Google aussperren per Router-Filter zweifelhaft?

Dieses Thema im Forum "Firewalls" wurde erstellt von Kleinweich, 04.07.2014.

  1. #1 Kleinweich, 04.07.2014
    Kleinweich

    Kleinweich Tripel-As

    Dabei seit:
    27.03.2007
    Beiträge:
    228
    Zustimmungen:
    0
    Bildschirmfoto vom 2014-07-04 09:43:23.png Sorry, vielleicht hier off-topic, dann bitte löschen oder verschieben!

    Sachverhalt:
    Sorry - Ich bin kein Informatiker/Techniker.
    Ich kann in einem Router Stichworte für eine Domainfilterung eingeben und so einzelne Domains "sperren", d.h. es erscheint für alle der Hinweis, ein Zugriff sei nicht möglich, sie möchten bitte den Administrator kontaktieren.
    Mein Hauptinteresse ist es, den größten Datenkraken das kostenlose und heimliche Nutzen des Internets zum Tracken aller Nutzer des Internetzugangs zu verunmöglichen. :D

    Frage:
    Wie kommt es, dass obwohl ich beispielsweise "doubleclick" dort eingebe und dann auch keine Seiten mehr aufrufen kann, die in der Url diese Worte enthalten, ich von NoScript dennoch angefragt werde, ob ich ein JavaScript für Doubleclick zulassen möchte?
    Auch in RequestPolicy taucht eine Anfrage dennoch auf.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 tgruene, 04.07.2014
    tgruene

    tgruene Routinier

    Dabei seit:
    02.02.2012
    Beiträge:
    418
    Zustimmungen:
    0
    Ganz sicher bin ich mir nicht, aber wenn man eine URL eingibt, wird diese Kontaktiert und der Inhalt der Seite abgerufen. Das passiert ueber http und wird vom Router geblockt. Der Rest kann ja dann z.B. lokal ueber Javascript laufen. Zumal ja vielleicht auch gerade deswegen im Inhalt der zugelassenen Seiten IP-Adressen und keine Domainnamen angegeben sein koennten, - wenn der Router nur Domaenen filtert, haette das ja keine Auswirkung auf IP-Adressen.
    Ist aber nur so ein Schuss ins Blaue.
     
  4. #3 bitmuncher, 05.07.2014
    bitmuncher

    bitmuncher Der Stillgelegte

    Dabei seit:
    08.05.2007
    Beiträge:
    3.171
    Zustimmungen:
    0
    Also... NoScript u.ä. Plugins scannen den Sourcecode der geladenen Seite und schauen dort nach Abschnitten mit Tracking-URLs, script-Tags u.ä.. Wenn sie darin etwas finden, was sie ggf. blockieren sollen, dann fragen sie halt den User, ob sie dieses Skript/diese URL laden sollen. Das Plugin kann zu diesem Zeitpunkt noch nicht wissen, dass der Router den Request zu dieser URL unterbinden wird. Wenn du also sagt "ja, bitte laden", dann wird das Plugin zwar den Request zum Laden des Skripts/der URL zulassen, aber dein Router wird ihn nicht durchlassen.

    Gerade bei NoScript ist es zudem so, dass es eben die Ausführung von Skripten unterbindet. Diese findet das Plugin üblicherweise aufgrund der script-Tags im HTML-Source der geladenen Seite. Schliesslich wird ja nicht jeder Skript-Code über eine URL nachgeladen. So werden z.B. bei Doubleclick bereits vor dem Laden diverser URLs Variablen für die Identifizierung des Trackers (Tracking-ID) u.ä. in einem "lokalen" (d.h. in die Seite eingebetteten Skript) gesetzt. NoScript ist in der Lage bereits das Setzen dieser Variablen u.ä. zu unterbinden und fragt daher nach, ob es den Skript-Code ausführen soll.

    Beispiele:

    Dies kann dein Router unterbinden:
    Code:
    <script src="http://http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/js/adsbygoogle.js" />
    
    Dies kann dein Router nicht unterbinden:
    Code:
    <script>
    (adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({});
    ...
    </script>
    
    Dein NoScript wird also im 2. Beispiel fragen ob es dieses Skript ausführen soll.
     
  5. #4 Kleinweich, 08.07.2014
    Kleinweich

    Kleinweich Tripel-As

    Dabei seit:
    27.03.2007
    Beiträge:
    228
    Zustimmungen:
    0
    Herzlichen Dank für die Erläuterungen!
    Ich denke, ich habe es sogar verstanden! :brav:
     
  6. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema: Google aussperren per Router-Filter zweifelhaft?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. google aus netzwerk aussperren

Die Seite wird geladen...

Google aussperren per Router-Filter zweifelhaft? - Ähnliche Themen

  1. Debian-Projekte zum Google Summer of Code 2016

    Debian-Projekte zum Google Summer of Code 2016: In insgesamt zehn Projekten schickt Debian 25 Teilnehmer zum GSoC 2016, vier weitere arbeiten im Rahmen des Outreachy-Programms. Die Projekte...
  2. Google: Sicherheitsbericht zu Android

    Google: Sicherheitsbericht zu Android: Google hat zum zweiten Mal einen Jahresbericht zur Sicherheit von Android vorgelegt. Darin geht es um schädliche Apps und neue...
  3. Google Chrome macht das halbe Hundert voll

    Google Chrome macht das halbe Hundert voll: Chrome 50 wurde in den stabilen Release-Kanal übernommen und will die Ladezeiten von Webseiten mit einer Preload-Funktion verbessern. Weiterlesen...
  4. Google kündigt Summer of Code 2016 an

    Google kündigt Summer of Code 2016 an: Der Suchmaschinenbetreiber Google geht dieses Jahr mit seinem Summer of Code in die mittlerweile elfte Runde. Auch dieses Jahr sind wieder...
  5. TensorFlow: Freie Bibliothek für künstliche Intelligenz von Google

    TensorFlow: Freie Bibliothek für künstliche Intelligenz von Google: Google hat ein weiteres Software-Projekt unter eine freie Lizenz gestellt und publiziert. TensorFlow berechnet in sehr allgemeiner Weise...