Linux und TCPA

miret

im Ghost-Modus
Beiträge
3.031
Ja, hab es auch schon gelesen. Aber überrascht war ich nicht wirklich. Das hatte IBM ja bereits angekündigt und ist auch irgendwie logisch...
 

JoelH

I love Ruby
Beiträge
653
hmm,

TCPA ist für Linux kein Problem, Linus Thorwalds unterstützt es auch, denn die Open Source ist davon nicht betroffen !

Ist doch gut wenn sich nichtmehr Hinz und Kunz Word2000xyz installieren könenn, dann installeiren sie eben OpenOffice. Find ich gut !
 

Havoc][

Debian && Gentoo'ler
Beiträge
898
Re: hmm,

Original geschrieben von JoelH
Ist doch gut wenn sich nichtmehr Hinz und Kunz Word2000xyz installieren könenn, dann installeiren sie eben OpenOffice. Find ich gut !
Mag alles schön und gut sein - aber imho kann man aus TCPA auch mehr machen als nur "schutz vor illegalen aktivitäten"...
BigBrother wird dann bald realität. Und das ist für mich ein Grund das zu boykotieren (richtig so?)

Ciao Havoc][
 

megamimi

Nörgler vom Dienst
Beiträge
469
hi...

Ich sehe das ähnlich wie havoc: Wenn man seinen PC der Kontrolle von Dritten übergibt, wirds gefährlich.

Also ich bin der Erste der im unsicheren Modus bootet:]

cu mimi
 

devilz

Pro*phet
Beiträge
12.245
Nun aber lassen wir mal BigBrother außen vor ....

TCPA könnte/wird der Software Industrie einen Umsatz in Milliarden bescheren .... WareZ ade !

Insofern könnte TCPA auch ein großer Schritt für OS werden .... Office 2004 soll ja z.B. mehrmals Daten übers Internet während der Benutzung an Microsoft schicken ....

Also ich sehe dem gelassen gegenüber .... es wird IMMER Alternativen geben (statt Windows dann Linux) .... ich hoffe und glaube das Microsoft mit TCPA etliche verluste hinnehmen muß (Finanziell) ... denn DANN müssen sie ihre Produkte billiger machen ...

z.B. Asien Windows + Office ca. 65$ und OHNE Pflicht Aktivierung nur um Linux standhalten zu können !

Jeder der dann nen TCPA Rechner hatt wird sich 3 mal überlegen WEM er Vertraut !
 

miret

im Ghost-Modus
Beiträge
3.031
Die verklärte PC-Landschaft wird sich in naher Zukunft definitiv und grundlegend verändern.
TCPA mit seinen nach aussen gekehrten positiven Eigenschaften ist da doch nur die Spitze des Eisbergs. Jemand hier hatte mal kurz erklärt, was "Anti-Hypokratie" ist. Angelehnt daran denke ich auch, das auf Dauer das gemacht wird, was möglich ist. Und daher sehe ich die negative Entwicklung durch TCPA u. ä. als sehr gefährlich an! Alles andere halte ich für blauäugig!
Letztlich werden wir es nicht aufhalten können und Linux ist da keine Alternative, weil es keine Ausnahme bildet! Das TCPA keine negative Wirkung auf Open Source hat, sehe ich nicht! Alleine im Hinblick auf geplante Lizenzkosten!
Ich sehe da schon die Gefahr, das Linux und OpenSource nicht mehr das sein wird, was uns hier momentan noch so am Herzen liegt! Die großen Geldgeber an die künftige Linux-Industrie werden ihren Tribut fordern....und wohl auch bekommen!

Ich hoffe ich habe kein Recht!;)
 

chb

Steirer
Beiträge
2.359
Wie Recht du hast. Langsam wird Linux ähnlich wie das Internet vom Kapitalstreben ausgebeutet ... und man sieht ja wie man sowas machen kann wenn man sich des Debakel bei SCO anschaut ?(
 

miketech

Routinier
Beiträge
403
Hi zusammen,

TCPA mit NGSCB ist sicher nicht so konstruiert, dass Linux / Open Source davon keine Nachteile hat. Die Lizenzkosten alleine zeigen schon, dass sich das ganze sehr an große Softwarekonzerne richtet und nicht an kleine private Entwickler. Es geht hierbei also primär um eine weitere Stärkung der Riesen und um einen Ausbau bestehender Monopole. Sollte sich das ganze einigermaßen durchsetzen, wird Linux eher eine Randerscheinung sein und auch eine Randgruppe, da eine Interaktion zwischen den beiden Systemen "TCPA <-> NoTCPA" nicht 100% gegeben ist. Um das ganze dem Nutzer jedoch schmackhaft zu machen braucht es ja nicht viel. Zunächst wird TCPA eh deaktivierbar sein, der Nutzer wird davon vielleicht gar nicht viel merken. Windows wird eh in jedem neuen PC mitgeliefert. Desweiteren ist das eigentliche Problem an der Sache, dass es hierbei nicht nur um Software geht. Der Hauptbestandteil an TCPA ist ja die Interaktion zwischen Hardware und Software. Der schlimmste Fall, der also eintreten kann ist, dass ein Bios nur ein TCPA System bootet. Wie devilz sagte: Sie müssten Ihre Produkte billiger machen. Und das denke ich werden sie auch. Die Lizensierung von Software für TCPA wird anfangs kostenlos sein. Ebenso wird man Windows und Longhorn, sofern die Durchsetzung gefährdet ist hinterhergeschmissen bekommen. Microsoft kann sich so ein Vorgehen durchaus einige Zeit erlauben. Man könnte es auch als Kampagne starten: Die nächsten 6 Monate gibt es Windows und Office zum Preis von 100 Euro. Da würden viele Nutzer zuschlagen. Und sobald TCPA aktiviert ist.....

Auf der anderen Seite könnte ich mir auch durchaus vorstellen, dass das eintritt, was devilz angedeutet hat, nämlich dass die User nach Alternativen suchen. Eine Menge der Windows-User sind auch begeisterte Raubkopierer. Viele arbeiten mit Office, Photoshop usw. ohne sich das ganze jemals legal zugelegt zu haben, weil es doch zu teuer ist. Wenn diese User dann auf einmal ihre "Lieblingssoftware" nicht mehr nutzen können ohne sich Lizenzen zu kaufen, werden vielleicht auch diese User schauen, ob es da nicht etwas anderes gibt.

Mike
 

chb

Steirer
Beiträge
2.359
Jo und das Perverse dabei iss dann daß weniger Leute mit Photoshop oder Office arbeiten weil sie des nicht mehr kopieren können ..
 

Havoc][

Debian && Gentoo'ler
Beiträge
898
Original geschrieben von miret
[...] Ich hoffe ich habe kein Recht!;)
*lol*
Nunja, eigentlich kann ich alles irgendwie verstehen. Die Leute die Angst um OpenSource haben und die anderen, die denken/glauben/hoffen das alles gut geht.
Allerdings glaube ich, wie miret, das es grundlegende veränderungen geben wird die entweder Positiv ausfallen, oder halt negativ.

Das OpenSource von TCPA 'versäucht' wird kann ich mir allerdings nicht vorstellen, denn wir müssen auch darüber nachdenken, was OpenSource überhaupt ist.
Nicht nur der Linux Kernel ist OpenSource, sondern auch ein Programm das ich schreibe.. Oder einige andere hier am Board. Ich denke nicht das TCPA einzug in die Private Programmier gemeinschaft hält. Deswegen denke ich das sich TCPA in der OpenSource Welt nicht durchsetzten kann/wird.

Ciao Havoc][
 

miret

im Ghost-Modus
Beiträge
3.031
Nicht nur der Linux Kernel ist OpenSource, sondern auch ein Programm das ich schreibe.. Oder einige andere hier am Board. Ich denke nicht das TCPA einzug in die Private Programmier gemeinschaft hält. Deswegen denke ich das sich TCPA in der OpenSource Welt nicht durchsetzten kann/wird.

Das Problem dabei sind doch aber die bereits oben erwähnten Lizenzkosten, die sich ein freier Programmierer nicht leisten kann. Und da wohl selbst reine Linux-PC´s dann mit TCPA laufen, ganz zu schweigen von den Win-PC´s frage ich mich, wo frei entwickelte Software denn laufen soll??(
 

Root

@dmin
Beiträge
114
Das hab ich auch noch nicht ganz kapiert. Wenn es dann so is das das Bios nur Systeme bootet mit TCPA wie boote ich dann mein Gentoo ?? Wo lass ich dann meine OpenSource Programme laufen ??
 

Havoc][

Debian && Gentoo'ler
Beiträge
898
Original geschrieben von miret
Das Problem dabei sind doch aber die bereits oben erwähnten Lizenzkosten, die sich ein freier Programmierer nicht leisten kann. Und da wohl selbst reine Linux-PC´s dann mit TCPA laufen, ganz zu schweigen von den Win-PC´s frage ich mich, wo frei entwickelte Software denn laufen soll??(
Ich war zulangsam mit dem Tippen. Ich wollte eigentlich auf deinen ersten Beitrag zu sprechen kommen.

Was passiert denn wenn wir TCPA Hardware Boykotieren?
Wenn wir einfach die alte hardware weiterhin benutzen?

Ciao Havoc][
 

LinuxSchwedy

ehem. Mod
Beiträge
1.797
Original geschrieben von Havoc][
Was passiert denn wenn wir TCPA Hardware Boykotieren?
Wenn wir einfach die alte hardware weiterhin benutzen?

Ciao Havoc][

Es wird nicht lange dauern und deine Hardware wird unbrauchbar.

Ausserdem, was machst du, wenn beim Installieren eines Windows/Linux/Macs/Unix-Systems eine Meldung kommt, dass deine Hardware nicht mehr unterstützt wird ??(
 

JoelH

I love Ruby
Beiträge
653
hmm,

Original geschrieben von ch-b
Jo und das Perverse dabei iss dann daß weniger Leute mit Photoshop oder Office arbeiten weil sie des nicht mehr kopieren können ..

Was ist daran pervers ? Ich finde es nicht mehr als richtig.

@miret
Es wird immer Computer geben auf denen man programmieren kann ohne sich für jeden Compilerlauf einen neuen Key zu generieren.
 

chb

Steirer
Beiträge
2.359
Re: hmm,

Original geschrieben von JoelH
Was ist daran pervers ? Ich finde es nicht mehr als richtig.


Solche Sachen wie Dongles oder TCPA sind gedacht um die illegale Verbreitung von Software zu stoppen - doch gerade durch die illegale Verbreitung wird die Software bekannt und dementsprechend auch gekauft. Windows würds nie so weit verbreitet geben wenn jeder die rund 1000€ dies Kostet wirklich aufbringen müßte. Und genau da iss die Verdrehtheit der Sache drann - wir wollen daß nix mehr schwarz kopiert wird aber jeder PC soll mit Windows laufen... tjo Macht korrumpiert net nur sie macht auch Wahnsinnig - wie immer in der Geschichte halt ;)
 

JoelH

I love Ruby
Beiträge
653
hmm,

genau dass finde ich doch gut an der Sache. Keienr kopiert mehr WIn also wird WIn an Marktpräsenz verlieren, wo ist dein Problem ?
 

Ähnliche Themen

GNU Linux-Libre 5.12: Freier Kernel für Computer mit GNU/Linux [Notiz]

IBM übergibt OpenPower Foundation an die Linux Foundation

Asahi Linux: Das Linux für Apple Silicon

Calculate Linux 21: Gentoo-Distribution in drei verschiedenen Ausführungen

Fedora Workstation 34: Linux-Distribution mit Gnome 40 erschienen

Neueste Themen

Oben