im Forum "Shell-Skripte" wurde erstellt von mic86, 31.05.2007.

  1. mic86

    mic86 Jungspund

    Dabei seit:
    02.05.2007
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich habe ein Backup-Skript mit pax programmiert. Eigentlich funktioniert das wunderbar.

    Ich verwende folgenden Befehl:
    Code:
    pax -z -w $sourcePath -f $savePath/$saveFile.pax.gz;
    Bei manchen Files kommt folgende Fehlermeldung:
    Code:
    pax: File name too long for ustar /home/xxxxxxx/Textdokumente/Studium/xxxxxxxxxx/xxxx/2.Semester/Java/EclipseProg/prog/Bank/Giro.class
    (manche Ordnernamen habe ich mit derselben Anzahl an x ersetzt, wie sie Buchstaben haben)

    Das auffällige daran ist, dass die Pfade zu diesen Files exakt 100 Buchstaben lang sind.

    Bei anderen Pfaden, die länger sind, kommt keine Fehlermeldung und sie werden korrekt archiviert.

    Ist das ein Bug!!??? :think: ?(
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. smg

    smg Regex Fetischist

    Dabei seit:
    20.05.2007
    Beiträge:
    195
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    /home/stephan/
    Welches pax?
     
  4. mic86

    mic86 Jungspund

    Dabei seit:
    02.05.2007
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Pax ist ein Archivierungstool. Keine Ahnung, was das für 'ne Versionsnummer hat. Wie finde ich die heraus?
    Ich habe Suse 10.2 x86-64 auf meinem Rechner laufen
     
  5. smg

    smg Regex Fetischist

    Dabei seit:
    20.05.2007
    Beiträge:
    195
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    /home/stephan/
    pax --version oder pax -version
     
  6. mic86

    mic86 Jungspund

    Dabei seit:
    02.05.2007
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    pax -version

    Code:
    pax -version
    Code:
    pax --version
    funktionieren beide nicht
     
  7. #6 supersucker, 05.06.2007
    supersucker

    supersucker Foren Gott

    Dabei seit:
    21.02.2005
    Beiträge:
    3.873
    Zustimmungen:
    0
    Dann ruf mal

    Code:
    pax --help
    oder

    Code:
    man pax
    auf.
     
  8. mic86

    mic86 Jungspund

    Dabei seit:
    02.05.2007
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Version

    Die Version bekomme ich auch nicht, indem ich
    Code:
    man pax 
    aufrufe.

    Der Befehl, den ich weiter oben erwähnt habe funktioniert einwandfrei.

    Ich habe nur ein Problem: Die Pfade, die genau 100 Zeichen lang sind, werden nicht archiviert. Diejenigen, die länger oder kürzer sind, werden archiviert.
     
  9. #8 Schlaubi_fi.de, 05.06.2007
    Schlaubi_fi.de

    Schlaubi_fi.de Mac OS X User

    Dabei seit:
    22.12.2004
    Beiträge:
    304
    Zustimmungen:
    0
    Und schonmal beim Hersteller vom pax nachgeschaut, ob diese Begrenzung
    irgendwo hinterlegt ist? Musst Du unbedingt pax verwenden - ziemlich exotisch oder?
     
  10. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9 jürgen, 05.06.2007
    jürgen

    jürgen Grünschnabel

    Dabei seit:
    22.05.2007
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Hab' da was mit 100 in den Linux und AIX man pages gefunden. Vielleicht hilft's irgendwie weiter ...

    Linux 2.4.21-309-smp #1 SMP Tue May 16 23:36:50 UTC 2006 i686:
    Code:
    $ pax --version
    pax (pax) 3.0
    $ man pax
    PAX(1)                  System General Commands Manual                  PAX(1)
    
    NAME
         pax - read and write file archives and copy directory hierarchies
    
    SYNOPSIS
         pax [-cdnvz] [-f archive] [-s replstr] ... [-U user] ... [-G group] ...
             [-T [from_date] [,to_date]] ... [pattern ...]
         pax -r [-cdiknuvzDYZ] [-f archive] [-o options] ... [-p string] ...
             [-s replstr] ... [-E limit] [-U user] ... [-G group] ... [-T
             [from_date] [,to_date]] ... [pattern ...]
         pax -w [-dituvzHLPX] [-b blocksize] [[-a] [-f archive]] [-x format]
             [-s replstr] ... [-o options] ... [-U user] ... [-G group] ...
             [-B bytes] [-T [from_date] [,to_date] [/[c][m]]] ... [file ...]
         pax -r -w [-diklntuvDHLPXYZ] [-p string] ... [-s replstr] ... [-U user]
             ... [-G group] ... [-T [from_date] [,to_date] [/[c][m]]] ...
             [file ...] directory
    ...
         -x format
                 tar      The old BSD tar format as found in BSD4.3.  The default
                          blocksize for this format is 10240 bytes.  Pathnames
                          stored by this format must be 100 characters or less in
                          length.  Only regular files, hard links, soft links, and
                          directories will be archived (other file system types
                          are not supported).  For backwards compatibility with
                          even older tar formats, a -o option can be used when
                          writing an archive to omit the storage of directories.
                          This option takes the form:
                                -o write_opt=nodir
    ...
    $
    
    AIX 2 5 00555A2A4C00:
    Code:
    $ man pax
    
    
    
                         Commands Reference, Volume 4, n - r
    
    pax Command
    
    Purpose
    
    Extracts, writes, and lists members of archive files; copies files and directory
    hierarchies.
    
    Syntax
    
    To List Member Files of Archived Files
    
    pax [ -c ] [ -d ] [ -n ] [ -v ] [ -H | -L ] [ -f Archive ] [ -s
    ReplacementString ... ] [ -x Format ] [ -o Options ] [ Pattern ... ]
    
    To Extract Archive Files Using the -r Flag
    
    pax -r [ -c ] [ -d ] [ -i ] [ -k ] [ -n ] [ -u ] [ -v ] [ -H | -L ] [ -f Archive
    ] [ -o Options ] [ -p String ... ] [ -s ReplacementString ... ] [ -x Format ] [
    Pattern ... ]
    
    To Write Archive Files Using the -w Flag
    
    pax -w [ -d ] [ -i ] [ -t ] [ -u ] [ -v ] [ -X ] [ -H | -L ] [ -b Blocking ] [ [
    -a ] -f Archive ] [ -o Options ] [ -s ReplacementString ... ] [ -x Format ] [
    File ... ]
    
    To Copy Files Using the -r and -w Flags
    
    pax -r -w [ -d ] [ -i ] [ -k ] [ -l ] [ -n ] [ -t ] [ -u ] [ -v ] [ -X ] [ -H |
    -L ] [ -p String ... ] [ -o Options ] [ -s ReplacementString ... ] [ -x Format ]
    [ File ... ] Directory
    
    ...
    
    When specifying pathnames that are greater than 100 characters for the United
    States Tape Archiver (USTAR) format, remember that the pathname is composed of a
    prefix buffer, a / (slash), and a name buffer. The prefix buffer can be a
    maximum of 155 characters and the name buffer can hold a maximum of 100
    characters. If the pathname cannot be split into these two parts by a slash, it
    cannot be archived. This limitation is due to the structure of tar archive
    headers, and must be maintained for compliance with standards and backwards
    compatibility.
    ...
    $
    
     
  12. mic86

    mic86 Jungspund

    Dabei seit:
    02.05.2007
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    pax

    Ja, ich muss leider pax benutzen, da es eine Programmieraufgabe für mein Studium ist und der Dozent dies vorgegeben hat.

    Okay, das mit den 100 Characters stimmt. Na ja, muss ich wohl mit leben... und mein Dozent auch, wenn er vorgibt, dass wir pax benutzen müssen.

    VIELEN DANK!!!
     
Thema:

pax: Filename too long for ustar

Die Seite wird geladen...

pax: Filename too long for ustar - Ähnliche Themen

  1. Befehl "rm" löscht Filename aber nicht Blöcke (CLIX)

    Befehl "rm" löscht Filename aber nicht Blöcke (CLIX): Hallo! Wenn ich auf unserer alten CLIX UNIX Maschine z.B. ein 250MB File mittels "rm -r" lösche verschwindet zwar der Filename aber die Blöcke...
  2. Filenamen mit Such-Hit ausgeben

    Filenamen mit Such-Hit ausgeben: Hallo, möchte bei meiner suche nach dateiinhalten folgende bildschirmausgabe erzeugen bei jedem Treffer (auch bei mehreren treffern in einer...
  3. Filenamen aus Datei auslesen und weiterverarbeiten

    Filenamen aus Datei auslesen und weiterverarbeiten: Hallo zusammen! Wir haben ein bestimmtes Verzeichnis in dem ARC-Dateien und PDFs stehen. Zu jeder ARC Datei gehört eine bestimmte Anzahl von...
  4. temp Files ohne Filenamen und FileMapping

    temp Files ohne Filenamen und FileMapping: Hi Progger, Ich möchte einen dynamischen Speicher öffnen, bei Windows lässt sich mittels OpenFile ein Temporary File öffnen ohne einen...
  5. Erster Report zu Debian Long Term Support

    Erster Report zu Debian Long Term Support: Debian-Entwickler Raphaël Hertzog gibt in einem Report einen ersten Überblick über den im Juni eingeführten Langzeitsupport (LTS) bei Debian....