Ubuntu 6.10 Standard root passwort

Diskutiere Ubuntu 6.10 Standard root passwort im Debian/Ubuntu/Knoppix Forum im Bereich Linux Distributionen; Weiss nicht jemand das Ubuntu Standard root passwort?

  1. enr00

    enr00 Routinier

    Dabei seit:
    08.04.2007
    Beiträge:
    275
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Luxemburg
    Weiss nicht jemand das Ubuntu Standard root passwort?
     
  2. Anzeige

    Anzeige

    Wenn du mehr über Linux erfahren möchtest, dann solltest du dir mal folgende Shellkommandos anschauen.


    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. buli

    buli Debianator

    Dabei seit:
    16.09.2006
    Beiträge:
    789
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Essen/Ruhrgebiet
    Ubuntu hat keinen root-account.
    Wie oft denn noch?
    Du machst alles mit sudo.
    Falls du aber doch einen erstellen willst (was nicht empfehlenswert ist):
    Code:
    sudo passwd [deinrootpasswort] 
     
  4. #3 dark_gnomed, 10.05.2007
    dark_gnomed

    dark_gnomed Halbdämon

    Dabei seit:
    10.05.2007
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwandorf
    Doch Ubuntu hat einen, aber bei dem ist ein zufälliges PWD gesetzt! imho
     
  5. enr00

    enr00 Routinier

    Dabei seit:
    08.04.2007
    Beiträge:
    275
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Luxemburg
    Wie ist denn das herauszufinden?

     
  6. buli

    buli Debianator

    Dabei seit:
    16.09.2006
    Beiträge:
    789
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Essen/Ruhrgebiet
    Ja, klar hat Ubuntu nen root-acc. Er ist nur standardmässig deaktiviert.Ich hab mich falsch ausgedrückt, sry.
    Der Benutzeraccaount ist aber in der admingruppe. Deswegen sudo.
     
  7. #6 bitmuncher, 10.05.2007
    bitmuncher

    bitmuncher Foren Gott

    Dabei seit:
    08.05.2007
    Beiträge:
    3.180
    Zustimmungen:
    3
  8. #7 dark_gnomed, 11.05.2007
    dark_gnomed

    dark_gnomed Halbdämon

    Dabei seit:
    10.05.2007
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwandorf
    gar nicht, aber du kannst es ändern mit
    Code:
    sudo passwd
    dann musst du dein Benutzer-PWD eingeben und dann erst kannst du das Passwort ändern!!
     
  9. #8 drfreak2004, 11.05.2007
    drfreak2004

    drfreak2004 Gast

    sudo passwd root danach vergibst dreimal dein passwort und gut ist
     
  10. #9 bitmuncher, 11.05.2007
    bitmuncher

    bitmuncher Foren Gott

    Dabei seit:
    08.05.2007
    Beiträge:
    3.180
    Zustimmungen:
    3
    Steht auch alles im Ubuntuguide.
     
  11. g0t0

    g0t0

    Dabei seit:
    25.05.2006
    Beiträge:
    313
    Zustimmungen:
    0
    Klar das Passwort steht als hash in der /etc/shadows Datei drinne (imho), du kannst ganz einfach den Hash cracken was aber ziemlich lange dauern dürfte.
     
  12. buli

    buli Debianator

    Dabei seit:
    16.09.2006
    Beiträge:
    789
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Essen/Ruhrgebiet
    Oder einfach mit ner LiveCD den hash durch ein ! austauschen. 8)
     
  13. enr00

    enr00 Routinier

    Dabei seit:
    08.04.2007
    Beiträge:
    275
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Luxemburg
    was bringt das?

    Was bringt das eigentlich, einen Hash für root zu generieren? Daduch steigt die Sicherheit doch keineswegs, weil jeder Eindringling auch sudo passwd ausführen kann und so root Shell bekommt.?
     
  14. buli

    buli Debianator

    Dabei seit:
    16.09.2006
    Beiträge:
    789
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Essen/Ruhrgebiet
    Code:
    sudo passwd
    kann der Bösewicht aber nur ausführen, wenn er dein Benutzerpasswort kennt.
    Ausserdem kriegt man mit sudo keine root-shell, sondern temporär die Rechte, die in der sudoers definiert sind. Nach Ausführung des Befehls sind die Rechte wieder hops.
     
  15. brahma

    brahma Netzpirat

    Dabei seit:
    06.12.2005
    Beiträge:
    709
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Münsterland

    Nö, dank der Rainbow Table geht das ganz schnell. Dafür gibt es auch extra Webseiten und Live-CDs, aber für Passwörter mit Sonderzeichen braucht man die Professionelle und Kostenpflichtige Version, was sicher auch ganz gut so ist in Bezug auf Scriptkiddies :D

    Das klappt übrigens Prima, für Xp hab ich das schon mehrfach gebaucht ;)

    PS: wollt ich nur mal anmerken, macht mal ruhig mitm Thema weiter :D
     
  16. enr00

    enr00 Routinier

    Dabei seit:
    08.04.2007
    Beiträge:
    275
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Luxemburg
    Meine Account-Informationen bekommt er doch genauso gut wie die des root acconts. Ob er jetzt sofort dir Rechte hat, oder noch kurz sudo ausführen muss, ist meiner Meinung nach nebensächlich.
     
  17. buli

    buli Debianator

    Dabei seit:
    16.09.2006
    Beiträge:
    789
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Essen/Ruhrgebiet
    Ach, und woher bitteschön?
    (wenn du sie ihm nicht gerade auf die Nase bindest)
     
  18. enr00

    enr00 Routinier

    Dabei seit:
    08.04.2007
    Beiträge:
    275
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Luxemburg
    Ich meinte dass es besser ist, es gibt einen getrennten root account, den man nur zur Administration benutzt, und vom nutzer account hat man überhaupt keinen Zugang zur Administration. Es wird ja auch immer gesagt, für die tägliche Arbeit sollte man nicht als root arbeiten.
     
  19. #18 Wolfgang, 12.05.2007
    Wolfgang

    Wolfgang Foren Gott

    Dabei seit:
    24.04.2005
    Beiträge:
    3.978
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Erfurt
    Weil Ubuntu und co eigentlich als Desktopsysteme gedacht sind, und vorzugsweise von Neueinsteigern genutzt wurden, hat man sich dort dieses System ausgedacht.
    Es dient so in erster Linie mehr dem Schutz der User vor eigenen Fehlern.

    Ich persönlich halte davon übrigens nichts.
    Wer physischen Zugriff auf einen PC hat, kann in jedem Fall auch in den Rootaccount gelangen. (Bitte jetzt keine Haarspalterei mit Crypt-Filesystem, da das hier nicht gemeint ist)

    Was ich für sinnvoll halte, ist per default den Login in die Desktopumgebung GUI für root zu deaktivieren.


    Auf einem Serversystem würde ich sowas nie einsetzen.
    Dort sollte der Normaluser keinen Zugriff auf die gespeicherten Passwörter und Keys haben. Mit sudoers einen adm Account, der diverse Logfiles lesen kann genügt.
    Der Rest über einen normalen root Account per su PW.

    Gruß Wolfgang
     
  20. g0t0

    g0t0

    Dabei seit:
    25.05.2006
    Beiträge:
    313
    Zustimmungen:
    0
    Ich schließ mich Wolfgang in dem Fall voll an, wenn das Täter physikalisch an den PC rankommt ist es egal wie sehr dieser eigentlich gesichert ist.
    Bios Passwörter kann man umgehen in dem man die Batterie zieht, dann nur schnell ne Live-CD rein und den Hash des root Accounts durch einen eigenen ersetzten.
    Für ein Server System sind Ubuntus "Verhaltensmuster" eigentlich nicht zu gebrauchen, alleine der Upgrade Zyklus ist da schon fehl am Platz, 6 Monate reichen bei weitem nicht um ein System von Kopf bis Fuß zu durchleuchten.

    Ich habe sudo für meinen Standard Ubuntu Account deaktiviert und das root Passwort gesetzt, ob das nun im Sinne von Ubuntu ist interessiert mich eigentlich nicht, Administrator Aktionen mache ich gerne direkt unter den Benutzer root und nicht über sudo.
    Gerade auf Server ist sudo auch so eine Sache wenn alle Befehle erlaubt sind, das kann ein riesiges Security Loch aufreißen.

    mfg g0t0.
     
  21. #20 bitmuncher, 12.05.2007
    bitmuncher

    bitmuncher Foren Gott

    Dabei seit:
    08.05.2007
    Beiträge:
    3.180
    Zustimmungen:
    3
    Man muß bei Ubuntu aber nicht zwingend den Root-Account aktivieren, nur weil man eine root-Shell will. Ein einfaches 'sudo su' tut es auch.
     
Thema: Ubuntu 6.10 Standard root passwort
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. ubuntu 6.10 root password

    ,
  2. ubuntu standard passwort

Die Seite wird geladen...

Ubuntu 6.10 Standard root passwort - Ähnliche Themen

  1. Kein Mir als Standard in Ubuntu 14.04 LTS

    Kein Mir als Standard in Ubuntu 14.04 LTS: Aktuell findet der Virtual Ubuntu Developer Summit 13.11 statt. In der Eröffnungsrede gab Ubuntu-Gründer Mark Shuttleworth ein paar Einblicke in...
  2. Ubuntu Kylin wird Standard-Betriebssystem in China

    Ubuntu Kylin wird Standard-Betriebssystem in China: Ubuntu Kylin wurde vom chinesischen Ministerium für Industrie und Informationstechnologie zur Referenz-Architektur erhoben. Das System wird...
  3. Diskussion um Banshee in der Ubuntu-Standardinstallation

    Diskussion um Banshee in der Ubuntu-Standardinstallation: Der Musikplayer Banshee, der erst in Version 11.04 von Ubuntu in die Standardinstallation aufgenommen wurde, soll in Version 12.04 offenbar wieder...
  4. Ubuntu weiter ohne proprietäre Software in Standardinstallation

    Ubuntu weiter ohne proprietäre Software in Standardinstallation: Der technische Vorstand hat einen Vorschlag abgelehnt, unfreie Software wie den Adobe Flash-Player standardmäßig zu installieren. Die Option,...
  5. Kein standardmässiger Mountpoint für ĆD/DVD Laufwerke unter Ubuntu 10.10 HILFE!

    Kein standardmässiger Mountpoint für ĆD/DVD Laufwerke unter Ubuntu 10.10 HILFE!: Mahlzeit^^ Hab ne Frage zum aktuellen Ubuntu 10.10:früher wars so dass cdrom-Laufwerke unter Ubuntu standardmässig nach /media/cdrom gemountet...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden