Serial-ATA via Kernelparameter abschalten

linux83

linux83

Jungspund
Hallo Zusammen!

Es geht um ein Intel D845PEBT2 Mainboard (neustes Bios installiert) mit SerialATA Controller onboard. Unter Redhat 9 mit Kernel 2.4.20-20.9 wird von selbigem beim booten der SerialATA Controller auch erkannt. Allerdings hängen dort keine Platten dran was dazu führt das der Kernel relativ lange bei der Plattenerkennung braucht um dann mit einem Timeout abzubrechen. Der Bootvorgang wird danach ganz normal fortgesetzt. Das ganze dauert leider so 1-2 Minuten.

Meine Frage ist nun ob man, ohne den Kernel neu zu bauen, mit Hilfe eines Parameters beim booten den Controller irgendwie abschalten kann. Im Bios habe ich dazu keine Option finden können.

Danke & Gruß,

-linux83
 
devilz

devilz

Pro*phet
klar, wenn der treiber nicht im kernel ist, wird die hardware ja nicht angeprochen :)
 
linux83

linux83

Jungspund
hab mich vielleicht etwas missverständlich ausgedrückt. der serial-ata treiber liegt nicht als modul vor sondern ist fest im kernel. meinte mit kernelparameter jenen den man am bootprompt nach dem namen des kernel-images angibt.
 

Ähnliche Themen

Debian stable bleibt bei "io scheduler cfq registered (default)" haengen

Textkonsole mit KMS zu klein

Suse linux 10.1 Dvd nicht erkannt/keine Netzwerkkarte

Installationsprobleme

Boot stoppt bei hda_intel: azx_get_response...

Oben