Einbinden von USB-Festplatten!

Dieses Thema im Forum "RedHat,Fedora & CentOS" wurde erstellt von markacer3003, 27.02.2006.

  1. #1 markacer3003, 27.02.2006
    markacer3003

    markacer3003 Grünschnabel

    Dabei seit:
    27.02.2006
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    :hilfe2:

    Hallo Linuxer!!!

    Ich habe da ein Problem, meine Externe USB-Festplatte einzubinden!!!

    wie geht das? irgendwie mounten oder so?

    Bitte hilft mir, ich bin neu in der Linux-Welt! (gefällt mir bis jetzt!)

    Vielen Dank im voraus!!!!!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. heady

    heady Routinier

    Dabei seit:
    13.12.2005
    Beiträge:
    424
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    im Herzen Europas
    erstens: was hast du für eine distribution?
    zweitens: wo liegt genau das problem, weißt du nicht wie das geht?
    drittens: gib mal in der konsole folgenden befehl ein: man mount

    aber wenn dich das lesen von dokus nicht intressiert probier folgendes:
    mount /dev/sdc1 /verzeichnis/wo/du/deine/platte/mounten/willst
     
  4. #3 name, 27.02.2006
    Zuletzt bearbeitet: 27.02.2006
    name

    name Inactive user

    Dabei seit:
    28.08.2004
    Beiträge:
    592
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien->127.0.0.1
    Also USB Festplatten werden meist als SCSI "emuliert", deswegen ist das device /dev/sda
    Um die erste partition einzubinden musst du
    Code:
    mkdir /mnt/festplatte/ && mount /dev/sda1 /mnt/festplatte
    ausfuehren(in der konsole). Ich hoffe das die Platte kein NTFS ist, da wird es mit dem schreiben schwer....
    Das mkdir ist nur beim ersten Mal notwendig, das erstellt den Ordner wo du es einhaengst, d.h. nachher nurmehr:
    machen, die Daten kannst du dann in /mnt/festplatte erreichen
    ist ziehmlich egal...
    warum bitte sdc?
     
  5. #4 markacer3003, 27.02.2006
    markacer3003

    markacer3003 Grünschnabel

    Dabei seit:
    27.02.2006
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    also ich habe RedHat 9.0,

    ich habe denn code von dir "name" eingegeben, nun aber weiss ich nicht wo ich das Laufwerk finde?

    :hilfe2:

    :hilfe2:

    :hilfe2:
     
  6. name

    name Inactive user

    Dabei seit:
    28.08.2004
    Beiträge:
    592
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien->127.0.0.1
    BTW(By The Way) gabs irgentwelche Fehlermeldungen?
     
  7. #6 heady, 27.02.2006
    Zuletzt bearbeitet: 27.02.2006
    heady

    heady Routinier

    Dabei seit:
    13.12.2005
    Beiträge:
    424
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    im Herzen Europas
    ja stimmt...ziemlicher müll denn ich da gepostet habe...
    usb platten sind natürlich sda
    und bei den distributionen habe ich schon mal ein paar unterschiede bemerkt...schau dir mal das /dev verzeichnis von suse debian und redhat an...
     
  8. #7 huntings, 27.02.2006
    huntings

    huntings Mitglied

    Dabei seit:
    17.02.2006
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    wieso sollte sdc falsch sein? kann ja immer sein das man schon (eine/zwei/...) scsi festplatte(n) hat.
     
  9. name

    name Inactive user

    Dabei seit:
    28.08.2004
    Beiträge:
    592
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien->127.0.0.1
    das schon, aber die meisten systeme haben keine SCSI/SATA Massenspeichergeraete, deswegen, meistens sinds IDE, wenn er nix schreibt nehmen wir das halt mal an
     
  10. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9 mechanicus, 16.03.2006
    mechanicus

    mechanicus Grünschnabel

    Dabei seit:
    06.02.2006
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Das Ganze ist wirklich einfach:

    1.) Einstecken der USB-Platte
    2.) Als root: tail -f /var/log/messages
    3.) Lesen. Hier wird Dir mitgeteilt, als was Deine Platte angesehen wird.
    4.) Mounten (Wie das geht, solltest Du wissen).

    M.f.G. mechanicus
     
  12. zyon

    zyon undeadlyBSD

    Dabei seit:
    03.11.2005
    Beiträge:
    333
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Göttingen
    zu Punkt 2 wenn du damit NOCH nicht klar kommst dann steck die Platte ein mach ein Reboot
    und mach dann fdisk -l da sollte sie dann drin sein. und den rest kennst du ja.

    zu der mount option würde ich immer noch -t auto machen also:

    Code:
    mount -t auto /dev/sd* /bla/bla/bla
    gruß

    zyon
     
Thema:

Einbinden von USB-Festplatten!

Die Seite wird geladen...

Einbinden von USB-Festplatten! - Ähnliche Themen

  1. Kurztipp: Livestatus-Modul in Nagios einbinden

    Kurztipp: Livestatus-Modul in Nagios einbinden: Mit dem Livestatus-Modul lässt sich das Netzwerküberwachungssystem Nagios mit alternativen Frontends und anderer Software koppeln. Dieser Tipp...
  2. fstab: Netzlaufwerk beim Booten einbinden verursacht Fehler

    fstab: Netzlaufwerk beim Booten einbinden verursacht Fehler: Ich benutze davfs2, um ein WebDAV-Verzeichnis einzubinden. Wenn ich folgenden Eintrag in meine fstab schreibe, kann ich das Verzeichnis wunderbar...
  3. Deutsche Bundes-Gesetzgebung in LibreOffice einbinden

    Deutsche Bundes-Gesetzgebung in LibreOffice einbinden: Vor rund eineinhalb Jahren hat Stefan Wehrmeyer von der »Open Knowledge Foundation Germany« ein Git-Archiv angelegt, in dem er alle Bundesgesetze...
  4. Kann Raspberry nicht per Lan und statischer IP einbinden

    Kann Raspberry nicht per Lan und statischer IP einbinden: Hallo, ich hatte neulich das IP-Netz meines Heimnetzwerkes geändert (von x.x.178.x auf x.x.10.x). Heute musste ich auf meiner Raspberry (mit...
  5. Clementine Netzwerkordner einbinden?

    Clementine Netzwerkordner einbinden?: Hallo, gibt es eine Möglichkeit mit Clementine auch Musik von Netzwerkgeräten abzuspielen? Sprich ich habe einen Media Player der ganz Normal...