(debian 3.1) t-online dsl funktioniert nicht

Dieses Thema im Forum "Debian/Ubuntu/Knoppix" wurde erstellt von delphin, 25.10.2005.

  1. #1 delphin, 25.10.2005
    delphin

    delphin Jungspund

    Dabei seit:
    25.10.2005
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    hallo,
    ich habe folgendes problem:mein internet funktioniert nicht!
    zu diesem thema gibt es sicher schon 1000de threads und howtos(die meisten habe ich gelesen!),aber das problem auf meine lösung habe ich noch nicht gefunden!
    zuerst einmal ein paar informationen:-debian 3.1 sarge
    -kernel 2.6(für celeron)
    -anbieter:t-online
    -os:debian und windows xp(mit funktionierendem internet(wie man sieht))
    also, konfigururation mittels pppoeconf erfolgreich abgeschlossen(d.h. keine fehlermeldung)!
    wenn ich versuche,eine internetseite anzupingen(mittels "ping"),bekomme ich die meldung:"unknown host ......(z.b. google.de).
    poff geht logischerweise nicht....
    wenn ich "plog" eingebe,bekomme ich die fehlermeldung /dev/pts/0 not found!!
    der ordner pts ist leer!(bzw.ich sehe nichts)
    eine datei 0 zu erstellen wird mir verboten!(als root...)

    kann mir jemand helfen....?!?(

    felix
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Edward Nigma, 25.10.2005
    Edward Nigma

    Edward Nigma Back again!

    Dabei seit:
    30.08.2003
    Beiträge:
    1.193
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Erde
    Hast du mal versucht das Internet mit pon provider zu starten?
    Wird deine Netzwerkkarte richtig erkannt?
    Und was sagt denn ifconfig?
     
  4. #3 delphin, 25.10.2005
    delphin

    delphin Jungspund

    Dabei seit:
    25.10.2005
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    also,
    1.)bei eingabe von pon dsl-provider: Plugin rp-pppoe.so loaded
    2.)bei ifconfig:.protokoll:etheret hardware,
    inet adresse:...
    bcast:....
    maske....
    3.)bei eingabe von pppd:generic driver version 2.4.2
    pppd:the remote system is required to authenticate itself
    pppd:but i couldn't find any suitable secret(password)for it to use to do so.
    pppd: (none of the available passwords would let it use an ip adress).


    ich vermute,da liegt das problem!
    passwörter ändern?wenn ja:wie,wo??

    danke schonmal,felix
     
  5. #4 ChrisMD, 25.10.2005
    ChrisMD

    ChrisMD Haudegen

    Dabei seit:
    30.06.2005
    Beiträge:
    619
    Zustimmungen:
    0
    Code:
    # Begin /etc/ppp/peers/dsl
    
    # Written by Milan "jagdfalke" Holzaepfel -- http://mjh.name/
    # -- do what you want with it
    
    # The first version of this file is probably from AVM, the guys from 
    # adsl4linux.de have also done one 
    # (<URL:http://adsl4linux.de/howtos/fritzdsl.php> and maybe I also got sth.
    # from a SuSE-version in here...
    
    # terms from <URL:http://imp.mjh.name/index.en.html> apply, esp. if you got
    # it from mjh.name.  Feel free to remove this, but mention that this file is
    # provided without any warranty.
    
    # just to be sure...
    hide-password
    # That's really funny isn't it (at least if you forward it to an extra file...)
    debug
    # whatever syncronous HDCL serial encoding is, we use it
    sync
    # Our peer needn't authenticate itself
    noauth
    # You'll be our default route, baby
    defaultroute
    # Test every five seconds whether the peer is still alive
    lcp-echo-interval 5
    # and give up after three failed tries
    lcp-echo-failure 3
    # no more than 50 LCP configure-request transmissions
    lcp-max-configure 50
    # and no more than 2 LCP terminate-request transmissions
    lcp-max-terminate 2
    # don't use Compression Control Protocol
    noccp
    # and don't use ipx
    noipx
    
    # try to reopen connection after close
    persist
    # wait some time before reopen
    holdoff 5
    # but only really connect when there is demand
    # demand
    # and idle some time before disconnect
    # idle 300
    # don't use a connect script
    connect ""
    
    # we have to set MRU and MTU ourselves
    mru 1492
    mtu 1492
    # accept the peer's ideas of our and his IP address
    ipcp-accept-local
    ipcp-accept-remote
    
    
    # hmm... where was this left from?  I'd guess from some SuSE version of the file
    ##plugin userpass.so
    
    # for people who don't know & have to use it...
    # Anschlusskennung T-Online-Nummer Mitbenutzerkennung
    #          |           |           |
    #user 000000000000\#000000000000\#0001\#@t-online.de
    
    # we are
    user xxxxxxxxxxxx
    # and authenticate with
    #password <password>
    # (better put that into /etc/ppp/pap-secrets)
    # if you use /etc/ppp/pap-secrets, put a line like this into it:
    # "<username>" 217.5.98.33 "<password>"
    # (without the '#', of course)
    # I think the IP in the middle column is my peer's address, probably you have
    # to fill in your peer's address instead
    
    # our link's logical name
    linkname dsl
    # extra parameter for our ip-up script
    ipparam internet
    
    # and use the plugin for our hardware
    plugin capiplugin.so
    # with some magic stuff
    avmadsl
    :
    /dev/null
    
    #  End /etc/ppp/peers/dsl
    
    Beispielconfig für eine Fritzcard die in /etc/ppp/peers muss.

    Code:
    # Secrets for authentication using PAP
    # client	server	secret			IP addresses
    xxxxxxxxx * xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
    
    Beispiel pap-secret welche in /etc/ppp kommt

    Code:
    #
    # /etc/resolv.conf
    #
    
    #search <yourdomain.tld>
    #nameserver <ip>
    nameserver 194.25.2.129
    
    # End of file
    
    Resolv Conf. Ohne die mit funktionierenden Einträgen geht auch nix :D
     
  6. #5 theton, 25.10.2005
    Zuletzt bearbeitet: 25.10.2005
    theton

    theton Bitmuncher

    Dabei seit:
    27.05.2004
    Beiträge:
    4.820
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin, Germany
    pppoeconf hilft dir sicherlich weiter beim passwoerter aendern und nachdem du das hast durchlaufen lassen, ueberpruefst du am besten, ob die nameserver in der /etc/resolv.conf richtig drin stehen. Dass du allerdings keine Pseudoterminals hast ist seltsam, evtl. mal dein udev ueberpruefen.
     
  7. #6 delphin, 25.10.2005
    delphin

    delphin Jungspund

    Dabei seit:
    25.10.2005
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    ich bin newb........
    danke aber für die antworten!
    nur,könnt ihr noch mal auf deutsch:D schreiben,was da jetzt zu tun ist.
    was ist reslov.conf?
    was ist ein pseudoterminal?
    das mit peers usw. werd ich mal ausprobieren.


    felix
     
  8. #7 ChrisMD, 25.10.2005
    ChrisMD

    ChrisMD Haudegen

    Dabei seit:
    30.06.2005
    Beiträge:
    619
    Zustimmungen:
    0
    Die Datei heißt so. Ist unter /etc
    Da sind die Nameserver eingetragen.
     
  9. theton

    theton Bitmuncher

    Dabei seit:
    27.05.2004
    Beiträge:
    4.820
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin, Germany
    Siehe auch 'man resolv.conf'. :hilfe2:
    Ein Pseudoterminal ist ein Terminal-Device, das vor allem fuer Remote-Verbindungen zu deinem Rechner genutzt wird (aber auch im Loopback, also ueber localhost). Diese werden normalerweise durch die Devices /dev/pts/x realisert (wobei x hier fuer eine Zahl steht).
     
  10. #9 delphin, 26.10.2005
    delphin

    delphin Jungspund

    Dabei seit:
    25.10.2005
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    hallo,
    also wenn ich pon dls-provider eingebe bekomme ich jetzt DREI MAL die meldung:
    rp-pppoe.so loaded

    wenn ich anschließend plog eingebe sieht das ganze schon gar nicht so schlecht aus(so weit ich das aus meiner noob-sicht beurteilen kann:)) ).
    da kommt dann:ppp session is "nummer"
    connect:ppp0<-->eth0
    using interface ppp0
    couldn't increase MTU to 1500
    couldn't increase MRU to 1500


    obwohl connect...dransteht bekomme ich kein ping bzw. lässt sich keine seite öffnen.:think:
    felix
     
  11. #10 YellowSPARC, 26.10.2005
    YellowSPARC

    YellowSPARC Doppel-As

    Dabei seit:
    12.12.2004
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    in der /etc/ppp/options fehlt der Eintrag 'noauth'
     
  12. #11 delphin, 26.10.2005
    delphin

    delphin Jungspund

    Dabei seit:
    25.10.2005
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    kann ich den da einfach reinschreiben?
    :think:
     
  13. theton

    theton Bitmuncher

    Dabei seit:
    27.05.2004
    Beiträge:
    4.820
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin, Germany
    Ja kannst du.
     
  14. #13 YellowSPARC, 26.10.2005
    YellowSPARC

    YellowSPARC Doppel-As

    Dabei seit:
    12.12.2004
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Sollte auch irgendwo auskommentiert stehen - so weit ich weiss, steht in der aktuellen pppd -manpage etwas von 'deprecated' und dass diese Option per Aufruf von pppd mitgegeben werden soll - aber das hat sich scheinbar noch nicht zu pppoeconf durchgesprochen.
     
  15. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14 delphin, 26.10.2005
    delphin

    delphin Jungspund

    Dabei seit:
    25.10.2005
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    hallo,
    also das problem besteht nach wie vor,ich habe aus auth noauth gemacht,es hat sich allerdings nichts geändert...
    desweiteren habe ich die pakete die maximal verschickt werden können auf 1500 gestellt(die die ankommen können auch.).
    es kommt aber immer noch die oben genannte meldung(MRU und MTU)
    :hilfe2:
     
  17. #15 britneyfreek, 23.11.2005
    britneyfreek

    britneyfreek Grünschnabel

    Dabei seit:
    13.12.2004
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    mach dir mal bidde wegen den "couldn't increase" meldungen keine sorgen.
    das ist ein optimierungsversuch von pppd der schief geht, weil dein provider das nicht unterstützt.

    ich denke dein problem ist ein problem, weil du in der resolv.conf keinen nameserver eingetragen hast, richtig? :oldman:

    öffne bitte die datei /etc/resolv.conf und füge ganz am ende folgendes ein

    nameserver 194.25.2.129

    speichere die datei und versuche, die verbindung nochmal zu hooken.

    also: poff, dann pon und dann evtl. plog.

    ich hoffe ich liege richtig :think:
     
Thema:

(debian 3.1) t-online dsl funktioniert nicht

Die Seite wird geladen...

(debian 3.1) t-online dsl funktioniert nicht - Ähnliche Themen

  1. LinuxDistribution: Bunsenlabs (Debian 8.2 mit Openbox)

    LinuxDistribution: Bunsenlabs (Debian 8.2 mit Openbox): Für alle die eine superschnelle minimalistische Distribution suchen, die auch auf schwachen Rechnern läuft, ich bin fündig geworden. Bin gestern...
  2. java-package (debian7) probleme.

    java-package (debian7) probleme.: Hallo, ich nutze neben Java für Windows, auch Java für Linux, bzw. würde es einsetzen. Unter Debian benutze ich java-package mit make-jpkg...
  3. Windows7 <-> Oracle VM Ware (Debian 6.0.7)

    Windows7 <-> Oracle VM Ware (Debian 6.0.7): Hallo zusammen. Ich bin jetzt mal neu in die Thematik eingetaucht, was Linux, Knoppix und Co. angeht. Es ging mir drum, das ich Fenster habe,...
  4. wie unter Gnome (Debian) sdb1 einfach als user mounten und unmounten

    wie unter Gnome (Debian) sdb1 einfach als user mounten und unmounten: Hallo Ich muß für den Rest der Falimilie auf deren PC eine 2.HDD (/dev/sdb1) auf der per luckybackup, jeder user backups von /home machen soll,...
  5. SAMBA (Debian Lenny) - mit VFS Modul (vorhanden - aber nicht aktiv?!)

    SAMBA (Debian Lenny) - mit VFS Modul (vorhanden - aber nicht aktiv?!): Hallo Gemeinde, ich hätte gerne unter meinem Samba die "neuen" Features von VFS unter SAMBA (Papierkorb, sofort-scan etc) .... Samba ist per...