Schüleraustausch in Amerika ..... :(

merc

Foren As
Beiträge
98
Ich denke die Amerikanischen Schüler übertreiben in der hinsicht ziemlich stark. Womöglich durch unwissenheit, wenn die Austauschschüler als Nazis bezeichnet werden muss es wohl wirklich unwissenheit sein, denn ein Kriegsveto ist für mich kein Nazi verhalten.

Btw.: Auch Dinge wie die umbenennung der French Fries in Freedom Fries ist wohl leicht übertrieben. Oder nicht?
 

bunny

Mitglied
Beiträge
34
Was mir am dem Artikel nicht gefällt: Er sagt die amerikanischen Medien berichten subjektiv. Kann ja sein. Nur das sollte man nicht in einen Artikel erwähnen der von Einzel Schicksalen handelt. Ich meine es fehlt eine Realation zu anderen Austauschschülern.

Btw.: Auch Dinge wie die umbenennung der French Fries in Freedom Fries ist wohl leicht übertrieben. Oder nicht?

Als ich das zum erstmal gehört habe, dachte ich das sei ein Witz.
 

danielgoehl

Lehrling
Beiträge
96
Die Sache mit den Freedom Fries ist doch schon alt!! Im ertsen und zweiten Weltkrieg haben die Amis Sauerkraut ind Peace - Kraut umbenannt!! Die sind sogar noch weiter gegangen und haben fast alle Wörter die auf einem Deutschen basierten umbenannt!! Sogar "kindergarden" wurde umbenannt. Ich weiß leider nich mehr in was!!
Das hab ich in Amerika mitbekommen. Ich war 99/00 als Austauschschüler drüben! UNd ich kanns nur bestätigen was das wissen der Amerikanischen Schüler über Europa angeht!! Die wissen nichts!! Ehrlich, ich hab nem Kumpel erzählz wir hätten keine Autos und keine Kühlschränke, wir würden unsere verderblichen Waren draußen aufbewahren, da es so kalt ist!! Er hats mit geglaubt. Aber das ist auch ein extremes Beispiel!!

Ich kann jedoch sagen das ich mit meiner Gastfamilie immer noch in gutem Kontakt bin, obwohl ich im tiefsten Süden der USA, nämlich in Mississippi untergebracht war!!

Genug geschwafelt, das war mein Punkt!!

Gruß
 

moonlook

!alleswissenwollen!
Beiträge
403
Also meiner Meinung wurde in den USA in letzter Zeit dermassen Krieg-Propaganda betrieben, dass es zu solchen Zuständen kommt.
Mit Zuständen meine ich fast die gesamte Bevölkerung anscheindend blindlings der Regierung in jeden Krieg folgt, ihn auch befürwortet und sich dabei im Recht und als Helden fühlen, wenn wieder mal ein paar Millionen Menschen(!) weggebombt sind.
Dieses wird von vielen Seiten dargestellt(http://www.rootboard.de/forums/showthread.php?s=&threadid=2122&highlight=give+peace+a+chance)

Und erinnert Euch das an irgendwelche geschichtlich kürzlich geschehenen Begebenheiten?
Mich schon und ich denke im Ernst, dass Vergleiche bezüglich der Propagandamaschine unserer Vorfahren durchaus berechtigt sind.
Diese sind genauso zu verurteilen.

Also, liebe Ami`s, wenn man`s mal mit nem Zitat aus nem anderen Board (sorry Varg, aber ich fand den einfach zu geil:D)im Unix-Style bezeichnen würde:

man hirn

Im Prinzip sind wir echt weiter vom Nazitum entfernt als die Masse(übergewichtig sind sie auch noch:rolleyes: ) in Amiland!
 

miret

im Ghost-Modus
Beiträge
3.031
Man sollte das sicher nicht verallgemeinern, aber Amerika hat mit Sicherheit mehr Nazis da leben als wir bei uns und die Dummheit ist da ja auch nicht erst gestern ausgebrochen!
Es gibt sicher viele nette Amis und ich habe während meiner NATO-Zeit auch viele kennengelernt!
Die USA an sich, als Politikum, werden aber sicher nie mein Freund!
Ich halte die USA eben gerade NICHT für einen Garanten für Frieden, Freiheit und Demokratie! Wir werden es in Kürze wieder erleben dürfen!
X(
 

devilz

Pro*phet
Beiträge
12.245
So langsam gehts ja los !

Morgen früh um 2:00 unserer Zeit will Bush eine Ansprache halten !

Die UN-Inspekteure mußten heute schon das Land verlassen ... die Deutsche Botschaft wurde schon geschlossen !

Ich denke in max. 24h gehts los ... :(
 

moonlook

!alleswissenwollen!
Beiträge
403
@Miret, ich sprach eben bloss von der grossen Masse.

Dies schliesst nicht jeden aus und die Menschen dort sind auch sicher nicht alle so eingestellt.

Heute war Stichtag, auf jeden Fall, sonst wird Irak wegen seiner Hitze zum 2ten Vietnam für die Ami`s(soll Rumsfeld gesagt haben, kann leider nicht mit einer referenzierten Quelle dienen).

Ich halte die USA eben gerade NICHT für einen Garanten für Frieden, Freiheit und Demokratie! Wir werden es in Kürze wieder erleben dürfen!
Dem kann ich leider nur zustimmen.

Krieg? :dagegen:
 

Los_Andros

Doppel-As
Beiträge
137
Hm,
Das ist wohl jetzt das Thema, das die Welt bewegt, aber zum eigentlich erwähnten Artikel!

Viele Amerikaner können nichts dafür, ihnen wird nicht gezeigt, wie man über den Tellerrand schaut, woher sollen sie es wissen.
Viele von Ihnen sind "überpatriotisch", wir sind etwas "minderpatriotisch", aber ich denke, dass man Medienartikel sehr sehr kritisch sehen muss!

Ich kenne Deutsche, die kenne Goethe nicht, wissen nicht einmal wo Deutschland liegt (schonmal TV Total geschaut ;-), ...

Und unsere Medien sind auch nicht mehr das, was sie mal waren!


Schaut doch mal, welche Partei hinter dem Spiegel steht, welche hinter dem Focus, welche hinter der Sueddeutschen, ...

Das ist interessant und macht sich in der Berichtserstattung bemerkbar!

@ Freedom Fries
Die Amis schaffen die ausländischen Wörter ab, wir führen immer mehr ein (beispielsweise ist laut Radio das Umland jetzt das Outback, die City, ...)
--> klassische Ausrottung nichtangloamerikanischer Sprachen ;-)
 

miret

im Ghost-Modus
Beiträge
3.031
Mit deinen Ansichten zu weiten Teilen der Presse hast du sicher recht, das sehe ich ähnlich. Allerdings denke ich, kann man den Spiegel durchaus als eine der wenigen Referenzquellen nennen, der man zumindest weitestgehend vertrauen kann!:]
 

Marco

Routinier
Beiträge
267
Wir haben zur Zeit einige amerikanische Austausschüler an unserer Schule und es gab teilweise recht krasse Dikussionen über Krieg ja/nein.

Im großen und ganzen hat sich dabei aber rausgestellt, dass die "Amis" wenig über Europa und den Irak wussten, dass sie oft sogar nur anhand von Gerüchten diskutierten und lauthals ihr Heimatland lobten.

Interessant wurde es dann allerdings, als die Frage auftauchte, wer denn der WIRKLICHE Terrorist sei... Ihr könnt euch sicher denken wie das dann ausging :/

Früher oder später denke ich, dass die Amis es übertreiben und dann trifft der altbekannte Spruch zu: Nach dem Hochmut kommt der Fall.
 

devilz

Pro*phet
Beiträge
12.245
Nunmal ne Gedankensprung :

WAS WÄRE GESCHEHEN, wenn nicht Bush die knappe Wahl gewonnen hätte ?


"Früher" war die U.S.A. mal ein offenes Land, das auch dem Europa sehr freundlich gesinnt war ... aber seit Bush da drüben Regiert ist so einiges in sehr komische bahnen geraten ...

Oder was denkt ihr ?
 

ookami

Haudegen
Beiträge
543
Original geschrieben von devilz
WAS WÄRE GESCHEHEN, wenn nicht Bush die knappe Wahl gewonnen hätte ?

AFAIK hat bush die gar nicht gewonnen, die stimmen wurden ja nie komplet ausgezählt.

Original geschrieben von devilz
"Früher" war die U.S.A. mal ein offenes Land, das auch dem Europa sehr freundlich gesinnt war ... aber seit Bush da drüben Regiert ist so einiges in sehr komische bahnen geraten ...[/B]

naja, ich würde eher sagen jetzt sind sie direkter als zuvor.

cu
 

Andre

Foren Gott
Beiträge
3.876
smilies-9.png
 

miret

im Ghost-Modus
Beiträge
3.031
Ist vielleicht nur noch eine Frage von Stunden bis es richtig losgeht!
Das die Zustimmung unter den Amerikanern nun wächst, zeigt leider ihren Hang zu übertriebenem Patriotismus! Würde ein Deutscher einen solch übersteigertes Natinalbewusstsein (?) an den Tag legen wie mancher Ami, würde man ihm wohl mit Recht als Nationalisten bezeichenen.
Diese Art von Kadavergehorsam ist bei uns zum Glück nicht mehr sooooo verbreitet. In den USA wachsen schon die Kinder damit auf.
Neee, da kann man mir erzählen was man will. USA und Demokratie? Zwei Welten treffen aufeinander aus diametral angeordneten Punkten des Universums!X(
 

devilz

Pro*phet
Beiträge
12.245
Original geschrieben von miret
Ist vielleicht nur noch eine Frage von Stunden bis es richtig losgeht!
Das die Zustimmung unter den Amerikanern nun wächst, zeigt leider ihren Hang zu übertriebenem Patriotismus! Würde ein Deutscher einen solch übersteigertes Natinalbewusstsein (?) an den Tag legen wie mancher Ami, würde man ihm wohl mit Recht als Nationalisten bezeichenen.
Diese Art von Kadavergehorsam ist bei uns zum Glück nicht mehr sooooo verbreitet. In den USA wachsen schon die Kinder damit auf.
Neee, da kann man mir erzählen was man will. USA und Demokratie? Zwei Welten treffen aufeinander aus diametral angeordneten Punkten des Universums!X(

Jo aber schad drumm !


Ich wäre GERNE stolz auf Deutschland ... aber wenn du sowas auf der Straße sagst, heißt es gleich wieder "der Nazi" .... :(

Schade ... aber was auch immer für ne dunkle Vergangenheit Deutschland HATTE .... es ist vorbei ... und das ist auch gut so !
 

Ähnliche Themen

Problem(e) mit NIS im heterogenen Netzwerk

Umfrage zu Opensource bzw. FreeSoftware

Jagd auf Raubkopierer

Wir armen Deutschen und die Zensur

Firmen bezahlen in Zukunft für bessere Verbindung zum Client

Oben