Debian Lenny & VmWare 1.x - Wechsel nach VirtualBox empfehlbar?

Dieses Thema im Forum "Debian/Ubuntu/Knoppix" wurde erstellt von Hobbystern, 11.09.2010.

  1. #1 Hobbystern, 11.09.2010
    Hobbystern

    Hobbystern Wahl-Debianer

    Dabei seit:
    02.02.2007
    Beiträge:
    186
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    westl. Ruhrgebiet
    Gute Nacht Gemeinde ;)

    Ich darf gerade mal wieder zittern da es ein Kernel Upgrade (Etch auf Lenny) gab - jedesmal wenn ich den Kernel verändere (kommt nicht oft vor - aber so einmal im Jah rist es mal wieder so weit) darf ich hier zittern das ich irgendwie meinen VmWareServer 1.0.10 gepatched bekomme - so dass er dann mit dem Neuen Kernel zusammenarbeitet.

    Jetzt gerade lasse ich eigentlich nur das Gastsystem herunterfahren (XP) und es wollte unbedingt Updates installieren (1 von 6) - das dauert nun schon 1:30h - Last ist auf 134%, mal auf 7% ... HDD Last ebenfalls.

    Ich liebe VmWare und den mäßigen EInsatz mit welchem man 1.x pflegt. Ein Update auf 2.x ist für mich nicht denkbar, da es mir schlichtweg oversized ist.

    Daher meine Frage : Ist VirtualBox mit VmWare vergleichbar, produktiv - stabil und empfehlenswert?

    Es liest sich ja toll, alleine schon die offizielle Listung in den DebianPaketen macht mir Hoffnung ;)

    Würde mich freuen mal Meinungen zu hören!

    LG Stefan
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Duestermagier, 11.09.2010
    Duestermagier

    Duestermagier Doppel-As

    Dabei seit:
    26.11.2007
    Beiträge:
    149
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Limburg an der Lahn, Germany
    Hallo,

    ich finde VirtualBox ist leichter zu händlen und aus meiner Sicht auch stabiler als Vmware Server. Vor allem wird sie noch weiter entwickelt was zur Zeit bei Vmware Server ja nicht der Fall ist.

    LG

    Duester
     
  4. #3 Hobbystern, 11.09.2010
    Zuletzt bearbeitet: 21.03.2012
    Hobbystern

    Hobbystern Wahl-Debianer

    Dabei seit:
    02.02.2007
    Beiträge:
    186
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    westl. Ruhrgebiet
    Hallo Duester,

    hört sich eigentlich ganz gut an, VM ist ein Ausläufer - das sehen wir gleich - daher ja auch der Beitrag.

    Liebe Grüsse,

    Stefan
     
  5. #4 Kulfadir, 12.09.2010
    Kulfadir

    Kulfadir Der tollste Typ hier.

    Dabei seit:
    27.10.2004
    Beiträge:
    329
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dortmund
    Also ich nutze seit einigen Wochen täglich VirtualBox um einige Windows Betriebssysteme laufen zu lassen.
    Das Klonen von Fesplattenlaufwerken geschieht per Konsole das ist etwas nervig aber sonst läuft es stabil und gut.
     
  6. #5 Hobbystern, 13.09.2010
    Hobbystern

    Hobbystern Wahl-Debianer

    Dabei seit:
    02.02.2007
    Beiträge:
    186
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    westl. Ruhrgebiet
    Hi KulfaDir,

    ich wollte Dich gerade fragen ob es die gleichen Funktionen hat wie VMServer, musste aber ehrlich stoppen, da mir keine Funktionen eingefallen sind die besonders wären :->

    Naja - wenns zufriedenstellend ist - schaue ich es mir auf jeden Fall an.

    Achja - Update/Upgrade-Resistent? Bei mir muss das Ding nur eine WinVM beherbergen - aberr die muss laufen.

    LG Stefan
     
  7. nighT

    nighT Guest

    Wenn du die Version und auch den passenden Kernel aus den Repositories verwedest, dürfte es keine Probleme beim Update/Upgrade geben.
     
  8. #7 Duestermagier, 13.09.2010
    Duestermagier

    Duestermagier Doppel-As

    Dabei seit:
    26.11.2007
    Beiträge:
    149
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Limburg an der Lahn, Germany
    Also ich hab bisher immer die Deb Version direkt von Virtualbox installiert und hatte bisher keine Probleme nach Kernel Updates.
     
  9. #8 Hobbystern, 13.09.2010
    Hobbystern

    Hobbystern Wahl-Debianer

    Dabei seit:
    02.02.2007
    Beiträge:
    186
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    westl. Ruhrgebiet
    Darum geht es mir - keine Patches mehr suchen und hoffen das nach einem dist-upgrade alles wieder funktioniert (meist lief es beim testsystem sofort und beim produktivsystem ging es voll in die hose..

    Spricht eigentlich etwas gegen eine Parallele Installation (zeitweise) also vm und virtualbox? Ausser die Performance natürlich..
     
  10. #9 Hobbystern, 14.09.2010
    Zuletzt bearbeitet: 14.09.2010
    Hobbystern

    Hobbystern Wahl-Debianer

    Dabei seit:
    02.02.2007
    Beiträge:
    186
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    westl. Ruhrgebiet
    Hallo Zusammen,

    ich habe nun ein zweites System schlichtweg mit der Paketversion von Virtualbox beladen, dies habe ich nach dem off. HOWTO von Debian gemacht, habe dann auch direkt das Bridging eingepflegt. Lief alles sehr einfach und reibungslos (es schien sogar ressourcenlos zu sein :-) )

    Nun mal ganz doof gefragt - installiert ist es, Modul ist geladen, Init-Skript gestartet, Udev aktualisiert - wo ist meine API für ein RemoteManagement?

    VirtualBox spricht davon über eine vboxsvc angesteuert werden zu können, diese ist nicht im Dateisystem - und auch nicht in den Speicher geladen worden?!

    Guest Additions habe ich gefunden wie Sand am Meer zBsp. MS Hyper-V Remote Manager. Auch zahlreiche Dinge im virtualbox-forum waren schön zu lesen - jedoch immer am zu nutzenden vorbei...

    Wie macht ihr es - wenn ihr von Windows auf eine Linux-Server-Maschine zugreift (kein X oder andere grafischen Helferlein)

    EDIT --> Nun bin ich wenigstens eine Nummer schlauer, wenn ich auch nicht weiß warum....

    Ich habe nunmehr auf der Testkiste die OSE Pakete entfernt, alles zurück auf 0 - dort dann schlichtweg nach diesem HOWTO für einen Headless Betrieb mit einem "apt-get install virtualbox-3.1 dkms" alles installiert, nun beginnt der Tagesbetrieb und ich muss erstmal arbeiten....

    LG Stefan
     
  11. #10 saeckereier, 14.09.2010
    saeckereier

    saeckereier Graue Eminenz

    Dabei seit:
    08.05.2005
    Beiträge:
    1.920
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im schönen Norden
    Remote Desktop oder VNC sind glaube ich die Lösungen die VirtualBox anbietet. Der Unterschied ist, dass es nicht so eine schöne integrierte Oberfläche wie für Vmware-Server gibt. Die VBoxen muss man alle einzeln per CLI starten, es sei denn, dass das mittlerweile anders ist. Wäre mir aber neu.
     
  12. #11 Hobbystern, 14.09.2010
    Hobbystern

    Hobbystern Wahl-Debianer

    Dabei seit:
    02.02.2007
    Beiträge:
    186
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    westl. Ruhrgebiet
    So habe ich es hier bisher auch nur gefunden.

    Wichtigster Punkt - nicht der Info von debian.org folgen und diese Installation abarbeiten wenn es um einen headless Betrieb geht!

    LG Stefan
     
  13. Gast1

    Gast1 Guest

  14. #13 Hobbystern, 14.09.2010
    Hobbystern

    Hobbystern Wahl-Debianer

    Dabei seit:
    02.02.2007
    Beiträge:
    186
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    westl. Ruhrgebiet
    Kommt VB eigentlich auch mit einem "intelligenten" (wenn es sowas gibt) Start und Stop Skript wie man es von der VMWare gewohnt ist -> Server runter, vorher VMs sauber runter? Nicht das es oft passieren würde das mein Server bootet - aber es war nicht das erste Mal das diesen Sommer unser Stromnetz einbrach und die USV den Server ins Sleep sandte...ich kann viel ertragen aber eine wackelige Virtualisierte Maschine nicht :-)

    LG Stefan
     
  15. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14 Duestermagier, 14.09.2010
    Duestermagier

    Duestermagier Doppel-As

    Dabei seit:
    26.11.2007
    Beiträge:
    149
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Limburg an der Lahn, Germany
  17. #15 Hobbystern, 15.09.2010
    Hobbystern

    Hobbystern Wahl-Debianer

    Dabei seit:
    02.02.2007
    Beiträge:
    186
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    westl. Ruhrgebiet
    Das hat geholfen Duester, so kann man es übernehmen, wäre natürlich schön wenn VB mit einem S und K Skript schon verpackt käme - keine Frage. Aber egal.

    Ich habe meine VB erstmal entfernt - ein semi-produktiver Einsatz war mir zu heikel, ich mache das ganze lieber über ein absolutes Testsystem auf einem standalone Rechner, das wird jeder verstehen der VB über einen Paketmanager installieren möchte und mal das Paket virtualbox-3.1 und seine Komponenten trocken installieren gelassen hat, das sind mal eben knapp 50 Abhängigkeiten die geprüft werden wollen, das ist mir "mal eben" in einem 24/7 System zu brisant :-) Aber VB wird kommen.

    Wie machen es eigentlich die Fachleute unter uns - die Virtualisierer in Firmen, nicht die VServerHoster (dort dürfte der Anspruch anders sein) - ist es ratsam virtuelle HDDs zu nutzen (wie ich es mache) oder wirklich jedem Gast ein zBsp echtes RAID1 zu geben, damit er dann dort werkeln kann - das RAID1 könnte man von ausserhalb abgreifen und sichern - die virtuellen Festplattendateien bringen immer ein gewisses Backuprisiko mit sich - da (ich) die ganze VM nicht mal eben stoppen kann und sie sich laufend verändern.

    In meinem aktuellen VirtualisierungsServer sind 2 VHDDs angelegt, sie liegen auf einem redundanten RAID5 und werden täglich 5x mit rsync gesichert, das kostet jedesmal knapp 30 Minuten (auch bei --update) die der Gast langsamer wird, man spürt es kaum, aber man spürt es. Ebenfalls bemerkt man deutlich die Schreibzugriffe auf dem System - das würde ja mit physikalischen Komponenten ausfallen, aber auch die Virtualisierung einschränken...

    So - an dieser Stelle darf ich mich erst noch einmal bei Dir, Duester für die Links bedanken - das war nett und natürlich bei allen anderen für eine solch entspannte Themenrunde - würd mich freuen von Euch zu hören bzgl. der Datenfrage.

    Startet gut in den Tag!

    Stefan
     
Thema:

Debian Lenny & VmWare 1.x - Wechsel nach VirtualBox empfehlbar?

Die Seite wird geladen...

Debian Lenny & VmWare 1.x - Wechsel nach VirtualBox empfehlbar? - Ähnliche Themen

  1. debian backports für lenny

    debian backports für lenny: hallo zusammen ich will mein altes lenny-system mit neueren packeten updaten, deshalb versuche ich die entspr. "backports" zu verwenden. nun...
  2. debian lenny updaten per apt-get?

    debian lenny updaten per apt-get?: hallo zusammen habe auf meinem sparc-rechner nun wieder debian lenny installiert, da das besser läuft als "squeeze" und "wheezy". nun wollte...
  3. Php 5.3 auf debian Lenny

    Php 5.3 auf debian Lenny: Hallo, wie kann ich auf Debian Lenny die php Version 5.3.x installieren? Verschiedene Anleitungen mit Bearbeitung der sources.list hat nicht...
  4. Benötige hilfe beim Aufbau eines Raid 1 unter Debian Lenny

    Benötige hilfe beim Aufbau eines Raid 1 unter Debian Lenny: Hallo Kann mir jemand beim einrichten eines Raid 1 ( Mirroring ) helfen? Meine HW: 160 GB HD SATA auf dem Debian Lenny installiert ist...
  5. Kleiner Mailserver unter Debian Lenny

    Kleiner Mailserver unter Debian Lenny: Hallo Leute, ich wollte mir einen kleinen Email Server für 4 - 5 Personen aufbauen. Okay, Email-Server ist (wenn ich das richtig gelesen habe) das...