Debian/Ubuntu auf extrener Festplatte

Dieses Thema im Forum "Installation & Basiskonfiguration" wurde erstellt von greenhawk, 19.09.2008.

  1. #1 greenhawk, 19.09.2008
    greenhawk

    greenhawk Mitglied

    Dabei seit:
    06.09.2008
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    mal ein paar kurze Fragen zum Thema:

    Soweit ich weiß, kann der Installer von Debian/Ubuntu mittlerweile direkt mit USB-Medien umgehen.
    Das würde also für die Installation heißen:
    Platte ran, OS installieren, im BIOS einstellen, dass von USB gebootet werden soll und fertig.
    Liege ich da richtig?

    Außerdem hätte ich gerne gewusst, welche Platten da empfehlenswert sind.
    Mir ist vor allem Schnelligkeit (sowohl die Platte, als auch die USB-Verbindung) und eine externe Stromversorgung wichtig.
    Ich hab auch schonmal ein wenig rumgeschaut und interessante Sachen gefunden.
    Bei manchen Platten war da ein "Puffer" angegeben - meist 16MB, manchmal aber auch nur 2MB. Was bedeutet das, wofür ist es wichtig?

    Vielen Dank schonmal!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. codc

    codc /dev/null

    Dabei seit:
    12.01.2004
    Beiträge:
    607
    Zustimmungen:
    0
    Was meinst du wohl was besser ist 2MB oder 16MB 'Puffer' aka Cache?
     
  4. #3 greenhawk, 19.09.2008
    greenhawk

    greenhawk Mitglied

    Dabei seit:
    06.09.2008
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    ok...alles klar. puffer - cache...hätt man wohl auch selbst drauf kommen können :D

    Kann ansonsten jemand ne bestimmte Platte oder einen bestimmten Hersteller empfehlen (linuxkompatibel)?
     
  5. #4 Skittles, 19.09.2008
    Skittles

    Skittles Fetchez la vache

    Dabei seit:
    08.05.2006
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    usb-platten sollten an sich alle unter linux laufen.
     
  6. Gast1

    Gast1 Guest

    Nur sofern die entsprechenden usb-Kerneltreiber entweder fest einkompiliert (eher unwahrscheinlich) oder die entsprechenden Module in die initrd gepackt werden.

    Muss man ggf. einmal selbst machen.
     
  7. #6 Wolfgang, 20.09.2008
    Wolfgang

    Wolfgang Foren Gott

    Dabei seit:
    24.04.2005
    Beiträge:
    3.978
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Erfurt
    Du solltest aber bedenken, dass USB immer langsamer als SATA/PATA ist.
    Wenn du das Teil dann auf anderer Hardware booten willst, fällst du auf die Fre??e.
     
  8. #7 slackfan, 20.09.2008
    slackfan

    slackfan König

    Dabei seit:
    18.04.2006
    Beiträge:
    809
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bonn
    Wenn es um eine neue Platte geht, ist dafür ehedem eSata das Mittel der Wahl. Das ist ausreichend schnell (zumindest genügt es meinen Ansprüchen ;)).
     
  9. Cdh

    Cdh Mitglied

    Dabei seit:
    10.05.2008
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stuttgart
    Ach was, im Gegensatz zu Windows hat Linux doch wenig Probleme, auf verschiedener Hardware zu laufen. Nur mit X wird es bei verschiedenen Grafikkarten zu Problemen kommen, dass du das dann jeweils neu einstellen musst.
    Um Probleme mit der Benennung der Bootpartition zu vermeiden, solltest du noch darauf achten, dass UUIDs oder labels in grub und der fstab verwendet werden, keine Ahnung, ob debian das automatisch macht.
     
  10. #9 Lumines, 20.09.2008
    Lumines

    Lumines Eroberer

    Dabei seit:
    22.09.2007
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    das kann man so überhaupt nicht verallgemeinern...

    die hier habe ich und bin sehr zufrieden:
    http://www.amazon.de/Seagate-BARRAC...r_1_39?ie=UTF8&s=ce-de&qid=1221902826&sr=8-39

    im PC selbst hab ich zwar eine von WD (WD640AAKS) aber als externe war mir dann doch eine seagate lieber, weil die eigentlich einen guten ruf haben in hinsicht auf langlebigkeit. natürlich kommen noch viele andere in frage aber von der weiß ich eben, dass sie gut läuft ;)
     
  11. Mike1

    Mike1 Niederösterreicher

    Dabei seit:
    21.12.2006
    Beiträge:
    1.376
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
    Auf den Cache kommt es nicht sosehr an..
    Wie bereits gesagt wurde ist eSATA der deutlich bessere Standard für Externe Festplatten, im Vergleich zu USB2.0...
     
  12. #11 Lumines, 20.09.2008
    Lumines

    Lumines Eroberer

    Dabei seit:
    22.09.2007
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    hat nur nicht jeder :(
     
  13. #12 supersucker, 21.09.2008
    supersucker

    supersucker Foren Gott

    Dabei seit:
    21.02.2005
    Beiträge:
    3.873
    Zustimmungen:
    0
    Die Aussage ist so dermaßen schwachsinnig, das jede Berichtigung verlorene Liebesmüh ist.

    Aber besser schlecht geflamed als gut gewußt.
     
  14. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. daboss

    daboss Keine Macht für niemand!

    Dabei seit:
    05.01.2007
    Beiträge:
    1.294
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    sydney.australia.world
    Hast du bestimmt einschlägige Erfahrung? :devil:

    Meine Erfahrung hält sich eher an's
    :oldman
     
  16. Muling

    Muling Doppel-As

    Dabei seit:
    07.01.2008
    Beiträge:
    124
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Luxemburg
    Also ich hatte bis jetzt fast nur positive Erfahrungen Linux auf verschiedener Hardware zu booten. (Sofern man keinen auf die Hardware angepassten Kernel verwendet.)

    Ist zwar ziemlich Off-Topic, allerdings musste es mal gesagt werden :D

    Greetz, Muling
     
Thema:

Debian/Ubuntu auf extrener Festplatte

Die Seite wird geladen...

Debian/Ubuntu auf extrener Festplatte - Ähnliche Themen

  1. Debian/Ubuntu Squid - Problem

    Debian/Ubuntu Squid - Problem: moin moin, im moment beschäftige ich mich mal wieder mit squid. soweit läuft die ganze geschichte, nur jetzt kam die frage nach...
  2. 22" WD TFT unter Debian/Ubuntu

    22" WD TFT unter Debian/Ubuntu: Hi, nutzt irgendwer einen 22 Zoll WideScreen TFT unter Ubuntu oder Debian? Ich schaff es einfach nicht, dass die Darstellung der Schriften und...
  3. Nexenta OS - Debian/Ubuntu auf Solaris

    Nexenta OS - Debian/Ubuntu auf Solaris: Nexenta is a complete GNU-based open source operating system built on top of the OpenSolaris kernel and runtime. It is a result of our...