Notebook in die USA mitnehmen: Was ist erlaubt?

Wizard

Tripel-As
Beiträge
234
Moin,
In Kürze werde ich einen Forschungsaufenthalt in den USA antreten. Dafür möchte ich mein Notebook mitnehmen. Nun bin ich aber etwas verunsichert, weil ich von mehreren Seiten gehört habe, dass bei der Einreise zu Problemen kommen kann.

So weit ich das richtig verstanden habe wird prinzipiell erstmal jedes Notebook, jeder PDA etc. eingezogen und die komplette Festplatte kopiert. Sensible Daten werde ich vorher löschen. Es gibt doch auch Programme, die ein sicheres Löschen erlauben und die Daten teusendmal mit Nullen überschreiben, hat jemand Ahnung davon? Kann man damit auch im Nachhinein die Platte so säubern, dass nur die sichtbaren Daten zurückbleiben?

Unter folgenden Bedingungen werden Notebooks konfisziert und vernichtet:
1) Beim Vorliegen von pornografischem Material
2) Wenn verschlüsselte Daten vorliegen und man sich weigert, sie zu entschlüsseln

So weit, so klar. Wie sieht das aber aus, wenn potente Krypto-Software wie PGP installiert ist? In einigen Ländern ist nur eine "abgespeckte" Variante von PGP offiziell erlaubt. Weiß jemand, wie in den USA die Rechtslage dazu ist? Vielleicht wäre es sinnvoll PGP vor Reiseantritt zu deinstallieren... Könnte es Probleme geben, weil auf dem Rechner Linux installiert ist?

Das ganze Procedere ist ärgerlich genug, aber wenn mir bei der Einreise das Notebook abgenommen wird habe ich ein richtiges Problem, weil ich dann die Arbeit nicht machen kann, aufgrund der ich die Reise ja antrete...

Wizard
 

worker

König
Beiträge
848
Hi Wizard,

ich habe (noch) nicht die USA besucht (stehe aber kurz davor), kann aber aus der Erfahrung eines Freundes berichten, dass er überhaupt keine Probleme hatte mit seinem Laptop (Besuch in USA).

Ich wage auch zu bezweifeln, dass wenn man etwas "Porno" (nat. kein Kinderporno o.ä.) auf dem Lappi hat, dieser gleich "zerstört" wird.

Anders sieht es (soweit ich weis) mit Verschlüsselungssoftware aus. PGP fällt soweit ich weis in den USA unter das Waffengesetz - mehr weis ich leider auch nicht.

Frag vielleicht beim Konsulat nach (?).

Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass die so nen "Terror" machen werden, wegen solchen Dingen - zumal Du ja nicht in die USA ausreist im Sinne von dort wohnen.

Ich jedenfalls werde nix von meiner Platte putzen - geschweige denn Linux löschen etc. ... das wäre ja noch schöner ;-) ...

Gruß
W.
 

Wizard

Tripel-As
Beiträge
234
Hey Worker,
danke für die schnelle Antwort; das beruhigt mich schon mal. PGP werde ich dann wohl deinstallieren, ich brauche es nicht unbedingt, zumal ich ja sowieso keine verschlüsselten Daten mitnehmen darf bzw. alles offenlegen muss.

Die Idee mit dem Konsulat ist gut. Bisher habe ich auf der Seite der Fraport nur lesen können was ins Handgepäck darf, Notebooks o.ä. wurden dabei aber nicht erwähnt; über Google bin ich auf einen Erfahrungsbericht in einem anderen Forum gestoßen, wo geraten wurde, das Notebook auf jeden Fall als Handgepäck mitzunehmen und bloß nicht in den Koffer, der aufgegeben wird.

Ach ja, Steckeradapter und Mehrfachsteckdose sollte man sich auch vor der Abreise besorgen, weil sowas teuer werden kann, wenn man es vor Ort kauft.

In welche Gegend / Stadt reist du denn?

MfG, Wizard
 

serverzeit.de

Netzwerkarchäologe
Beiträge
227
Um auf Nummer sicher zu gehen würde ich mich bei der Botschaft erkundigen. Dann kriegst dus aus erster Hand.

Ich weiß nur, dass die Daten der Festplatten nach einer Reise in die USA für 6 Monate aufbewahrt werden müssen. Aber wie genau und unter welchen Bedingungen... Frag besser die Botschaft.
 

Yogibaer

Routinier
Beiträge
330
Hallo Leute,
Ich war im April in den USA. Meine Frau und ich, genauso wie ein Kollege mit Frau, insgesamt 4 Laptops haben keine Untersuchung, Kopieren etc miterlebt. Lasst Euch nicht verrückt machen.
Gruß
Yogibaer
 

sinn3r

Law & Order
Moderator
Beiträge
2.769
Ich kann mir auch nicht vorstellen, das solche Sachen dort ablaufen.

Überlegt doch mal wie viele Geschäftsleute jeden Tag aus aller in die USA reisen, so gut wie alle mit eigenen Rechner. Wer bitte soll den das alles kontrollieren?

Desweiteren gibt es auch in den USA sowas wie Gesetze und Privatsphäre.
Da werden ganz sicher keine Daten gelöscht oder gescannt.

Denn America ist auch das Land der Gerichte. Dagegen hätte unter Garantie schon mal jm geklagt.
 

worker

König
Beiträge
848
@Wizard:

PGP werde ich dann wohl deinstallieren, ich brauche es nicht unbedingt, zumal ich ja sowieso keine verschlüsselten Daten mitnehmen darf bzw. alles offenlegen muss.
Klar, kannste machen, um nicht unnötig zu provozieren, falls was wäre ... andererseits, kannste ja (schätze ich) dort ins Netz gehen und Dir PGP (falls Du es brauchen solltest) kurz ziehen und installieren (vor Abreise dann wieder löschen).

das Notebook auf jeden Fall als Handgepäck mitzunehmen und bloß nicht in den Koffer, der aufgegeben wird.
Stimmt ! Sonst kanns Dir passieren, dass bei der Ankunft nur noch "Bruchstücke" vom Lappi vorfindest :-) ...

Ach ja, Steckeradapter und Mehrfachsteckdose sollte man sich auch vor der Abreise besorgen, weil sowas teuer werden kann, wenn man es vor Ort kauft.
Kann so sein, muss aber nicht ... kommt wohl auf die Gegend an.

In welche Gegend / Stadt reist du denn?
Hm, ich weiss nur, dass es Richtung Salt Lake City gehen soll ... genaues weis ich noch nicht, da ich mit jemandem zusammen reisen werde ;-) ...

Ciao
W.
.
.
.
EDIT (autom. Beitragszusammenführung) :
.

@Sinn3r:

Denn America ist auch das Land der Gerichte. Dagegen hätte unter Garantie schon mal jm geklagt.

... und sicherlich auch verloren, denn wenn es um die nationale Sicherheit geht,hat der Bush(-Mann) hier alle Macht ...
Einerseits gut - andererseits schlecht ...

Gottseidank, hat er wenigstens im eigenen Land nicht viel zu sagen ;-) ...

Cu
W.
 
Zuletzt bearbeitet:

Wizard

Tripel-As
Beiträge
234
@Worker: Dann wünsche ich dir schon mal eine gute Reise!

@Yogibaer: Wann seid ihr geflogen? Wollten sie die Notebooks noch nicht einmal sehen?

Wizard
 

kotzkroete

Doppel-As
Beiträge
132
Also ich war auch letztens mit Familie in den USA und mit dem Laptop haben die eigentlich nichts gemacht. In Frankreich haben die das so akzeptiert, dann sind wir nach New York geflogen, als wir von New York nach Frankreich flogen mussten wir den Laptop auch nicht zeigen (aber Schuhe ausziehen)...is ja auch egal, solage der Touristen Abschaum wieder aus dem Land raus fliegt.
 

blue-dev

stranger with blue eyes
Beiträge
438
Ich war auch vor ei paar Monaten in den USA, ich musste weder mein Laptop abgeben noch meine Schuhe ausziehen :devil:
Glaube nicht das die dich zwingen könnten Software zu löschen oder Daten zu entschlüsseln, wär ja noch schöner wenn denen einer vom BND in die Finger kommt.
 

worker

König
Beiträge
848
@blue-dev:

In Europa mag das gelten, dass man einen nicht zwingen kann (wer weiss das schon genau...), aber ich glaube nicht, dass im Amiland Du so einfach davon kommst ... wenn die drauf sind, dann kommste entweder garnicht ins Land, oder Du formatierst erstmal Deine Platte ...
 

worker

König
Beiträge
848
Habs ja noch nie gemacht (Linux), aber es gibt ja bestimmt Tools (Linux) die sowas beherrschen - wenn´s unter anderen Betriebssystemen geht, wird´s wohl unter Linux auch gehen ... ;-)
(... abgesehen davon braucht man schon ne menge KnowHow ...)
 

Yogibaer

Routinier
Beiträge
330
@Wizard
Die Notebooks werden wie all das Handgepäck durch den Röntgen-Scanner fürs Handgepäck geschoben. Dafür wird die aus der betreffenden Tasche herausgeholt und nachher wieder reingesteckt. Das war in Boston so, New York und San Francisco. Also ein bisschen Statistik ist schon da.
Gruß
Yogibaer
 

sinn3r

Law & Order
Moderator
Beiträge
2.769
Also wenn ihr so einfach denkt, Partitionstabelle löschen und sagen, das da nichts drauf ist. Kann man später mit Testdisc in 2 Minuten wiederherstellen.
 

sinn3r

Law & Order
Moderator
Beiträge
2.769
Doch, ist schon sehr sicher.
Auf der Platte selber wird halt nichts mehr geschrieben, weil es keinen Platz dafür gibt.

Hab das hier auch schon, mehr aus Versehen (sdb != sba ;) ) mit fdisk gemacht, danach gleich Knoppix gebootet und testdisc drüber geschoben und alles wieder da wo es war. Keinerlei Probleme
 
Oben