Problem Netzwerkaufbau

Diskutiere Problem Netzwerkaufbau im Internet, lokale Netzwerke und Wireless Lan Forum im Bereich Netzwerke & Serverdienste; Hallihallo, ich habe ein paar Schwierigkeiten mit meinem Netz, ich verzweifle bald... Der Aufbau sieht wie folgt aus. (Netze alle /24)...

  1. xeeen

    xeeen Mitglied

    Dabei seit:
    24.04.2007
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Hallihallo,

    ich habe ein paar Schwierigkeiten mit meinem Netz, ich verzweifle bald...

    Der Aufbau sieht wie folgt aus. (Netze alle /24)
    1.NETGEAR ROUTER, dient nur der I-Net Einwahl, IP 192.168.1.1
    von da geht net Strippe in die eth0 vom..

    ..2. CentOS FIREWALL ROUTER, 2 Schnittstellen:
    eth0, IP 192.168.1.10
    eth1, IP 192.168.20.1

    3. Client WinXP, IP 192.168.20.2, GW (u.a.) 192.168.20.1

    Alle Firewalls/IPTables wurden für die Zeit des Netzaufbaus dekativiert.

    Hier die Routen auf der CentOS Tonne:
    Code:
    Kernel IP Routentabelle
    Ziel            Router          Genmask         Flags Metric Ref    Use Iface
    192.168.20.0    *               255.255.255.0   U     0      0        0 eth1
    192.168.1.0     *               255.255.255.0   U     0      0        0 eth0
    169.254.0.0     *               255.255.0.0     U     0      0        0 eth1
    default         localhost       0.0.0.0         UG    0      0        0 eth0
    
    Habe auf dem Netgear (aus Unwissenheit) mal eine Statische Route in das 192.168.20.0er Netz eingerichtet, denn:

    PING von 192.168.20.2 nach 192.168.20.1 -> ok
    PING von 192.168.20.2 nach 192.168.1.10 -> ok
    PING von 192.168.20.2 nach 192.168.1.1 -> GEHT NICHT!

    PING von 192.168.1.10 nach 192.168.20.1 -> ok
    PING von 192.168.1.10 nach 192.168.20.2 -> ok
    PING von 192.168.1.10 nach 192.168.1.1 -> ok

    Was hab ich hier vergessen?!? Warum kann ich von dem Client die 1.1 nicht erreichen?
    Die IPconfig sieht so aus:
    Code:
    IP-Adresse: 192.168.20.2
    Subnetzmaske: 255.255.255.0
    Standardgateway: 192.168.20.1, 192.168.1.10, 192.168.1.1
    DNS-Server: 192.168.20.1, 192.168.1.10, 192.168.1.1
    
    Wär super wenn mir jemand helfen kann..
    Danke!
     
  2. Anzeige

    Anzeige

    Wenn du mehr über Linux erfahren möchtest, dann solltest du dir mal folgende Shellkommandos anschauen.


    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. NoXqs

    NoXqs Routinier

    Dabei seit:
    07.05.2007
    Beiträge:
    420
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremen
    Ich frage mich gerade, wie du es geschafft hast, meherere Standard-Gateways auf der Netzwerkkarte des XP-Client zu konfigurieren.
    Hab ich so noch nie gesehen. Naja, man lernt nie aus.

    Ich denke, das Ding heißt Standard-Gateway weil es das einzige sein soll.
    Nehme als Standard-GW die 192.168.20.1 und konfiguriere den CentOS-Rechner als Router ins 192.168.1.0-Netz (dazu gibts genug Doku im Netz).
    Dann sollte das eigentlich klappen.
     
  4. xeeen

    xeeen Mitglied

    Dabei seit:
    24.04.2007
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    hey,

    danke für deine Antwort!

    Das mit den mehreren Gateways is easy. Eigenschaften deiner TCP/IP Verbindung -> Erweitert.. -> ..und da kannste dann munter Gateways eintragen.
    Hatte vorher als Gateway ausschließlich die 20.1, da das nicht funktionierte, habe ich einfach mal die anderen Schnittstellen dazugeschmiert.

    Der CentOS Rechner steht doch schon im 1ser Netz. Und hat ne Route in das 20er. Merkwürdig ist ja eben, dass der Client in dem 20er die 1.10 erreicht, die 1.1 hingegen nicht..

    Weitere Ideen? :think:
     
  5. NoXqs

    NoXqs Routinier

    Dabei seit:
    07.05.2007
    Beiträge:
    420
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremen
    Ich sehe nirgendwo, dass IP-Forwarding an ist.
    Und
    auch diese Einstellung kommt mir äußerst merkwürdig vor.
    localhost ist im Normalfall ein Pseudodevice welches die IP 127.0.0.1 hat, wie soll das Ding denn Pakete in die Netze 192.168.1.0 oder 192.168.20.0 routen??
     
  6. #5 Aqualung, 27.08.2008
    Aqualung

    Aqualung Routinier

    Dabei seit:
    12.02.2008
    Beiträge:
    404
    Zustimmungen:
    0
    Code:
     echo 1 > /proc/sys/net/ipv4/ip_forward
    auf der Centos. Sollte aber schon gesetzt sein.
     
  7. xeeen

    xeeen Mitglied

    Dabei seit:
    24.04.2007
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    ok, habe net.ipv4.ip_forward = 1 in der sysctl.conf hinterlegt und das Netzwerk neu gestartet.

    Ich erreiche die 1.1 vom Client noch immer nicht.

    @NoXqs:
    Das ist eine default-Route. m.W. wird die automatisch eingetragen.
    Fehlt denn eine Route? Bzw. müsste diese eine anders aussehen?
     
  8. NoXqs

    NoXqs Routinier

    Dabei seit:
    07.05.2007
    Beiträge:
    420
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremen
    Das default-gw der CentOS-Dose sollte bei dir auf 192.168.1.1 stehen, denn das ist der Router in die große, weite Welt, oder?
    Und nochmal der Tip, es gibt genug Dokus im Netz, die sich mit genau dieser Konfiguration befassen (alles haarklein beschrieben).
     
  9. xeeen

    xeeen Mitglied

    Dabei seit:
    24.04.2007
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    ich kann dir nicht folgen. Die 192.168.1.1 ist das Gateway der CentOS Dose. Über diese bin ich btw grad auch im www und schreibe diese Nachricht. Das ist also nicht das Problem.
     
  10. #9 Aqualung, 27.08.2008
    Aqualung

    Aqualung Routinier

    Dabei seit:
    12.02.2008
    Beiträge:
    404
    Zustimmungen:
    0
    ... und mit

    Code:
    cat /proc/sys/net/ipv4/ip_forward
    nachvollzogen, dass es auch an ist? Welche Routen sind auf dem Netgear definiert?
     
  11. yai

    yai yet another idiot

    Dabei seit:
    22.01.2007
    Beiträge:
    166
    Zustimmungen:
    0
    mehr als ein default gateway ist Blödsinn - sorry, ich meine: nicht RFC-konform
    vermutlich fehlt die Rückroute.
     
  12. xeeen

    xeeen Mitglied

    Dabei seit:
    24.04.2007
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    jo:

    # cat /proc/sys/net/ipv4/ip_forward
    1

    Auf dem Netgear sind sicherheitshalber 2 statische Routen konfiguriert:

    - Ziel 192.168.20.0 über GW 192.168.1.1
    - Ziel 192.168.20.0 über GW 192.168.1.10

    die überflüssigen Gateways der Client IPconfig habbich rausgenommen...
     
  13. #12 Aqualung, 28.08.2008
    Aqualung

    Aqualung Routinier

    Dabei seit:
    12.02.2008
    Beiträge:
    404
    Zustimmungen:
    0
    So kann das nicht richtig sein. Lass beide mal weg.
     
  14. NoXqs

    NoXqs Routinier

    Dabei seit:
    07.05.2007
    Beiträge:
    420
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremen
    So, nun nochmal.

    Auf dem Netgearrouter keine statischen Routen eintragen.
    Dieser Router routet voll automatisch (out of the box) vom DSL ins lokale Netz über die 192.168.1.1

    Auf der CentOS als Gateway die 192.168.1.1 eintragen, damit dieser Rechner ins I-Net kommen kann.
    Dann IP-Forwaring einstellen. (schon gemacht)

    Auf dem XP-Client nur Gateway 192.168.20.1 einstellen.

    Hmm, soweit erstmal. dann sollte pingen im lokalen netz erstmal möglich sein, denke ich.
    Ein Versuch wäre es wert.
     
  15. #14 drfreak2004, 28.08.2008
    drfreak2004

    drfreak2004 Gast

    dein xp rechner braucht als ip zb 192.168.20.111, subnetmask 255.255.255.0. gateway 192.168.20.1 dns 192.168.20.1 und 192.168.1.1. auch muss der dns server laufen auf der linuxkiste
     
  16. xeeen

    xeeen Mitglied

    Dabei seit:
    24.04.2007
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    ok, ich habe alle routen auf dem netgear gelöscht.
    der centos server hat als gateway die 1.1, forwarding ist auf 1. Der xp client ist m.e. auch richtig konfiguriert, er erreicht per ping die 20.1 und die 1.10... die 1.1 allerdings immernoch nicht. um auszuschließen, dass es möglicherweise an nicht weitergerouteten icmp paketen liegt habbich mal ne telnetverbindung zum router probiert, geht auch nicht.

    @drfreak2004 wieso muss der dns server laufen auf der centos maschine?

    irgendwie hab ich geahnt dass das nicht so einfach wird.
     
  17. NoXqs

    NoXqs Routinier

    Dabei seit:
    07.05.2007
    Beiträge:
    420
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremen
    Dann mal

    Auf der CentOS

    ping router
    ping client
    netstat -rn
     
  18. xeeen

    xeeen Mitglied

    Dabei seit:
    24.04.2007
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Code:
    [root@hilo ~]# ping 192.168.1.1
    PING 192.168.1.1 (192.168.1.1) 56(84) bytes of data.
    64 bytes from 192.168.1.1: icmp_seq=1 ttl=64 time=5.53 ms
    64 bytes from 192.168.1.1: icmp_seq=2 ttl=64 time=5.13 ms
    64 bytes from 192.168.1.1: icmp_seq=3 ttl=64 time=5.15 ms
    
    --- 192.168.1.1 ping statistics ---
    3 packets transmitted, 3 received, 0% packet loss, time 2000ms
    rtt min/avg/max/mdev = 5.138/5.273/5.531/0.182 ms
    [root@hilo ~]# ping 192.168.20.2
    PING 192.168.20.2 (192.168.20.2) 56(84) bytes of data.
    64 bytes from 192.168.20.2: icmp_seq=1 ttl=128 time=0.360 ms
    64 bytes from 192.168.20.2: icmp_seq=2 ttl=128 time=0.350 ms
    
    --- 192.168.20.2 ping statistics ---
    2 packets transmitted, 2 received, 0% packet loss, time 1000ms
    rtt min/avg/max/mdev = 0.350/0.355/0.360/0.005 ms
    [root@hilo ~]# netstat -rn
    Kernel IP Routentabelle
    Ziel            Router          Genmask         Flags   MSS Fenster irtt Iface
    192.168.20.0    0.0.0.0         255.255.255.0   U         0 0          0 eth1
    192.168.1.0     0.0.0.0         255.255.255.0   U         0 0          0 eth0
    169.254.0.0     0.0.0.0         255.255.0.0     U         0 0          0 eth1
    0.0.0.0         192.168.1.1     0.0.0.0         UG        0 0          0 eth0
    [root@hilo ~]# 
    
    
     
  19. NoXqs

    NoXqs Routinier

    Dabei seit:
    07.05.2007
    Beiträge:
    420
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremen
    Der Netgear braucht eine Route ins 192.168.20.0 Netz, denn i.M. schickt er die Pakete ins Nirwana aka. Internet. ;-)

    Also statische Route auf dem Netgear
    Netz: 192.168.20.0
    Gateway: 192.168.1.10

    Dann müsste es zumindest mit dem Pingen passen.

    Dann noch als DNS-Server den Netgear (192.168.1.1) auf dem Client eintragen und surfen sollte auch gehen, denke ich.
     
  20. #19 saeckereier, 28.08.2008
    saeckereier

    saeckereier Graue Eminenz

    Dabei seit:
    08.05.2005
    Beiträge:
    1.920
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im schönen Norden
    i.M.?
     
  21. xeeen

    xeeen Mitglied

    Dabei seit:
    24.04.2007
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    das war zu beginn auch meine auffassung- dem netgear fehlt die rückroute.
    is aber nicht so. bzw., ist nicht die lösung...
     
Thema:

Problem Netzwerkaufbau

Die Seite wird geladen...

Problem Netzwerkaufbau - Ähnliche Themen

  1. Linux 5.6 löst Jahr-2038-Problem für 32-Bit-Systeme

    Linux 5.6 löst Jahr-2038-Problem für 32-Bit-Systeme: Die kommende Version 5.6 wird der erste Linux-Kernel sein, der gegen das Jahr-2038-Problem auf 32-Bit-Systemen immun ist. Damit das greifen kann,...
  2. kleines curl Problem

    kleines curl Problem: Hallo, ich bin LINUX Frischling und hab mich ein wenig in eien Sackgasse verlaufen... Ich habe vor, die Verzeichnisgröße via curl Befehl in eine...
  3. Samba 4.0.0 - DNS-Problem

    Samba 4.0.0 - DNS-Problem: Hallo, ich betreibe seit 2013 einen Samba4 Server auf Basis der sernet-Pakete als DC für eine kleine Domäne. Nur mit dem DNS gibt es Probleme....
  4. Mageia 7.1 patcht Boot-Problem bei AMD Ryzen 3000 CPUs

    Mageia 7.1 patcht Boot-Problem bei AMD Ryzen 3000 CPUs: Mageia hat kurzfristig mit Version 7.1 ein Point-Release veröffentlicht, um einen Boot-Fehler mit AMDs Ryzen 3000 CPUs zu beheben, der einige...
  5. ip6tables Problem

    ip6tables Problem: Hallo zusammen, ich hab ein Problem kann aber keinen Fehler finden, äußert sich wie folgt, ich habe endlich für ein System in Netz eine IPv6...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden