Probleme beim booten über CF Card

insua

Jungspund
Beiträge
18
Liebe Fachleute,
ich versuche zur Zeit vergeblich, eine Compact Flash Card mit 2GB als Festplatten-Ersatz auf meinem PC laufen zu lassen.
Konfiguration:
CF IDE Adatper PATA0 (IDE Master)
DVD/CD LW PATA1 (IDE Slave)
Suse 10.0
Ich kann Problemlos ein minimales Grafisches System installieren,
nur beim booten dieser CF Card kommt die Fehlermeldung:
Boot Loader
"Failed to start from Harddisk"
Was mache ich falsch?
Über einen Hinweis, was ich tun kann wäre ich sehr Dankbar.
Achim
 

Manji

Tripel-As
Beiträge
161
Hast du schon versucht mit der installations CD in deine Installation rein zu booten? Dann kannste nachschaun ob Grub korrekt eingerichtet bzw installiert ist.
 

insua

Jungspund
Beiträge
18
Habe mal mit der Installations DVD nachgesehen, keine Fehlermeldungen.
Wenn ich über Festplatte boote (Suse10.0, KDE) kann ich auf die CF Karte sehen. Seht alles gut aus.
Ich denke, das der IDE Adapter das Problem sein könnte.
hat noch jemand einen Tipp für mich?
 

Bâshgob

freies Radikal
Beiträge
2.334
[Spekulatius]
Ich vermute, das im Kernel oder der initrd ganz einfach die Treiberunterstützung für die cf-Karte fehlt
[/Spekulatius]

Sollte sich durch einbinden der richtigen Module und Neubauen der initrd an und für sich lösen lassen.
 

insua

Jungspund
Beiträge
18
Klingt Vielversprechend. Als Neu Einsteiger weiss ich leider nicht, wie ich da am besten vorgehe. Ich brauche Grundsätzlich nur die Möglichkeit, über eine CF Karte, eine einfache Linux Obefläche zu starten.
 

hehejo

blöder Purist
Beiträge
1.280
Bâshgob schrieb:
[Spekulatius]
Ich vermute, das im Kernel oder der initrd ganz einfach die Treiberunterstützung für die cf-Karte fehlt
[/Spekulatius]

Sollte sich durch einbinden der richtigen Module und Neubauen der initrd an und für sich lösen lassen.
Braucht man doch nicht.
Durch den cf2ide-Adapter wirkt die cf-Karte doch wie eine ganz normale Festplatte.
 

insua

Jungspund
Beiträge
18
Kurz mal meine Vorgehensweise:
Ich habe
Hardware:
einen Dell PC, Pentium4, 512MBRam,
die Festplatte (SATA0) deaktiviert;
einen IDE Compact Flash Adapter eingebaut
(ich lese in der Bed.Anleitung nichts von IDE2??);
eine Compact Flash Karte 2GB in Adpater gesteckt:
Im Bios unter PATA 0 (IDE Master) aktiviert;
CD/DVD ist PATA 1 (Slave) aktiviert;

Software:
Suse Linux 10.0 über DVD auf IDE Adapter installiert;
Installation (Minimale Grafik) auf CF Karte;
Erfolgreich abgeschlossen;
Neu gebootet;
Fehlermeldung:
Boot Loader
"Failed to start from Harddisk"

Was kann das sein?
Achim
 

insua

Jungspund
Beiträge
18
Genau, nach dem Installationsvorgang (der ohne Probleme gelaufen ist)
versuchte ich über die CF Karte zu booten.
Ergebniss: Boot Loader "Failed to start from Harddisk"

Ich habe noch folgendes probiert:
Die selbe Software-Konfiguration auf Festplatte installiert.
Bootet problemlos.
Ich bin Ratlos.
 

Bâshgob

freies Radikal
Beiträge
2.334
Also ich würd das mal mit der initrd ausprobieren. Sicherst die alte vorher weg, kann doch eigentlich nix passieren.

Du musst natürlich in Erfahrung bringen, welche Module du brauchst. Ansonsten ist auch die manpage zu initrd recht ergiebig.
 

hehejo

blöder Purist
Beiträge
1.280
Na das kann ich mir nicht vorstellen. Durch den Adapter sollte der ja nix von der cf-Karte wissen.
 

Horus

Doppel-As
Beiträge
138
zieh mal die SATA Festplatte komplett ab. (vom SATA Anschluss und vom Strom) und installier mal neu auf die CF Karte

Kommt die Meldung Boot Loader "Failed to start from Harddisk" vom BIOS oder vom Boot Loader)??
 

insua

Jungspund
Beiträge
18
SATA Festplatte Strom und Bus agbeklemmt: Failed to Boot from Harddisk
Diese Fehlermeldung erscheint for dem Suse Startbildschirm (Installieren...)
Ich denke mal das iste eine Meldung vom Boot Loader.


Ich habe diese HW Konfigration auch mal mit Win XP probiert.
Wird ebenfalls nicht als Bootbares Medium erkannt!
 

insua

Jungspund
Beiträge
18
Das BIOS zeigt unter BOOT SEQUENCE folgende Reihenfolge an:
1. Onboard or USB CD-ROM Drive
2. Onboard IDE Hard Drive
3. USB Device
4. Onboard or USB Floppy Drive (not present)
5. Onboard SATA Hard Drive (not present)

Das Bios zeigt unter DRIVES folgende folgende Paramaeter an:
Diskette Drive OFF
Drive 0: SATA0 OFF (Dies wäre meine Festplatte; da läuft Suse10.0)
Drive 1: SATA2 OFF (Nicht angeschlossen)
Drive 2: PARA0 ON (Dies ist der IDE Adapter mit CF Karte; Master)
Drive 3: PARA1 ON (Dies ist das CD/DVD LW; Slave)
...
Unter Drive 2 PARA0 (IDE CF Adapter) werden folgende Parameter angezeigt:
CONTROLLER DETAILS:
*Controller = Parallel ATA
*Port = PATA0 (PRI IDE MASTER)

DRIVE DETAILS:
*Drive ID = SanDisk SDCFB-2048
* Capacity = 2.0GB
*Bios = This drive is controlled by the System Bios

FAZIT:
Das Bios erkennt die CF Karte als "normale" Festplatte. Ich bin aber nicht in der Lage, irgend ein Unix Derivat (Suse, FreeBSD, Ubuntu..) so zu installieren, das dies bootfähig ist.
 

Manji

Tripel-As
Beiträge
161
Also ich würde auch nochmal das mit der initrd probieren. Auch wenn der Adapter es ermöglicht die CF Karte über den IDE Controller anzusprechen bestehen da hardware technisch enorme hürden. Ich werds mal mit freepia probieren, werd meinen Car PC auch mit ner CF root platte ausstatten.
gretz

Hier die freepia Anleitung (das mit dem mbr hört sich recht vielversprechend an was dein Problem betrifft):
It was easy and works fine. I just followed the readme treating the CF (by the way 256M) as a HD. It is small, fast and silent.

1. boot freepia from a cd

2. go to a console (Ctrl+Alt+F2)

3. mount your cdrom (mount /mnt/cdrom0)

4. put the MBR to your CF (cat /mnt/cdrom0/install/mbr.bin > /dev/hda. This depends on the install-package!!)

5. create a partition at your CF (FAT, min. 64M)

6. "/mnt/cdrom0/install/fdisk /dev/hda"

7. type < n >, then < 1 >, then < return > a few times to accept the defaults. Also type p to print the partition size

8. mark it as bootable, type a then 1 then w to write the partition map changes

9. format it as msdos (/mnt/cdrom0/install/mkdosfs /dev/hda1, blocks where blocks is the number from the print command in fdisk)

10. move the packages you need from /config/packages/not_used to /config/packages and reverse.(REQUIRED are freevo and mplayer). For CF use, just leave this directory the way it is from the CD.

Note: mkdosfs had problems trying to create a single partition on a 256MB card. I tried to force it to format the larger block count, but it gave me a corrupt filesystem (e.g. unmounting hung the kernel, copying more than 8MB of files to it took ages, et c.).

11. copy following files/dirs to /config
* isolinux.cfg (rename to syslinux.cfg)
* logo.lss
* logo.txt
* vmlinuz
* rootfs.gz
* syscfg
* config.tgz
* modules.tgz
* packages


12. mount your partition to /config

13. umount /config

14. syslinux your partition (example: /mnt/cdrom0/install/syslinux /dev/hda1)

15. mount your partition to /config

16. configure /etc/sysconfig for your needs

17. restart your epia WITHOUT the freepia-cd in your drive.

HowTo Written by laca.
Modified by Qeldroma.


Das ganze auf suse zu übertragen sollte kein großes Problem sein.
 
Zuletzt bearbeitet:

insua

Jungspund
Beiträge
18
Werde das mal ausprobieren und berichten....

So, habe mal versucht, Freepia auf diese CF Karte zu installieren.
Problem ist, ich kann keine Konsole (STRG, ALT, F2) aufrufen.
Das System startet sofort wieder neu.
Werde mal weiter forschen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Manji

Tripel-As
Beiträge
161
Eigentlich dachte ich eher das du das ganze statt mit freepia mit suse probierst.. Oo
 

insua

Jungspund
Beiträge
18
Problem gelöst.
Der Conrad Adpater den ich verwendet habe verfügt nicht über einen DMA Kanal. Deshalb konnte der nicht booten. Habe jetzt mal einen Adapter bei NRG systems bestellt und eingebaut. Jetzt gehts.
 

Ähnliche Themen

Unix von CF Card booten

Probleme beim Kompilieren von Kernel 2.6.27.1

Probleme mit der Soundausgabe

Oben