Zertifizierungen

joe

Jungspund
Beiträge
17
Was haltet ihr von den Linux-Zertifizierungen, Sair und ähliches?

Ich hab mal die erste von Sair gemacht, die war ja nicht sonderlich schwer!
 

Andre

Foren Gott
Beiträge
3.876
sair sagt mir jetzt nichts...
aber SuSE oder auch RedHat bieten ja solche sachen an...denke mal das kann sich auszahlen, wenn mann mit den jeweiligen distributionen Arbeiten will...

würde sowas auch machen, wenns sich anbieten würde :)
 

joe

Jungspund
Beiträge
17
Sair ist keine Distri-spezifische Zertifizierung, deshalb hab ich die gewählt.
 

Andre

Foren Gott
Beiträge
3.876
geil...mach mal ein paar angaben...
wann wo wie wieviel $ ??
worum gehts?
 

joe

Jungspund
Beiträge
17
SAIR

die cert die ich gamacht hab heißt:
Level 1 - Installation and Configuration

wirklich nicht schwer, wenn du fit mit hardware, OS generell und den grundlegenden linuxbefehlen bist hast du das examen schon in der tasche!

die schalter zu befehlen wie ps, grep, ls, ...... solltest du dir aber schon anschaun, auch die die du noch nie benutzt hast. auch der x-server, verschiedene windowmanager und die gängigsten anwendungen werden gefragt.

offizielle Themen:
Basic System
Shells and Commands
System Services and Utillities
Applications
Troubleshooting

Passing Score: 74% (ich hatte 89%)

ich hab das im märz gemacht, ich glaub die prüfung hat 140€ gekostet, in österreich im WIFI wenn dir das was sagt.

ps.: ohne english geht nichts, deutsche zertifizierungen gibt es nicht.
 

rygar

Routinier
Moderator
Beiträge
335
Hi,

also ich hab die RedHat (RHCE) und Sun (SCSA SCNA) gemacht.

Ich empfand die RedHat Pruefung als schwerer da man bei
RedHat zwei praktische und eine theoretische Pruefung hat.

1. Fehlersuche an einem "richtigen" System.
Das koennen Dienste oder auch ein nicht mehr startendes System sein.

2. Multiplechoice

3. Installation nach ganz genauen Vorgaben und einrichtung von Diensten (Samba, Nfs, X-Windows etc.).

Bei Sun brauch man fuer den SCSA zwei multiplechoice Test's
und fuer den SCNA einen weiteren.
Dafuer kann man natuerlich auch "nur" Pauken und alles dannach wieder vergessen :)

Die LPI Tests sollen auch gut sein (Werden glaube ich auch von SuSE angeboten).

mfG,

Rygar
 

Andre

Foren Gott
Beiträge
3.876
hat euch das die firma gezahlt?? oder hab ihr das aus eigener tasche bezahlt??

und zu guter letzt..hats euch was gebracht?? beruflich mein ich??

ich mein 140 euro sind ja nicht viel geld...für sowas...hätte jetzt mit mehr gerechnet...
 

joe

Jungspund
Beiträge
17
ich musste das selbst bezahlen, noch haben mir die zertifizierungen nichts gebracht, bei uns in österreich ist in der it-welt gerade voll die luft raus (der tiefpunkt)!

die 140 euro sind nur die prüfungstaxe, also 2 stunden schwitzen! für das reicht es wohl
 

rygar

Routinier
Moderator
Beiträge
335
Hi,

bei mir sind die Pruefungen von der Firma bezahlt worden.

Aber wirklich bringen koennen die Zertifikate im moment (wie joe schon sagte) nix.

Dafuer ist in Deutschland's IT-Welt im moment zuwenig los :(

cu,

Rygar
 

tr0nix

der-mit-dem-tux-tanzt
Beiträge
1.585
Lol, nun heisst es Thread revival!!!! Ist zwar ausm 2002, aber was solls. Der richtige Ort zum posten ;-).

Hab auch den SCSA gemacht, fand ihn sehr einfach und allg. schlecht aufgebaut. 90% der Fragen trifft man im Netz, so dass man die Fragen gar nicht richtig lesen musste und die Lösung schon kannte. Bin nun am LPI-1 (hat das sonst noch wer?) Teil 1. Hab mir dazu das Buch gekauft um sich vorzubereiten und muss sagen, die LPI-Style Fragen haben's schon in sich. Nicht, dass diese unlösbar wären. Aber die Fragen sind sehr sinnvoll.

Nur für die, die's nicht wissen: Die Fragen im Buch sind nur aufgebaut wie richtige Fragen! Es sind keine Fragen, die auch in der Prüfung vorkommen sollen! Jeder der den LPI-Test macht, muss meines Wissens einen Wisch unterschreiben, auf dem er zustimmt, keine Prüfungsfragen zu veröffentlichen.
 

hex

Lebende Foren Legende
Beiträge
1.776
@thread revival: geil *G*
@tr0nix: welches LPI buch hast dir geholt! bin auch am überlegen das zertifikat zu machen!

regards hex
 

Linuxneuling

Tripel-As
Beiträge
249
Bin auch an LPI interessiert...

tr0nix schrieb:
Soll mir keiner sagen können, ich würde nicht die Suchfunktion benutzen ;)

Dieses Buch hab ich:
http://www.amazon.de/exec/obidos/AS...3869/sr=1-2/ref=sr_1_11_2/028-4260729-1819701

Nix für Anfänger, mehr was für Prüfungsvorbereiter und Selbstvertiefer.

Ich möchte gerne dieses Jahr noch die LPI 101 Prüfung ablegen, habe mir viel im google und unter lpi.org durchgeschaut. Bevor ich mir ein Buch kaufe möchte ich gerne wissen, welche Bücher ihr habt bzw. welche gut sind.

Bis jetzt habe ich nur Bücher von Oreilly und Addison Wessley gekauft...
Leider ist das folgende Buch von Oreilly schon sehr alt und immer noch nicht eingedeuscht ;-) : LPI Certification in a Nutshell

Kann mir jemand den Unterschied zwischen LPI und LPIC erklären?
 

codc

/dev/null
Beiträge
608
Ich hab vor einer Weile Sommer letzen Jahres LPIC-1 gemacht und zur Vorbereitung mitp-Trainingsbuch LPI-Level 1 von Linup-Front und www.linux-praxis.de benutzt.

101 ist relativ leicht die 102 hat es schon etwas in sich. Man braucht schon min. 1 Jahr Linux-Erfahrung denke ich um da durchzukommen. Stimmt man muss so einen Wisch unterschreiben dass man keine Fragen weiter gibt also keine Anfragen danach.

Es gibt auch noch ein Forum dazu www.lpiboard.de
 

Cardo

Mitglied
Beiträge
32
Ich belebe den Thread ein zweites mal wieder :oldman

Auf http://www.lpi-test.de/ kann man sich auch gut auf die LPI Prüfung vorbereiten. Ich hab vor den 1sten LPI-Test zu machen. Preislich ist das ok, man lernt was dabei und man bekommt ein Zertifikat, das sehr lange gültig ist.

:rtfm:
 

Ähnliche Themen

SSD sicher löschen

Samba 3.6.25 - OpenLDAP Setup

Office IT Administrator in München gesucht

Pi zu einem Netshare service einrichten (SMB + Web)

Festplatte noch zu retten?

Oben