Hardware zuverlässig? (Burn-In-Test)

Dieses Thema im Forum "SuSE / OpenSuSE" wurde erstellt von jens.ebinger, 28.08.2006.

  1. #1 jens.ebinger, 28.08.2006
    jens.ebinger

    jens.ebinger Mitglied

    Dabei seit:
    16.08.2006
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Hallo.

    Ich hab hier nen neuen Server stehen, von einem "grossen blauen" Hersteller.

    Wie kann ich testen, ob das Ding wirklich zuverlässig läuft, bevor die Maschine das Haus verlässt? In der Vergangenheit hatten speziell mit diesem Hersteller Probleme (USB-Stick abziehen heisst Maschinen-Kaltstart u.ä.), drum kaufen wir sonst vom "grossen Druckerhersteller". Kaum Probleme damit, aber jetzt will halt der Chef diese Marke mal wieder probieren :think:

    Ich dachte, da an Boardmittel, z.B.

    echo 7777^66666 | bc
    dd if=/dev/sda of=/dev/zero

    oder ähnliches

    Für Hauptspeicher und Netzwerkinterface fehlt mir halt noch was.
    Fürs Netzwerkinterface könnte ich ein paar GB hin- und her rsync'en, aber das würde in die Produktionsumgebung hineinreichen.

    Danke für eure Ideen.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 phrenicus, 28.08.2006
    phrenicus

    phrenicus Routinier

    Dabei seit:
    24.05.2006
    Beiträge:
    253
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Tübingen, Germany
    Hallo,

    der Klassiker ist ja Kernel kompilieren.
    Ansonsten halt ein paar Benchmarks runterladen und den Server richtig belasten. Benchmarks für alle möglichen Tests gilbt es zum Beispiel unter
    ftp://ftp.heise.de/pub/ix/benches/

    EDIT: Oder die "Ultimate Boot CD" runterladen. Ich glaube, das sind auch Burn-In-Tests drauf.

    Gruß
     
  4. hex

    hex Lebende Foren Legende
    Moderator

    Dabei seit:
    10.12.2003
    Beiträge:
    1.775
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stuttgart
    Für Speicher eignet sich Memtest86+. Ist auch meistens auf Linux-Boot-CDs drauf, z.B. bei Knoppix. Einfach mal vor dem booten die Bootmöglichkeiten anzeigen lassen. Da kannst dann ausführliche Tests machen.

    Netzwerk braucht wahrlich keinen Stress-Test. Entweder das Ding geht nachher oder nicht! Du kannst evtl. den Durchsatz mit iperf testen, dazu muss aber ein Betriebssystem installiert sein oder Knoppix o.ä. haben das Tool drauf.

    Ultimate Boot CD ist auf jeden Fall auch ein guter Tipp. Ansonsten gibt es genug Tools, z.B. Primzahlenberechnung.

    Ich muss noch dazu sagen, dass wir damals in der Firma nur IBM (warum sollte man hier keine Namen nennen :P) Server verkauft haben und nie Probleme hatten. Allgemein hatten wir nie Probleme mit den Servern (egal welcher Hersteller). Wenn dann nur mit den verbauten Festplatten, vor allem WD und Maxtor.


    mfg hex
     
Thema:

Hardware zuverlässig? (Burn-In-Test)

Die Seite wird geladen...

Hardware zuverlässig? (Burn-In-Test) - Ähnliche Themen

  1. Suse Linux Enterprise 12 SP1 erweitert Hardware-Unterstützung

    Suse Linux Enterprise 12 SP1 erweitert Hardware-Unterstützung: Suse hat das erste Service Pack für Suse Linux Enterprise 12 veröffentlicht. Mehr als ein Jahr nach der Freigabe von Suse Linux Enterprise 12...
  2. Turris Omnia - Open-Hardware-Router mit viel Potenzial

    Turris Omnia - Open-Hardware-Router mit viel Potenzial: Ausgehend von der Prämisse, dass Router gemeinhin untätig herumstehen und Strom verbrauchen, will der Turris Omnia mehr Optionen bieten, die...
  3. Turris Omnia - Open-Hardware-Router mit viel Potenzial

    Turris Omnia - Open-Hardware-Router mit viel Potenzial: Ausgehend von der Prämisse, dass Router gemeinhin untätig herumstehen und Strom verbrauchen, will der Turris Omnia mehr Optionen bieten, die...
  4. Jolla trennt Hardware-Entwicklung ab

    Jolla trennt Hardware-Entwicklung ab: Das finnische Unternehmen Jolla will sich künftig ganz auf die Lizenzierung seines Mobilsystems Sailfish OS konzentrieren. Die Hardware-Produktion...
  5. Pinos: »PulseAudio« für Video-Hardware

    Pinos: »PulseAudio« für Video-Hardware: Mit Pinos soll ein Framework entstehen, welches das Zusammenspiel von Video-Hardware unter Linux vereinheitlichen will. Das an PulseAudio...