Linux selber "zusammenbasteln"?

Diskutiere Linux selber "zusammenbasteln"? im Linux OS Forum im Bereich Linux/Unix Allgemein; Bin zwar totaler Unix/Linux-newbie aber ich hab jetzt schon dutzende Distributionen ausprobiert und bin mit keiner zu richtig zufrieden. Gibt es...

  1. #1 Bierchen, 27.02.2004
    Bierchen

    Bierchen Mitglied

    Dabei seit:
    04.02.2004
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Bin zwar totaler Unix/Linux-newbie aber ich hab jetzt schon dutzende Distributionen ausprobiert und bin mit keiner zu richtig zufrieden.
    Gibt es irgendwie eine Möglichkeit meine "Komponenten" selber zusammenzustellen?
    Ich hab wohl schon das LFS ausgedruckt und gelesen aber es muss doch irgendwie eine einfachere Möglichkeit geben mein "Wunschlinux" zusammenzusuchen?
    Hat schon wer Erfahrung damit?

    PS: Wusste jetzt nicht genau welches Forum ich wählen sollte...
     
  2. Anzeige

    Anzeige

    Wenn du mehr über Linux erfahren möchtest, dann solltest du dir mal folgende Shellkommandos anschauen.


    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Moritz

    Moritz Life is hard and so am I

    Dabei seit:
    06.08.2003
    Beiträge:
    367
    Zustimmungen:
    0
    Bei der Flut an Distros kann ich mir garnicht vorstellen, dass da nix für Dich dabei ist.
    Beschreib doch mal, was Du gerne hättest.

    LFS ist aber dann wahrscheinlich die einzige Alternative für Dich, wenn wirklich alles so sein soll, wie Du's haben willst. Aber das macht ne Menge administrativen Aufwand...
     
  4. #3 danielgoehl, 27.02.2004
    danielgoehl

    danielgoehl Lehrling

    Dabei seit:
    12.01.2003
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    0
    yep LFS is ne menge arbeit!! Ich würd dir gentoo empfehlen, da du bei dieser distrio alles kompelieren kannst. und bis aufs packet genau sagen kannst was du möchtest oder nich!! Kommt nahe an nen LFS dran, is jedoch komfortabler!!

    Gruß
     
  5. Moritz

    Moritz Life is hard and so am I

    Dabei seit:
    06.08.2003
    Beiträge:
    367
    Zustimmungen:
    0
    da kann ich dann ArchLinux empfehlen, dass ist ähnlich wie Gentoo, nur dauert es nicht wochenlang, bis es installiert/compeliert ist, und auch n KDE-/Gnome-/XFree86-Update dauert kein ganzes Wochenende...
    Um keinen frust bei dem Mods aufkommen zu lassen sollten wir nicht weiter auf die andere Distro eingehen ;)
    Die Frage die als erstes geklärt werden muss: Was willst Du denn? GUIs, etc. oder was kleines oder was auch immer.....
     
  6. eumeb

    eumeb Tripel-As

    Dabei seit:
    26.08.2003
    Beiträge:
    249
    Zustimmungen:
    0
    wahrscheinlich :

    internet explorer
    windows media player
    outlook
    word
    exel
    powerpoint

    usw.

    :finger:
     
  7. ookami

    ookami Haudegen

    Dabei seit:
    06.07.2002
    Beiträge:
    543
    Zustimmungen:
    0
    Ich kann das gut verstehen. Fuer mich gibt es auf jedenfall keine alternative zu LFS außer lrs[1] das es leider nicht mehr gibt. :(

    [1]http://lrs-linux.org/
     
  8. chb

    chb Steirer

    Dabei seit:
    01.06.2003
    Beiträge:
    2.359
    Zustimmungen:
    0
    Wow, muß ein sehr verbitterter Mann sein :/
     
  9. #8 xarados, 27.02.2004
    xarados

    xarados GNU'ianer

    Dabei seit:
    24.04.2003
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    also ich muss sagen wenn du ein newbie bist ist das mit eigenen linux basteln ganz schön viel auf einmal irgendeie distro muss es doch geben die geht.
    kann mir echt nicht vorstellen das es da nix gibt.
     
  10. #9 ma-games, 27.02.2004
    ma-games

    ma-games Kapuziner-Trinker

    Dabei seit:
    19.12.2003
    Beiträge:
    315
    Zustimmungen:
    0
    Mein Tip ist auch du suchst dir eine passende Distribution. Ich find Suse 9.0 oder auch Fedora Core 1 nicht schlecht. Du verschwendest sonst nur deine Zeit und ärgerst dich unnötig rum. Es sei denn du willst beruflich Linux-Adminnistrator werden, dann lernst du bei der Sache sicher eine Menge :)
     
  11. Ylin

    Ylin hm... ja

    Dabei seit:
    29.08.2003
    Beiträge:
    180
    Zustimmungen:
    0
    Ist auch meine Meinung.
    Erstmal eine Distribution suchen, wo immerhin die Hardware erkannt wird und der Rest ganz gut läuft. Auch wenn man sich da eventuell etwas reinzwängen muss. Wenn man dann ein bisschen Erfahrung im Umgang mit der Linuxwelt gesammelt hat, kann man immer noch "abspringen" und sich frei machen.
    Und auch wenn es da Hürden gibt, wenn man richtig sucht und probiert, findet man immer eine Lösung. Also nicht aufgeben.

    Zurzeit laufen bei mir Gentoo und SuSE. ;)
     
  12. #11 h2owasser, 28.02.2004
    Zuletzt bearbeitet: 29.02.2004
    h2owasser

    h2owasser Sxe Power User

    Dabei seit:
    07.12.2002
    Beiträge:
    491
    Zustimmungen:
    0
    wine läuft doch auf jeder distri ;)
     
  13. null

    null Foren As

    Dabei seit:
    20.02.2003
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
  14. #13 Bierchen, 29.02.2004
    Bierchen

    Bierchen Mitglied

    Dabei seit:
    04.02.2004
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Danke für die vielen Antworten, ich war aber leider im Krankenhaus.
    Ich hab bisher folgendes ausprobiert:

    FreeBSD, 3 verschiedene Versionen
    Fedora Core 1(auch gerade installiert)
    Debian 3.0 rc1
    Suse, 7.0, 7.1 8.0
    Mandrake, 8, 9.1, Move (kann man das als Distribution sehen?)
    Redhat, 8,9
    Knoppix

    (Die verschiedenen Versionen hab ich damals extra alle ausprobiert, weil damals mein Mainboard rein gar nicht von Linux unterstützt worden ist)

    Der Post von eumeb ist gar nicht so falsch, wobei man das durchaus freundlicher sagen kann (wie war das damals mit Effe?).
    Ich kann mir aber auch nicht dauernd neue Distris ausm Inet saugen, weil ich hier leider nur mit ISDN in Internet gehen kann.
    Ausserdem kommt hinzu, dass ich ich der Meinung bin, dass "Learning by doing" mir sicherlich einen tieferen Blick in die Linuxwelt ermöglicht.
    Die Gründe, warum mit zB Fedora nicht gefällt, werde ich hier nicht nennen.
    Ich werde mir jetzt erstmal "Rock-Linux" angucken.
     
  15. #14 qmasterrr, 29.02.2004
    qmasterrr

    qmasterrr Foren Gott

    Dabei seit:
    01.01.2004
    Beiträge:
    2.735
    Zustimmungen:
    0
    guck dir unbedingt auch slackware
     
  16. #15 avaurus, 29.02.2004
    avaurus

    avaurus °°°°°°°°°°°°°

    Dabei seit:
    28.12.2003
    Beiträge:
    965
    Zustimmungen:
    0
    Stell dir erstmal eine Frage: Wieso überhaupt Linux?
    Viele stellen sich diese Frage nicht und wissen garnicht, wieso sie Linux einsetzen. Diese Leute enden entweder bei SuSE und dann wieder bei XP, aber SuSE bleibt natürlich installiert, damit man sagen kann, dass man sogar Linux installiert hat :) TOLL! :)) *gg.
     
  17. miret

    miret im Ghost-Modus

    Dabei seit:
    19.06.2002
    Beiträge:
    3.031
    Zustimmungen:
    0
    Wie gut sich hier manche Leute mit dem Innenleben Anderer auskennen! Alles verkappte Psychoanalytiker, was?
    Bleibt mal ein bisschen auf dem Teppich!!!
     
  18. chb

    chb Steirer

    Dabei seit:
    01.06.2003
    Beiträge:
    2.359
    Zustimmungen:
    0

    höh ?
     
  19. miret

    miret im Ghost-Modus

    Dabei seit:
    19.06.2002
    Beiträge:
    3.031
    Zustimmungen:
    0
    Wie höh? ;)

    Na zum Beispiel mein Vorredner aslock, dem ich mal unterstelle es nicht böse gemeint zu haben. Aber ständig wird aufgrund irgendwelcher Vorlieben bei den Distros/Betriebssysteme darauf geschlossen, wie der User so als Typ ist, er macht dann sowieso das oder das oder jenes, wenn er z, y oder x benutzt usw.! Aha!
    Oder z.Bsp. eumeb´s Antwort!
    Was sollen diese Psychoanalysen denn bringen? Oder will man sich selbst als besonders cool darstellen? An diese Leute ging mein posting!
    Da schwillt mir echt der Kamm!
     
  20. #19 avaurus, 29.02.2004
    avaurus

    avaurus °°°°°°°°°°°°°

    Dabei seit:
    28.12.2003
    Beiträge:
    965
    Zustimmungen:
    0
    ich habe beim Verfassen des Textes gegrinzt :)

    miret, es gibt halt Distributionen, die von bestimmten Benutzergruppen preferiert werden. Ich weiß nicht, wieso dich das stört. Mich stören diese Vorurteile nicht. Schließlich muss ich mir als Windows-User auch so einiges anhören, jedoch zeigt die Realität, dass die Meisten keine Ahnung haben, auch im Linuxbereich. Ich will ja niemandem auf den Schlip(p)s treten, aber ich kenne leider zuviele SuSE-User, die absolut keine Ahnung von dem haben, was sie im Endeffekt möchten. Bei diesem Beitrag hab ich allerdings zu früh reagiert, da es hier wirklich ja nicht um SuSE ging, aber ich hatte das Gefühl, als wenn ich hier mal das Thema SuSE ansprechen musste.
    Mir persönlich ist es relativ egal, welche Distribution man verwenden will oder gar welches Betriebssystem , solange mich dieser Jemand nicht mit idiotischen Fragen nervt. Es kann von mir aus jemand OS/2 Warp 3 benutzen: solange er damit auskommt und sich da super auskennt, soll er es benutzen und ich werde nichts dagegen sagen. Wenn aber jemand auf Linux umsteigt, alles versucht , um seinen Desktop genauso wie Win-XP zu gestalten und zusätzlich mit Wine alle möglichen Windowsprogramme emuliert, dann "schwillt" bei mir "der Kamm" an, denn genau in diesem Moment kann der User auch bei Win XP bleiben und dort alles machen, was er sonst auch macht. In vielen Fällen bezieht sich das auf zocken oder weiß der Geier was.
    Überlegt man sich, wieviel Zeit man doch beim Zocken verliert, so fragt man sich doch, woher man sich diese Zeit nimmt oder? Als arbeitender Mensch kann man diese Zeit nicht wirklich so intensiv opfern und ausnutzen, da man meistens froh ist, wenn man die Arbeit hinter sich hat. Aber genau hier springt die SuSE-Benutzergruppe ein. Ich bin ja auch gerad erst 18, aber ich weiß, dass ich so mit 16 und jünger viel mehr Zeit hatte, die ich am PC für Spaß nutzen konnte. Ich hatte keine Pflichten wie heute, wie zum Beispiel das Verfassen von Texten am PC usw... Nein, ich konnte den lieben, langen Tag zocken und ich denke, dass, wenn man Linux so testet, wie es manche Leute hier machen, dann muss man entweder Ferien haben oder man ist einfach noch sehr jung und hat viel Zeit.
    Ich weiß, ich bin gerade im Schreibrausch, aber das ist es mir wert.
    Mir wurde dieses Forum empfohlen und ich dachte, dass man hier wirklich qualitativ, hochwertige Artikel liest, aber das ist im Moment nicht wirklich der Fall. Btw.: es gibt hier im Forum eine Menge User, die mit Sicherheit Ahnung haben, aber diese Nutzer müssten doch wohl merken, dass ein Großteil unter deren Niveau ist und mir persönlich macht sowas dann keinen Spaß und genau dann, wenn ich keinen Spaß habe, entstehen solche Beiträge wie dieser hier.
    Ich will ja nichts gegen dich sagen, aber du müsstest doch eigentlich erkennen, miret, dass das alles hier ein wenig confus ist. Das hat doch keine Hand und keinen Fuß.
    So Fragen wie "Wieso geht meine Soundkarte nicht?" oder "Bei KDE ist mein Papierkorb verschwunden, was mach ich nun?" müssten doch auch dich aus der Reserver locken. Genau diese Fragen haben doch nun wirklich nichts mehr mit Linux zutun. Oder so ganz allgemeine Sachen wie "Perl = CGI-BIN?" müssten doch auch dir zeigen, dass hier in der Linuxwelt was Grundlegendes falsch läuft. Ich finde immer wieder gaaanz junge Leute, die sich Linux draufknallen, in den meisten Fällen SuSE, und ja, genau, da schwillt mir der Kamm an.
    Das sind so stupide Fragen...ich meine, ja, es muss ja eine Antwort dazu geben, aber ich lese sowas andauernd hier :).
    Vielleicht sehe ich ja das alles falsch und ich bin der einzigste Benutzer, der sich selber helfen kann. Gerade bei den Grundlagen sollte ich doch zumindest selber fündig werden.
    Ich weiß noch ganz genau, als hier ein Link zu einer Seite gepostet wurde, auf der genau DIE Grundlagen erläutert werden. Ich hatte diese Seite andauernd im Speicher was meint ihr, wie oft ich strg+v gedrückt hatte. Aber ganz wunderlich reagieren die meisten überhaupt nicht auf solch eine Seite. Die Grundlagen wollen die meisten garnicht kennen. Das, was die User kennen wollen, sind die Dialoge und wie man sie zu bedienen hat, wie zum Beispiel bei SuSE. Mehr nicht, hauptsache Klick da, Eingabe dort, und wieder Klick da.
    Auch so Sachen wie "Linux rulEz" oder ähnlich ist schon recht blöde.

    Nagut, ich denke, ich hab mich genug ausgelassen. Ich wurde in diesem Forum geistreich begrüßt und bedanke mich mit Beiträgen wie diesen hier.
    Wer wirklich was von sich hält und auch wirklich von sich überzeugt ist und wer wirklich ein hardcore Linuxuser ist, der wird mich verstehen und nicht gleich losdonnern wie ich es erwarte, denn ich spreche nicht die Profis unter euch an, sondern nur die, die ich beschrieben habe. Wer sich angesprochen fühlt, kann sich gerne melden :)
    Genug für heute...manche werden mich hassen und manche vielleicht nicht, weil sie denken, dass ich mal ein Stückchen Wahrheit losgelassen habe.

    M.f.G. Andreas Schipplock.
     
  21. #20 Freakazoid, 01.03.2004
    Freakazoid

    Freakazoid Gast

    Ich bin froh, das nur sehr wenige Menschen denken wie du aslock! *kopfschüttel*
     
Thema:

Linux selber "zusammenbasteln"?

Die Seite wird geladen...

Linux selber "zusammenbasteln"? - Ähnliche Themen

  1. Selber kompilieren: Linux From Scratch 7.2 ist fertig

    Selber kompilieren: Linux From Scratch 7.2 ist fertig: Das Linux From Scratch-Projekt (LFS) hat seine gleichnamige Linux-Selbstbauanleitung in der Version 7.2 veröffentlicht. In LFS 7.2 wurden viele...
  2. Linux-Distribution zum Selberbauen

    Linux-Distribution zum Selberbauen: hab da nen interessanten Artikel gefunden... -----schnipp----- Paketmanagement Portage orientiert sich am BSD-Ports-System Mit...
  3. Parted Magic 2020-10-12: Linux-Live-Distribution zur Verwaltung von Datenträgern

    Parted Magic 2020-10-12: Linux-Live-Distribution zur Verwaltung von Datenträgern: [IMG] Die hilfreiche Linux-Live-Distribution Parted Magic zur Datenträgerverwaltung erhält mit der jüngst erschienenen Ausgabe 2020-10-12 eine...
  4. Intel Meteor Lake: Hybrid-CPU taucht erstmals im Linux-Kernel auf

    Intel Meteor Lake: Hybrid-CPU taucht erstmals im Linux-Kernel auf: [IMG] Im Rahmen des Architecture Day 2020 Mitte August hatte Intel seine CPU-Roadmap aktualisiert und Alder Lake (Titelbild) offiziell als...
  5. Lenovo: ThinkPad und ThinkStation starten mit Ubuntu Linux [Notiz]

    Lenovo: ThinkPad und ThinkStation starten mit Ubuntu Linux [Notiz]: [IMG] Nachdem Lenovo seine Workstation bereits im Juni dieses Jahres für Linux zertifizieren ließ, starten jetzt insgesamt 24 Modelle der Serien...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden