OS-Idee für Samba/Mailserver gesucht.

Dieses Thema: "OS-Idee für Samba/Mailserver gesucht." im Forum "Samba" wurde erstellt von Rocco Smog, 24.09.2004.

  1. #1 Rocco Smog, 24.09.2004
    Rocco Smog

    Rocco Smog Grünschnabel

    Dabei seit:
    06.09.2004
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Allerseits.

    :frage: :help:
    Ich suche ein OS für einen Samba/Mailserver ohne Gateway/Routing-Funktionen. Das Teil steht einfach nur da. Allerdings habe ich keinen Bock mehr auf diese überladenen Megadistributionen á la Mandrake. Es soll

    - schlank sein,
    - SCHNELL und UNKOMPLIZIERT zu adminstrieren sein,
    - und einfach nur 'unkapputtbar' sein.

    Hardware:
    550 P3, 256 MB RAM und das übliche halt.

    Was ist dafür zu empfehlen?
     
  2. Anzeige

    schau mal hier --> (hier klicken). Viele Antworten inkl. passender Shell-Befehle!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 lordlamer, 24.09.2004
    lordlamer

    lordlamer Haudegen

    Dabei seit:
    15.05.2003
    Beiträge:
    703
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    hamburg
  4. Moritz

    Moritz Life is hard and so am I

    Dabei seit:
    06.08.2003
    Beiträge:
    367
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Debian stable wäre wahrscheinlich ideal...

    Was für'ne Belastung liegt denn auf'm Server?
    Welche Anbindung hat er?
    Welche uptime soll er haben? (99,999%?)
     
  5. #4 Rocco Smog, 24.09.2004
    Rocco Smog

    Rocco Smog Grünschnabel

    Dabei seit:
    06.09.2004
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    @ Moritz:

    -Das Teil soll als zentraler Speicherplatz für Dokumente, Vorlagen und Mails in einem Büro verwendet werden. Allerdings sind 99,7% der Office-Rechner Windows-Kisten. X( Also komme ich um Samba nicht herum.

    -Die Anbindung läuft über einen normalen 100MBit-Switch. Extern liegt eine DSL-Flat.

    -Uptime: Einmal an -> Nie wieder aus wäre optimal ... aber kein Muss. Auf mehrstellige Kommazahlen kann man da gut verzichten. (Urlaubszeit = Wartungszeit).

    -Sicherheitseinstellungen (Zugriffsbeschränkungen) sind in diesem Fall zu vernachlässigen, da das Teil
    1. hinter einer guten Firewall steht und
    2. das Büro sowieso sehr liberal gestaltet ist. Passwörter gibt es dort einfach nicht. Zitat: "Passwörter? Hatten wir noch nie also brauchen wir so ein Sicherheitsgefudel auch jetzt nicht." :tongue:
     
  6. Kane32

    Kane32 Kleiner Alternativer

    Dabei seit:
    02.04.2004
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwabmünchen, 86830
    Wie meine Vorredner schon sagten, Debian stable.
    Mein Server, der ungefähr das selbe erledigt was du vorhast, läuft auch mit Debian stable und zwar jetzt seit nem Jahr sehr stabil und ohne unkontrollierte neustarts.
     
  7. #6 Rocco Smog, 24.09.2004
    Rocco Smog

    Rocco Smog Grünschnabel

    Dabei seit:
    06.09.2004
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Danke. Dann werde ich mich mal am WE mit der Kiste in mein "Spiel"zimmer verkriechen und das Debian in die richtige Richtung biegen.

    Lohnt es sich denn überhaupt, auf Woody zu warten, bis er den Sprung zu Stable geschafft hat?
     
  8. #7 schwedenmann, 24.09.2004
    schwedenmann

    schwedenmann Foren Gott

    Dabei seit:
    18.11.2003
    Beiträge:
    2.594
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wegberg
    Kleiner Server

    Hallo



    Du kannst auch eisfair nehmen.

    Kleiner schlanker Server, Samba, Web, Mail, etc.


    MfG
    schwdenmann
     
  9. #8 Rocco Smog, 24.09.2004
    Rocco Smog

    Rocco Smog Grünschnabel

    Dabei seit:
    06.09.2004
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    @schwedenmann:
    eisfair kenn ich zwar noch gar nicht, aber ich habe mir gerade die Doku geladen und heute abend mal querlesen. Auf den ersten Eindruck könnte das für einen internen Server durchaus reichen. Die Hardware (s.o.) ist ja auch nicht so üppig.

    In welchem Umfang setzt du denn eisfair ein?
     
  10. #9 marcelcedric, 24.09.2004
    marcelcedric

    marcelcedric GNU/Punk ;-)

    Dabei seit:
    29.01.2004
    Beiträge:
    215
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    ${home}
    Sicherheit liegt immer am User... Wenn nix anderes als der Samba darauf laufen soll, deinstallierst du alle anderen Angriffstellen und hast somit weniger Angriffspunkte. Des Weiteren solltest du, auf einen neuen Kernel setzen (2.4.27) ist auf einem Server nicht schlecht, 2.6 wuerde ich dir nicht raten. Und dann die Sicherheitsupdate von Debian direkt einspielen.
    Auch solltest du im Samba die Rechte konfigurieren, sonst haben die Buero-Leute volle Rechte und koennen von ihren Kollegen z.B. die Daten loeschen. Waere doch fatal oder?

    mfg
     
  11. #10 schwedenmann, 24.09.2004
    schwedenmann

    schwedenmann Foren Gott

    Dabei seit:
    18.11.2003
    Beiträge:
    2.594
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wegberg
    Kleiner Server

    Hallo

    @Rocco Smog


    Ich setze den eisfair nicht ein, ich weiß, daß das für einen kleiner Server mit geringen Hardwareresourssen sehr gut ist.

    Ich werde mal in den nächsten 2-4Monaten einen Sambaserver aufbauen, dann kommt entweder eisfair oder Debian in Frage, Woody oder Sarge und Kernel 2.4.26 oder 2.4.27

    MfG
    schwedenmann
     
  12. #11 Rocco Smog, 24.09.2004
    Rocco Smog

    Rocco Smog Grünschnabel

    Dabei seit:
    06.09.2004
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    In diesem Fall ist der volle Zugriff sogar gewünscht, da sich verschiedene Kollegen von unterschiedlichen Arbeitsplätzen mit den Logins ihrer Kollegen einklinken um an ihren eigenen Dokumenten zu arbeiten. 8o
    Da habe ich aber leider keinen Einfluss drauf.

    Ich versuche es am WE mal mit eisfair und debian auf zwei getrennten Platten. Die Version, die mir bis Sonntag besser gefällt, darf dann einziehen.
     
  13. CMW

    CMW Hä ?!

    Dabei seit:
    24.07.2004
    Beiträge:
    517
    Zustimmungen:
    0
    ich würde dir noch FreeBSD empfehlen!
     
  14. #13 redlabour, 24.09.2004
    redlabour

    redlabour -

    Dabei seit:
    23.05.2003
    Beiträge:
    4.353
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wuppertal, NRW
    1. Erstmal im falschen Forum - verschoben !

    2. Es gibt keine überladenen Distributionen. Wenn es danach geht ist Debian ja die überladenste .... :rolleyes: Soll heissen - nimm doch womit du klarkommst MDK, SUSE, Gentoo, Debian etc. und wähl während der Installation alles ab was Du nicht brauchst. Ich versteh Dein Problem nicht ..... ansonsten benutz mal die Suche. Wir haben hier schon dutzende Mini-Distributionen besprochen.
     
  15. dalex

    dalex Tripel-As

    Dabei seit:
    28.10.2003
    Beiträge:
    175
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Augsburg
    Wie ein Vorredner schon sagte :

    eisfair

    läuft bei uns in der Firma schon seit 2 Jahren äußerst stabil und ohne Probleme.

    Gruß dalex
     
  16. #15 Rocco Smog, 28.09.2004
    Rocco Smog

    Rocco Smog Grünschnabel

    Dabei seit:
    06.09.2004
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ihr habt ja alle recht.
    Hab das Problem jetzt mit eisfair gelöst und das ohne Probleme.

    @redlabour:
    Mein absolut subjektiver Eindruck: Mit überladen meine ich damit, dass z.B. MDK einen bei der Standardinstallation mit Paketen regelrecht zupflastert. Auch wenn man viele Pakete wieder abwählt, habe ich immer noch den Eindruck, dass ich mehr auf meiner Platte habe, als eigentlich nötig. Ist halt so ...
     
Thema:

OS-Idee für Samba/Mailserver gesucht.

Die Seite wird geladen...

OS-Idee für Samba/Mailserver gesucht. - Ähnliche Themen

  1. Netzwerktransparenz für Wayland

    Netzwerktransparenz für Wayland: Derek Foreman von Samsung hat eine Erweiterung von Wayland vorgestellt, die dem neuen Display-Server zu einer Netzwerktransparenz wie X11...
  2. Russlands IT-Berater votiert für Linux

    Russlands IT-Berater votiert für Linux: In einem Interview mit der Wirtschaftsplattform Bloomberg sagte German Klimenko, neuer IT-Berater der russischen Regierung, Microsoft habe...
  3. Glazman: Bestandsaufnahme und Strategie für Mozilla

    Glazman: Bestandsaufnahme und Strategie für Mozilla: Daniel Glazman, ein Web-Standard-Experte und Kenner der Mozilla-Produkte, hat in seinem Blog eine Bestandsaufnahme der Mozilla-Projekte gemacht...
  4. XCOM 2 für Linux veröffentlicht

    XCOM 2 für Linux veröffentlicht: Feral Interactive hat, wie bereits angekündigt, zugleich mit der Freigabe der neuen Version von XCOM auch eine Linux-Version des Spiels...
  5. Unterstützung für Ubuntu 15.04 »Vivid Vervet« endet

    Unterstützung für Ubuntu 15.04 »Vivid Vervet« endet: Am 4. Februar endet Canonicals Unterstützung für Ubuntu 15.04 »Vivid Vervet«. Ab dann werden keine Sicherheitsupdates mehr verteilt. Weiterlesen...