smb.conf: Frage zu browsable flag

Diskutiere smb.conf: Frage zu browsable flag im Samba Forum im Bereich Netzwerke & Serverdienste; Hallo zusammen, ich habe ein Problem mit dem einer SMB Freigabe. Ich möchte, daß diese nur ein User sieht, also wie bei [homes], aber es mag...

  1. Egge

    Egge Jungspund

    Dabei seit:
    22.09.2006
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    ich habe ein Problem mit dem einer SMB Freigabe.
    Ich möchte, daß diese nur ein User sieht, also wie bei [homes], aber
    es mag mir nicht gelingen.

    Hintergrund: DBox2 geht per NFS auf den Server, ein User soll per SMB die aufgezeichneten Filme verwalten, schneiden, etc.

    NFS-Freigaben:

    /data/shares/smb/dbox2/music
    /data/shares/smb/dbox2/video

    Diese NFS-Mounts werden auf NFSNOBODY gesquasht.

    Das Verzeichnis /data/shares/smb/dbox2 soll per SMB für einen
    User freigegeben werden, damit dieser die aufgezeichneten Filme bearbeiten kann.

    Hier der Abschnitt der SMB.CONF

    [dbox2]
    comment = DBox2 stuff
    path = /data/shares/smb/dbox2
    browseable = no
    writable = yes
    valid users = egge
    force group = nfsnobody
    printable = no

    Warum ist das Verzeichnis für User egge nicht sichtbar? Wenn ich auf
    browsable = yes, stelle wird die Freigabe natürlich sichtbar, aber auch für
    alle anderen. Das will ich aber nicht.

    Als Vergleich das homes:

    [homes]
    path = /data/shares/smb/%U
    comment = Home Directories
    browseable = no
    writable = yes
    valid users = %S
    printable = no

    Hier funktioniert es doch auch! Habe ich ein Verständnisproblem?? :think:

    TIA
    Egge
     
  2. Anzeige

    Anzeige

    Wenn du mehr über Linux erfahren möchtest, dann solltest du dir mal folgende Shellkommandos anschauen.


    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 AndreasMeyer, 24.09.2006
    AndreasMeyer

    AndreasMeyer Guest

    Die Option bedeutet, dass jeder Benutzer die Netzwerkfreigabe im Browser (Explorer -> Netzwerkumgebung) sieht. Ob er auf diese Netzwerkfreigabe zugreifen kann ist ein anderes Thema.. Sobald "browseable = yes" gesetzt wird, ist die Netzwerkfreigabe für jederman sichtbar.

    Speziell ist die Netzwerkfreigabe [homes]. Bei der Netzwerkfreigabe [homes] wird mit einem Benutzer-Platzhalter ("%U" und "%S") gearbeitet. Es wird nur das Verzeichnis mit dem aktuellen Benutzer angezeigt. Alle anderen Netzwerkfreigaben sind zwar vorhanden, werden aber vom Samba nicht geliefert.
     
  4. #3 Egge, 25.09.2006
    Zuletzt bearbeitet: 25.09.2006
    Egge

    Egge Jungspund

    Dabei seit:
    22.09.2006
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Gut, dann habe ich das schon richtig verstanden.
    Die Frage ist jedoch: Wie bekomme ich die Anzeige so hin, wie bei [homes]?
    Das [homes] habe ich mir nur kopiert, daher sagt mir die Variable %S nicht sehr viel.
    Bei "man 5 smb.conf" steht nur "the name of the current service, if any".
    Was sagt das nun aus, sprich was ist mit Service gemeint? %U für Username ist mir klar...

    Hat jemand evtl. ein Beispiel, wie ich eine solche Freigabe hinbekomme?

    TIA
    Egge
     
  5. Newton

    Newton Wissensdurstiger

    Dabei seit:
    29.08.2006
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    bin auch gerade an diesem Thema dran, daher kurz my2cts :
    Wenn Du eine Freigabe auf User-Ebene haben möchtest, ähnlich wie bei den
    [home]-Verzeichnissen, musst Du vermutlich den Security Level ändern:

    security = user (statt share!)

    Dann findet ein Logon statt, eine Authentifizierung, und danach entscheidet wieder "browsable", ob der User sich die Shares im Explorer anzeigen und durchsehen kann.
    Aber Achtung : Es reicht nicht, deinen Unix-Logon-Account zu nehmen, wie er in /etc/passwd steht : Du musst dich noch in den erlesenen Kreis der Samba-User durch Vergabe eines SambaPassworts eintragen !

    > smbpasswd -a egge

    Schau mal man dazu an, ich glaube, es war noch eine zweite Option nötig.
    Danach den üblichen Samba-Service-Restart, je nach Distri, und dann sollte
    es das sein.

    Hoffe, das richtig behalten und dir weitergeholfen zu haben...

    Gruß,
    ==Newton==
     
  6. Egge

    Egge Jungspund

    Dabei seit:
    22.09.2006
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    mit dem home funktioniert ja alles. Die weiteren Freigaben exchange und public (natürlich mit browsable=yes) funktionieren auch.
    Der dbox2 share funktioniert ja vom Prinzip her auch.
    Bei browsable = no muß ich eben den Pfad eingeben, diese Freigabe in der Netzwerkumgebung nicht auftaucht. Browsable = yes bewirkt dann eben das die Freigabe sichtbar ist und jeder der nicht "ich" ist, wird nach User/Pwd gefragt.

    ABER: Ich möchte, daß "Egge" diese Freigabe in der Netzwerkumgebung sieht und alle anderen, die sowieso keinen Zugriff haben, diese Freigabe nicht sehen.

    Gruß
    Egge
     
  7. Newton

    Newton Wissensdurstiger

    Dabei seit:
    29.08.2006
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Das müsste doch eigentlich mit dem Schlüsselwort
    public = No
    zu machen sein ?

    Dann kann auch security = share wieder gesetzt werden (Default)

    Gruß,
    == Newton ==
     
  8. Egge

    Egge Jungspund

    Dabei seit:
    22.09.2006
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Tja, müßte... tut es aber leider nicht...
    die security bleibt natürlich auf user. Hab eh keine Win9x Mühlen im Netz.

    In der Zwischenzeit ist ja schon die Version 3.0.23c rausgekommen...
    nach dem Upgrade hat die "public" Freigabe nicht mehr funktioniert.
    Pro Doppelklick ein smbd Dumpfile...
    Bin jedenfalls wieder auf meine Version 3.0.23a zurückgefallen, aber das ist ein anderes Thema...
     
Thema: smb.conf: Frage zu browsable flag
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. samba browseable meaning

    ,
  2. smb.conf was bedeutet browseable

    ,
  3. samba browsable

    ,
  4. smb.conf browsable,
  5. samba browseable
Die Seite wird geladen...

smb.conf: Frage zu browsable flag - Ähnliche Themen

  1. Amazon gibt Abfragesprache PartiQL als Open Source frei

    Amazon gibt Abfragesprache PartiQL als Open Source frei: Amazon stellt PartiQL, eine SQL-kompatible Datenbankabfragesprache als Open Source zur Verfügung. Damit sollen Abfragen unabhängig vom Format und...
  2. Steam: Valve stellt Ubuntu 19.10 infrage

    Steam: Valve stellt Ubuntu 19.10 infrage: Wie die Offiziellen bei Valve bekannt gaben, wird der Hersteller nach der geplanten Entfernung der 32-Bit-Archtektur aus Ubuntu die neuen...
  3. Frage zu Bash Script mit Grep Ausgabe

    Frage zu Bash Script mit Grep Ausgabe: Hallo Zusammen, ich schreibe gerade in Bash ein Script, mit dem ich eine Ausgabe per Grep filtere, nun ist es so - dass ich allerdings zwei...
  4. Doppelte Passwortabfrage Nautilus

    Doppelte Passwortabfrage Nautilus: Hallo Miteinander, ich habe unter Gnome3 Nautilus-admin installiert. Beim öffnen von files oder Ordnern kommt die Passwortabfrage allerdings...
  5. CentOS 5.8 –SQL Abfrage– HTML wird generiert und daraus müssen mehrere Mails versendet werden

    CentOS 5.8 –SQL Abfrage– HTML wird generiert und daraus müssen mehrere Mails versendet werden: allo Zusammen, wir haben eine Webbasierte Inventar Datenbank,aus dieser DB muss ich eine Mail generieren die mir anzeigt welche Geräte aus der...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden