NTFS Laufwerk unter Linux

Diskutiere NTFS Laufwerk unter Linux im Internet, lokale Netzwerke und Wireless Lan Forum im Bereich Netzwerke & Serverdienste; kann mir jemand helfen wie ich ein NTFS Laufwerk unter Linux nutzen kann oder vielleicht sogar konvertieren kann da ich vorher Windows 2003...

  1. #1 Luke512, 02.12.2005
    Luke512

    Luke512 Foren As

    Dabei seit:
    21.11.2005
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    kann mir jemand helfen wie ich ein NTFS Laufwerk unter Linux nutzen kann oder vielleicht sogar konvertieren kann

    da ich vorher Windows 2003 Server hatte und nun auf Linux umstellen möchte habe ich noch nicht ganz herausgefunden wie ich 1. das NTFS Laufwerk sichtbar mache (denke es muss gemountet werden, da ich jeoch noch Anfänger in Linux bin weiss ich nicht genau wie das funzt) und 2. eventuell ohne Datenverlust in Fat32 oder sogar ext3 konvertieren kann

    kleiner Hinweis: Linux ist auf einer SCSI Platte installiert und die Daten sind auf einer IDE Platte, eben mit NTFS

    Wäre für Ünterstützung sehr dankbar

    Gruss Eric
     
  2. Anzeige

    Anzeige

    Wenn du mehr über Linux erfahren möchtest, dann solltest du dir mal folgende Shellkommandos anschauen.


    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 simplex, 02.12.2005
    simplex

    simplex [Versuchstier]

    Dabei seit:
    08.10.2004
    Beiträge:
    245
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen, nähe Limburg
    hi,

    2. eventuell ohne Datenverlust in Fat32 oder sogar ext3 konvertieren kann

    von ntfs nacht fat 32 geht nicht..nur fat 32 nach ntfs..und ntfs nach ext3 geht schon mal überhaupt nicht :devil:

    1. das NTFS Laufwerk sichtbar mache

    hmhmhm...schon die boardsuche benutzt? da gibt es haufenweise beiträge zu..bestimmt 50 stück und mehr :) ^^

    gruss
    micha
     
  4. #3 Luke512, 02.12.2005
    Zuletzt bearbeitet: 02.12.2005
    Luke512

    Luke512 Foren As

    Dabei seit:
    21.11.2005
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    ja versuche schon zu mounten aber ich bekomme immer eine fehlermeldung mit dateisystem ntfs unbekannt

    mount -t ntfs /dev/hda5 /Daten

    was mache ich falsch?

    gruss eric
     
  5. #4 redlabour, 02.12.2005
    redlabour

    redlabour -

    Dabei seit:
    23.05.2003
    Beiträge:
    4.353
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wuppertal, NRW
    Eine Konvertierung ist unsinnig. Mounte die NTFS Platten zieh Deine Daten auf Deine / Partition oder eine andere und nutze den alten NTFS Platz dann als neue Partition.

    http://ubuntuguide.org/#mountunmountntfs

    Welche Distri benutzt Du überhaupt ?
     
  6. tessen

    tessen Neuling

    Dabei seit:
    25.11.2005
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Eilenburg
    das sollte dann so aussehen:

    Code:
    mount /dev/hda5 /Daten/ -t ntfs -o nls=utf8,umask=0222
    und wenn du sehen willst welchen ntfs-Treiber du benutzt:

    Code:
    root# dmesg | grep 'NTFS driver'  
     
  7. #6 Luke512, 02.12.2005
    Luke512

    Luke512 Foren As

    Dabei seit:
    21.11.2005
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    habe festgestellt das fc4 das ntfs system nicht unterstützt und auf meinem client habe ich es schon nachinstalliert (ist treiber version 2.1.22) , aber auf dem server klappt es noch nicht er sagt mir etwas von depencies und das da wohl etwas fehlt.
    nache gerade mal ein gesamtes update und versuche dann nochmal das kernel-module-ntfs zu installieren

    hoffe das klappt dann

    gruss eric

    ps: oder könnte es sein das sich die repo-dateien gegenseitig beeinflussen? habe zusätzlich livna, xcyb, dag, freshrpm und macromedia eingefügt
     
  8. ragnar

    ragnar Doppel-As

    Dabei seit:
    25.10.2004
    Beiträge:
    139
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Düsseldorf
    Fedora?

    Du benutzt Fedora? ( evtl. V4? ) dann musst du die ntfs treiber erstmal nachinstallieren. am einfachsten geht das über die repos. hier zb. über livna :
    Code:
    yum -y install kernel-module-ntfs-$(uname -r)
    .

    anscließend mounten und das war's.
     
  9. #8 Luke512, 02.12.2005
    Luke512

    Luke512 Foren As

    Dabei seit:
    21.11.2005
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    richtig erkannt ist fedora core 4, habe mich für die distri entschieden da sie am meisten verbreitet sein soll, ist ja aus dem hause von redhat...und da hört man eigentlich nur gutes

    auf dem client habe ich es hinbekommen allerdings nur mit
    root# yum install kernel-module-ntfs

    danach neu gestartet und noch modprobe ntfs, danach funtionierte es..auf dem server habe ich es auch versucht jedoch kam dann og. fehler..mal sehen ob es gleich nach dem update funktioniert..habe doch noch nicht viel erfahrung mit linux und mache bestimmt noch ne menge falsch..aber wer nicht übt und ausprobiert.........gelle?

    poste nachher mal das ergebnis und werde dann mal sehen was ich noch an alten scsi-platten finde um die daten dann dort zu sichern und die platte auf linux zu portieren

    drücke mir jedenfalls jetzt schon die daumen..ist schon eine erhebliche umstellung von windoofs auf linux..

    sagt mal welches format ist für eine platte mit reinen daten eigentlich am besten?..leider muss ich für diverse musik-anwendungen noch windows parallel fahren und möchte natürlich auch auf den server zugreifen können..geht das bei ext3-Format? dachte vielleicht über samba oder so

    finde dieses forum echt klasse..da passiert wenigstens etwas und man bekommt auch schnell eine Antwort..dieses lob musste ich gerade mal loswerden

    danke eric
     
  10. #9 DennisM, 02.12.2005
    DennisM

    DennisM Moderator u. Newsposter

    Dabei seit:
    08.05.2004
    Beiträge:
    4.883
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    GER/NRW/Essen
    Wieso nicht? Ext3 ist sehr zuverlässig nicht so wie reiserfs, ich denke das ist eine gute Wahl.

    MFG

    Dennis
     
  11. #10 Goodspeed, 02.12.2005
    Goodspeed

    Goodspeed Foren Gott
    Moderator

    Dabei seit:
    21.04.2004
    Beiträge:
    4.168
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Dresden
    Wenn Du Samba nutzt (das Windows also "extern" ist), ist das Filesystem, das drunter liegt, egal.
    Wenn ich das richtig verstehe, soll das Windows bei Dir aber auf die gleiche Kiste. Da gibts nicht all zu viele Möglichkeiten:
    FAT32 können beide, NTFS ist IMHO unter Linux noch so ne Geschichte und ext2/3 ist unter Windows (über extra Tools) nicht gerade fix ...

    ?? Wieso ist reiserfs nicht zuverlässig? Bitte nicht mit reiser4 verwechseln.
    Klar ist ext3 älter und ausgereifter ... dafür aber auch langsamer.
    Eine weitere Alternative wäre XFS, falls es eher große Dateien sind (z.B. Filme, ISO's usw.) ...
     
  12. #11 DennisM, 02.12.2005
    Zuletzt bearbeitet: 02.12.2005
    DennisM

    DennisM Moderator u. Newsposter

    Dabei seit:
    08.05.2004
    Beiträge:
    4.883
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    GER/NRW/Essen
    Jo vor allem bei kleineren Dateien unter 4k im Vergleich zu reiserfs. Mit Reiser4 hab ich noch keine Erfahrungen gemacht, hätte ich Reiserfs 4.0 gemeint, hätte ich Reiser4 geschrieben ;)

    Außerdem gibts für ext3 die besten Datenrettungstools :)

    MFG

    Dennis
     
  13. #12 Goodspeed, 02.12.2005
    Goodspeed

    Goodspeed Foren Gott
    Moderator

    Dabei seit:
    21.04.2004
    Beiträge:
    4.168
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Dresden
    Dann kann ich Deine Behauptung erst recht nicht verstehen ...
    Ich hab seit einigen Jahren nur reiserfs und XFS im Einsatz ... ohne jeglichen Datenverlust ... trotz einiger recht heftiger Crash ...
     
  14. #13 DennisM, 02.12.2005
    DennisM

    DennisM Moderator u. Newsposter

    Dabei seit:
    08.05.2004
    Beiträge:
    4.883
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    GER/NRW/Essen
    Ich persönlich habe schreckliche Erfahrungen mit ReiserFS, ich hatte schon 2 Mal kompletten Datenverlust und einmal ist es noch gerade so gut gegangen.

    MFG

    Dennis
     
  15. devilz

    devilz Pro*phet

    Dabei seit:
    01.05.2002
    Beiträge:
    12.244
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Also bei XFS bin ich noch vorsichtig - aber ReiserFS lief immer ohne Probs ...
     
  16. #15 Goodspeed, 02.12.2005
    Goodspeed

    Goodspeed Foren Gott
    Moderator

    Dabei seit:
    21.04.2004
    Beiträge:
    4.168
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Dresden
    Naja, die Frage ist ja "wann" ... zu SUSE 6.3 Zeiten hatte ich das auch ...
    Wie schon gesagt, ich kann mich bis jetzt nciht beklagen ...
     
  17. #16 avaurus, 02.12.2005
    avaurus

    avaurus °°°°°°°°°°°°°

    Dabei seit:
    28.12.2003
    Beiträge:
    965
    Zustimmungen:
    0
    WENN es mal zum Totalschaden kommt, kann man bei ext3 die Daten besser als bei reiserfs oder reiser4 retten.
     
  18. #17 Luke512, 02.12.2005
    Zuletzt bearbeitet: 02.12.2005
    Luke512

    Luke512 Foren As

    Dabei seit:
    21.11.2005
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    also ich habenoch einen client auf dem ich beide systeme installiert habe, eben wegen der musiksoftware (Cubase und Scope)..die laufen nur unter windows..ausserdem habe ich noch keine infos zu routenplanern unter linux gefunden bzw. heisst es meist "das geht nicht"
    das filesystem auf dem server möchte ich nur für beide systeme zugänglich haben damit ich die daten zentral halten kann und nicht trennen muss
    da ich zB. Reisekosten mit dem routenplaner mache möchte ich natürlich eine tabelle mit openoffice erstellen, die ich dann aber wiederum unter linux öffnen und ggf. per fax verschicken kann..oder kann ich auch einen linux-faxserver unter windows benutzen?..denke wohl nicht
    auf dem server habe ich zwar auch noch windows parallel installiert..geht mit xosl ganz problemlos..brauche es aber nur für meine telefonanlage..vielleicht klemme ich die ja mal irgendwie an den client
    so nun sind mal wieder die fachleute gefragt..welches fs würdet ihr empfehlen?

    habt dank und erbarmen mit mir

    gruss eric

    ergänzung: den ntfs treiber bekomme ich auf dem server nicht installiert der bringt jedesmal einen fehler

    <Missing Dependency: /boot/vmlinuz 2.6.13 -1.1526_FC4>

    woran kann das liegen? Auf dem Client hat das ohne Probs geklappt
     
  19. ragnar

    ragnar Doppel-As

    Dabei seit:
    25.10.2004
    Beiträge:
    139
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Düsseldorf
    was schreibt yum denn beim installieren denn ganau? alternativ kannst du mal ausprobieren was passiert wenn du über die konsole das packet von hand installierst. das geht so :
    Code:
    rpm -ivh http://rpm.livna.org/fedora/4/i386/RPMS.lvn/kernel-module-nvidia-legacy-2.6.13-1.1526_FC4-1.0.7174-0.lvn.1.4.i686.rpm
    
     
  20. ragnar

    ragnar Doppel-As

    Dabei seit:
    25.10.2004
    Beiträge:
    139
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Düsseldorf
  21. #20 Wolfgang, 02.12.2005
    Wolfgang

    Wolfgang Foren Gott

    Dabei seit:
    24.04.2005
    Beiträge:
    3.978
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Erfurt
    Hallo @Luke512
    Du hast zwar eine Mehge geschrieben, aber die wichtige Info fehlt.
    Willst du nun ein Filesystem , welches du innerhalb eines PC für Wintendo und Linux nutzen kannst, oder willst du nur auf einen Wintendo-Server zugreifen und umgekehrt?
    Desweiteren ist interessant, ob du im Fall 1 (innerhalb eines PC) für beide Systeme schreibenden Zugriff brauchst.


    Ob es für Wintendo irgendwelche Tools gibt, eine nicht M$ -Partiton lesen können weiss ich nicht, da ich mich mit M$ nicht (mehr) auskenne und beschäftige. Möglich ist das allerdings schon. Linux kann zumindest lesend auf alle M$ Filesysteme zugreifen.

    IMHO kann Linux jedenfalls auf eine VFAT Partition auch schreibend zugreifen.

    Was du innerhalb von Linux nutzt, ist schon - mittlerweile auch - eine Glaubensfrage. (reiser4 mal ausgelassen, was wirklich nicht sehr stabil ist).
    Ich habe hier beides (ext3 und reiserfs) im Einsatz und kann weder Geschwindigkeitsunterschiede noch Stabilitätsunterschiede bestätigen.
    Es heisst zwar, dass ext3 bei vielen kleinen Dateien langsamer sei, praktisch ist das bei mir nicht nachvollziehbar.

    Wenn du nur auf einen WintenDo -Server zugreifen willst, ist das eine ganz andere Sache, und völlig unabhängig vom Filesystem.
    Da gibt es viele Lösungsmöglichkeiten.
    ftp, ssh, Webserver, samba....

    Gruß Wolfgang
     
Thema: NTFS Laufwerk unter Linux
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. ntfs laufwerke linux

Die Seite wird geladen...

NTFS Laufwerk unter Linux - Ähnliche Themen

  1. NTFS Laufwerke mounten?

    NTFS Laufwerke mounten?: Hi ich hab mir jez alle NTFS Pakete installiert aus den offiziellen Debian 4 testing Repositorys nun wollte ich fragen wie ich einem normalen...
  2. NTFS Laufwerke können nicht eingebunden werden

    NTFS Laufwerke können nicht eingebunden werden: Hab folgendes Problem: Also ich hab Ubuntu erst seit gestern installiert und schon hab ich das erste Problem...das NTFS Laufwerk auf dem WIndows...
  3. Zugriff auf NTFS Laufwerke nur als ROOT möglich ?

    Zugriff auf NTFS Laufwerke nur als ROOT möglich ?: Hallo alle ! Als Linux Neuling habe ich mir Debian 3.1 installiert, hatte vorher Suse 8.0 und 9.1. Der Computer hat insgesamt 3 Fetsplatten,...
  4. ntfs Laufwerk schreibfähig mounten mit Knoppix 3.4

    ntfs Laufwerk schreibfähig mounten mit Knoppix 3.4: Moin! Ich würde gerne ein ntfs Filesystem mit der Knoppix 3.4 CD schreibfähig mounten. Ich habe dazu dei Konsole aufgemacht und mount -t ntfs...
  5. Parted Magic 2013_06_15 passt Größe von defekten NTFS-Partitionen an

    Parted Magic 2013_06_15 passt Größe von defekten NTFS-Partitionen an: Die Entwickler der im Wesentlichen auf GNU Parted basierenden freien Live-Distribution zum Bearbeiten von Partitionen aller Art habe ihre...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden